Reagiere ich über oder wie seht ihr das???

    • (1) 24.06.06 - 03:05

      Hallo liebe Urbianer

      Eigenltich müsste ich schon lange in meinem Bett sein, aber seid vielen Monaten ja sogar schon seid 2 Jahren ärgert mich etwas und nun versuche ich mal hier Rat zu bekommen.

      Es geht darum, dass ich damals im April 04 schwanger wurde und Ende April von meiner Schwangerschaft erfahren habe. Nach einer Eingewöhnungszeit haben wir uns auch gefreut. Das Kind war gewollt, als ich dann aber doch schwanger war, war ich doch verängstigt, ob ich das alles schaffe und so weiter. Aber ich denke so geht es nicht nur mir. Wie gesagt, das hat sich auch alles bald gelegt. Etwa Zwei Wochen danach erfuhren wir von der Schwangerschaft von der kleinen Schwester meines Freundes. Sie war damals 14. Wie hatten beinah den selben ET. Ich den 30.12.04 und sie den 06.01.05. In der 22 SSW wurde ich dann eine Woche nach hinten datiert. Also ebenfalls auf den 06.01.05.

      Die Schwiegermutter freute sich nicht über die Schwangerschaft der Tochter. Ständig weinte sie sich bei mir aus. Sie würde das nicht schaffen. Wie soll das nur gehen. Sie habe sogar Angst das Kind der Schwester nicht lieben oder akzeptieren zu können da diese zu jung ist, das Vater des Kindes ein arbeitsloser und trunksüchitger Taugenichts der auch noch etliche Jahre älter war als das Mädel. Ich habe ihr dann immer gut zugeredet. Dass das schon wird. Dass sie das Kind schon gerne haben würde.

      Naja. Die Schwangerschaft kam so richtig in Gang. Die Schwiegermutter verwandelte sich, sammelte Babysachen und Kleider. Aber nur für die 14 Jährige Tochter.
      Als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, ( war ganz am Anfang ) bot uns der Bruder meines Freundes an, dass wir gleich einen Kinderwagen und eine Wickelkommode haben haben könnten. Zwar sei es noch früh, aber ein Bekannter würde es sonst andersweitig los werden.

      Daraus wurde nichts. Wir wurden ausgeladen. Das bräuchte nun die 14 Jährige.

      Eine Arbeitskollegin ( damals arbeitet die Schwiegermutter noch ) verschenkte der Schwiegermutter eine komplette Kinderausstattung. Mit echt allem drum und dran von ihrem Enkel. Mitsamt Gehfrei und Kleidern, Babyplanschbecken, Mobile, Bettwäsche alles einfach. Dann bekam sie noch vom Bruder meines Freundes die ganzen Sachen von deren Sohn. Einfach auch alles. Angebote über Angebote. Gut, wir hatten schon etwas Geld. Aber wir mussten eine Menge kaufen. Alles neu.
      Wir wären auch froh gewesen wenn wir mal was bekommen hätten und dafür dann was anderes hätten kaufen gekonnt und dabei nicht sooo arg auf den Preis sehen müssen.

      Die Wickelkommode lief über, dann wurde ein gesamter Kleiderschrank nur mit Kleidern für das Kind errichtet. Pamperskartons wurden echt im Bad gestapelt.

      Später als der Kleine rausgewachsen war stellte ich fest, dass sicherlich 3 oder 4 Kartons nie ausgepackt waren.

      Wir bekamen nie Unterstützung, nie wurde gesagt, hey ich hab so viel, magst net auch was haben. Ihr habt das Geld auch nicht um alles neu zu kaufen ( was wir dann aber machen mussten )

      Gut, wir wollten das Kind. Dann müssen wir ja auch sehen wie wir es einkleiden usw. Das seh ich ja auch so. Aber in anbetracht dieser Sache hätte man doch mal was anbieten gekonnt.

      Dann kam unsere Tochter auf die Welt. Die Jüngere war noch schwanger zu der Zeit.

      Von der Patentante meines Freundes bekamen wir ein Anzügchen. Das gefiel dann der Schwiegermutter so gut, dass sie es dann zur Geburt ( 2 Tage später ) der 14 Jährigen ( dann 15 Jährigen ) in blau kaufte. Uns sagte sie dann, dass sie kein Geld habe, aber diesen Monat noch Geld bekommen würde und dann uns auch was schenken würde zur Geburt.
      Darauf warte ich echt bis Heute.

      Auch kann sie es nicht lassen, den ganzen Tag wenn sie uns dann mal besuchen kommt nur und ich meine NUR von dem Kleinen zu reden. Noch nie in all den 17 Monaten hat sie gefragt : Ja kann sie das und das schon oder wie macht sie sich?

      Immer nur: Lukas kann dies und das. Das macht er schon. Dies hat er. Erzähle ich was, fällt sie mir ins Wort, ja das kann er schon seid 4 Wochen oder das macht er schon.

      Das tut mir sehr weh. Das nervt mich auch.

