Gartenteich Schwie-eltern - stelle ich mich an?

    • (1) 25.02.11 - 13:11

      Hallo!

      Ich bin an ehrlichen Meinungen interessiert.

      Unser Kind ist diesen Sommer noch im Krabbelalter, danach im Winter gehts mit Laufen los, spätestens ab Frühjahr wird man viel Zeit draussen verbringen.

      Während der Schwangerschaft kamen wir mal auf das Thema Teich, Brunnen und Hauptstraße bei Schwiegereltern. Das Grundstück ist nicht eingezäunt, direkt an einer stark befahrenen Hauptstraße, mitten drauf ein recht flacher, offener Brunnen und ein Teich, in den ich fast selbt schon mal reingefallen wäre. Man sieht ihn nicht! Wiese hügelig, Huckelpiste und auf einmal ein tiefer Teich, der sich scheinbar aus dem nichts auftut. Ohne Witz, saugefährlich. Daneben immer alles matschig. Der ist ganz komisch angelegt.

      Schwiegermutter sagte, dass ihr jetzt schon ganz anders ist, wenn sie dran dächte, dass da mal unser Kind drin liegen könnte. Müsste ja nicht gleich tot sein, aber Hirnschäden wären ja auch schon schlimm. Ebenso mit Brunnen. Aber wir sollten uns keine Sorgen machen, sie würde schon achten.

      Schwiegervater meint, man könne Kinder ja auch nicht von allem abschirmen.

      Ich habe nichts gesagt, wel es da noch nicht akut war, aber ab nächsten Jahr wird das für die nächsten Jahre erstmal Thema sein.

      Meine Eltern zäunen alles ein, Teich wird dort für ein paar Jahre still gelegt, Kies rein, Sandkiste drauf und gut.

      Warum sind Schwiegereltern so stur, die wollen halt lieber aufpassen.

      Ich denke, so gut kann keiner aufpassen. Und wollen die unser Kind mal gar nicht länger sehen? Wenn ich dran denke, wie oft ich früher bei Oma zum Spielen war...

      Mein Standpunkt ist, dass er dann halt dort nicht alleine hinkommt, wenn die weiter zu stur sind. Haben Geld genug für Zaun und Co.

      Mein Mann sieht das auch so, aber die beiden sagen, wir sollen nicht immer so ängstlich sein und denen vertrauen.

      • meine se haben einen pool im garten wo emilia rein klettern müsste!
        da ist wohl noch nie jemand reingefallen aber ohne das ich nur irgendwas gesagt habe meinten die schon die kaufen so nen tramploin netzt und ziehen das um den pool damit da keiner reinfällt!

        mein vermieter und onkel meines freundes hat auch ne teich im garten (also auch in unserem garten)
        für emilia und sein enkel wird der auch eingezäunt !
        DAS IST EIN MUSS !!!

        ich würde dann sagen das das kind da nicht alleine bleibt weil es echt total gefährlich ist eine sekunde umgedreht und zack kind weg!!!!

        ne ne ne es sind schon kinder in pfützen ertrunken!
        sag denen das ganz klar!

        lg kyra

        • Meine Eltern haben einen Pool und einen Teich und mittlerweile 5 Enkel, von denen 4 schon reingefallen sind, aber niemand zu schaden kam!
          Wir sitzen IMMER dabei, die Kinder gingen nie allein raus!

          Meine Eltern haben viel Geld und Zeit in die Gestaltung von Garten und Haus gesteckt und ich erwarte nicht, dass sie nochmehr Geld und Zeit investieren, um alles kindersicher zu machen, bloß weil wir alle paar Wochen mal kommen!

          Kinder können in Pfützen und Regentonnen ertrinken. es ist eure Pflicht die ersten Jahre aufzupassen. Nicht die gesamte Umwelt muss sich auf Euch und Euer Kind einstellen, sondern ihr müsst Euer Verhalten auf Euer Kind einstellen.

          Ich finde es unmöglich von allen zu erwarten, dass sie alles kindersicher machen. Das eigene Haus, ja, aber die ganze Umgebeng muss und kann nicht wegen eines Kindes geändert werden.

      Hallo,

      du kannst ihnen nicht vorschreiben, was sie auf ihrem Grundstück machen.

      Die Konsequenz für deine Schwiegies wird sein, dass du dein Kind dort nicht längere Zeit in deiner Abwesenheit lässt.
      U. U. überlegen sich die Eltern deines Mannes die Sache noch einmal und zäunen doch ein.

      Aber mal ganz ehrlich, du machst dir echt jetzt schon Gedanken drum, was im nächsten Frühjahr sein könnte. #kratz
      Ich würde meine Energie nicht auf ungelegte Eier verschwenden.

      Grüße

      Nici

    Ich verstehe Dein Problem nicht.
    Du möchtest das Kind nicht bei ihnen lassen, solange Teich und Brunnen nicht gesichert sind und hast ihnen das gesagt, oder?
    Dann werdet Ihr doch sehen, ob sie den Garten umbauen, um ihr Enkelkind auch mal ohne Euch bei sich zu haben oder nicht.

    Gruß,

    W

  • Hallo

    Meine Grosseltern hatten eine ganz kleinen Teich, der auch gut sichtbar war. Da waren Frösche und Molche drin, so richtig interessant.

    Doch als eines Tages mein Cousin (damals 1,5 Jahre) dort drinn sass, hat mein Grossvater den Teich zugemacht. Ich fand das zwar damals sehr schade, heute bin ich froh das der Teich nicht mehr ist, da ich jetzt selber Kinder habe:-p und diese auch ab und zu bei der Urgrossmutter sind.

