Wie meldet ihr euch am Telefon, wenn ihr angerufen werdet

    • (1) 25.02.16 - 09:17

      Hallo,

      ich möchte mal in die Runde fragen, wie ihr euch am Telefon meldet, wenn es klingelt.

      Wenn meine Kinder mich auf dem Handy anrufen, dann sehe ich das ja und melde mich z.Bsp. mit "Hallo Schatz", das finde ich o.k.

      Ich rede jetzt aber nicht vom Handy, wenn auf dem Display zu sehen ist, wer anruft, sondern eher von früher, in der 80er/90ern mit Festnetz.

      Ich kenne es nicht anders, bereits als Kind, mich mit meinem Familiennamen zu melden, also z.Bsp. Müller....

      Einfach nur Hallo in den Höhrer zu rufen, finde ich nicht gut. Der Anrufer will ja wissen, wer dran ist und ob er richtig ist.

      Ein Klassenkamerad von mir damals musste sich sogar, und die Betonung liegt auf muss, mit Vor- und Zunammen melden, also Peter Schmitt z.Bsp., damit der Anrufer auch erkannte, dass es sich um das Kind der Familie handelt.

      Warum ich hier frage ist folgendes. Meine Schwiegermutter hat eine ganz eigene Art, sich am Telefon zu melden, wenn sie anruft. Sie ist 85.

      Telefon klingelt, ich melde mich mit Müller*. Erst höre ich dann 2 bis 3 Sekunden nichts und dann kommt: "iiija, ist der Fritz* (damit meint sie meinen Mann) nicht da?"

      - das ist alles was sie sagt. Nur weil ich am Telefon bin, heißt es doch nicht, dass mein Mann nicht da ist und warum sagt sie nicht wer dran ist?
      Ich weiss natürlich, dass sie es ist. Ich sage dann, doch er ist da, warte ich gebe ihn dir.

      Wenn ich sie anrufe, hebt sie ab, gefühlte 5 Minuten später sagt sie dann ein langgezogenes "iiija" - sonst nichts

      Wie meldet ihr euch am Telefon bzw. was sind eure Erlebnisse?

      • Hallo!

        Wir melden uns ganz normal mit dem Familiennamen. So kenne ich es von früher und anders würde ich es auch nicht machen. Und wenn man woanders ans Telefon geht - z.B. bei meinen Eltern, Großeltern oder so - dann melden wir uns mit "bei Müllermeierschmitz"

        Als Kind sollte ich mich auch mit Vor - und Nachnamen melden. Das lag vor allem daran, dass meine Mutter und ich am Telefon so ähnlich klangen, dass sogar mein Vater uns nicht auseinander halten konnte.

        Ein Mitglied meiner Familie meldet sich immer mit "Ja bitte?"
        Das find ich irgendwie anstrengend.

        Was mich aber wirklich am meisten nervt, sind diese eeeeewig langen Standartsprüche, die die armen Mitarbeiter von Firmen, Versicherungen, Banken... mittlerweile abspulen müssen.
        "Willkommmen bei bla bla in bla bal, sie sprechen mit bla bla, was kann ich für sie tun?"! #contra#nanana#augen#klatsch

        LG

        • (3) 25.02.16 - 11:50

          Ich melde mich normalerweise nicht mit meinem Namen. Wenn jemand anruft, den ich kenne, dann weiss der ja ohnehin, wer ich bin, und ich sage eher froehlich "Hallo XY!". Und wenn ich nicht weiss, wer der Anrufer ist, dann finde ich, dass der, der da etwas von mir will, sich zuerst zu erkennen geben soll.

