Wer zieht zu wem - ungeplant schwanger, Fernbeziehung, Hilfe

Hallo, ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr euch kurz meinem Problem annehmen könntet:

mein Freund fängt entweder dieses Wintersemester oder kommendes Sommersemseter an einer Berliner Uni an zu studieren (Uniantwort steht noch aus). Ich wohne 800 km südlich und wir führen eine Fernbeziehung. Ich habe gerade meinen Job verloren. Eigentlich ist die Entscheidung dann ja klar - ich zu ihm. Aber ich hatte letztes Jahr erfolgreich meine vereinsamte Mutter zu mir in die Region ziehen lassen (da waren mein Freund und ich noch nicht zusammen und ich wollte auch nichts mehr versuchen in Sachen Liebesbeziehung). Nun meine Mutter war realistischer und wägte immer ab, dass ich ja mal wieder jemanden kennenlernen würde.

Aber dass das so schnell ging und nun bin ich auch noch schwanger. Meine arme Mutter. Ich mein, sie kann wohl noch laufen, einkaufen und alles. Aber ich kann sie doch nicht jetzt alleine lassen? Niemanden hat sie hier und sie ist auch nicht sehr kontaktfreudig und meine Schwester wird mir Vorwürfe machen, wenn ich weggehe. Das Zweite ist, dass ich hier in der Region mein Zuhause gefunden habe, mich pudelwohl fühle, immer bleiben wollte und ich sagte immer "ich gehe überall hin, aber niemals nach Berlin". Mein Freund findet es hier wohl auch schön - nur - er hat eine eigene 3 Zimmerwohnung und falls er jetzt angenommen wird mit dem Studium, wär das ja blöd, wenn er das nicht annimmt. Andererseits hat er eine reiche Familie, die ihm Geld geben wird. Man muss natürlich denken - was ist das Beste für das Baby. Da denke ich dann wieder an die schöne Landluft und die fröhlichen Menschen hier.^^ In Berlin wiederum wäre der Familienanschluss meines Freundes.

Also einmal fühle ich mich meiner Mutter gegenüber verpflichtet, hierzubleiben und dann ist das noch die Sache, dass ich schon etliche Male in meinem Leben umziehen musste und froh war, endlich angekommen zu sein. Hier fühle ich mich sooo wohl. Was soll ich den jetzt machen? Was würdet ihr höchstwahrscheinlich machen?

Vielen Dank!

LG lilini

1

HI,

erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft. Wovon willst du denn mit deinem Kind leben? Von der reichen Famlilie deines Freundes? Hmmm ...Ich persönlich würde - für die Dauer des Studiums mit nach Berlin gehen. Danach werden die Karten eh´wieder neu gemischt. Wie alt ist denn deine Mutter? Gibt es andere Verwandte in der Nähe, die sich kümmern können? Welche Erwartungen hat sie an dich?

LG mimi

2

Hallo,

puh, das ist eine ganz schwierige Entscheidung finde ich!

Als erstes: was ist wenn dein freund sich an einer Uni bei dir in der Nähe einschreibt? Geht das vielleicht, dass er das Studium auch da machen kann?

Wegen deiner Mutter: hast du mit ihr darüber geredet? Vielleicht hat sie ja garkein Problem damit, dass du wegziehst.

Deine Jobsituation wäre sehr wahrscheinlich allerdings in Berlin besser, ebenso Betreuungsangebote fürs kind später.

Wie du siehst, ich kann dir natürlich auch nicht helfen, aber vielleicht deine Gedankengänge erweitern:-)

lg, verena

3

Du machst dich von jemandem richtig abhängig. Ihr habt vorher nicht zusammen gelebt. Dein Freund verdient noch nicht mal eigenes Geld - oder verstehe ich dich richtig ? Und du wirst unter solchen Umständen in eine fremde Landschaft gehen ? 800km. d.h. wir reden zusätzlich von Westen. Bayern, Baden-Würtenberg ?

Es ist Kulturschock, selbst wenn man in Westberlin wohnt.

Ich würde dies nie tun. So sehr es der Vater deines Kindes ist.

Es ist aber meine Meinung. Ob diese für dich überhaupt von Bedeutung ist oder ob du nach Bestätigung suchst, um ziehen zu können ??

