awk und die Eltern die nicht aufpassen wollen ... s. u.

    • (1) 27.12.07 - 23:48

      Hallo,

      das wird mir jetzt da weiter unten zu unübersichtlich.

      Daher für alle, die meinten sie müssten verbal auf mich eindreschen:


      1. Die Einstellung meiner Eltern nicht als Babysitter allzeit bereit sein zu wollen habe ich bisher in vollem Umfang akzeptiert.
      Der Kleine ist jetzt 2 Jahre alt - sie haben bisher genau 3 x auf ihn aufgepasst, im Rahmen dieser Schwangerschaft.
      Ansonsten nicht! Und ich habe auch nie gefragt. Und es war auch absolut in Ordnung für mich.

      Die Überlegung ob sich ihre Meinung mal ändert wenn ein Enkel da ist bezog sich lediglich darauf, dass sie es dann evtl. nicht mehr so absolut ablehnen.
      Ich habe nicht erwartet, dass sie sich um 180 Grad drehen!!

      Zum anderen geht es hier nicht um ständige Kinobesuche oder sonstige belanglose Unternehmungen mehrmals im Monat sondern um einen GVK im Rahmen der Schwangerschaft.


      2. Der GVK ist von unseren Beleghebammen so ausgelegt, dass es 2 Paarkurse und einen Frauenkurs in der Woche gibt.
      Mein Mann möchte gerne mit, absolut legitim, ich möchte auch gerne die Erfahrung machen mit Partner einen solchen Kurs zu absolvieren, in der ersten Schwangerschaft war ich alleine.
      Der Kurs montags ist vom Zeitraum her der einzig passende, der andere findet Donnerstags statt, endet aber nach dem ausgerechneten Entbindungstermin. Geht also nicht.

      3. Meine Enttäuschung liegt an der Reaktion meiner Eltern, so deutlich an Heiligabend darzustellen, dass sie keine Lust haben, sich an mehreren festen Termin um ihr Enkelkind zu kümmern.
      Zum anderen war es mir vor meinen Schwiegereltern sehr peinlich, die gar nicht wussten, was sie davon halten sollen. Ich habs an deren entsetzen Gesichtern gesehen.

      4. Ist es mir grundsätzlich auch total egal, was meine Eltern in ihrer Freizeit machen, geht mich auch nix an.
      Aber hier ist eine Situation, wo ich die Hilfe meiner Eltern bräuchte, und sie wollen nicht.
      Dass ist der springende Punkt.
      Im übrigen wäre es auch gar kein Problem, dass meine Mutter zum Kurs geht und mein Vater alleine kommt. War im November hier auch so gewesen und hatte gut geklappt.
      Aber - sie haben keine Lust dazu!

      Und dass ist das, was micht enttäuscht und kränkt. Dieses schlicht und ergreifend >keine lust haben<.

      5. Bin ich mitnichten trotzig, 16 oder sonstiges in derart geäußertes.
      Aber es wird wohl erlaubt sein, auch als erwachsene Frau von den eigenen Eltern enttäuscht zu sein.

      6. Haben wir uns natürlich schon Alternativen überlegt nach diesem Eklat an Heiligabend.
      Es geht immer auch anders...

      Gruß
      awk

      • Hallo,

        natürlich ist es frustrierend, wenn man von den eigenen Eltern so eine Abfuhr bekommt. Bezieht sich ja eigentlich auf euch alle.
        Aber Eltern kann man sich nicht aussuchen. Das einzige, was Du tun kannst, ist es so wie es ist zu akzeptieren.
        Wegen Kinderbetreuung solltest Du Dich wo anders, sprich Tanten oder Babysitter umsehen.
        Du bist nicht abhängig von Deinen Eltern, solltest in der Lage sein, Abhilfe zu schaffen.
        Astrid