      Bis heute ist es so geblieben, dass Lukas immer bevorzugt wird. Der Bruder bringt manchesmal 4 blaue Säcke mit Spielsachen oder Kleidern ( gut, ich habe eine Tochter, der Bruder einen Sohn und die Schwester einen Sohn, aber bei Bodys oder Schlafanzügen bin ich nicht so wählerisch und bei Spielsachen auch nicht ) und wir sitzen dann daneben und sehen zu. Bzw unsere Tochter muss zusehen. Diese Bevorzugerei nahm dann an Ostern Überhand und der Bruder schenkte der Mutter ein Bild wo nur der Sohn des Bruders und Lukas drauf waren. Mein Freund und ich haben dann den Kontakt abgebrochen. Nein, nicht nur wegen des Bildes. Aber es war eben der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte. Denn die Schwiegermutter hat 3 Enkel. Nicht 2.

      Nunja. Ich kann damit nicht mehr lange umgehen. Bin kurz davor nicht mehr mit hin zu gehen.
      Das tut mir für meine Tochter weh. Sie bekommt fast nie was. Der Kleine bekam letztens von Oma nen teuren Buggy. Das tut schon weh. Das geht nun schon seid der Schwangerschaft so. Seid eben die Schwiegermutter damit angefangen hat die Sachen zu horten. Lieber werden die Sachen nicht benutzt oder weggeworfen als uns mal anzubieten ob wir nicht mal was haben möchten. Ich habe schon gezeigt und auch gesagt, dass wenn sie mal was nicht mehr brauchen, dass ich gerne mal auch was nehme für die Kleine. Aber nie kommt was. Im Gegenteil. An Geburtstagen, an der Taufe oder sonst wann werden horrende Geschenke verlangt. Egal wer von der Schwiegerfamilie Geburtstag hat. Das hab ich allerdings nun abgeschafft seid Weihnachten, denn auch wenn es uns finanziell nicht sehr schlecht geht, geht es uns nicht so gut, dass wir jeden Monat teure Geschenke kaufen können ( mein Freund hat insgesamt 4 Geschwister, eben die beiden Neffen und dann noch die Eltern. Somit hat bald jeder in einem Monat Geburtstag oder Taufe, dann ist Kommunion, Ostern, Weihnachten usw... )

      Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin kein neidischer Mensch. Aber es tut mir weh, dass mein Kind nicht so behandelt wird wie der Enkel. Dass ich mir das auch nicht einbilde wurde mir schon oft gesagt.

      Was soll ich tun? Was ratet ihr mir? Reden? Ich weiß nicht. Die Mutter ist nicht sooo unbedingt die Hellste und denkt gleich ich würde gegen sie reden bei meinem Freund was ich allerdings nicht mache. Dann denkt sie gleich, dass wir keinen Kontakt mehr wollen oder droht wieder sich umzubringen wenn es Streit und Familientwist gibt...#augen#augen#augen

      Danke fürs Lesen

      Das Urmel

      • Hallo,

        das ist wirklich eine doofe Situation in der ihr euch befindet.

        Ich denke da kannst Du nicht viel machen. Mit Reden kannst Du es versuchen, aber ich glaube nicht dass sich was ändern wird.

        Ich finde es eine Unverschämtheit euch nicht mal was anzubieten wenn Kindersachen kistenweise vorhanden sind.:-[

        Ich habe sowas schon unter Freundinnen erlebt, aber in er eigenen Familie ist es ja noch schlimmer #schock

        Eine Freundin von mir hat 10 Monate vor mir entbunden und hat auch ein Mädchen. Ich wußte, dass sie alles aufgehoben hatte (Klamotten, Spielzeug, MaxiCosi).
        Ich habe dann öfters gefragt was sie denn mit dem Zeug macht. Ich hätte ihr die Sachen sogar abgekauft und sie meinte nur sie will alles aufheben (aber ein zweites Kind will sie eigentlich nicht #kratz)

        Letzte Woche (inzwischen ist meine Tochter 11 Monate) meinte der Mann meiner Freundin dass sie jetzt alles über ebay verkaufen wollen und ich könnte mir die Sachen ja vorher kurz ansehen und evtl. was kaufen.

        Jetzt kann sie die Sachen behalten #schmoll oder für ein paar Cent über Ebay vertickern. Selber Schuld #cool

        Ich denke solche Leute kannst Du nicht ändern und mußt es so hinnehmen.

        Ich würde einfach den Kontakt so gering wie möglich halten.

        #liebdreuck Ostalblady + #cool Laura knapp 11 Monate


        • Hallo und Danke für deine Antwort.

          Ja, dass das vielleicht unter Bekannten oder Freunden mal vorkommt, das mag sein. Aber beim eigenen Enkelkind so zu sein, das macht mich schon traurig.

          Wobei ich auch noch immer so dumm war, und die beiden Neffen reichlich beschenkt habe. An Weihnachten und Geburtstagen. Nie habe ich einen Unterschied gemacht. Alle haben das Gleiche bekommen oder in der selben Preisklasse.

          Da die Schwester noch mit dem Kind Daheim wohnt, waren wir vor ein paar Wochen Sonntags mal bei den Eltern zum Essen eingeladen.

