Zwillinge + 1

    • (1) 28.02.11 - 20:54

      Ich stell mir hin und wieder die Frage ob bei der Konstellation das Kind welches kein Zwilling ist, sich irgendwie ausgeschlossen fühlt. #gruebel

      Man hört ja immer das Zwillinge oft ein gutes (gar unzertrennliches) Team sind, teils eine eigene Sprache entwickeln, etc. wie ist das dann mit dem Geschwisterkind?
      Und macht es einen Unterschied ob das Geschwisterkind älter oder jünger ist?

      Wie sind Eure Erfahrungen?

      LG

      • Hallo,
        um ehrlich zu sein, kann ich Dir die Frage gar nicht beantworten und ich habe mir auch noch nie GEdanken darüber gemacht.

        Aber meiner Meinung nach sollte man nicht alles kaputtdenken.
        Es wird ja auch oft eine Diskussion eröffnet, warum drei Kinder generell "nicht gut" sind und dass sich wohl immer eins ausgeschlossen fühlt und so weiter.
        Ich finde, auch ein Kind muss lernen, sich mit einer / seiner Situation zu arrangieren (selbstverständlich vorausgesetzt, es läuft alles in "normalen" Bahnen) und wenn es eben ein, zwei oder drei Geschwister hat, mit denen es nicht klar kommt, dann ist das eben so und das Kind wird sich vermutlich mehr am Freundeskreis orientieren als an den Geschwistern.

        Vielleicht lernt ein Kind mit zwei Geschwistern (ob Twins oder nicht) ja gerade besonders gut, wie man sich durchsetzt? Oder durch den evtl. fehlenden Anschluss an die Geschwister entwickelt es ein ausgeprägtes Spektrum an Sozialkompetenz?
        Who knows???

        Liebe Grüße

        Heike

      (4) 01.03.11 - 08:45

      Hallo,

      ich könnte sagen, ich habe damit Erfahrung ABER zwischen unserer Grßen und den Zwillingen liegen 10 Jahre #rofl
      Sie findet es toll, dass sie sich ein Kind zum Spielen "aussuchen" kann ;-)
      Und die beiden Kleinen streiten regelmäßig um ihre große Schwester :-)

      Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das ein Problem darstellen würde.

      LG

      Dani

    • Hallo,

      da meine Brüder 9 Jahre jünger sind als ich war es schon vom Alter her so, dass die beiden mehr miteinander anfangen konnten als ich mit ihnen. Sie hatten auch immer eine sehr starke Verbindung untereinander. Ich war eher genervt als große Schwester immer für alles "verantwortlich" zu sein. Durch die Dreierkonstellation kam es schon immer wieder zu Bündnissen von zwei Geschwistern gegen den Dritten (nicht nur sie gegen mich, sondern auch einer von ihnen mit mir gegen den Bruder). Ich hätte allerdings lieber eine Schwester statt zwei Brüder gehabt. Heute haben wir ein gutes Verhältnis und ich bin froh, meine Brüder zu haben.

      LG bluehorse

      (6) 01.03.11 - 10:54

      Hi,
      wir haben Zwillinge und haben uns bewußt gegen ein drittes Kind entschieden! Unsere beiden sind so toll zueinander, wenig Stress oder Streit und das ganze Familienleben ist harmonisch.

      Meine Freundin hat zuerst einen Jungen und dann die Zwillinge. Der große ist echt immer zu kurz gekommen und fühlt such oftmals auch ausgeschlossen, da die kleinen immer alles zusammen machen...2 Jahre Unterschied. Der freute sich jetzt auf die Einschulung, das er endlich mal was für sich alleine hatte.

      Grüße
      Lisa

      • (7) 02.03.11 - 20:08

        Genau davor hab ich etwas Angst... wir planen Nr. zwei, nur liegen Zwillinge in meiner Familie und wir müssen uns zudem auch noch einer IUI unterziehen, also gleich noch mal mehr Chancen auf Zwillinge.

        Ich wollt ja immer Zwillinge, aber nun ist unser erstes halt ein Einling und ob ich nach Zwillingen noch ein viertes will nur damit das Gleichgewicht wieder hergestellt ist ... auch doof irgendwie #gruebel

        LG

        • (8) 02.03.11 - 20:12

          naja, so rum würde ich es eher machen, wie anders herum. Erst Zwilling und dann ein drittes Kind....denn wer weiß, ob wirklich Zwillinge raus kommen....

          Grüße
          Lisa

    (9) 01.03.11 - 20:19

    Hallo!
    Ich denke, da kann dir vielleicht antworten. Wir haben Zwillis von 5 1/2 Jahren und einen Nachzügler von fast 3 Jahren. Unser Zwerg ist ein kleines Nesthäckchen und seehr durchsetzungsfähig. Er hat Laufen und Sprechen schnell gelernt und ahmt seine grossen Brüder viel nach. Er ist sehr mobil und versucht bei vielem mitzuhalten. Manchmal spielt er aber auch bewußt Baby und will viel schmusen und auf den Arm.
    Ich finde die Konstellation sehr schön für alle Kinder, weil der Kleine von den Grossen lernt und die Grossen Rücksichtnahme und Verantwortung lernen.
    Gruss Reik

Top Diskussionen anzeigen