Geht es jemandem ähnlich? 3. Kind - Kopf sagt "Nein", das Herz schreit "JA!"

    • (1) 05.03.16 - 07:22

      Hallo,

      keiner kann mir die Entscheidung abnehmen, schon klar, aber vielleicht geht es hier jemandem wie mir und ihr könnt mir berichten, wie ihr damit umgeht.

      Mein Mann und ich haben zwei Kinder (5+knapp 1) und finden, dass unsere Familienplanung damit abgeschlossen ist. Mir ist es wichtig, dass meine Ehe gut läuft, wir hin und wieder Paarzeit haben, ich meinen Kindern gerecht werde und selbst dabei nicht zu kurz komme. Das geht bisher wunderbar auf. Ich bin sehr glücklich!

      Mein Verstand sagt mir, dass alles gut ist, wie es ist aber mein Herz wünscht sich noch ein drittes Kind. Warum hört die Uhr nicht auf zu ticken?

      Kennt ihr das? Hat jemand auf dieser Grundlage ein weiteres Kind bekommen? Oder trotzdem verzichtet?
      Wie geht es euch damit?

      Liebste Grüße,
      wind.kind

      • Bei mir sagen Herz und Kopf ja, aber mein Mann nein. Siehe Thread weiter unten ;-)

        Hallo
        Wir waren eigentlich auch komplett (Das ältere Kind fast volljährig...) und konnten uns lange gar nicht vorstellen ein weiteres Kind zu bekommen.
        Dann kam das Thema wieder auf und wir haben uns gesagt wir probieren es einfach und wenn es klappt ist es super, wenn nicht auch.
        Finanziell hätte es gepasst und vom Platz her auch.

        Letztendlich hat es dann geklappt und damit bin ich sehr glücklich.

        LG

        Hilft dir nu nicht weiter - aber bei uns ist es umgekehrt. Herz und Kopf sagen nein und der Mann sagt ja... #schwitz

      (7) 05.03.16 - 11:06

      Hallo,
      Als ich zwei Kinder hatte, hab ich immer gedacht, ein drittes mit etwas Abstand wäre schön. Die großen sind 22 Monate auseinander.
      Aus vielen Gründen hat es dann nicht gepasst und ich habe mit dem Thema 3. Kind irgendwann abschließen können. Als die großen 13 und 15 waren hat sich das 3. angekündigt. Einen soooo großen Abstand wollte ich nie, aber jetzt ist es schön wie es ist und jetzt fühlen wir uns alle komplett.
      Deine sind doch noch so klein, lass dir und deinem Mann doch einfach Zeit, ob der Wunsch nach einem dritten länger bleibt. Größere Kinder fordern einen viel mehr, als so kleine - zeitlich meine ich.
      Manchmal ist es einfach die schöne Erinnerung an Schwangerschaft und babyzeit, die den Wunsch nach noch einem Kind schürt.

      (8) 05.03.16 - 13:30

      Hey

      Genau so geht es mir auch
      wir sind Glücklich haben zwei tolle Kinder 2 und bald 1

      Eine Vier Zimmer Wohnung, wir fahren zwei Autos und alles ist super

      Wäre da nicht der innerliche Wunsch nach noch mehr

      Das bedeute aber für mich nicht mehr arbeiten gehen da ich dann meine volle Zeit für die Kids möchte

      neue Autos weil drei Kinderstube nicht in den BMW passen geschweige denn in den Honda

      Somit und weil es erst bei 4 Schluss wäre sagt der Verstand Nein

      Wir würden dann Geld mäßig nixht mehr gut leben können und auch die Verwandtschaft würde sagen die spinnen.

      Lg

      PS bei anderen Umständen wären es aufjedenfall ohne nach zu denken 4

      (9) 05.03.16 - 14:39

      Huhu

      Meine Mädels sind 6 und fast 3 Jahre alt

      Und ja, das Herz sagt ganz klar ja zu einem dritten

      Aber es passt nicht

      Es ist alles gut wie es ist

      Wir sind keine Millionäre, mit einem dritten Kind müsste ich wieder aussetzen im Job, wir haben kein drittes Kinderzimmer und gedenken eigentlich nicht mehr umzuziehen, mit den Autos wäre es auch schwierig, vom Stress mal ganz abgesehen ,denn ich bin unter der Woche eigentlich alleine mit den Kindern

      Also verstand sagt nein und dabei wird es auch bleiben

      Ich bin 34 und meine persönliche Grenze zum Kinder bekommen war schon immer 35

      Daran wird sich auch nix ändern

      Insofern, auch wenn das Herz ja sagt, bei uns wird es kein (geplantes) drittes geben

      LG Silke

      (10) 05.03.16 - 15:48

      Hallo,

      ja, so geht es mir auch. Ich bin 37 Jahre alt, wir haben zwei Kinder (fast 10 und 4) und eigentlich stand fest, dass wir ein drittes Kind wollen.

      Dann habe ich angefangen, mich gedanklich davon zu verabschieden. Im Job viel zu tun, Wohnung zu klein, zu alt, um beruflich Projekte einzutüten, größere Wohnung zu suchen etc, etc....

