Ärger mit Stieftochter und Ehemann

    • (1) 13.03.06 - 09:22

      Hallo Ihr Lieben,

      ich muss mal meinen Frust ablassen..... Erstmal zu meiner Geschichte... Seit Dezember 05 wohnt nur die 7 Jährige Tochter meines Mannes bei uns. Das war auch so gewollt, da die leibliche Mutter sich nicht so recht um die Kleine gekümmert hat... Naja... Seit dem wohnt die Kleine bei uns und geht auch hier zur Schule... Nun zu meinem Problem: Die Kleine ist sehr auf den Papa = mein Mann fixiert. Sie liebt ihn abgöttisch (was auch schön ist). Sie ist sehr eifersüchtig auf mich und kanns schlecht leiden, wenn mein Mann mich mal im Arm nimmt. Wenn er ihr zum Beispiel sagt: ... bleib bitte beim Essen sitzen, dann kontert sie: Die M... steht auch immer auf... (obwohl ich nur aufstehe, wenn ich mal ein Messer oder so brauche). Beim Essen wird nicht geschmatz = generell hält sie sich auch dran. Nur, wenn wir alleine sind ohne papa, dann schmatz sie extra und macht den Mund auf und ich sehe das ganze zerkaute essen. Beim Duschen das selbe theater, ich sag sie soll bitte den Kopf nach hinten machen, und sie steht auf fängt an zu krakelen und läßt sich nicht die Haare waschen. Wenn ich sie drum bitte runter zu kommen zum Frühstück, dann bleibt sie extra solange im Zimmer. Meistens muss ich 10 mal rufen, bevor sie überhaupt runter kommt. Bei ganz normalen sachen, muss sie mich immer provozieren. Mein Mann gibt mir die Schuld und nimmt sie meist in Schutz. (Wir tragen sowas aber meistens dann aus, wenn sie das nicht mitbekommt. Ich denke, wenn er sie vor ihren Augen in Schutz nehmen würde, dann würde das eskalieren.)

      Er sagt ihr dann zum Glück aber, wenn es offensichtlich ist daß sie an dem Streit schuld ist, daß er das nicht OK findet, und daß sie auch auf mich hören soll)

      Ich gebe zu, daß ich nicht grad die gedulgiste bin. Je nach Laune kann das schon mal sein, daß ich sie anschreie. Ich weiß, daß das nicht grad förderlich ist und das die Kinder dann auf Durchzug stellen, aber oft weiß ich mir nicht mehr anders zu helfen. Selbst wenn ich dann ruhig bleibe bzw. ich dann ruhig mit ihr rede, provoziert sie mich immer weiter, bis ich dann wieder schreie und sie aufs Zimmer schicke.

      Was kann ich tun, damit sie auch auf mich hört und nicht nur auf den Papa? Jetzt haben mein Mann und ich uns ständig in der Haaren, weil er das GEfühl hat, daß ich die Kleine nicht lieb hab. Dabei kennen wir uns schon seit über 8 Jahren und solange kenn ich auch die Kleine. Früher, als wir sie nur alle zwei wochen hatten, ging das alles viel harmonischer zu, und nun ist es der blanke horror #heul:-%

      Sorry, ist was lang geworden...... Für Eure Tipps wär ich sehr dankbar,
      LG, Batzi-Schatzi

      • Guten Morgen :-)

        Wie wäre es denn mal mit einem Gespräch ? #kratz

        Setzt euch doch mal an den Tisch und jeder redet über seinen Kummer. Sowas ist immer sehr vertraut und gerade Kinder finden es toll, wenn auch ihnen mal zugehört wird.

        Bei uns zu Hause nennen wir das Familienstammtisch, der immer einberufen wird, wenn es Probleme gibt.

        Sag ihr auch auf jeden Fall, dass du ihr den Papi nicht wegnehmen möchtest. :-)

        Sie ist ja noch nicht lange bei euch, und zu Vertrauen gehört auch Geduld, ich wünsche dir die Kraft, dass du diese Geduld aufbringen kannst.

        LG Lisamarie

        • Hallo Lisamarie,

          wir (mein Mann und ich) reden eigentlich ständig darüber... Ich nehme mir dann immer wieder vor, ruhig zu bleiben. Das klappt ja dann auch ein zwei Tage. Wir haben auch mal mit der Kleinen gesprochen und ihr gesagt, daß das nicht OK ist wie sie sich mir gegenüber verhält.... Das fruchtet leider nur für ein paar Stunden, danach hat sie es wieder vergessen und provoziert dann weiter.... Ich bin mittlerweile so gereizt, daß ich mich garnicht mehr so richtig mit ihr beschäftigen kann....

          Ich werd heute abend meinen Mann den Vorschlag mit dem Stammtisch machen, vielleicht hilft das ja....

          LG, Batzi-Schatzi

          • Hallo Batzi-Schatzi,

            wenn ich dir noch einen Tipp geben darf. Also ich denke in eurem Dreier-Gespräch macht ihr einen kleinen Fehler #gruebel

            Ihr macht der Kleinen Vorwürfe (auch wenn ihr vielleicht Recht habt). Versucht es mit Verständnis.