          "
          Was mich aber wirklich am meisten nervt, sind diese eeeeewig langen Standartsprüche, die die armen Mitarbeiter von Firmen, Versicherungen, Banken... mittlerweile abspulen müssen.
          "Willkommmen bei bla bla in bla bal, sie sprechen mit bla bla, was kann ich für sie tun?"! "

          Oh ja #augen da will man schon drei mal mit Reden anfangen und muss eine gefühlte Ewigkeit warten bis die ihre Begrüßung abgespult haben... Und bei den Namen des Ansprechpartners muss man in den meisten Fällen ohnehin noch mind. 1 mal Nachfragen #rofl

      (5) 25.02.16 - 09:33

      Da wir eigentlich nur Anrufe von bekannten Personen bekommen, weiß ich immer, wer anruft und begrüße die Person direkt.
      Bei einer unterdrückten Nummer sage ich NICHT meinen Namen, da es sich vermutlich um einen unseriösen Anruf handelt.
      Andere Fälle kommen hier nicht vor.

      huhu,

      wenn mich jemand auf meinem handy anruft, dann sage ich "hallo xy" (natürlich nur wenn ich xy auch sehen kann). ansonsten melde ich mich mit meinem nachnamen, genauso mache ich es am festnetz.
      deine sm hört sich ein wenig tüddelig und unsicher an, grad alte menschen haben es ja nicht so mit dem telefon ;-)
      mein mann meldet sich auch immer mit nachnamen und meine söhne mit vor-und nachnamen.

      lg

    • Ich melde mich mit meinem Namen. Kenne das auch noch so "von früher" und finde das einfach recht höflich.

      hallo!

      ich kann es auch nicht leiden, wenn man sich nur mit "hallo" meldet. finde ich bei alt und jung unhöflich und unerzogen!

      ich melde mich mit "müller".
      meine große mit "hier ist jana müller".
      meine mittlere mit "hier ist alina marie müller, guten tag" #freu.
      mein mann meldet sich mit "fritz müller".

      lg

      Also wenn meine Mama, mein Freund oder gute Freundinnen anrufen sage ich auch nur Hallo. Aber nicht Halllo? als Frage sonder gleich als Begrüßung.
      Sie wissen ja wen sie angerufen haben und erkennen meine Stimme.

      Wenn Fremde anrufen oder jemand den ich nicht so kenne melde ich mich mit dem Nachnamen.

      Wenn ich bei meiner Schwiegermutter ans Tel gehe sage ich "bei Müller"

      Ne zeitlang war ans Telefon gehen richtig kompliziert, meine Eltern hatten zwei Firmen wo ich mich jeweils anders melden musste, Mein Freund ne Firma, meine Arbeitsstätte. Manchmal musste ich erst überlegen wo ich grad bin und wie ich mich jetzt melden muss.

      Es ist auch mal passiert, dass ich den falschen Namen gesagt habe und die Leute dann ganz verwirrt waren #rofl

      Mein Vater ging mal ans Telefon und hat sich Spaßhalber mit Polizeidienststelle irgendwas gemeldet - und da war wirklich die Polizei dran #rofl

      (10) 25.02.16 - 09:56

      Da kommt sie wohl aus der Vorderpfalz #rofl Da ist e dieses "iiijja" ziemlich verbreitet.

      • (11) 25.02.16 - 16:38

        ich kenne nur eine Person die sich mit "iijjaa" oder "iijjaa Haalooo" meldet und die kommt ausm Badischen / Grenzgebiet Pfalz. Meine Vermutung war schon, dass es am "Naturell" liegt, aber da mir das sonst nicht so schlimm auffällt, war ich mir nicht sicher. Doch ein Hinweis auf die Herkunft? Westwind bei der Geburt?
        Jedesmal denk ich, so lernt sie nie nen Mann kennen #schwitz (da wo sie jetzt wohnt haben die Männer mehr Elan und würden sich nie so melden!).

    (12) 25.02.16 - 09:57

    Hallo,

    bis ich meinen Mann kennengelernt habe, meldete ich mich immer mit dem Nachnamen am Telefon.

    Nun melden wir uns mit "ja Hallo?" ... nicht sehr freundlich ;-), aber wer uns anruft, weiß in der Regel, wo er rauskommt und Fremde (Umfragen, Verkäufer ect) sollen einfach den Namen zur Telefonnummer nicht wissen.

    Grüßle

Hallo,

grundsätzlich melden wir uns bei eingehenden Anrufen mit unserem Familien-Namen. Rufen wir irgendwo an, je nach "Adressat" entweder mit Vor- oder Nachnamen. Also entweder mit "Hallo, hier ist Fritz!" (um bei Deinem Beispiel zu bleiben ;-)) oder eben mit "Fritz Müller".

