Erkältung und Nasennebenhöhlenentzündung

Hallo liebes Team,

Ich bin zur Zeit in der 31. SSW ich schlage mich seit letzten Samstag mit einer Dicken Erkältung und Nasennebenhöhlenentzündung rum. Ich bin sehr anfällig dafür und die Entzündung der Nebenhöhlen ist bei mir fast chronisch. Nun kann ich ja bis auf das Inhallieren mit Salzwasser, was ich immer gleich beim kleinsten Anzeichen machen, nicht viel machen. Sonst habe ich immer so früh wie möglich Sinupret genommen, um ein Antibiotika zu vermeiden.

Der Apotheker hat mir Olynth Ectomed empfohlen, allerdings gibt es dazu wohl keine Studien mit Schwangeren...genauso wie bei Neoangin. Soweit ich weiß sollte man im letzten Drittel gar keine Medikamente mehr nehmen.

Gibt es noch irgendwelche anderen Möglichkeiten?

Vielen Dank

Hallo, Izzy,

So wie Sie schreiben, sind Sie doch eigentlich schon Profi in der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen.

Sehr viel was Besseres als das Spülen mit Salzwasser, ein altes ostpreussisches Rezept, kann ich Ihnen auch nicht empfehlen.
Sie können mir wahrscheinlich auch nicht sagen, ob das Sinupret eigentlich je geholfen hat.

Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass es geholfen hat, gibt es für die Einnahme bis auf die Tropfen in der Schwangerschaft keine Beschränkungen. Das Medikament ist ein pflanzliches Präparat und wie in all diesen Präparaten gelingen die Auszüge daraus nur mit Alkohol. Das nehmen Sie dann aber nur in verschwindend kleinen Mengen zu sich.

Die Beseitigung von Nebenwirkungen der Erkältung, wie Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen gelingt meist mit Ibuprophen.
Schöne Grüße und gute Besserung
Dr. D. Masson

Hallo,

Vielen Dank fuer die Antwort.

Aufgrund der Haeufigkeit in der die Nasennebenhoelenentzuendung bei mir auftritt, kenne ich mich da leider wirklich recht gut aus. Allerdings kann ich wirklich nicht sagen, ob es jetzt das Sinupret war, das geholfen hat ;-)

Vielen Dank nochmal :-)

Hallo Izzi,

ich kann mich den Ausführungen von Dr. Masson nur anschließen.
Ibuprofen ist diesem Stadium der Schwangerschaft gut möglich und schädigt das Kind
sicher nicht. Es hat den Vorteil, dass es außer Beseitigung von Kopf- und Gliederschmerzen gut abschwellend für die Schleimhäute der Nebenhöhlern wirkt und
die Nase frei macht.

Gute Besserung und Grüße

Dr. Michael Zinke

weiteren Kommentar laden