          Da sah ich einen Zettel, wann Lukas laufen konnte, wann der erste Zahn kam. Und so weiter. Der Zettel war allerdings nicht von der Mutter des Kindes sondern von der einen Schwester.

          Das ist schon traurig. Denn keiner von Ihnen kann soweit ich meiner Tochter ihre Daten...

          Nein, ändern kann man die Leute nicht. Sowieso haben sie meiner Meinung nach ( sorry, aber das ist wieder ein anderes Thema worüber man streiten kann ) einen etwas beschränkten Horrizont und gehen keiner Arbeit nach. Nicht, dass es keine gäbe hier in der Umgebung. Nein, die Eltern sind der Ansicht, dass sie mit ALG 2 ein sicheres "Einkommen" hätten und es einfach besser wie arbeiten ist. Dieses Motto geben sie auch an die Schwestern meines Freundes weiter....


          Aber Geld für einen Buggy haben sie...den ich dann auch noch bei Ebay kaufen sollte, da sie keinen Benutzernamen da haben.

          Wie dem auch sei. Weitesgehend habe ich mich aus der Familie schon zurückgezogen. Indem ich keine Ebayeinkäufe mehr mache für sie. Schließlich haben sie selbst einen Internet Anschluss. Also sollen sie auch einen eigenen Benutzernamen bei Ebay machen. Geschenke unterm Jahr ( mal ne Kleinigkeit von H&M oder mal was Kleines aus dem Spielzeugladen für 5 € ) können sie sich auch in die Haare schmieren. Sorry, aber ich habe nun 17 Monate Geschenke gemacht und nie was zurückbekommen für mein Kind. Die Schwangerschaft gar nicht dazu gerechnet.

          Danke für deine Antwort. Ich finde auch, dass du damit Recht hast, dass ich den Kontakt soweit wie möglich reduzieren sollte.

          Das werde ich mir zu Herzen nehmen.

          Schon schlimm, dass sowas bei Freunden und Bekannten vorkommt, aber wenn es dann noch in der Familie ist...Naa das ist echt traurig.

          Dir alles Liebe und fühl dich auch #liebdrueck


          Gruß


          J.

      Hallo

      Mach Dir nichts draus.So hast Du jetzt Deine Ruhe.Wir haben auch keinen Kontakt zu den Schwiegereltern,weil die meine Tochter versucht haben zu erpressen und an Ihrer Einschulung haben sie Laura entäuscht und sind nicht gekommen.Vorher sind auch viele schlimme Sachen vorgefallen und irgentwann war ich es leid nachdem sie über meine Tote Mutter :-(gelästert haben.Aber wenn die Geld brauchten oder Schwiegermutter mal wieder mit einem Bein im Knast saß waren wir gut.Wir haben vor 7 Wochen unseren Sohn bekommen und von dem wissen die noch nichtmal was.Die haben eigentlich vier kinder und drei wollen nichts mehr mit denen zu tun haben.

      lg

      • Hallo Simone

        Ja, so haben wir wenigstens mal vor seinem Bruder seine Ruhe. Den Kontakt mit den Eltern habe ich noch nicht abgebrochen...
        Was ich aber über kurz oder lange auch noch machen werde. Denn so geht das nicht!

        Ich bin es auch Leid mit dieser Familie. Das kannst du mir glauben.

        Ich will aber nicht bei meinem Freund sticheln oder schlecht Wetter machen über seine Eltern und Geschwister. Wenn er das so sieht wie ich, und das tut er, dann soll er den Kontakt einschlafen lassen.

        Ich halte mich zurück und gehe nur noch mit hin, wenn ich muss.
        Genauso wie ich die Kleine dann auch nur noch mitnehme wenn es sein muss.

        Dir und deinen Kindern alles Liebe

        LG

        J.

    ich kenn das auch.. nur nicht ganz so krass.

    meine ex schwiegermutter hat auch 2 enkelkinder aber sie liebte nur eins.
    mein kind kam immer nur an 2. stelle.

    eine weile hab ich es mir angesehen und war sehr enttäuscht und traurig.

    letztendlich habe ich entschlossen das sie es nicht verdient hat weiteren kontakt mit meinem kind zu haben wenn sie es immer wie einen ausenseiter behandelt.
    ich habe den kontakt damals weitestgehend abgebrochen denn ich wollte nicht (und so wäre es früher oder später sicher gfekommen) das mein kind irgendwann mal darunter leidet denn meine kleine merkt ja ab einem gewissen alter auch das sie immer benachteiligt und weniger geliebt wird.
    und besser keine oma als eine grottenschlechte!

    anfangs hab ich mich dann einfach mit meiner kleinen nicht mehr blicken lassen. wenn dann bin ich nur mal allein hin und selbst da wurde nie gefragt wo denn das kind sei oder wie es ihr geht etc.
    mittleweile bin ich auch von dem kindsvater getrennt und einen kontakt zwischen kind und seiner mutter gibt es nicht mehr .. wenn wir uns auf der straße mal sehen guckt sie ihr enkelkind noch nichtmal an und ich grüße sie auch nicht mehr.

    für mein kind ist es sicherlich das beste keinen kontakt mehr zu haben.
    Es gibt ja auch noch meine Ma und die ist eine tolle Oma!

    wenn dein kind auch wie eine aussetzige behandelt wird (und das schreibst du ja) würde ich an deiner stelle den kontakt abbrechen denn ein kind hat es nicht verdient verletzt zu werden!