Ich habe so einen Umzug hinter mir. Da war ich schon mit meinem Mann etliche Jahre zusammen. Und ich war nicht von meinem Mann abhängig und er studierte nicht.

LG

8

"Es ist Kulturschock, selbst wenn man in Westberlin wohnt."

Darf ich als "Westberlinerin" mal neugierig fragen, was aus Deiner Sicht der große Kulturschock wäre? Kannst ruhig ehrlich antworten ;-)

11

Selbst so viel Jahre nach der Wende ist es ein Kulturschock, wenn du den Osten kennenlernst und umso mehr, wenn du da wohnen und leben solltest. Stelle dich auf die Straße in Alexanderplatz und dann irgendwo in Westen (bitte nicht gerade Neukölln) und beobachte.

und dann sei in einem Betrieb, wo noch Ostler sind und am besten, wie es bei meinem Mann der Fall war - solche die schön in der DDR Funktionen hatten.

Dies betrifft natürlich Westberlin nicht. Westberliner, ich rede von den, die noch richtig die Mauer erlebt haben und drinne gewohnt haben - haben eine Klatsche. Sie haben aber die Westdeutschen Werte. Dies hat Osten nicht.

Wir wohnen in und rund um Berlin seit ????? 12 Jahren und bis jetzt merkt mein Mann und teilweise ich, mit wem man es zu tun hat.

***************+
Übrigens hat aber auch das Wohnen im Osten seine Vorteile. Man kann nicht alles haben. Ich fühle mich dort, wo wir jetzt wohnen, pudelwohl.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

kurz und knapp:

Du möchtest nicht nach Berlin und fühlst dich dort, wo du bist sehr wohl!
Die Tatsache Fernbeziehung scheint dich nicht so sehr zu belasten, als dass es dich in dem Wohlgefühl beeinflussen würde.
Bleib dort, wo du dich wohl fühlst!

Überleg mal, wie du dich fühlen würdest, wenn die Entscheidung von einem Würfel mit "berlin" und "Heimatort" abhängen würde und nicht von dir.

Bei welchem Ergebnis könntest du heute Nacht friedlich/glücklich einschlafen?

Alles Gute.

5

ich würde auch sagen: sein job geht vor, vor allem wenn du grad eh keinen hast.

kannst du nicht MIT mama in die gegend ziehen?! käme für mich nicht in frage, aber ihr scheint ja ein gutes verhältnis zu haben...

oooder er sucht sich einen studienplatz in deiner gegend, wenn das denn möglich ist. das wäre wohl die beste lösung, aber ich nehme an er hat in berlin die besseren studienmöglichkeiten, und da ihr ja davon mal leben müsst würde ich ihm da auch keine steine in den weg legen wollen...

außerdem findest du in der stadt sicherlich auch eher nen job, den du ja brauchen wirst wenn er noch ne weile studiert... ihr wollt ja sicherlich nicht nur euren eltern auf der tasche liegen...

lg gussy

6

Für mich wäre nicht die Frage des wohins vordergründig, sondern..wollt Ihr überhaupt zusammenziehen?

Ich denke, die Geburt eines ersten Kindes ist nicht gerade Beziehungsfördernd. Zumal Ihr Euch nicht besonders lange kennt und noch nie zusammen gewohnt habt.

7

Hallo,

ich denke, unter den Umständen würde ich erst einmal nicht umziehen. Du fühlst dich wohl, deine Mutter ist in der Nähe. Mit deinem Freund hast du noch nie zusammengelebt und ihr bekommt auch noch ein Kind. Das kann gut gehen oder eine große Belastung für die Beziehung werden. Vielleicht kann er ja bis Studienbeginn bei dir wohnen. Dann studiert er in Berlin und du kannst ihn immer mal besuchen (kannst ja auch länger bleiben). In den Semesterferien kann er zu euch kommen. Ihr merkt dann schon, ob das Zusammenleben klappt oder nicht. Und wenn, dann solltest du gezielt Job und KiTa-Platz in Berlin suchen. Außerdem dauert so ein Studium auch nicht ewig, wer weiß, wo er dann einen Job findet. Aber jetzt alles aufgeben und umziehen, was dich von deinem Freund nicht nur finanziell abhängig macht, würde ich nicht.