    Ich finde dein Mann sollte nochmals mit seinen Eltern reden und ihnen das klar machen wie gefährlich das sein kann. Auch das mit dem Zaun fände ich eine sehr gute Sache. Der Brunnen muss ja nicht weg, da würde es doch schon reichen wenn kein Wasser drinn ist, wenn das Kind kommt.

    lg, una

    So gut kann KEINER aufpassen! Die Kleinen sind so flink...#augen

    Also mal ehrlich, erwartest Du jetzt im Ernst, dass die ihren Teich zuschütten oder einzäunen nur weil Du alle Nase lang mal Dein Kind zu Besuch kommt? #kratz

    ICH würd das auch nicht machen, ganz sicher nicht.

    Wenn Dir das nicht passt und Du nicht vertrauen kannst, dann musst Du eben wegbleiben oder mit dabei bleiben.

Warum findest du deine SE stur!? Es ist ihr Garten ud ihre Entscheidung was sie damit machen!

Dementsprechend ist es deine Entscheidung ob du dein Kind ohne Aufsicht dort lässt.

Fall du dir um die Zeit Gedanken machst in der du gemeinsam mit dem Kind dort bist kann ich nur sagen: e ist deine AUfsichtspflicht.

Damit sollte doch alles geklärt sein, oder!?

Du als Mutter/ihr als Eltern habt die Aufgabe, eure direkte Wohnumgebung kindersicher zu gestalten udn alle anderen Gefahren im Auge zu haben, einzuschätzen und euer Verhalten anzupassen.

Was eure Nachbarn/Schwiegereltern/Freunde machen ist eigentlich egal, ihr müsst nur euer Verhalten darauf abstimmen.

Gruß dm

  • naja...das stimmt ja nicht ganz!
    sollte ein fremdes kind bei meinen SE in den pool fallen weil es in den garten rennt dann sind meine SE schuld weil sie den pool nicht eingezäunt haben!

    ich würde mit meinem kind dann nur hinfahren wenn ich muss bei meinen eltern genauso das wäre mir einfach zu stressig ständig hinter dm kind her zu sein und für deine sm wäre das auch zu stressig!

    man bin ich froh das meine eltern und schwiegereltern so vernünftig sind und das garnicht zur zur sprache kommt die machen das und ferig!!!

    lg kyra

    • Ein bisschen differenzierter ist es schon...läuft ein fremdes Kind in den Garten deiner Eltern und ertrinkt im Pool sind nicht automatisch deine Eltern Schuld. Es wird geschaut, wie leicht der Garten an sich zugänglich war, ob eventuell die Eltern die Aufsichtspflicht verletzte haben, ob es ein Kind ist, dass häufiger im Garten spielte so dass deine Eltern hätten damit rechnen müssen,d ss irgendwann einmal das Kind von Bekannten dorthin läuft...das alles sind Kriterien die zur Beurteilung einer Schuldfrage herangezogen werden.

      Wenn es dein Kind ist udn du die Gefahr im Hause der SE kennst, nimmst du eing ewisses Risiko billigend in Kauf wenn du dein Kind dort lässt ohne deine Aufsicht bzw. müsstest eine besondere Aufmerksamkeit einplanen wenn due mit deinem Kind gemeinsam dort Zeit verbringst. Grundsätzlich liegt eben die Aufsichtspflicht bei den Eltern (sofern anwesend) und damit sind nicht automatisch Gartenteichbesitzer oder Poolbesitzer schuldig wenn auf ihrem Grundstück etwas passiert.
      In diesem konkreten fall geht es ja auch nciht darum dass etwas passiert ist und wer die Schuld trägt, sondern darum, wie mit der Situation umgegangen wird.
      Und hier finde ihc kann von den SE nicht erwartet werden, dass das Grundstück verändert wird weil in der Familie ein Kleinkind auftaucht sondern die Eltern des Kindes kennen das Risiko und müssen sich in ihrem Verhalten darauf einstellen.

      Und nur damit kein Missverständnis aufkommt: wäre es mein Teich ich würd' ihn zuschütten. Aber das sollte nciht die Erwartungshaltung sein.
      Gruß dm

Meine Se und auch meine Eltern haben einen großen Pool im Garten, der nicht eingezäunt wurde, nur weilwir Kinder bekommen haben. Sollten die Kinder täglich dort sein, ist es etwas anderes, aber so ist es ihr Garten und in dem solle sie machen, was sie wollen.
Unser Großer ist nun 5 und der Kleine 2,5. Keiner von beiden ist jemals in den Pol gefallen. Als der Große noch nicht schwimmen konnte da bekam er eine Schwimmweste an, als das Wasser zu nteressant wurde. Diese Phase ging aber vorbei. Außerdem sind die Kinder niemals allein im Garten und die Pools von allen Seiten ersichtlich.
Meine Schwiegermutter würde sich lieber ein bein abhacken, als die Kinder allein im Garten zu lassen, oder sie nimmt sie immer mit. Was denkst du wie panisch sie wird, wenn ein Kind mal ums Haus rennt, dabei sieht sie ja, das keiner am Pool ist ;-)
Wir thematisieren das auch vor den Kindern nicht, reden nicht ständig darüber, haben aber erklärt was passieren kann und erklären das auch immer mal zwischendurch. Wir haben großen Wert drauf gelegt, das der Große einen Kurs macht und der Kleine wird diesen zu gegebener Zeit auch bekommen, solange bekommt er seine Schwimmweste an, wenn wir mal nicht so aufmerksam sind, oder sein können.
Wir haben keinen Pool, aber wenn wir einen hätten, wäre er eingezäunt, denn die Kinder sind hier ja täglich draußen und ich bin nicht immer anwesend, da finde ich es notwendig.

LG

Top Diskussionen anzeigen