    • Hi

      Danke für deine Antwort.

      Gut, fragen tuen sie schon wenn ich alleine komme, wo denn die Kleine ist. Wenn sie krank ich, dann fragen sie auch.
      Aber kaum hat sie die Grippe und die Mutter fragt wie es ihr ginge, und will antworten kommt dann während ich noch antworte gleich:
      Ja, der Kleine ( Lukas ) fängt auch schon an zu kränkeln...etwas zerstreut guckt sie mich dann an, und weiß gar nicht mehr was sie gefragt hat wegen meiner Tochter sondern ist dann wieder in ihrem Element mit ihren Lukas.

      Noch dazu ( nicht aus Neid sondern es ist echt die Wahrheit ) ist der Sohn ( Lukas ) ein recht unangenehmes Kind. Er plärrt nur, ist kaum erzogen, weiß nicht was Nein heißt und rennt den ganzen Tag mit der Teeflasche durch die Gegend...

      Das erschwert es mir noch mehr das Kind irgendwie zu mögen.

      Sollte ich mich irgendwann ( man weiß es ja nie ) von meinem Freund trennen werde ich mich meinerseits auch nicht um Kontakt zu seiner Familie bemühen.
      WENN dann sollen sie kommen.

      Dir alles Gute

      J.

also an deiner stelle: einfach drüber stehen!

ist wirklich ne ekelhafte situation und ich kann mir gut vorstellen wie sehr es dich für dein kind ärgert. die oma deines kindes bevorzugt das andere enkel.

ich weiß nicht woran es liegt. aber ich nehmen an daran, dass ihre tochter ein kind hat. ihre kleine tochter ist mama. ist wirklich ein unterschied ob tochter oder sohn ein kind bekommen.

mein bruder zb. hat ne kleine süße leonie. sie ist knapp 3 jahre alt. ich hab die kleine suuuper lieb, sehe sie allerdings nur sehr wenig (300km entfernung zwischen mir und meiner familie)

nun, als ich dann unseren sohn bekommen habe war leonie irgendiwe "abgeschrieben". ich will nciht sagen meine eltern würden sie nicht lieben... ich behaupte nichtmal dass sie es bewustt machen.

mein kleiner bekommt von meinen eltern sehr viel, ich bin auch dankbar dafür. jedoch find ich es traurig für meine nicht.

am 2.7. hat mein freund geburtstag. er wird 30 (oje treppe fegen ^^) das ist ein sonntag.

meine eltern wollen uns besuchen kommen. allerdings hat leonie am freitag einen oma-opa-tag in der KiTa. meine mum sagte, dass gibts noch oft genug und sie würden deshalb schon freitags kommen. außerdem will sie ja den kleinen sehen. aber mensch, leonie ist knapp 3!!!! in einem alter wo es doch besonders wichtig ist auch den großeltern die kita zeigen zu wollen etc.

ich hab meiner mum (mein papa behandelt beide gleich!) dann gesagt dass wir freitags nicht da sind weil der onkel meines freundes wohl auch gebrutstag hat (nur damit sie mit leonie dahin gehen)

meine mutter hatte immer meinen bruder bissl bevorzugt (dafür mein papa mich) aber seit ich, ihre tochter, mama bin, hat sich alles gewendet.

vielleicht liegt es daran, dass mütter wiessen wie schwer ne geburt sein kann. die eigne tochter macht sowas durch (der sohn kann ja nicht, egal wie schön das wäre).

natürlich machts dann auch nen unterschied ob die eigne tochter oder "nur" die freundin des sohnes das hinter sich bringt.

wäre mir die einzige erklärung.

aber egal, zu deineer sache wollt ich sagen: lasst sie machen! denkt euch was besseres aus als kontakt abbrechen, das hat eure kleine net verdient. sie muss selbst lernen mit oma zu leben und muss den anstand mitbekommen, auch "guten tag" zu sagen wenn sie leute nicht mag.

wenn ihr auf grund dessen den kontakt abbrecht oder so, dann müsst ihr euch später vorwürfe machen lassen! so seid ihr später in der lage zu sagen: wir haben uns stets bemüht.

was klamotten weitergabe in der familie angeht: ich hab auch alles von meinem bruder bekommen, obwohl es jemand anderen versprochen war. er sagte eben: jetz wo meine "kleene" n kind krischt gebsch die klamoddn lieber der, die hat och keene kohle"

denke man gibt immer lieber ner engen verwanden (vorallem der schwester, tochter etc.) als dem kind der freundin des sohnes ;)

steh einfach wirklich drüber. falls deine kleine mal fragt: mama wieso bekommt der und ich nicht? sag der kleinen, sie muss das die oma fragen du weißt es nicht.

spätestens dann wird die oma es bemerken.

ich hab meiner mutter gesagt dass es schade ist wegen leonie.. und irgendwie hat sies eingesehen. es war ihr nicht bewusst wie sie sich verhält. manchmal muss man die leute eben mit nakischem arsch aufn topf setzen.

viel glück und denkt dran: wenn ihrs alles selber macht, braucht ihr auch keinen am arsch lecken. aber an eurer stelle würde ich von MEINEN sachen ncihts weiter geben..lieber an fremde, die wissen es am ende eh mehr zu schätzen.

lg
michi

ps: sorry für tippfehler..aber ich bin sooo müde ^^

  • Hi Michi

    Dir auch Danke, für die Antwort.