Wieso hast du deinen Job verloren, wenn du schwanger bist, da kannst du doch eigentlich nicht gekündigt werden?

LG bluehorse

9

Hallo,

du führst eine Fernbeziehung seit nicht mal einem Jahr, bist schwanger, hast deinen Job verloren, deine Mutter ist extra zu dir gezogen.
Wegziehen zu einem Mann, mit dem du noch nie zusammen gewohnt hast, gleich in dessen Wohnung und dich sozusagen abhängig machen? Never!
Von was möchtest du denn dann leben?
Als Student wird er ja nun auch keine Reichtümer nach Hause bringen.

Nein, ich würde es nicht tun.

LG

Nici

10

Hallo an alle,

erstmal vielen Dank für eure Antworten! Ich beantworte eure Fragen mal alle nach der Reihe:

Das Arbeitsverhältnis hat schon geendet, bevor ich schwanger war. Ich bewerbe mich bereits wieder und werde auch irgendwo bis zum Mutterschutz
arbeiten gehen. Wenn ich nur eine befristete oder gar keine Stelle finde, muss ich eben Hartz IV beantragen, was soll ich machen. Die Spenden seiner Eltern kann ich ja
ruhig erstmal annehmen. Natürlich werde ich bald auch wieder arbeiten gehen.

Meine Mutter ist Mitte 50 und hat hier keine Verwandte und allgemein auch keine Freunde. Sie ist nämlich ein griesgrämiger Mensch, der eigentlich auch immernoch fies zu mir ist (war zu mir stets eine Rabenmutter). Ich weiß halt, warum sie so ist und habe Mitleid. Aber ich muss auch an das Kind denken und wenn ich ehrlich bin,
würde ich es ihr zb nur ungern in Babysitting übergeben etc. Also einen all zu großen Vorteil, sie hier zu haben, bestünde nur darin, dass sie mir Tipps geben kann, was widerum auch die Schwester meines Freundes in Berlin kann, die 2 junge Kinder hat.

Mit meiner Mutter habe ich noch nicht geredet, weil ich mich noch nicht getraut habe. Ich weiß nicht, wie gut in Berlin der Arbeitsmarkt ist. Hier ist er jedenfalls sehr gut.

Mit dem Umzug geht es mir um eine Lösung für alle. Natürlich wäre es gut, wenn mein Freund sein Studium hier machen würde. Er hat ja auch nicht nein gesagt. Er hat halt
die perfekte Wohnung, die ihm selbst gehört. Ich müsste in jedem Fall eh umziehen und dann sind die Mietpreise hier unten der Horror. Wenn er jetzt halt von der Uni angenommen wird und dann doch wartet, dann verdient er auch erst ein halbes Jahr später Geld. Und vll bekommt er dann Schwierigkeiten, Arbeit zu finden, da er schon 26 ist?

Natürlich kann
unsere Beziehung zu Ende gehen, aber ich kann und will auch nicht einfach sagen "So, du ziehst zu mir oder du wirst dein Kind nicht sehen."

Ob wir zusammenziehen wollen, beredeten wir einfach mal so schon, bevor wir wussten, dass Baby im Anmarsch ist, dass wenn wir später mal zusammenziehen, dass wir dann mindestens ein Zimmer extra nehmen, wo jeder seinen Rückzugsort haben kann, wann immer er diesen braucht. Und dann kann man ja auch immernoch getrennte Wohnungen, aber im gleichen Ort nehmen.

Ich wäre hier alleine trotz meiner Mutter und oben wär ich halt alleine, sollten wir uns mal trennen. Es ist halt die Frage, ob ich meine Ma alleine lass, die mir eigentlich überhaupt nicht gut tut (was ich aber mit ihrem Hierherholen in Kauf genommen habe) oder meinen Freund aus allem herausreiße. In jedem Fall danke erstmal für eure Antworten!

Vielleicht probieren wir es so, dass er erstmal sein Studium antritt und sich parallel auf einen Platz hier bewirbt und falls er hier angenommen wird, kann er ja dann wechseln und schreibt dann hier eben sehr gute Erstsemesterklausuren.^^ Nur die Mietpreise
hier sind halt horror und er hat in Berlin seine eigene, große, die seinem Vater gehört und diese als Geldanlage hat. Also müssten wir hier mieten.

Liebe Grüße!