Zappelei bei den Hausaufgaben

    • (1) 09.10.14 - 12:39

      Hallo,
      vorab möchte ich um Entschuldigung bitten, weil ich hier eine Frage stellen möchte, obwohl meine Tochter kein ADHS hat. Trotzdem ist das etwas, was uns beschäftigt, weil es immer zu Streitereien kommt, die vielleicht doch unnötig sind?

      Meine Tochter ist sieben, in der zweiten Klasse und ist dort sehr ruhig und wohl auch konzentriert. Die Lehrein bezeichnet sie als "ihren Fels in der Brandung".

      Zu Hause zappelt sie bei den Hausaufgaben aber extrem rum, bleibt nicht sitzen, hat ein Knie unter dem Po, steht auf dem anderen Bein, zappelt rum etc.... Dabei macht sie aber ihre Aufgaben Ok, Mathe fällt ihr schwer und auch das Schreiben nach Hören ist mir ein Graus, aber wohl alles noch im Rahmen.

      Nun meine Frage: Wenn ich sie auffordere still zu sitzen, klappt alles nicht mehr oder zumindest auch nicht besser als mit Gezappel... So blöd es klingt, ich weiß einfach nicht, ob ich ihr Zuhause das Zappeln erlauben kann, weil sie es in der Schule ja nicht macht...

      Blöd, oder, worum man sich Gedanken macht...

      LG
      Punkt

      • (2) 09.10.14 - 12:40

        Ach so, es liegt jetzt auch nicht daran, dass sie erst ne Pause bräuchte oder so; egal, wann sie die HA machen soll, ob sie ausgeschlafen oder völlig platt nur noch ne Kleinigeit fertig machen will... Ruhig sitzen ist nicht....

        Hallo punkt3,

        Ihre Beobachtung machen viele Eltern, bei Kindern mit ADHS häufiger, doch nicht selten auch bei nicht von der ADHS betroffenen Kindern. Die Aufmerksamkeit der Kinder auf ihre Körperhaltung beansprucht einen Teil der Gesamtaufmerksamkeit (Konzentration), die ein Kind in einer bestimmten Situation aufzubringen vermag. Daher führt die Selbstkontrolle des Bewegungsdrangs sowie der unwillkürlichen Bewegungen, die bei Kindern wie auch Erwachsenen in einem hohen Maß biologisch bedingt sind, zwangsläufig zu einer Abnahme der Aufmerksamkeit für die eigentliche Aufgabe.

        Solange das Problem des Zappelns in der Schule nicht auftritt und Ihre Tochter die Hausaufgaben ordentlich macht, zudem das Zappeln niemanden stört (was ja z.B. in der Schule bei Tischnachbarn oder Zuhause am Esstisch der Fall sein kann), würde ich das Zappeln daher weder ansprechen noch einschränken. Anders sieht es aus, wenn die Körperhaltung und/oder die Bewegung die ordentliche Erledigung der Aufgaben verhindert. In diesen Situationen muss man die Kinder dazu anhalten, die für die angemessene Erledigung ihrer Aufgaben notwendige Grundhaltung einzunehmen. Wichtig ist auch, dass Kinder die Situationen zu unterscheiden lernen, in welchen Unruhe lässlich oder aber unangemessen ist.

        Viele Grüße,
        Johannes Streif

        • Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!

          Dann werde ich meiner Tochter da mehr Freiheiten einräumen, was uns hoffentlich eine streitfreiere Hausaufgabenzeit ermöglicht und mich selbst in Geduld und Toleranz üben ;-)

          dankeschön!

Top Diskussionen anzeigen