    Ich finde es aber taurig, dass das Enkelkind bevorzugt wird, nur weil es das Kind der Tochter ist. Nur weil unser Kind das Kind des Sohnes ist. Das kenne ich nicht. Ich hatte eine liebe und gerechte Oma. Und war auch das Kind des Sohnes. Bei meiner Mutter ihrer Mutter war es wieder andersrum. Die hatte auch einen Lieblingsenkel.

    Da kann man wohl nichts machen...

    Wie dem auch sei. Ich werde mich zurückhalten und den Kontakt meiden, denn das erscheint mir als das sinnvollste.

    Danke dir und alles Liebe

    J.

Hi Du!

Fühl dich erstmal ganz herzlich gedrückt für das was dir so weh tut. Ich kann deinen Frust verstehen auch wenn es mir nicht so geht. Dafür erzählen meine "Eltern" ( hab seit 3 Jahren keinen Kontakt mehr) öfters bei sich herum sie dürften ihren Enkel net sehen und sie haben ja Ersatzenkelkinder. Tja nur stimmt das gar nicht und wenns die Leute glauben mir egal.
DAmit wollte ich sagen es tut weh wenn die eine Seite so massiv bevorzugt wird. Und gerade wenn man euch Klamotten "wegnimmt" die man euch versprochen hatte. Dann hätten sie wenigstens sagen können, du wie siehst aus sie hat ja noch weniger, wäre das OK wenn sie das kriegt. Doch wenn man es euch verspricht aber nach Lust und Laune wieder wegnimmt ist das nicht OK!!!!
Doch versucht es so zu sehen, dafür habt ihrs alleine geschafft ohne das euch alles in den A.... geschoben wurde.
Denn wenn die Schwiegi nicht soviel Geld hat wie sie sagt dann tut es auch weniger für das "Hauptenkelkind" schließlich braucht ein Kind nicht alles was es auf der Welt gibt.
Ich hab das Glück meine Schwiegermutter hat mit meinem Sohn ds 11. Enkelkind trotzdem hat sie ihm zum GEburtstag, zum 1. damals 10 Euro geschickt. Das hat mich so sehr gefreut das ich vor Freude schon fast geheult habe, grins!!!
Na ja ich weiß das dort Geburtstage nicht immer so eng gesehen werden ( mir isses auch net immer so wichtig) trotzdem fand ich das ne Riesenüberraschung.
Tja und wie gesagt nimm es dir net so sehr zu herzen. Dafür würde ich den Kontakt dann einfach einschränken oder vielleicht auflösen auf eine gewisse Zeit. Wenn sie mal nachfragt, dann sag ruhig " Da du sowieso dich mehr um ... kümmerst wollten wir dir dabei auch net im Wege stehen".

Liebe Grüße Ela

  • Hi Ela

    Es war so, dass der Bruder einen Bekannten oder Kollegen hatte, der hatte einen Kinderwagen und eine Wickelkommode. Da er es los werden wollte aus Platzgründen fragte man uns, ob wir es wollten. Das war als ich gerade mal in der 6 oder 7 Woche war. Aber was man hat das hat man dachte ich mir und sagte zu.

    Dann auf einmal hieß es, dass die Schwester auch mitkommt. Plötzlich hieß es, dass er noch ein älteres Modell habe, welches wir uns dann ansehen könnten. Wickelkommode war dann nicht mehr im Gespräch.
    Darauf sagten wir dann Nein Danke. Ich hatte dann Glück denn eine Freundinn von mir wohnte damals in einem Mutter Kind Heim und da habe ich dann von einer anderen Mitbewohnerin den Kinderwagen und den Autositz günstig bekommen.

    Das mit den Kleidern war so, dass sie uns zwar nicht versprochen waren, aber man hätte ja halbe halbe machen gekonnt. Immerhin handelte es sich um 2 ( !! ) komplette Kinderausstattungen bis zum 2 Lebensjahr.

    Da hätte man doch echt den einen oder anderen Karton mal vorbei bringen gekonnt.

    Dann am Ende wurden Kisten in den Keller geschleppt welche noch nie ausgepackt und gewaschen waren. Wie gesagt handetel es sich um die Ausstattungen von Jungen und wir haben ein Mädchen. Aber bei Bodys oder bei Schlafsachen und Bettwäsche bin ich da nicht kleinlich.