            Man muss sich in die Lage der Kleinen versetzen. Plötzlich ist da eine andere Frau an Papas Seite, die auch noch versucht, ihr was vorzuschreiben. Verstehst du was ich meine?
            Versuche eine Freundin zu werden, versuch Verständnis zu haben und versuche auch mal alleine mit ihr "freundschaftlich" zu reden. Und nicht nur über ihr Verhalten, sondern einfach mal über Musik, Hobbies, Schule usw.

            Du mußt ihr Vertrauen gewinnen und glaub mir sobald du dieses hast, wird sie es dir danken.

            Wünsche dir viel Glück

            LG Lisamarie#blume

            • Hallo batzischatzi,

              das Thema kenne ich von meinen Stieftöchtern .Das ist Eifersucht pur.

              Nur bei uns hielt der Vater total zu mir . Sie konnten meckern so viel sie wollten , es fruchtete nicht .
              Sie haben es bald aufgegeben , und sich von mir erziehen lassen .
              Ich habe mich auch nicht provozieren lassen , wer nicht will , hat schon .
              Und wenn sie etwas besonderes wollten , habe ich auf Durchzug gestellt und sie durften es nicht .

              Versuche die Freundin zu werden, Mutter hat sie schon eine , deine Stieftochter braucht dein Verständnis , nicht dein Geschrei .

              Lieben Gruß Kabama44

      Hallo,
      vielleicht kannst Du Dich mal zurückversetzen, wie Du in diesem Alter warst. Die Kleine ist sieben!!! Jahre alt, also ein schutzbedürftiges kleines Mädchen, mit der offensichtlich umgegangen wird wie mit einem alten Schirm, den man von einer Ecke in die andere schiebt. Meine Tochter wird im Sommer sieben. Sie bringt mich auch oft auf die Palme mit ihrer Unordnung und ihrer Trödelei und ich werde manchmal auch etwas lauter, aber angeschrien habe ich sie noch nie! Das ist doch bei Euch ein Kreislauf: Du bist genervt von einem vermutlich ganz normalen kindlichen Verhalten, schreistsie an und die Kleine bockt deshalb oder setzt ihr einziges Mittel ein: Provokation. Dabei will sie nix anderes als Liebe, Liebe, Liebe und Verständnis.
      Würdest Du mit Deinem eigenen Kind auch so umgehen?
      Es ist immerhin ein guter Ansatz, daß Du Dir Gedanken über Dein Verhalten machst.
      Linda

      • Hallo Linda,

        warum so aggressiv? Ich weiß, daß ich nicht perfekt bin.... Schließlich ist das auch alles Neuland für mich und meinen Mann. Deswegen habe ich ja die Diskussion eröffnet, damit ich mir Ratschläge einhole von Müttern.

        Wir gehen bestimmt nicht wie ein alten schirm mit ihr um!!! Ist ja nicht so, als ob sie sie nur am anschreien wäre!!! Nach dem Abendbrot wird oft zusammen getanzt, oder mal was zusammen gespielt. Und an den freien WE, wenn sie nicht bei der Mutter ist, machen wir auch oft was zusammen. Nur das die Kleine sich halt sehr an den Papi hängt.....

        Du hast aber sicherlich recht, daß die Kleine jetzt viel, viel mehr liebe braucht, als jemals zuvor... Für sie ist es auch nicht einfach.... Das ist mir bewußt....!!!

        Ich werde hoffentlich bald ein eigenes Kind bekommen. Ich hoffe, daß ich dann vielleicht eher Muttergefühle empfinden kann und besser auf die Kleine eingehen kann. Die Kleine läßt mich ganz genau spüren, daß ich nicht die Mutter bin, und das tut mir wirklich sehr weh....

        Danke aber für Deine Meinung,
        LG,
        Batzi-Schatzi

        • Hallo,
          war absolut nicht aggressiv gemeint. Schade, wenn es so rübergekommen ist.
          Linda

          Hallo, ich nochmal.
          Das mit dem alten Schirm war nicht auf Euch gemünzt, sondern weil es sich für mich so dargestellt hat, daß das Kind früher wohl bei der Mutter gelebt hat und jetzt zu ihrem Vater "muß". Das habe ich mit der Herumschieberei gemeint.
          Linda

          • Hallo Linda,

            vielen Dank, daß Du Dich nochmal gemeldet hast.... :-D

            Tja, das war kein wirkliches MUSS.... Wir hatten vorher mit der Mutter und der Kleinen gemeinsam gesprochen. Und beide Parteien sahen es als das beste an, weil die Mutter wirtschaftlich und zeitlich sich nicht um sie kümmern konnte und sie öfters mal zu den Urgroßeltern geschickt hat. Die waren mit dieser Situation auch überfordert und wir konnten nicht mehr zuschauen, wie sich die Kleine so ins negative entwickelt hat. Da haben wir gedacht, daß sie es in unserem Haushalt besser haben würde.

