Das leidliche Thema - Nachbarin beschwert sich über Kinderlärm

Hallo Zusammen,

meine Kinder sind neun und zehn Jahre alt und und wenn sie draußen im Garten mit Freunden toben beschwert sich immer unsere Nachbarin. Dabei sind die beiden eh kaum zu Hause bzw. dann auch kaum im Garten weil es entweder regnet oder zu heiß ist. :P

Was mich nervte war, dass die Nachbarin meine Kinder blöd angeredet hat und nicht zu mir gekommen ist. Sogar wenn die Kinder auf der Straße spielen ist es Madam zu laut.

Dazu muss erwähnt werden, dass wir zwischen 12-15 Uhr die Kinder dazu gebracht habe leise zu spielen oder zu lesen. Auch ab 20 Uhr ist bei uns Ruhe.

Kurzum habe ich ihr einen Zettel in den Briefkasten gelegt, weil ich sie nicht persönlich angetroffen habe. Hab nämlich auch noch ein Baby von drei Monaten und komme auch nicht immer so einfach weg. Also läutete Madam bei mir und fragt ganz aufgebracht, was der Zettel soll. Ich erklärte ihr erst mal ganz ruhig, dass ich sie nicht persönlich angetroffen habe. Zuerst war ich auch ganz sachlich aber als sie mich blöd anredete sprudelte es aus mir heraus, dass sie auch kein Engel sei. All die Jahre hab ich meinen Mund gehalten und nun war Schluss. (in der Mittagspause staubsaugen oder Balkon putzen und ständig gegen das Geländer stoßen auch mittags)

Nun hat der Mann von Madam einen Brief an meinen Mann geschrieben um ein klärendes Gespräch unter sich zu führen. Mein Mann macht das nicht, weil er die ja auch nicht leiden kann. Leben und leben lassen, denken wir uns und lassen die Sache erst mal ruhen. Zumal Gespräche ja nichts bringen. Wir haben die auch schon auf Dinge angesprochen aber geändert ham se nichts. Die Geste der Versöhnung ist ja okay. Werde den Nachbarn auch darauf ansprechen wenn ich ihn treffe. Aber mit ihr rede ich nicht mehr so schnell.

Was mich noch wundert ist: drei Jahre wurde sich nicht beschwert und seitdem die Partei gegenüber von Madam ausgezogen ist geht die auf uns bzw. unsere Kinder los... Sollen sie doch ausziehen. Ich habe mir keine Wohnung mit Garten gekauft um mich einsperren zu lassen.

Was würdet Ihr tun? Habt Ihr auch so Probleme?

Grüße aus dem heißen Bayern

Claudia

12

Hallo,

ich kann natürlich nicht beurteilen, wie laut deine Kinder wirklich sind, aber wenn sich Nachbarn beschweren, würde ich Rücksicht nehmen, außer, wenn ich mir wirklich nichts vorzuwerfen habe, was die Lautstärke meiner Kinder betrifft.

Wir haben ein freistehendes Einfamilienhaus mit Garten, die Nachbargrundstücke sind unbebaut, und mein Sohn muss trotzdem Rücksicht nehmen, was seine Lautstärke betrifft.

"Nun hat der Mann von Madam einen Brief an meinen Mann geschrieben um ein klärendes Gespräch unter sich zu führen."

Was würdest du anderen raten, die einen Konflikt mit den Nachbarn haben? Vermutlich "setz sich mit den Nachbarn zu einem klärenden Gespräch zusammen".

Die Tatsache, dass ihr das nicht wollt, weist schon darauf hin, dass ihr die Querulanten seid, nicht die Nachbarn.

LG,
J., die rücksichtslosen Kinderlärm auch nicht mag, normalen Kinderlärm aber sehr wohl

19

Langsam, langsam und nicht gleich beleidigend werden. Wenn meine Kinder zu laut sind bremse ich sie selbst auch. Und was nützen da Gespräche wenn ich mich eh schon an die Ruhezeiten halte? Soll ich die Kinder einsperren?

23

Ich bin nicht beleidigend geworden und empfinde es meinerseits als Beleidigung, wenn man mir sowas zu Unrecht vorwirft.

"Soll ich die Kinder einsperren? "

Nein, aber sie immer wieder erinnern, dass sie nicht zu laut spielen sollen. Wenn sie sich nicht daran halten, müssen sie halt drinnen spielen. Oder du gehst mit ihnen zu einem Spielplatz.

Mein Sohn dürfte in einem Mehrparteien-Garten gar nicht "toben", sondern dürfte im Garten nur in Zimmerlautstärke spielen.

weitere Kommentare laden
1

Wenn ihr die besagten Uhrzeiten einhaltet.. Mittagsruhe (und die haltet ihr ja schon echt großzügig ein) und Abends, kann die gute Frau euch überhaupt nichts.