    Aber nein. Lieber wurde das Zeug in den Keller geschafft.

    Ganz zu schweigen von Gehfrei, Kinderfahrrad, Planschbecken oder Wickeltaschen. Mit solch Zubehör könnten die einen Laden aufmachen oder sich auf dem Flohmarkt dumm und dämlich verkaufen.

    Wir wurden dann einfach hinten an gestellt, getreu dem Motto : Wir haben ja nicht viel Geld ( aber nur weil sie nicht arbeiten wollen ) und Christian ( mein Freund ) geht ja arbeiten. Ja stimmt. Aber bei den Mengen da wären 5 Kartons oder ein Gehfrei nicht ins Gewicht gafallen was die gehortet haben.

    Nein, ich brauch mich nicht zu bedanken bei ihnen und bin ihnen auch nie in den Hintern gekrochen. Aber es stimmt mich traurig.

    Ich werde versuchen mir eure Ratschläge zu Herzen zu nehmen und den Kontakt echt auf das Nötigste zu reduzieren.


    Dir und deinem Kind alles Liebe


    J.

Ich denke mal, dass die SchwieMa dieses andere Enkelchen eher wie ein eigenes Kind betrachtet in Anbetracht des Alters der richtigen Mutter. Hinzu kommt, dass dieses Mädel wohl niemanden hat und da bei allen vielleicht der Beschützerinstinkt geweckt ist, während Ihr ja eine "normale" Familie seid und alles gemeinsam wuppen könnt.

Ärgern würde ich mich über sowas aber ganz genauso. #liebdrueck

Was tun? Loslassen. Manche Menschen/Situationen kann man nicht ändern, dann kann man nur entscheiden, ob man sich das weiter geben muss und Kröte um Kröte schlucken kann oder ob man innerlich (und ggf. auch äußerlich) Abstand hält. Ich hab' mich im Hinblick auf meine Familie für Letzteres entschieden. Es gab zwar nicht genau solche Vorfälle wie bei Dir, das Grundmuster war jedoch ähnlich. Und ich hatte keinen Bock mehr, ständig das Vergleichsmuster für meine ein Jahr jüngere Cousine (Tochter der Lieblingstochter meiner Oma und Lieblingsschwester meiner Onkels und Tanten) abzugeben. In deren Leben lief von Kindheit an alles nach Plan, meine Mutter war schon immer "komisch", also hat man mich auch so behandelt wie das Kind einer "Komischen". Egal, was war, immer musste ich mir anhören "Die Yvonne dies, die Yvonne das..." und zu ihrer Hochzeit oder auch zu Geburt des ersten Kindes (auch das nach Plan genau neun Monate nach der Hochzeit #augen) reisten damals alle an und karrten Geschenke bei, bei ihrem Hausbau halfen alle, immer musste ich mir erzählen lassen, was bei ihr nun wieder anstand, ich konnte nicht mehr. Mich hatte man als Kind mit meiner kranken, mich verprügelnden Mutter allein gelassen, zu meiner Hochzeit kam nur meine Lieblingstante, nicht mal die Mutter dieser Cousine, die immerhin meine Patin ist, Geschenke von den meisten Fehlanzeige, für meinen Sohn ganz genauso und dann auch noch dieses dumme Geseiher immer, wie perfekt doch mein Cousinchen ist mit ihrem "Ingenieur", der so gut verdient und den Reisen überall hin... Wie bei Dir, ich bin nicht neidisch, es sei ihr alles gegönnt - der reiche Kerl, das nette Häuschen, die tollen Kinder, denn sie ist nett, fleißig und ehrlich. Aber das bin ich alles auch und ich hatte einfach keinen Bock mehr, dass meine Leistungen nie erwähnenswert waren oder dass man ihr den Zucker in den Arsch blies, während man mich in der höchsten Not hat hängen lassen. Dabei bin ich es gewesen, die meiner Oma immer geholfen hat, Cousinchen saß ja in Norddeutschland. #augen

OK, wollte gar nicht soviel erzählen, merke aber, dass mich das doch noch anfrisst.

Fazit: Entweder lernst Du, sowas an Dir abprallen zu lassen oder aber Ihr beschränkt den Kontakt nur noch auf das Nötigste.

Gruß
Christine

  • Hallo Christine

    Danke auch dir für deine Antwort.

    Sicherlich hast du Recht, dass die Mutter das Kind als eigenes ansieht. Wenn sie auf der Strasse angesprochen wird, ob es ihr Kind sei, dann freut sie sich auch immer gaaaanz arg...#augen

    Wobei man ihr die 50 auch ansieht...aber das nebenbei...#hicks

    Beschützerinstink...weiß nicht. Die richtige Mutter hatte nicht das Bedürfnis das Kind zu versorgen. Das Kind wuchs echt die ersten 10 Monate nur bei Oma auf, während die richtige Mutter auf der Strasse rum gammelte und Typen aufriss. Was auch nicht gut ist. Aber sie ist ja nicht meine Tochter.

