Essen / Freund / Meinung

    • (1) 19.01.16 - 09:15

      Hallo ihr Lieben ,
      ich hoffe ich bin hier richtig..(wenn nicht dann sry)
      Undzwar brauche ich mal ein paar Meinungen o.ä.
      Denn ich habe das Gefühl das meinem Freund das essen was ICH koche nich schmeckt.. z.b. ( wir wohnen zsm mit seiner mutter in einem haus) wenn seine Mutter etwas kocht dann ist sein Teller jedesmal leer.. und wenn ich koche dann tut er sich immer was drauf ( teller voll ) aber isst dann nichmal die hälfte.. un lässts dann stehen.. aber ich hab schon viele leute bekocht und es hat ihnen immer geschmeckt.. ich hab auch langsam keine lust mehr für ihn zu kochen.. und er kann nich kochen da er arbeitet und erst halb 7 kommt.. ich weiss nicht..

      Sry für den etwas längeren text..aber würd gern eure Meinungen dazu..

      Lg.

      Hallo!
      Was sagt denn dein Freund dazu, wen du ihn darauf anspricht (ohne Vorwürfe, sondern nur deine Beobachtung benennen)?
      Schmeckt dein Essen vielleicht "anders" bzw. kochst du andere Gerichte?

      Mein Mann hat schon immer im Haus seiner Eltern gewohnt und wurde entsprechend oft von seiner Mutter bekocht. Sie kocht sehr 'traditionell', d.h. täglich Kartoffeln, Fleisch mit Soße und Gemüse. Nudeln gibt es nie, Reis ausschließlich zu Hühnerfrikassee. Er selber hat sich nur irgendwelche Eintöpfe aus Dosen oder Fertigpizza gemacht.
      Es hat schon eine Weile gebraucht, bis er sich an mein Essen gewöhnt hat. Es gibt auch mal die genannten Gerichte, aber ich probiere gerne mal etwas Neues aus. Aber mittlerweile mag er das gerne.
      LG Silvia

    • Hallo,

      ich habe die Beobachtung gemacht, das die Männer, wenn sie denn auch noch mit Muddi zusammen wohnen, das Essen von Muddi eher mögen und die Frau da auch niemals herankommt #schwitz Ich würde mich darüber nicht ärgern, ich würde dann weniger kochen, oder öfter zur Schwiemu essen gehen, da kannst´e nur sparen ;-)

      LG

      • (6) 19.01.16 - 09:38

        ... moment, ich muss erweitern...wenn Muddi den Teller voll haut, MUSS aufgegessen werden, sonst gibt es Theater....wäre auch noch ne Möglichkeit #schein

        • Oh Gott, ja!!! Meiner armer Mann bekommt immer den Teller voll gehäuft. Und wenner ablehnt, gibt es ein mega beleidigtes Gesicht und Gegenfragen "Dir schmeckt mein Essen also nicht?! Na, dann..." #klatsch#rofl

          Wir nehmen es mit Humor.

          • Ne, ist wirklich so #rofl

            Hallo

            Die erste Frage die die Oma meines Mannes gefragt war ob ich kochen könnte.#rofl#rofl

            Er hat nur mir ja geantwortet obwohl ich da noch nie für ihn gekocht hatte.

            An Geburtstagen und Feiertagen lief es immer so ab:

            Mittags drei Gang Menü mit der Ansage so Kinder das muss weg. Esst noch was. Usw.

            1,5 Stunden später fünf Torten und drei Obstkuchen für 18 Personen und vier Kindern #gruebel

            Zuguterletzt könnte man ja verhungern und somit gab es 2,5 Stunden später kurz vor Abreise noch Abendessen in Form von Frikadellen ,gefüllte Eier , belegte Brote usw.

            Aber wehe man hat was gesagt.

            Aber die sind in einer anderen Generation geboren und kannten noch echten Hunger.

            Mein Mann isst wenn es ihm bi mir nicht schmeckt auch nur ein bisschen,aber das ist mir egal.

            Lg

      Meinst du wenn ich mal was koche un ich ihm sage das es seine mutter gekocht hat das ers essen würd? und danach könnt ich ja sagen das ichs gekocht habe un wie er darauf reagiert?

      Sorry Aber Du hörst dich wie ne 14 Jährige an. Meine Schwiegermutter kocht auch total anders als ich. Ich koche sehr gesund, abwechslungsreich und frisch auch alle Sossen. Meine Schwiegermutter eher aus Dosen und Tütten. Mein Mann brauchte auch lange bis er sich an das frische und gesunde essen gewöhnt hat. Lg Andrea

      So war es bei uns auch. Mutti und Ex verwendeten Tütchen, zu jedem Gericht wurde Soja-Soße dazu gegossen...
      Ich koche alles frisch und alles selbst. Die Geschmacksnerven meines Mannes mussten sich nach diesem Geschmacksverstärker-Wahn erst wieder erholen und nun würzt er mit frischen Kräutern meine Gerichte teilweise mit :-)).

(19) 19.01.16 - 09:45

Es ist doch normal, dass einem das, was man zeitlebens gewohnt ist, auch am besten schmeckt. Man ist es halt gewohnt.

Hast du mit deinem Freund schon mal darüber gesprochen, was er gerne isst, was sein Lieblingsgericht ist, inwiefern seine Mutter anders kocht als du ?

Außerdem würde ich ihn durchaus auch mal kochen lassen, irgedwann am Wochenende oder so geht das schon;-).

