Schwiegermutter-Problem

    • (1) 06.12.07 - 11:49

      Hallo,

      mein Problem ist wahrscheinlich wie das von euch mit meiner Schwiegermutter, bis auf das, dass ihr wahrscheinlich nicht als Sündenbock der Familie behandelt werdet? Zu meiner Geschichte: Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 5 Jahren glücklich mit meinem Mann zusammen 4 davon verheiratet, Wir haben auch zwei zuckersüße Kinder, es könnte alles so schön sein. Aber meine Schwiegermutter hat was dagegen. Seit 5 Jahren kommt alljährlich der große Streit und es kommen Sachen auf den Tisch, die schon längst besprochen und geklärt waren. Vor ca. 7 Wochen hat sich dann so ein Streit gegipfelt mit der Aussage meiner Schwiegermutter ich wäre der Sündenbock der Familie (Original Wortlaut derselbigen), es gäbe erst Streit seit ich in der Familie bin, das mag vielleicht ein Stück weit sein, weil vorher immer alle geschluckt haben und meine Schwiegermutter gewähren lassen haben, aber ich bin eben so erzogen, das zu sagen was ich denke und nicht lange um den heissen Brei herum zureden. Natürlich nicht verletzend aber so das es halt ankommt. Ich bin so verletzt und verzweifelt und weiss mir nicht mehr zu helfen wie wir aus dieser Situation herauskommen sollen. #gruebelMein Mann und ich waren immer wirklich immer diejenigen, die den ersten Schritt auf meine Schwiegereltern zugemacht haben um alles zu klären, aber diesmal sieht s selbst mein Mann nicht mehr ein, weil es nachweislich in der Vergangenheit überhaupt nichts gebracht hat, dass wir den ersten Schrit machen und das hat er auch so seinen Eltern gesagt. Jetzt haben wir aber gestern von ihnen erfahren, dass sie auch stur sein können wenn wir es sind. Dabei verlangen wir eigentlich garnicht viel, nur eine poplige Entschuldigung von meiner Schweigermutter. Die wird aber nie kommen, weil meine Schwiegermutter unfehlbar ist, sie macht keine Fehler und hat auch noch nie Fehler gemacht.
      Dann kommt noch dazu, dass meine Schwägerin schwanger ist und sich beschwert hat wir würden uns garnicht nach ihrem Befinden erkundigen. aber mir stellt sich meiner Meinugn nach berechtigterweise die Frage, warum sollte ich mich nach ihrem Befinden erkundigen? Denn ich war 2mal schwanger in keiner Schwangerschaft hat sie sich nach meinem Befinden erkundigt, geschweige denn hat sie mich nur 1mal besucht als ich 4 Wochen mit vorzeitigen Wehen im Krankenhaus lag bei meinem ersten Kind. Also warum sollte ich mich nach ihr erkundigen? Mein Großer hatte Anfang September eine Operation, sie hat sich nicht einmal nach seinem Befinden erkundigt oder ob er die OP gut überstanden hat. Ich weiss für den einen oder anderen wird sich das kindisch anhören, aber warum soll ich mich verletzen lassen und dann auch noch die andere Wange hinhalten? Soll ich alles vergessen was sie gsagt und getan hat? Ich weiss echt nicht mehr weiter, wie ich das alles verkraften soll?:-( Habe seit 7 Wochen morgens Kopfschmerzen wenn ich aufstehe und abends wenn ich ins Bett gehe auch. Nehme schon Tabletten dagegen. So kann das nicht weitergehen.
      Kann mir jemand helfen? Ist jemand auch in einer ähnlichen vielleicht gleichen Situation?#kratz

      Liebe Grüße verre24#danke

      • (2) 06.12.07 - 12:19

        Hallo Verena,
        ich habe auch eine SM, die unfehlbar ist, die immer das richtige macht und immer Recht hat. Sie lebt genau das richtige Leben (komischerweise ist sie geschieden und der zweite ihrer Söhne blieb lieber bei seinem Vater als mit ihr zu gehen). Ich bin mit dem Mann verheiratet, der ja nun mit ihr ging (er war damals 10 Jahre alt und wohl in dem Alter, in dem Kinder sich mehr an die Mutter hängen?).
        Irgendwie bin halt laut ihr auf jeden Fall ich schuld dran, dass sie mit ihrem Sohn nicht mehr zurecht kommt (kein Wunder, vorher hatte er nie längere, für sie ernstzunehmende Beziehungen, da sie immer früh genug alle verscheucht hat).
        Sie käme niemals auf die Idee, dass er keine Lust mehr hat, sie anzurufen, da sie ihm jedes Mal nur Vorwürfe macht, dass er nicht schon mindestens am Tag vorher angerufen hat (sie selbst hat es aber nicht nötig, sich mal bei ihm zu melden) und dass ich mich gar nicht mehr bei ihr melde (warum bloss #kratz) nachdem sie mich in der ganzen Gegend schlecht geredet hat. Ich bin natürlich nicht die Richtige für ihren Sohn, und sooooo eine böse, da ich schuld dran bin, dass wir nicht jeden Sonntag mit ihr verbringen (unser einziger freier Tag, den wir zusammen verbringen können).
        Usw.
        Du siehst, es geht anderen auch so wie dir :-(
        Ich hatte auch Schlafstörungen, immer wieder, manchmal haben auch mein Mann und ich uns zerstritten, da uns die ganze Situation belastet.
        Mittlerweile sind wir auch an dem Punkt angelangt, dass wir ihr nicht mehr entgegenkommen.
        Wenn sie das Bedürfnis hat, uns zu sehen oder zu hören, oder nur einen von uns, dann weiss sie ja, wo wir sind und wie zu erreichen.
        Und ansonsten, so leid es uns tut, wird sie wohl ohne uns ihr Leben weiterführen.
        Klingt hart, aber zumal wir seit einigen Jahren nur noch Schwierigkeiten mit ihr haben, und jeder Kontakt zu einem Problem ausartet, ist es für uns tatsächlich besser so.
        Wir haben wirklich alles erdenkliche versucht, manchmal gab es nur noch sie und den schwierigen Umgang mit ihr als Tagesordnung von uns beiden. Schlaflose Nächte, Depressionen, Kopfschmerzen bei beiden. Unsere Beziehung hing teilweise an einem seidenen Faden, der ihre Laune war.