        (3) 28.12.07 - 09:14

        1. Der Thread unten ist nicht unübersichtlich. Unübersichtlicher wird es, wenn jeder zum gleichen Thema mehrere Threads aufmacht.
        2. Es waren ganz ganz wenig, die auf dich eingedrescht haben. Eigentlich hat der Grundtenor schlicht eine andere Meinung. Die ist in der Regel auch konstruktiv gewesen. Leider aber bei dir auf taube Ohren gestoßen.
        3. Es gibt mehrere Alternativen. Man muss seine Eltern nicht so lange in deren Freizeit einschneiden. Besonders weil es fixe Termine sind (8 an der Zahl)
        a. Man nehme den Donnerstagskurs plus zwei Termine des Montagskurses
        b. man habe (so scheinbar der geäußerte Wunsch der Eltern) auch eine Alternative, sollten die Eltern etwas dringendes vorhaben.
        c. man gehe nicht von 1 Stunde Hinfahrt für 20 km aus.
        d. man überlege, ob die acht Termine nicht auch so gehandhabt werden können, daß das Kind zu den Eltern genommen wird und vor neun Uhr abends ein schlafendes (im Schlafanzug gestecktes) Kind wieder abgeholt wird. Dann könnte dein Vater in seiner gewohnten Umgebung normal werkeln
        4. mal darüber nachdenken, ob die Schwiegereltern über dein Verhalten verwundert waren. Und sich bitte nicht wegen den Eltern den Schwiegis gegenüber schämen.
        5. Deine Eltern haben auf dein 2-jähriges Kind schon dreimal aufgepasst. Ist nicht sehr sehr viel, aber doch schon ziemlich ok. Sie passen ja auf, wenn es sein muss. Man sollte es denen nicht verdenken, daß sie es nicht zu einer Selbstverständlichkeit verkommen wollen.

        (4) 28.12.07 - 12:01

        mönsch, kapierst du es nicht?
        außer dir und deinem mann findet hier NIEMAND einen paar-gvk wichtiger als den vhs-kurs deiner mutter.
        du kannst den kurs ohne deinen mann machen, ohne auf die hilfe deiner eltern angewiesen zu sein. du kannst einen babysitter engagieren. du kannst einfach auf den kurs verzichten, der ist keineswegs lebenswichtig und gleich dreimal nicht, wenn man schon mal entbunden hat.

        du benimmst dich wie ein trotziges kind. du WILLST unbedingt hören, daß deine eltern ja soooooooooo gemein sind und du sooooooo arm bist.

        aber dem ist nicht so.
        du hast dich für das kind entschieden, wohl wissend, daß deine eltern VON VORNEHEREIN gesagt haben, daß sie keine lust auf babysitting haben.
        schon gleich gar nicht für gleich ACHT (!!!!) wöchentliche termine !!!!!
        wenn du das alleine nicht wuppen kannst (hallo.... andere leisten ganz anderes, einschließlich vollzeit-berufstätigkeit, und alles ohne die hilfe der (gross-)eltern), wirst du wohl mit zwei kindern total überfordert sein. da tust du mir echt leid.

        und nun hör auf zu bocken und freu dich, daß deine eltern noch fit sind und ein EIGENES leben führen :)

        • ganz ehrlich, das hab ich mich auch gefragt: für was benötigt man einen GVK wenn man doch schon entbunden hat?? #kratz
          Also beim 1. Kind hab ich auch einen gemacht (hat zwar spaß gemacht, aber ich fand ihn nun nicht wirklich wichtig im Nachhinein)

          LG
          betty

          • Ganz genau!
            Außerdem soll die Ausgangsposterin mal froh sein, dass ihre Eltern ehrlich sind und nicht halbherzig an die Sache herangehen. Das wäre für den Kleinen viel schlimmer.
            Da denkt man, man hat die Kinder aus dem Haus und erwachsen, da kommen sie mit den Enkeln um die Ecke ;-)

          • Hi,

            ich hab beim 2. auch einen GVK gemacht. Nicht weil ich ihn lebensnotwenig fand sondern weil ich in diesen zwei Stunden mal nur Zeit für mich alleine und meinen Bauchzwerg hatte.

            Ansonsten kann man sich Eltern wahrlich nicht aussuchen, ich habe das große Glück fitte Eltern zu haben die sich mit Begeisterung um ihre Enkel kümmern, zwar auch nicht ständig (arbeiten beide noch) aber wenn ich sie brauche sind sie da. Desgleichen meine Schwester. Insofern kann ich die Ausgangsposterin schon verstehen wenn sie enttäuscht ist.
            Aber ich würde jetzt nicht weiter auf die Eltern eindringen, sondern einen Babysitter für die Zeit organisieren und ansonsten auch nichts mehr von den Eltern verlangen. Nie mehr.

      (10) 28.12.07 - 13:02

      Hallo!