Wenn sie Ruhe will, soll sie sich nen freistehendes Einfamilienhaus kaufen

Was verlangt die denn?Das ihr euren Kindern den Mund zuklebt und drinnen einsperrt? Die hat doch nen Vogel...

lg

3

Man kann hier leider nie wissen wer über oder untertreibt, und das klärende Gespräch wäre doch wirklich sinnvoll, ich mein man muss keine besten Freunde werden aber mal drüber reden und einen Mittelweg suchen. Wenigstens es versuchen.

2

Die armen Kinder ;-) Ich und keiner weiß wer hier über oder untertreibt, ein klärendes Gespräch finde ich den ersten guten Vorschlag von den Nachbarn.

Was bin ich froh das wir in einem Dorf leben wo es keinen stört das man mal bis 23 Uhr baggert, bis 4 in der Früh feiert Kinder schreien können und toben. Und falls doch einer mal was hat wird es angesprochen drüber gesprochen und versucht einzuhalten abzustellen.

7

Wie gesagt, so Gespräche gab es schon. Wir sollen uns immer ändern und die tragen auch nichts dazu bei...

9

Geht hin sagt Ihr haltet die Ruhezeiten ein, wenn sie meint soll sie doch eine Anzeige machen, die wird wenn die Kinder nun nicht über den Pegel kommen dann eh im Sande verlaufen.

4

Hallo,

gegen solche Nachbarn kann man nicht machen außer hoffen, dass sie irgendwann ausziehen (oder das selbst tun).
Wir hatten auch solche Nachbarn. Deren Lebensrhythmus unterschied sich sehr von unserem. Abends um 8 war bei denen Schluss und um 5 sind die wieder auf gewesen. Sie haben immer Rücksicht auf sich selbst reklamiert, sich aber selbst nie um die anderen geschert. Oft haben sie sich über unsere Kinder beschwert und sie teilweise sogar unflätig beschimpft, dass ich manchmal echt Angst hatte. Ich hab´s mir lange angehört und um des lieben Friedens willen meinen Mund gehalten (gab genauso viele Dinge, die mich an den Nachbarn gestört haben, wie Samstag früh um 7 Rasen mähen, Hund hat sehr oft gebellt, wenn er alleine war oder nachts in den Garten gelassen wurde, außerdem extremes Rauchen bei denen, gegen das man ja auch nichts machen kann).
Es ist dann eskaliert, als der Nachbar meinen Mann tätlich angegriffen hat (deren Hund hat sie nachts aufgeweckt, weil er bellte, als wir außen auf dem Weg mehrmals am Haus vorbei mussten). Danach haben wir die Leute ignoriert. Die anderen Nachbarn hatten alles mitbekommen und selbst schlechte Erfahrungen mit denen gemacht. Keiner wollte noch was mit denen zu tun haben. Vor einem Jahr sind sie dann weggezogen. Seither ist Ruhe!

LG bluehorse

6

Danke für Deinen Beitrag.

Ja, ich habe auch wohl zu lange nichts gesagt um des Friedens willen. Hätte wohl früher was sagen sollen, dann wäre dss nicht eskaliert? Man weiß es nicht.

5

Huhu, so eine nette Nachbarin hatten wir auch mal.

Haben in einem Mehrparteienhaus in der Mitte gewohnt. Ich TZ arbeiten, Mann VZ und Kleine schon mit 15 Mon. bei TaMu morgens um halb 8.

Angesprochen hat sie mich auch nie, ich habe dann aber mal mitbekommen wie sie sich mit der Nachbarin unter uns über uns unterhalten hat. Da hab ich sie drauf angesprochen. Sie sagte, unsere kleine würde den ganzen Tag weinen, voll trampeln ect. Da hab ich sie erstmal ausgelacht und sie gefragt ob sie noch alle Tassen im Schrank hat. Ihr Hund würde die ganze zeit Kläffen.

Die Nachbarn von unten hörten nämlich nie etwas. Ging auch gar nicht, da wir nie Zuhause waren. Die über uns hat dann gesagt sie würde sich an den Vermieter wenden. Hat sie auch gemacht und von dem hat sie dann einen netten Brief bekommen. Von wegen das Kinderlärm normal sei, solange er sich in Grenzen hält. Und das man einem 15 Monate altem Kind nicht verbieten kann Nachts zu schreien ect. pp.

Für uns war das eh nur eine Übergangswohnung, bis wir eine Größere 4 Zimmer bekommen. Unsere Nachbarin wohnte 25 Jahre in der Wohnung, hat daraufhin gekündigt und ist im Sep´12 ausgezogen. Als sie im August´12 mitbekommen hat, das wir im Oktober´12 ausziehen ist sie vor Wut geplatzt, zumal sie ja wegen uns gekündigt hat.

Entweder eure Nachbarin findet sich damit ab, oder sie hat pech. Da es eure ETW ist kann sie eh nichts machen ausser selber ausziehen. Solange ihr die Ruhe zeiten einhaltet ist alles ok.

LG Debbie

8

Ich hoffe sehr, dass die endluch ausziehen. Haben schon eine liebe Nachbarin vergrault und nun sind wohl wir an der Reihe...