    Mittlerweile kümmert sich die richtige Mutter auch mehr um das Kind, aber so wie es sein soll ist es nicht. Mittlerweile ist sie auch 16 ( fast 17 ). Aber es änderte sich nichts weltbewegendes bisher...


    Schön, dass du mich verstehst. Denn man kann sich einreden wie man will, dass einem das sonst wo vorbei gehen soll. Man ärgert sich echt drüber...


    "Komisch" ( wie du sagst ) ist meinem Freund seine Mutter auch. Sie hat ein Lieblingskind ( zu meinem Leidwesen ist das auch ncoh mein Freund, das gibt sie auch offen zu ) und ein Lieblingsenkel. Was sie aber abstreitet...
    In dem Sinne ist sie komisch, dass sie faul ( richtig faul ) im Haushalt ist, sich nicht richtig pflegt und solche Scherze. Auch ist sie nicht die Hellste. Tut mir Leid ist aber wirklich so...

    Ja, das kann ich verstehen, dass du da keine Lust hattest.

    Dass deine Mutter die geschlagen hat ist wirklich schlimm. Da hätte man dir doch helfen gemusst und gerade dir. Wo doch das Leben deiner Cousine so perfekt lief hättest doch du die Hilfe nötiger gehabt.
    Gut, nützen tut einem das hinterher nichts. Aber ich mein nur...

    Ja, das ist es ja. Die Schwester meines Freundes ist eben nicht fleißig, ehrlich und so weiter. Sie geht zur Sonderschule welche sie gestern ohne Abschluss verlassen hat. Sie hat keine Noten nur Nicht Feststellbar da sie nie zur Schule gegangen ist.
    Ehrlich war sie auch nie. Die Mutter weiß mehr wie genug nicht.
    Meine Mutter wusste auch nicht alles als ich 16 war, aber bei den Sachen die sie ausfrisst ist das was anderes...

    Nett ist sie auf ihre Weise schon. Aber die Mutter hat ihr Muster an die Töchter vererbt. Die eigenartige und faule Art. Auch das egoistische. Da wird sich zum Beispiel halb um einen Hamburger geprügelt. Der ist mir, nein der ist mir...#augen

    Gerade muss ich schmunzeln weil ich eine der Szenen wieder vor Augen habe...:-) Da haben sie sich halb bei Schlecker gedroschen wegen einem Grießbrei. Den wollte Tochter, aber Mutter hatte wieder mal kein Geld mehr...man was da los war...

    Da wird dann der einen Schwester nicht erzählt, dass man sich beim Bäcker was gekauft hat, weil Mutter hat nicht genug Geld hat den anderen Geschwistern auch was zu kaufen. ( aber jeden Tag 3 Kaffee beim Stehcafe kübeln )

    #augen#augen#augen

    Ich hab nie Unterschiede gemacht bei meinem Freund seinen Neffen oder Geschwistern...

    Ja, das kenn ich auch. Die Mutter des Kindes bekommt ne Menge Taschengeld. Wenn Mutter dann am 25 keine Kohle mehr hat, dann steht sie Paroli. Ja kannst du nicht oder hast du vielleicht. Bekommst es ja wieder. Dann am ersten wenn ich frage ja was ist denn nun mit meinen.... €? Kommt Rotze frech. Ja Christian ( mein Freund ) ist mein Sohn. Er kann es mir doch schenken. Wir waren immer für ihn da....#schock Das hat man dann davon. Während aber die Tochter mit ihrem Taschengeld da sitzt. Na gut, die wird wissen warum sie ihr nichts leiht. Aber der Zug ist seid der Aussage auch bei mir abgefahren.

    Danke, dass du mir das alles geschrieben hast. Man will nicht, aber dann kommt es einfach so raus.

    Dir wünsche ich alles Gute und ich werde mich nur noch auf das wirklich Nötigste mit den Schwiegereltern beschränken.

    Gute Nacht

    Jasmin

Hallo,

das Mädchen ist 14 !!! Das heißt, die hat nicht mal eine Ausbildung anfangen können. Ihr seid erwachsen und sicherlich im Berufsleben, oder einer von euch. Da ist es doch klar das die Kleine Schwester mehr bekommt. Die ist doch selbst noch ein Kind!#schock
Was nicht heißt das ich krasse Unterschiede gut heiße. Das wäre für mich nur die logischste Erklärung für das Verhalten. Die gehen davon aus das ihr auch alleine klar kommt und euch einiges mehr leisten könnt.#kratz

Grúß, Biesi

  • Ich war gerade 20 geworden und mein Freund war gerade mal 23. Das heißt wir waren nicht sooo alt, dass wir nun eine Menge gespart hatten. Vor allen Dingen wussten wir vorher Bescheid, dass ich ein Kind bekommen. Dann erst ein paar Wochen später wusste die 14 Jährige Bescheid. Zudem wurden wir noch ausgeladen und die uns versprochenen Sachen welche man uns ja von vorne rein versprach einfach der 14 Jährigen angeboten. Uns wurde hinterher der Müll, der aussortierte Ramsch und der Plunder angeboten. Dies ist der O Ton der Mutter: Da, das kannst du dir mal ansehen. Was du noch willst kannst du haben. Nicole hat sich die Sachen schon angesehen. Was sie wollte hat sie sich gestern schon rausgesucht. Der Rest gefällt ihr nicht. Das kannst dann haben.