      Habe deinen ersten Beitrag gelesen. Kann verstehen, das du von deinen Eltern enttäuscht bist. Was ich nicht verstehen kann, warum deine Eltern nicht wollen.... Sie müssen ja nicht immer auf dein Kind aufpassen, sie kann ja trotzdem in den Kurs gehn! #kratz Andere Omas und Opas freuen sich doch auch, wenn sie ab und an mal auf die Enkel aufpassen dürfen/müssen/sollen. (kann man nennen wie man will) Es soll ja keine Pflicht sein, aber als Oma feut man sich doch. Das soll einer verstehen. #kratz
      Aber es könnte schlimmer sein! Mein Vater hat es nicht mal geschafft das er zum ersten Geburtstag von meinem Sohn Nico kommt. Über zwei Monate lang :-[, ruft der mich an und sagte: Sorry ich kann doch nicht kommen, weil ich länger arbeiten muss. Und das jeden Tag. Irgendwann war ich #wolke. Aber klar für uns hatte er auch keine Zeit, wie soll es denn bei den Enkeln ander sein.

      Nun gut, bin ich bin 22 Jahre jung habe zwei Kinder und regel meine Dinge auch alleine. Meine Eltern #wolke und die Eltern von meinem Freund wohnen zu weit weg, um aufzupassen. Also mache ich bzw. wir alles alleine. Und es klappt. Manchmal wäre ich auch froh, wenn ich jemanden hätte der mir die Kinder abnimmt, ohne das ich Geld raus haun darf.;-)

      Aber das sich deine Eltern so stur stellen, versteh ich nicht recht. Andere würden sich freuen, auf die Enkel. Tut mir leid das es so schwer ist, da du ja gerne eine Kurs machen möchtest, mit dem Partner.

      Hört sich blöd an, aber Eltern kann man sich nicht aussuchen. Hast du eine Freundin, eine Nachbarin, der du vertrauen kannst?
      Sicher mit den Eltern ist es einfach, es geht aber auch ohne. ;-)

      Gruß Nati

      • "Was ich nicht verstehen kann, warum deine Eltern nicht wollen.... Sie müssen ja nicht immer auf dein Kind aufpassen, sie kann ja trotzdem in den Kurs gehn! "

        Und von vielleicht 15 Terminen die ersten 8 verpassen? Klasse.
        Warum können "Kinder" hier grundsätzlich nicht akzeptieren, dass Großeltern heutzutage auch durchaus noch ein eigenes Leben führen und nicht ihre einzige Bestimung darin sehen, bei Bedarf (aber auch nur dann, denn wehe, sie mischen sich mal ungefragt ein!) die lieben Enkel zu hüten???

        "Andere Omas und Opas freuen sich doch auch, wenn sie ab und an mal auf die Enkel aufpassen dürfen/müssen/sollen. (kann man nennen wie man will) Es soll ja keine Pflicht sein, aber als Oma feut man sich doch. Das soll einer verstehen. "
        Ja, andere Omas/Opas. Das muß doch aber nicht verpflichtend für alle Großeltern gelten. Bei der Planung des Nachwuchses werden sie ja im allgemeinen auch nicht gefragt...

        Gruß,

        MM


        • Hallo!

          "Und von vielleicht 15 Terminen die ersten 8 verpassen? Klasse.

          Wieso die ersten 8 verpassen? Keiner hat gesagt, das immer die Eltern aufpassen müssen...... Tante, Freundin oder doch einen Babysitter.

          "Warum können "Kinder" hier grundsätzlich nicht akzeptieren, dass Großeltern heutzutage auch durchaus noch ein eigenes Leben führen und nicht ihre einzige Bestimung darin sehen, bei Bedarf (aber auch nur dann, denn wehe, sie mischen sich mal ungefragt ein!) die lieben Enkel zu hüten???"

          Wieso sie können doch ihr eigenes Leben führen, sagt ja keiner was, aber die Enkel freuen sich doch auch wenn mal die Oma aufpasst! Die Omas müssen ja nicht immer! Sollte eigentlich kein Problem sein, sich auf ein paar (zwei oder drei) Termine zu einigen! Wie gesagt gibt ja noch andere als oma und opa. Aber ihre Eltern sind schon krass!

          "Ja, andere Omas/Opas. Das muß doch aber nicht verpflichtend für alle Großeltern gelten. Bei der Planung des Nachwuchses werden sie ja im allgemeinen auch nicht gefragt..."