  • Das ist mir bewusst aber er sagt das ihm mein essen schmeckt nur das seh ich ja wies ihm schmeckt.. heut mach ich mal seine hackbällchen..die er wollte un wenn er dann immernoch so isst..dann soll seine mutter ihn bekochen un ich mach mir mei essen selber :D

    Werd ich ihm dann auch so sagen..

    • "dann soll seine mutter ihn bekochen un ich mach mir mei essen selber :D"

      Das finde ich aber ganz schön zickig.
      Es ist ja nicht so, dass er dein Essen verschmäht, darüber schimpft und behauptet seine Mutter kann das eh viel besser. Er sagt sogar, dass es ihm schmeckt, isst auch, was soll er denn bitte noch machen? Sich den Teller reinwürgen?

      Es ist doch wie gesagt ganz normal, dass ihm das Gewohnte besser schmeckt. Das geht vielen Menschen so.Seine Mutter verwendet die Gewürze, die er kennt, salzt für ihn genau richtig, kocht vielleicht mit viel Butter und Sahne (oder eben gerade nicht), verwendet seit ewigkeiten die gleichen Fertigtüten......

      Man muss sich hat bei allem erst aneinander gewöhnen, auch beim Essen. Wenn du da jetzt überempfindlich reagierst und ihn anzickst, machst du mehr kaputt als dir lieb ist.

      Geh doch einfach mal bei seiner Mutter in die Lehre ;-)

schlimm finde ich es, wenn "Mann" selber überhaupt nicht kochen kann (wie mein Mann) und im Prinzip darauf angewiesen ist, dass er bekocht wird.

Mein Mann war früher auch ein mäkeliger Esser, kein Gemüse, dies nicht, das nicht. Mittlerweile isst er faßt alles was ich koche. Selber sagt er immer, warum er früher das alles nicht gegessen hat, das versteht er heute selber nicht.

Aber ich verstehe dich, bei Mutti isst er alles auf, bei dir nicht. Wie bereits hier geschrieben ist es schwierig, da wir ja nicht sehen was du kochst und wie, was dein Mann gewohnt ist von seiner Mutter.

Wie würdest du denn dein Essen einschätzen? Schmeckt es dir denn oder hat dir das Essen deiner Mutter auch besser geschmeckt?

Ich bin jetzt bald 45 Jahre alt, seit 27 Jahren mit meinem Mann zusammen glaub mir, auch ich konnte nicht von Anfang an "gut" kochen. Ich konnte zwar kochen "Basics" aber oftmals habe ich auch "Katastrophen" serviert. Fisch noch roh, Salz vergessen, angebrannt, verkocht, zu lasch, auseindandergefallen.....kochen ist ein stetiges Weiterentwickeln.

Mittlerweile kann ich sehr gut kochen, meine Familie bestätigt dies immer wieder, ich selber sage immer, das hätte ich anders machen können, das ist nicht so gut - so ist es aber nicht laut der anderen.

Hier hilft nur ganz klar fragen, was ihm denn nicht schmeckt, wie er es denn lieber hätte, ich hätte auch kein Problem damit meine Schwiegermutter nach Rezepten zu fragen. Das Kochen ist ein stetiger Prozess - also frag ihn, alles andere ist Käse

Ich würde ihn freundlich darauf hinweisen, dass er sich bitte nur soviel auf den Teller macht, wie er auch isst.

Er kann sich ggf. nachnehmen.

Das bringe ich meinen Söhnen schon seit dem Kindergartenalter bei.

Sich Teller vollzuhauen und dann die Hälfte stehen lassen, zeugt von schlechtem Benehmen. Hat seine Mutter bei der Erziehung wohl versäumt.

Gruss
agostea

  • dieses sich den Teller nicht voller machen, als man isst scheint immer wieder ein "Problem" zu sein.

    Mein Mann macht sich 2 Toast, isst nur einen, er schneidet sich 2 Scheiben Brot, aber isst nur 1, nimmt sich ein zweites mal z.Bsp. Tortellinis beim Mittagessen, schafft davon dann aber nur noch die Hälfte. Merkwürdig aber, dass er auswärts im Restaurant oft viel mehr isst als er es zuhause tun würde. Der Bruder meines Mannes macht es aber genauso....

    Glaub mir, da bin ich schon aus der Haut gefahren. Er kann das selber nicht erklären. Er meint immer, er schafft dass, dann ist es ihm doch zuviel. Wenn ich dann sage "dann iss doch diese zwei Tortellinis noch" meint er, nein, er KANN nicht mehr #schein

    Keiner muss bei uns den Teller aufessen, und auch gerade bei meinem 17 jährigen Sohn sind die Augen fast immer größer als der Bauch.

    <<<Sich Teller vollzuhauen und dann die Hälfte stehen lassen, zeugt von schlechtem Benehmen>>>

    das unterschreibe ich nur bedingt. Und ich glaube, dass das männliche Geschlecht damit mehr Probleme hat. Und wir haben beileibe kein schlechtes Benehmen.

    Auch koche ich oft zuviele Kartoffeln oder Nudeln, weil ich irgednwie immer das Gefühl habe, es reicht nicht und nachher bleibt es doch übrig.

    Wir haben hier einen Chinesen der Buffet anbietet, wenn man da manche Gäste beobachtet, die häufen sich den Teller so voll, dass es an der Seite schon fast runterfält. Das finde ich total assi. Das Essen läuft doch nicht weg. Dann geht man eben 3 oder 4 mal. Denen könnte man eine Wokpfanne geben, die würden sie randvoll füllen. Und vor allem haben die von Allem was auf dem Teller.

Top Diskussionen anzeigen