Wenn wir eingehende Anrufe mit unbekannter oder unterdrückter Nummer erhalten, sind wir allerdings vor allem am Festnetz vor einiger Zeit dazu übergegangen, uns mit "Hallo" zu melden. Mit unserer privaten Telefon-Nummer sind wir nämlich aufgrund unseres beruflichen backgrounds eher vorsichtig. Entweder stellt sich heraus, dass der Anruf okay/willkommen ist, dann sagen wir unseren Namen gleich hinterher bzw. bestätigen diesen auf Nachfrage. Ist unklar, worum es geht, halten wir uns damit zurück.

Einer alten Dame sollte man es nachsehen, wenn sie sich am Telefon nicht (mehr?) adäquat meldet, finde ich.

Viele Grüße,

Kathrin

Hallo,

am Handy schlicht mit Hallo?, am Festnetz mal so, mal so.

Je nach dem, ob ich die Nummer kenne, die angezeigt ist oder nicht.

Wenn ich die Nummer nicht kenne, kommt mein Nachname zum Einsatz. Steht da Anrufer unbekannt, melde ich mich auch erst einmal mit Hallo, um herauszufinden, ob das nicht ein Werbeanrufer ist.

GLG

Hallo,

wir Erwachsenen melden uns mit Nachnamen, die Kinder mit Vor- und Nachnamen.

Wenn ich am Display sehe, dass ich den Anrufer kenne, spreche ich ihn direkt persönlich an.

Wenn wir selber irgendwo anrufen, halten wir es ebenso.

Wir haben 3 Festnetznummern, von denen eigentlich nur eine bekannt ist bzw. veröffentlicht wird. Wenn auf einer der beiden anderen ein Anruf mit unbekannter Nummer eingeht, kann es sich nur um eine dieser Umfragen handeln, die per Zufallsprinzip die Nummern auswählen. Da sage ich nur "Hallo" oder lehne den Anruf direkt ab.

Meine Oma sagte auch immer nur "Ja, bitte?".
Sie ist allerdings Anfang des 20.Jhdt.s geboren, typische Hausfrau und fühlte sich am Telefon extrem unsicher.

LG

Wenn jemand auf Festnetz oder Handy anruft, der nicht eingespeichert ist oder "unbekannter Anruf" dann melde ich mich nur mit "Hallo"

Ich weiß ja nicht, wer es ist und deswegen geht es den Anrufer erstmal nicht an, wie ich heiße.

Da ich einen ziemlichen Allerweltsnamen habe, melde ich mich immer mit diesem, auch bei "unbekannt". Ich habe noch einige Bekannte, die alte Telefone ohne Clip-Funktion haben oder diese aus div. Gründen unterdrückt haben - da kann ich nicht gleich voraussetzen, dass "unbekannt" gleich "unerwünscht" ist.
Keinen Namen sage ich allerdings bei Nummern, bei denen ich von Werbeanrufen ausgehen muss......da sage ich nur "ja bitte?" und leg dann sowieso auf, wenn sich das x-te Meinungsforschungsinstitut meldet :-p

Seltsam finde ich es, wenn Leute so oft ihre kleinen Kinder ans Telefon lassen, drei bis vier Jahre alt und diese natürlich nur "jaaaaaaa" sagen und ich sie ewig bitten muss, nun mal Mama oder Papa das Telefon zu geben. (waruuuuuuuum????? Wer bist du denn???? #schwitz)
Heute hab ich mehr Zeit und Geduld, aber als wir noch das Geschäft hatten und ich sehr viele Terminsachen telefonisch erledigen musste, da hab ich dann schon mal zu den Eltern gesagt, sie möchten doch bitte selber ans Telefon gehen - damals gab's ja auch noch keine Telefon-Flat und es konnte teuer werden.
LG Moni

Wenn eine Rufnummer unterdrückt ist, dann melde ich mich nie mit Namen, sondern nur mit "ja" oder "hallo". Zu 99% sind das nämliche irgendwelche Callcenter und wenn dann nach dem Namen gerfragt wird, kann ich besser leugnen, selbst am Telefon zu sein.

Wie andere sich melden, ist mir ziemlich egal.

lg

Hallo.