      Naja. Heute morgen habe ich dann positiv getestet. Ich hätte schwören können, dass wir immer ordentlich verhütet haben. An irgend'ner Stelle haben wir uns dann wohl selbst überlistet, weil der Wunsch stärker war als die Vernunft. #hicks

      Wie es mir mittelfristig damit ergeht, wird die Erfahrung zeigen. Jetzt gerade sortiere ich mich.

      Also ja - ich bin gerade im Begriff, auf genannter Grundlage ein Kind zu bekommen.

      Viele Grüße!

      • ..das sollte dann wohl einfach so sein :-)

        Herzlichen Glückwunsch!!

        So wäre es mir eigentlich auch am liebsten..vielleicht muss ich das alles gelassener sehen.

        Danke und alles Gute für dich und das neue Leben in dir!

        • Danke Dir.

          "..das sollte dann wohl einfach so sein :-)"

          Ja, das denke ich auch. Und obwohl wir uns die ganze Zeit fragen, wie das alles werden soll, freuen wir uns beide total, das sagt doch eigentlich alles. #huepf

          Es ist total verrückt. Als mein Sohn so alt war wie meine Tochter jetzt, war es genau die gleiche Situation: er lag uns täglich mit seinem Wunsch nach einem Geschwisterchen in den Ohren. Da passte es gut, wir wollten ohnehin ein zweites Kind, also haben wir uns dafür entschieden und es hat auch sofort geklappt.
          Jetzt ist es die kleine Schwester, die mir mit haargenau den gleichen Sprüchen und Wünschen in den Ohren liegt, zudem ist gerade der halbe Kindergarten schwanger und ich dachte schon, oh oh, jetzt wird aber besonders aufgepasst. Die Einschläge kommen näher.

          Hat super geklappt. #rofl Wenn ich mich nicht verrechne, ist der ET zwei Wochen nach dem Geburtstag meiner Tochter. Fabelhaft.

          Viele Grüße und alles Gute Dir!

    (15) 05.03.16 - 23:24

    Hi. Bis vor kurzem war für mich die Familienplanung abgeschlossen. Tja...und dann...dann kam auf einmal der Wunsch nach einem 3. Kind. Mein Mann ist dagegen; die Gründe schon in gewisser Weise nachzuvollziehen. Er geht mit Verstand und Vorsicht daran. Allerdings ist (m)ein Kinderwunsch eine Herzensangelegenheit. Sprich: ich werde wohl noch Zeit brauchen, um den Wunsch nach einem dritten Kind ablegen zu können. Es macht mich traurig...ich versuche mich aber aufzubauen, in dem ich mir immer wieder sage, wie gut wir es eigentlich haben. Wir haben zwei tolle Kinder (inzwischen knapp 6 und knapp 4), ein Haus, es sind alle gesund, wir haben Arbeit...uns geht es gut.

    Liebe Grüße

    (16) 06.03.16 - 02:39

    Einstellungssache.
    Man muss ja nicht jedem Bauchgefühl nachgeben.

    Analysiert doch mal Bitte, wo der Wunsch herkommt. So ein bisschen Selbstreflektion sollte doch drin sein.

(18) 06.03.16 - 10:39

Hallo,
ja, uns ging es ähnlich. Wir haben uns für das 3. Kind entschieden, obwohl einige Details dagegen sprachen. Da gibt es ja so einiges: Man braucht mehr Raum (eventuell), ein größeres Auto, es wird finanziell enger, manche Sachen müssen neu angeschafft werden, im Beruf wieder eine Pause einlegen usw.
Die Ratio hat bei uns va. wegen des finanziellen Aspekts lange die Oberhand behalten. Unsere Großen waren bei der Geburt dann 6 und 7 Jahre alt.
Warum wir uns schlußendlich für ein 3. entschieden haben? Wenn der Bauch immer wieder dazwischen ruft, so dachten wir, muss man ihn ernst nehmen. Wir waren sicher, dass man auf so einiges verzichten kann.

Im Nachhinein war unsere Entscheidung teilweise richtig. Blöd formuliert, ich weiß. Wir haben einen absoluten Sonnenschein und fühlen uns als Familie komplett. Dadurch mußten wir aber doch auf viel verzichten, was nicht immer so einfach zu schlucken ist. Wir fahren immer noch (die Kleine ist 1 1/2 Jahre alt) unseren alten Toyota corolla und letztes Jahr haben wir ganz auf einen Urlaub verzichtet. Die Betreuungssituation gestaltet sich ebenfalls schwierig. Wir müssen schon oft die Zähne zusammen beißen. Es muss gut überlegt sein, wenn man z.B ein neues Paar Schuhe braucht. 3 Kinder bedeutet einmal mehr komplett Verantwortung zu übernehmen. Man denke an chronische Krankheiten, Defizite in der Entwicklung, Probleme in der Schule, Ausbildung etc. Wir haben 2 Schulkinder und das allein ist schon manchmal eine echte Herausforderung. Überall ist Einsatz gefragt.
Fazit: Wir würden uns wieder so entscheiden, aber früher anfangen und ein wirklich gutes finanzielles Polster anlegen.

LG
Uta

Top Diskussionen anzeigen