10

uff, das kenne ich leider seit gestern auch!! meine nachbarin, mit der ich eigentlich sehr gut auskam, brüllte gestern meinen großen an, weil er leise an unsere haustüre geklopft hat....ob unsere klingel kaputt sei. wir wohnen in einem einfamilienhaus und sie wohnt ca. 5m entfernt. sie muss schon fledermausohren haben, um das klopfen zu hören....
der große war ganz verstört, als er reinkam, er verstand sich mit unserer nachbarin bis dato auch sehr gut.
dann hat sie noch unseren mittleren abgefangen und ihm gesagt, dass er mal einen schlüssel mitnehmen soll.

aber sie selber hat gestern bis 23.30 harfe gespielt....bei offenem fenster--ohne worte, oller bessermensch #zitter

lg

11

Meine sind auch beim ersten mal total von den Socken, weil es eben auch so lange keine Beschwerden gab. Auch voll peinliches benehmen sobald es auf der Einfahrt laut wird wenn wir unsere Fahrräder holen: knall Fenster zu und Rollo runter knallen lassen. Es gibt noch mehr Kindergeschrei in der Gegend und da sagt se nichts.

13

Hi,
Du hast es versucht zu klären und Du sorgst dafür, dass Deine Kids sich an die Regeln halten. Mehr kannst Du nicht machen.
Wir haben ihr in der Nachbarschaft Kinder, die teilweise noch bis um 23 Uhr laut rumbrüllen (und ich rede nicht von Säuglingen), da wünschte ich mir manchmal, dass die Eltern mal durchgreifen.
LG,
Lina

20

Danke Dir!

14

Ehrliche Meinung?
Du hast Dich mit Deiner Bemerkung

" All die Jahre hab ich meinen Mund gehalten und nun war Schluss. (in der Mittagspause staubsaugen oder Balkon putzen und ständig gegen das Geländer stoßen auch mittags)
"

ziemlich geoutet, denn das ist nun wirklich kein Lärm und in jeder Hausordnung erlaubt.

Kinderlärm ist heutzutage kein "Lärm" mehr lt. Gesetz. Das hätte ich gesagt und die Tür zugemacht.

Naja, ...ich lasse meine Kids nach der Mittagsruhe auch nicht so laut wie sie wollen spielen. Sei es daheim oder auf der Straße. Besonders wenn Freunde da sind, muß ich alle a bisserl "runterholen", weil es echt laut werden kann.
Mich nervt es selber, wenn über Stunden eine gewisse Geräuschkulisse da ist, das man sich nicht mehr in Ruhe unterhalten kann.

Lisa

15

"Mich nervt es selber, wenn über Stunden eine gewisse Geräuschkulisse da ist, das man sich nicht mehr in Ruhe unterhalten kann."

So geht es mir auch. Egal, ob mein Kind oder andere Kinder. Wobei mein Kind in meiner Nähe ist und für mich dann natürlich lauter ist als die Kinder im Nachbarsgarten.

"Du hast Dich mit Deiner Bemerkung

" All die Jahre hab ich meinen Mund gehalten und nun war Schluss. (in der Mittagspause staubsaugen oder Balkon putzen und ständig gegen das Geländer stoßen auch mittags)
"

ziemlich geoutet"

Die Bemerkung habe ich glatt überlesen #rofl

Scheint ja dann ein Mehrparteienhaus zu sein, wo die TE wohnt (sonst würde sie das Saugen nicht hören).

In einem Mehrparteien-Garten dürfte mein Sohn zu keiner Zeit laut sein. Denn da gilt dasselbe wie in einem Gemeinschaftstreppenhaus: Ruhe bzw. maximal Zimmerlautstärke.

LG,
J.

16

#pro

sehe ich genauso.

Boah, manchmal sind Besucherkinder bei uns...ein Geschreie ohne Ende. Sicherlich haben sie Spaß aber nicht so!!!!

Aber was solls...machne hören es einfach icht, das die Kids wirklich zuuu laut sind.
Wir sind im Neubaugebiet....und manche haben echt keinen großen Garten, da sitzen die Nachbarn dann mit auf der Terasse und da muss man einfach Rücksicht nehmen,

lisa

weitere Kommentare laden
18

Hallo,

ich kenne leider solche Nachbarn auch. Es ist relativ normal, dass sich Menschen in unseren Breiten über Kinderlärm beschweren oder einfach über anderen Lärm, den sie selbst nicht verursachen. Sie selber machen nie Lärm und nehmen immer Rücksicht. Früher habe ich mich darüber geärgert und meine Kinder angehalten sich leise zu benehmen. Mittlerweile stehe ich über den Dingen. Wir sind eine Familie mit 3 Kindern und wir haben einfach einen anderen Geräuschepegel als alleinstehende Personen Mitte 50. Zum Glück gibt es hier mehrer Familien mit Kindern, die auch für deutsche Verhätnisse "laut" sind und die meisten Nachbarn stört es nicht, nur einzelne Personen. Ich ignoriere sie einfach, so wie sie unsere Bedürfnisse ignorieren, nämlich leben, lachen und spielen dürfen(nicht nur Gesellschaftspiele!).

Liebe Grüße und Kopf hoch!