          Verpflichtend? #kratz Eigentlich ist es das normalste auf der Welt, das auch mal Oma und Opa mit den Kleinkindern Zeit verbringen. Es reicht halt mal nicht: So nun haste da was zu Weihnachten und für den Geburtstag. Aber sonst hat man kein Interesse an den Kleinkindern. So kommen mir aber diese Großeltern vor.
          Sicher frägt man nicht die Omas bevor man Kinder bekommt, dennoch kann man sich auch Zeit nehmen für den Enkel. Manche weniger, mache mehr. Aber die haben ja kein Interesse, "mal" Baby zu sitten.

          Gruß Nati

          • Wieso die ersten 8 verpassen? Keiner hat gesagt, das immer die Eltern aufpassen müssen...... Tante, Freundin oder doch einen Babysitter.
            Dann hast Du nicht genau gelesen. Sie hat für sämtliche 8 Termine die Eltern eingeplant, niemand anderes. Das war der Vorschlag der (Groß)eltern, der sie so empörte.

            "Wieso sie können doch ihr eigenes Leben führen, sagt ja keiner was, aber die Enkel freuen sich doch auch wenn mal die Oma aufpasst! Die Omas müssen ja nicht immer! Sollte eigentlich kein Problem sein, sich auf ein paar (zwei oder drei) Termine zu einigen! Wie gesagt gibt ja noch andere als oma und opa. Aber ihre Eltern sind schon krass!"
            Es mag ungewöhnlich sein, dass sich Großeltern so gegen das Babysitten sträuben, ich kann es aber gut nachvollziehen. Die beiden sind nicht alt und einsam und auf Abwechslung angewiesen und wollen jetzt endlich mal spontan ihr eigenes Leben leben. Das geht ja erst, wenn die Kinder aus dem Haus und die Berufstätigkeit vorbei ist. Das sollten Kinder akzeptieren und nicht irgendwelche Erwartungen hegen. Wie gesagt, sie springen ja auch in Einzelfällen ein, haben sich aber gew3igert, sich für den kompletten Kurs einplanen zu lassen. Es ist ja auch an sich schon ne Frechheit, die eigenen Interessen so viel höher zu bewerten als die derjenigen, von denen "man etwas will".

            "Verpflichtend? Eigentlich ist es das normalste auf der Welt, das auch mal Oma und Opa mit den Kleinkindern Zeit verbringen. Es reicht halt mal nicht: So nun haste da was zu Weihnachten und für den Geburtstag. Aber sonst hat man kein Interesse an den Kleinkindern. So kommen mir aber diese Großeltern vor. "
            ?? Warum können die Großelktern denn bitteschön nicht selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang sie sich um "anderer Leute Kinder" kümmern??? Weil es sich so gehört, die lieben Enkel abgöttisch zu lieben udn auch für diese wieder mal zurückzustecken, damit sich die Eltern selbst entfalten können??? DIESE Großeltern legen keinen Wert darauf und das ist ihr gutes Recht.

            "Sicher frägt man nicht die Omas bevor man Kinder bekommt, dennoch kann man sich auch Zeit nehmen für den Enkel. Manche weniger, mache mehr. Aber die haben ja kein Interesse, "mal" Baby zu sitten. "
            Eben. Sie wurden vorher nicht gefragt und haben hinterher auch keine Verpflichtung. Warum auch - weil es sich so gehört??? Unsinn.

            (14) 29.12.07 - 13:15

            Wieso ist die Grossmutter verpflichtet ihre Termine zu verpassen und sei es nur ein paar damit Töchterchen den GVK, der absolut unnötig ist und den sie nur machen möchte damit der Vater auch dabei sein kann, machen kann?

            Sie plant ihre Termine so wie ihr es passt und die Mutter ihre so wie es ihr passt, das ist ihr gutes Recht.
            Es ist nicht das normalste das Grosseltern zum Babysitten eingespannt werden nur damit Töchterchen machen kann was sie möchte.
            Grosseltern sollen natürlich Zeit mit ihren Enkeln verbringen, aber nicht auf muss sondern weil sie es möchten und weil sie Zeit haben.
            Was wäre wenn diese Grosseltern noch arbeiten würden?
            Müssten sie dann Urlaub nehmen nur damit Töchterchen für den Babysitter nicht zahlen muss?