    Ahha. Das ist es also wenn man kein Geld hat.

    Wir wollten unser Kind. Ja. Aber ungeplant wurde die 14 Jährige nicht schwanger.

    Als wir den Erzeuger des Kindes der Schwester mal trafen erzählte er uns, dass er sich wenige Tage bevor wir ihn getroffen haben die Schwester getroffen hatte. Sie habe wörtlich gesagt, dass sie nun ja schwanger ist und habe was sie wollte. Schule iss Kacke und so ein Baby hat ja was. Schwanger iss ja auch geil.

    Ahha. Da wusst ich dann auch wie viel Uhr, dass wir haben.
    Zwar ist der Vater des Kindes ein bisschen doof, ( stimmt echt ) und trinkt auch gerne mal einen über den Durst, dann ist er noch 8 oder sogar 10 Jahre älter. Aber, dass sie DAS gesagt hat, das hab ich ihm geglaubt.


    Daher sollte sie sich mit 14 vorher überlegen ob sie ein Kind will nur weil wir damals auch eins wollten. Wir hatten ja Geld nur ist es so, dass es da um Unmengen von Spielsachen, Kleidern und Zubehör handelte. Echt KOMPLETTE 2 Auststattungen. Und am Ende wurden die Sachen unbenutzt in den Keller geräumt. Aber lieber das als uns was anzubieten und wenn dann nur den bereits schon aussortierten Kram. Das Zeug hab ich nie angenommen. Denn irgendwo ist auch mal meine Grenze erreicht. Ich bin kein Depp dem man den ausrangierten Ramsch andreht.


    Dir alles Liebe

    J.

    • (16) 26.06.06 - 13:48

      Wahnsinn wie unreif und selbstsüchtig du bist. Ein soziales Verhalten ist so gut wie nicht vorhanden.
      Eine 14-jährige wird ungewollt schwanger- hart!! Und Gott sei Dank hat sie eine liebe Familie die sie unterstützt und für sie da ist. Die ihr finanziell unter die Arme greift und ihr zeigt, dass das alles klappen wird.
      Und da bist du: mit deinem Mann und eurem Wunschkind. Beide mit abgeschlossener Ausbildung. Sehr jung, aber (auch in Anbetracht eures Kinderwunsches) durchaus erwachsene Menschen.
      Euch muss doch klar gewesen sein, dass ein Kind kostet. Habt ihr damit gerechnet, dass ihr alles geschenkt bekommt? Kauft doch Second Hand. Oder sprich deine Familie höflich darauf an, dass es bei euch finanziell auch leichter wäre, wenn ihr nicht alles Gewand kaufen müsstet.
      Und die stolze Oma: schön oder? Dass sie stolz auf ihre Tochter ist und ihr Enkelkind liebt. Immerhin wächst es in ihrer nächsten Nähe heran. Das ist etwas anderes als bei deinem Kind.
      Und: deinem Kind fehlt nichts!!! Deinem Kind ist es egal was es bekommt oder nicht. Deine Probleme sind das!!
      Aber was erzählst du das uns?? Dass du so verletzt bist? Sag das doch den Menschen die es wirklich betrifft. Vielleicht sind sie auch erstaunt?
      Karl

      Hallo,

      ja ihr seid natürlich sehr jung. Aber immerhin noch zig Jahre älter als die 14 jährige. Ihr seid ihr trotzdem um einiges voraus. Das sie wegen der Schule auf die sie keine Lust hat extra schwanger wurde, also ich weiß nicht. Mag sein, aber ob das so stimmt? In dem Alter haben die andere Flausen im Kopf wenn sie keinen Bock auf Schule haben. Aber möglich ist ja heute alles. Ich würde aber 20 jährige in einem Erwachsenalter einstufen. Mehr oder weniger, auch wenn da eine Portion Lebenserfahrung noch fehlt. Klar ärgert man sich über Unterschiede die gemacht werden. Aber so ist das oft im Leben und man ist für sich selbst verantwortlich, vorallem mit Kind.

      Alles Gute#klee

Echt eine unglückliche Situation. Aber Kopf hoch, irgendwann fällt Deiner Schweigermutter noch ein, dass da noch ein Enkelchen ist und zwar ein Mädchen - spätestens dann, wenn die zwei Jungs aus dem Schmusalter raus sind und kleine Räuber und somit "schwieriger" werden. Es ist halt oft so, dass Jungs "beliebter" sind bei den Omas (zumindest meine Erfahrung - ich selbst hätte sehr sehr gern ein Mädchen) und was die Vergleicherei angeht - am Anfang sind Jungs noch einen Schritt voraus aber die Mädels holen dann ganz schnell auf und überflügeln die Jungs. Freu Dich an Deinem Mädchen. Was sagt eigentlich Dein Mann zu der ganzen Sache?
Judith

Top Diskussionen anzeigen