Ich habe mich als Kind immer so in der Art mit Vor- und Nachname gemeldet, das war da auch ganz sinnvoll, denn oft riefen Leute an, die beruflich mit meiner Mutter zu tun hatten und mich sonst einfach voll quarkten in der Annahme ich sei sie, oder meine Omi rief an, die meine Schwester, meine Mutter und mich, wie viele andere, nicht auseinander halten konnte.

Als ich einen eigenen Haushalt mit meinem Mann bezog, gewöhnte ich mir erst an nur noch den Familiennamen, also Nachnamen, ins Telefon zu sagen, und dann später einfach nur noch "ja hallo". Denn bei uns rief einfach nur ein kleines Grüppchen von Leuten überhaupt auf dem Festnetz an, und der fremde Rest muss den Namen nicht kennen. Da man weiß wo man ankommt finde ich "ja hallo" völlig ok, am Handy melden wir uns ebenfalls so.

Heute nutzen wir unser Festnetz eigentlich nicht mehr, und es klingelt nie.

Wenn doch, gibt es nur wenige Leute die das überhaupt sein können.

Am Handy gehe ich mit "ja?" ran oder "ja hallo" auch wenn ich sehe wer anruft. Macht der Gewohnheit. :-)
Mein Mann glaube ich, antwortet immer mit der nicht fragenden Begrüßung wenn er weiß wer anruft, ansonsten "xy speaking" (nur Vorname, hier zulange gibt man normal nur den Vornamen, nicht den Nachnamen an)...

Hallo,
ich melde mich meistens mit dem Nachnamen. Manchmal, wenn ich sehe, wer anruft, auch mal "Hallo yxy". Mein Mann meldet sich auch mit Nachnamen, unsere Jungs sollen sich mit Vor- und Nachnamen melden. Der Große meldet sich dann ganz förmlich mit "Hallo, hier spricht Fritzchen Meier", unser Kleiner überhört das Telefon lieber....
Ich fand es mal vor einiger Zeit witzig, als ich bei Bekannten anrief. Die Tochter, damals ca. 8 Jahre alt, meldet sich mit "Johanna Sophie Charlotte Meier". Als ich dann die Mutter dranhatte, meinte ich nur "Deine Tochter ist ja förmlich". Die Mutter meinte dann nur Das kommt, wenn man dem Kind beibringen will, sich nicht nur mit dem Vornamen zu melden." Das Mädchen hatte sich wohl vorher immer nur mit "Hier ist JOhanna" gemeldet, wenn jemand bei der Familie angerufen hat. Bis die Eltern dann gesagt haben, dass sie sich mit dem ganzen Namen melden sollte. Die Eltern meinten allerdings eigentlich nur den Ruf- und Nachnamen und nicht noch alle zusätzlichen Namen....#rofl....
Ich stellte mir dann vor, man wäre Familie König, zig Vornamen....und dann eine Telefonabrechnung wie früher....wie war das da noch "fasse Dich kurz" oder so ähnlich....
LG
Martina75

In der Firma: "name- Firma, Sie sprechen mit Name-ich guten Tag!" ggf. noch "Wie kann ich Ihnen helfen?"
Name - hallo!

Was willst Du eigentlich nun hören? Dass 85-jährige Ladehemmungen haben könnten und sich seltsam am Telefon melden könnten und ob das ein Grund ist, sie nicht mehr telefonieren zu lassen?

LG, I.

Huhu,

Ein Festnetz habe ich nicht, zumindest nicht im herkömmlichen Sinn. Ich habe mir aber eine Festnetznummer für mein Handy geholt.

Und auf meinem Handy sind ALLE Nummern gespeichert. Nicht nur die Normalen, sondern auch die von der Bank, der Sachbearbeiterin von der Arge, diverse Nachbarn, Vermieter usw. Wenn mich Jemand anruft, möchte ich gerne wissen, wer es ist. Kenne ich die Nummer melde ich mich bei Freunden mit "Hallo XY" und bei den anderen mit meinem Nachnamen.

Kenne ich die Nummer nicht, antworte ich mit "Ja, Bitte?" Meinen Namen nenne ich nicht, wenn Callcenter usw anrufen, lege ich einfach auf.

Top Diskussionen anzeigen