            Wenn sie der Meinung ist sie muss einen derart unnötigen Kurs machen, früher gab es solche Kurse auch nicht, dann muss sie sich auch überlegen wie sie das machen kann mit ihrem Kind.
            ihre Mutter hat auch eigene Pläne und sie kann sie realisieren weil sie eben keine kleinen Kinder mehr hat und warum sollte sie diesen Kurs verpassen?

    Hallo,
    ich kann Dich gut verstehen, ich habe auch keinerlei "verlässliche" Aushilfen. Mein Mann hilft mir immer, soweit er eben kann. Wir haben hier abgerissen und neu aufgestockt und hatten auch da keinerlei Hilfe beim Aufpassen... bei Zwillingen schütteln fast alle mit dem Kopf und denken wunder wie schlimm es ist... #kratz:-(ich bin auch sehr enttäuscht.
    Ich habe mir andere ausweichende Hilfen gesucht...

    1. eine andere Mama ( eine Hand wäscht die andere )
    2. Kinderschutzbund ( einmal in der Woche zwei Stunden nur für mich )
    3. wie ich es in Deinem Fall machen würde, suche Dir eine Leihoma ( Kinderschutzbund )

    Ich bin da auch enttäuscht und man wird "kälter" wenns mal darum geht, wenn man selbst gebraucht wird, denn ich hab dann auch keine Zeit mehr...
    Ich habe immer eine Nichte mit ins Schwimmbad ( zusätzlich zu meinen drei kleinen Kindern, mitgenommen, ohne eine Hilfe... oder mit ins Kino, oder zum Schlittenfahren, jeweils immer alleine oder mit meinem Mann... auch wenn Familienfeiern sind, bin ich mit allen Kindern ( von meinen Geschwistern ) meist alleine mit den Kindern, ohne dass mir jemand mal hilft oder mit mir spricht. Denn die sitzen alle schön um den Tisch herum und quatschen...

    Dann:

    War Schluß und seitdem geht es mir besser, ich suche Alternativen und zwar nicht in der Familie, so traurig wie es ist. Ich hab mich nicht mehr mit allen abgegeben. Bin mit meinen Kindern alleine weg - und bei Familienfeiern, gehn wir meist nach 1 Stunde weg... dann sind alle anderen soooo gestresst und wir sind weg...:-p

    Gruß
    Angelika

    (16) 28.12.07 - 13:30

    Hallo,

    weil´s ja im anderen Thread sooo unübersichtlich ist, antworte ich nun hier ... wollte ich erst gar nicht, aber da Du so auf Deine Meinung beharrst ...

    Ich käme überhaupt NICHT auf die Idee, meine Mutter so dermaßen, wie Du es vorhast, in ihrer Freizeitgestaltung zu beschneiden.
    Meine Mutter hat vier Kinder groß gezogen und steht nach wie vor in einer leitenden Postion voll im Job - da würde ich mir doch nicht anmaßen, Babysitting in so einem Ausmaß zu verlangen.

    Meine Mutter liebt ihre fünf Enkelkinder heiß und innig und wir können uns alle nicht über mangelnde Zuwendung beklagen - sei es, dass sie mit den Kleinen was unternimmt oder neu einkleidet.

    Aber keiner ihrer Kinder würde von ihr VERLANGEN, dass sie den Babysitter macht - einspringen, wenn Not am Mann ist, ist kein Thema, aber feste Termine ... sie würde uns was husten!

    Und irgendwie erwartet das auch keiner von uns.
    Meine Mutter hat uns zu selbstständigen Menschen erzogen, die ihre Angelegenheiten wie Erwachsene selber regeln und RESPEKTIEREN (und das muss noch nicht mal thematisiert werden), dass diese Frau wahrlich ihre Schuldigkeit getan hat!

    Gruß,
    Julia

    P.S.
    Und würdest Du meine Mutter so vorführen, wie DU das mit Deinen Eltern gegenüber den Schwiegereltern getan hast, wäre wirklich "Polen offen" - da war NICHT die "Verweigerungshaltung" Deiner Eltern unangebracht, sondern Dein Verhalten!
    So etwas macht man einfach nicht mit seinen Eltern!!!

    • Hi,

      ich kann Dir nur völlig zustimmen. Es geht hier nicht um ein Einspringen im Notfall, sondern um einen Kurs, der nicht unbedingt notwendig ist und bei dessen Planung bereits die Hilfe der Eltern über Wochen (!) einkalkuliert wurde, obwohl sie bereits eindeutig und grundsätzlich dazu Stellung bezogen haben.