            Mir ist jetzt klar geworden, nach dem ich alle Antworten gelesen habe, daß ich mich ändern muss. Sonst kann die Kleine sich auch nicht ändern und baut diese Schutzfunktion auf!!!

            Vielen Dank an alle,
            ich fühl mich jetzt schon viel besser

            #huepf

            LG und #danke

        Batzi - Schatzi , du bist nicht die Mutter.

        Komme von dem Trip sofort wieder runter. Du mußt eine gute mütterliche Freundin werden , nicht mehr . Du gehst sonst an der Tatsache , daß du keine gute Mutter bist , einem Nervenzusammenbruch entgegen . Glaube mir bitte , ich weiß von was ich schreibe .
        Die Situation wird vielleicht etwas besser , wenn du ein eigenes Kind hast , dem sei dann die gute Mutter.

        Grüßle Kabama44

nicht sie provoziert dich - du lässt dich provozieren. solche sachen wie das schmatzen sollten dich echt nicht aus der ruhe bringen! da musst du ganz cool bleiben und so tun als wäre es das normalste auf der welt, vielleicht fängst du auch an zu schmatzen - dann habt ihr wenigstens spaß gemeinsam.
du musst dich ändern! solange du immer wieder in dein verhaltensmuster zurückfällst wird sich da gar nichts tun. du bist ja wohl um einiges älter als sie, also übernimm auch dei verantwortung und zeig ihr wie das geht!
wenn du einmal ein eigenes kind hast wirst du merken um wieviel leichter es ist, wenn man über den dingen stehen kann und gelassen bleiben kann, das ist anfangs vielleicht schwer, aber es lohnt sich weil du anders doch nur unnötigen stress erzeugst.

tu dem kind nicht den gefallen, dass du dich ärgern lässt von solchen kindereien. das gehört nun mal dazu! wenn sie nicht duschen oder haare waschen möchte - na dann halt nicht! wie lange wird es ihr gefallen mit fettigen haaren herumzulaufen? zudem kann sie das jawohl schon längst alleine, oder?
sie kommt nicht zum frühstück? warn sie vor, dass es in 5 minuten nichts mehr gibt und dann räum ab! das ist die logische knsequenz, wie es in vielen familien praktiziert wird. dabei bist du nicht boshaft, sondern kannst sagen: es tut mir leid, schatz, aber du hast es gewusst! morgen musst du dich halt beeilen!
achte darauf, dass du freundlich bist, auch wenn es dich nervt, es ist wichtig, dass sie dich als selbstbewusste frau erlebt, die sich nicht so schnell aus der ruhe bringen lässt.
unterstütze sie in ihrer selbständigkeit, bezieh sie in deine aktivitäten mit ein, lass sie entscheidungen treffen: welche bettwäsche geben wir rauf, wie dekorieren wir den tisch etc.?

ich kenne das wenn man ein ungeduldiger mensch ist, war selber so bis ich mutter wurde und habe geduld von meinem kind gelehrt bekommen! vielleicht hilft es dir, wenn du dir ein fröhliches lied aussuchst, das du in solchen situationen in gedanken oder auch laut vor dich hinsingst. entspann dich, sag dir: ich steh über den dingen, ich bin die erwachsene!

wenn du dich weiterhin so schwer tust, dich nicht aufzuregen wird sich die situation nur noch mehr verkrampfen, es liegt wirklich an dir, und das ist nicht böse gemeint!

  • Danke Alias,

    Du hast mir gerade die Augen geöffnet #liebdrueck....

    Bei dem Frühstück, beispielsweise, habe ich das auch mal probiert bzw. auch schon so gemacht, daß wenn sie nicht runtergekommen ist, ich dann den Tisch abgedeckt habe. Aber ich finde, daß das Frühstück das wichtigste vom Tag ist und deswegen bestehen mein Mann und ich auch drauf, daß sie isst... Früher, als sie noch bei der Mutter gewohnt hat, bekam sie auch kein Frühstück, da die Mutter einfach im Bett geblieben ist. Das wollten wir schon alleine deswegen anders machen.

    Bei dem Duschen werd ich das in Zukunft machen. Wenn sie nicht will, dann muss sie eben mit fettigen Haaren rumlaufen.

    Beim Tischdecken hilft sie auch fast immer mit, und den Tisch abdecken müssen wir auch zusammen machen.

    LG und #danke

Geht doch mal gemeinsam zur Familienberatung. Die Situation ist für keinen von Euch leicht. Jemand Aussenstehendes kann doch eher eure Verhalten analysieren, zumindestens neutraler. Ich denke ihr steckt in einer Sackgasse und irgendwann eskaliert die Situation. Es wird bestimmt nicht leicht deinen Mann dahin zu bekommen, da Männer oft Probleme auf die Seite schieben, versuche es trotzdem.

Alles #liebe

Martina

Top Diskussionen anzeigen