        <Manchmal muss man von etwas Abstand nehmen, damit man es klarer sieht>

        Viele liebe Grüße und mein Mitgefühl für dich und deine Familie #liebdrueck

        (3) 06.12.07 - 12:24

        Hallo verre24!

        Na, das geht ja richtig rund bei euch...

        Bei allen Widrigkeiten solltest du nicht vergessen, dass dein Mann zu dir steht und das ist das wichtigste!

        Wenn ihr gemeinsam entscheidet, dass ihr den Kontakt einschränkt, dann macht das auch und vor allem ohne Kopfschmerzen.
        Darüber darfst du dir einfach nicht so viele Gedanken machen.
        Die Hauptsache ist, dass ihr ein gutes Gewissen habt, alles andere kann euch egal sein.

        Meine Schwiegereltern machen mich so ziemlich für alles verantwortlich was in den letzten 4 Jahren passiert ist. Ich bin schwanger geworden (Dazu gehören immer zwei), ich habe meinen Mann weit weg arbeiten geschickt (siehe oben) und ich komme ja niiie zu ihnen (kein Kommentar).

        Deine Schwägerin erwartet ihr erstes Kind, nehme ich an. Kannst du dich noch daran erinnern wie es war? Diese Spannung und das Warten und die schönen Momente wenn der Arzt alles als gut bestätigt hat!?
        Deine Schwägerin konnte das damals doch gar nicht alles begreifen, das ist doch leichter, wenn man bereits diese Erfahrung gemacht hat.
        Ich finde es eher positiv, wenn deine Schwägerin das mit dir teilen will.

        Lass deine Schwiegereltern reden, das ändert sich auch wieder und nimm den Kontakt zu deiner Schwägerin als eigene Baustelle und überlege dir zusammen mit deinem Mann, was ihr da machen wollt und was nicht.

        Gruß
        danny0903

        (4) 06.12.07 - 22:19

        Hallo verre24!
        Erstmal #liebdrueck
        Ohja,ich kenne das.Kann mich gut in deine lage hineinversetzen!Meine SM ist auch von dieser Sorte,der Unfehlbaren!
        Nur ich denke,meine ist das schlimmste überhaupt!
        Sie weint,wenn es nicht nach ihrem Kopf geht.
        Ich bin die "sCheiß Deutsche",die ihr ihren Sohn gestohlen hat!
        Weißt du was du nur machen kannst?
        AUGEN ZU UND DURCH!!!!
        Ich hör mir garnicht an,was sie von mir alles will oder was ich zu tun hab.
        Sonst würde ich ein Magengeschwür bekommen,wenn ich das alles an mich ranlassen würde.Ich könnte ein Buch schreiben,was sie schon alles versucht hat unsere bEziehung zu zerstören!

        Wünsche dir viel Kraft und alles Gute!
        #herzlich#liebdrueck

      • (5) 07.12.07 - 09:32

        Hallo,

        ich kanns sehr gut nachvollziehen, seit 4 Jahren probleme mit der Schwieger Familie...Aber hast Du schonmal daran gedacht, dass evtl. Neid eine Rolle spielen könnte? Ich weiss noch damals die Attacken meiner Schwägerin, das war immer alles nur, weil sie neidisch auf irgendwas bei uns war....

        Und das mit den Schwiegis ....Jung und Alt trifft eben aufeinander, eine andere Generation..Ist klar, dass jeder anders denkt....

        Distanziere Dich von alldem und Dir wirds gut gehen. Warum plagst Du Dich mit Kopfweh? Wegen denen? Frag Dich mal, wie sinnlos das ist. Du wirst es nie irgendjemandem recht machen können und weisst Du was das schöne daran ist? : Du MUSST es auch nicht. Betrachte es mal aus einem anderen Blickwinkel

        ;-);-)

        (6) 10.12.07 - 13:08

        Ich kann Dich voll verstehen! hab weite oben mein Problem geschildert. Vergiß nicht, dass Dei mann zu Dir steht. Meiner hält sich fein raus und fährt dann immer alleine hin. Hinterher macht er ein großes Geheimnis drum aber wenn ich ihn drauf anspreche, gibt er zu, dass sie sich in keinester Weise nach mir und den Kleinen erkundigen.
        So richtig rat weiß ich auch nicht. ich bin selbst sehr traurig und verletzt. In der Familie meines mannes kommt noch dazu, dass man ncith streiten darf - das ist das schlimmste was es gibt!
        Ich drück Dich ganz doll. Vielleicht tröstet es Dich ja, dass es vielen anderen genauso geht......

        Warum? Das wird auf ewig ein Rätsel bleiben......

Top Diskussionen anzeigen