      Gruß,

      MM

HI

ich habe ja auch schon gerade geschrieben..

ich kann dich wirklich verstehen aber so geht es mir auch...meine Mutter mein Sohn wird im Juli 3 hat nicht mal einmal auf Jonas aufgepasst....mir tut es in der Seele weh, frage mich natürlich auch, wie hat sie 5 Kinder groß gezogen...aber ich akzeptiere es..sie liebt meinen Sohn, aber nur wenn ich dabei bin, alleine traut sie es sich einfach nicht mehr zu...klar meine Schwiegermutter würde ihn am liebsten jeden Tag aufpassen, und versteht meine Mutter nicht...aber ich muss es akzeptieren und das solltest du auch, wie du schon schreibst, du bist ja keine 16 mehr ;-)

also akzeptiere es und gut ist...lass deine Eltern ihr Leben genießen wie sie es wollen...

das hier ist dein Leben nicht das deiner Eltern..du musst klar kommen...

ein GVK Kurs ist bei einem zweiten Kind wirklich nicht mehr nötig...ich würde sogar sagen, man braucht ihn gar nicht, das was ich dort gelernt habe, hat mir bei der Geburt nicht wirklcih weiter geholfen....klar wäre es beim zweiten schön mal rauszukommen, aber ich müßte einen zweiten GVK Kurs nicht haben...hast du keine Freundin die aufpassen könnte?

Ansonsten Kindermädchen oder wie gesagt, Tagesmutter oder gar nicht gehen....

meine Freundin ist jetzt auch schwanger und hat bereits einen Sohn 2,5 Jahre, den ich dann Montags aufpasse, weil ihre Eltern auch einen Kurs an dem Tag besuchen....

LG Ute

Mach noch drei Treats auf um uns zu erklären, dass wir dich alle nicht verstehen #bla

Red ihr das nicht ein die macht das doch wirklich.;-)

(23) 29.12.07 - 12:54

Du verstehst eines nicht:
Der GVK ist nicht unbedingt notwendig, sondern du möchtest ihn machen, dann musst du auch arangieren wie du das mit deinem Kidn machst.
Der VHS Kurs deiner Mutter ist auch nicht notwendig, aber sie möchte ihn machen und es ist ihre Sache wie sie sich das einteilt, denn sie hat keine kleinen Kinder mehr.

Bist du immer für deine Eltern da wenn sie deine HIlfe brauchen?
Denk mal scharf nach denn ich denke nicht denn dann wirst du nicht können weil du ja zwei kleine Kinder hast, was ja legitim ist, aber Eltern müssen ab einem gewissen alter nicht ständig springen wenn ihre Kinder was wollen.

Enttäuscht darfst du sein, da sagt auch keienr was, aber du hast deine Eltern angeprangert als wären sie die schlechtesten Grosseltern überhaupt und das geht wirklich nicht, denn nur weil sie nicht an festen Terminen aufpassen wollen weil du etwas machen möchtest das nunmal nicht nötig ist, sind sie nicht böse schlecht oder sonstwas.

Vielleicht traut sich dein Vater auch gar nicht mehr zu alleine auf ein kleines Kidn aufzupassen, du darfst nicht vergessen seit du so klein warst ist eine menge Zeit vergangen und dein Vater ist keine 20 mehr.

Sie haben das REcht keine Lust zu haben und du hast das Recht enttäuscht zu sein, aber die Eltern derart anzuprangern nur weil sie nicht wollen, dazu hast du kein Recht.

Ich hoffe du hast jetzt endlich verstanden was gemeint ist und begreifst das sich nicht alles um dich und dein Kidn dreht sondern deine Eltern das Recht haben ihren Ruhestand zu genießen und diesen zu gestalten wie sie es wollen.

gruss carrie

(24) 29.12.07 - 16:56

Also ich hab jetzt diese ganze Diskussion mal durchgelesen...
und ich verstehe dich.

Dass dein Partner bei nem GVK dabei sein will bei seinem 1. Kind. Würde bei meinem Männe nicht anders sein.

Und ich finde auch, dass deine Eltern zumindest die paar Male aufpassen könnten...meine Güte, es gibt schlimmeres. VHS-Kurse kann man zum späteren Zeitpunkt auch noch machen...die Zeit mit einem Enkelkind zu verbringen, wäre mir um vieles wichtiger.

Lass dich nicht kirre machen, es ist ok, dass du enttäuscht bist. #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen