Auf Hochzeit eingeladen - wie würdet ihr organisieren?

    • (1) 31.05.16 - 04:29

      Guten Morgen,

      wir sind demnächst auf eine Hochzeit eingeladen, ca 120 km von uns entfernt. Mein Mann als Trauzeuge (ist ein alter Schulfreund von ihm) wird von Beginn bis Ende dabei sein. Nun ist alles auf einen Tag gepackt, mittags um 12:00 Standesamt, nachmittags 14:00 Kirche und abends dann die Feier ab 18:00.

      Ich habe irgendwie kein gutes Gefühl dabei, mit unseren Kindern (5 & 2) den ganzen Tag bzw Abend dort zu verbringen. Dort übernachten geht nicht, zum einen aus finanziellen Gründen (wir wollen ja auch ein schönes Geldgeschenk machen usw, es wird irgendwann auch einfach zu teuer), zum anderen habe ich keinen, der unsere Hündin nehmen kann. Die Kinder werden sicherlich müde und irgendwann gelangweilt sein oder?! Nach der Kirche müssen wir die Zeit bis abends überbrücken.

      Meine Idee war nun, dass wir mit zwei Autos fahren, und ich vor der Feier mit den Kindern wieder heim fahre. Mein Mann findet das blöd und möchte nicht alleine zur Feier.

      Er schlägt vor, dass ich zumindest bis nach dem Essen bleibe. Das würde ich auch gerne machen, fände ich aber etwas dreist gegenüber dem Brautpaar, die das alles bezahlen?!

      Alternativ könnten wir die Kinder zu Hause lassen. Aber auch da müsste ich abends zeitig heim, da die Kinder es nicht kennen, von jemand anderem ins Bett gebracht zu werden (gerade der Große hat einige Defizite und ist sehr speziell, was feste Rituale betrifft usw).

      Wie würdet ihr das organisieren?!.Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee für uns :)

      Danke

      • Hallo!
        Wie lang hat dein Mann denn vor zu bleiben?
        Wenn Kinder bei allem 'erlaubt' sind, nimm sie mit, bring zwei buggys mit und wenn sie muede werden, dreht ne Runde dass sie einschlafen ;)
        Als Eltern macht man sich oft viel zu viele Gedanken.
        Viel Spass!

        • Ein Vorschulkind soll in einem Buggy geschoben werden, um dort einzuschlafen #kratz?

          • Warum nicht? Es ist eine Ausnahme und nicht die Regel.

            Wir hatten bei solchen Feierlichkeiten auch Buggy oder Reisebett mit.

            Allerdings sind meine Jungs da echte Südländer und als 5 Jähriger haben sie bis nach Mitternacht mitgefeiert. Auch als 2 Jähriger hat der große auf 2 Hochzeiten lange mitgemacht.

            LG,
            Natalia

            • huhu,
              auf so eine idee mit einem buggy für einen 5jährigen wäre ich nie gekommen! viel zu lang, das kind, viel zu schwer, einfach unpassend. wir hätten nichtmal mehr einen buggy gehabt und erst recht kein reisebett. aber prima, wenn's bei euch geklappt hat :-)!
              lg

              • Buggy hatten wir noch, da wir ein 2. Kind erwartet haben. Das gleiche gilt fürs Reisebett :-)

                Im Alltag schon seit Jahren nicht mehr benutzt, aber bei so was immer wieder rausgekrammt (auch als eine Wespe meinen Sohn in den Fuß gestochen hat und er kein Schuh mehr anziehen konnte)

                Aber er ist eh seit je ein Fliegengewicht :-)

                LG,
                Natalia

        • Du kannst es von mir aus auch auf eine Bank legen zum schlafen....
          Aber manchmal hilft in solchen Situationen was bekanntes, gerade wenn das Kind seine Rituale braucht etc

          (9) 01.06.16 - 22:14

          Hallo!

          Unsere Nichte hat schon mal in ´nem Bollerwagen und auf Styroporplatten gepennt.
          Auf unserer eigenen Hochzeit waren es zwei zusammengeschobene Stühle.

          Ich würde es auch mit ´nem Buggy / Fahrradanhänger / Isomatte oder so versuchen. Ist eine Ausnahme, wenn es gar nicht geht, dann fährt man eben.

          Gruß
          Fox

    (10) 31.05.16 - 06:57

    Hallo,

    ich verstehe nicht, warum du nicht auf die Feier möchtest, bzw. dies dreist gegenüber dem Brautpaar findest?
    Dein Mann ist schließlich Trauzeuge! Bist du denn nicht eingeladen?
    LG

    • (11) 31.05.16 - 07:42

      Ich fände es unfair gegenüber dem Brautpaar, wenn die Kinder und ich zur Feier (zum Essen) kommen, sie dafür viel Geld zahlen und wir dann direkt wieder gehen (die Kinder und ich). Ich weiß noch wie das bei unserer Hochzeit war, da haben wir 70 € pro Gast bezahlt... Natürlich würde ich gerne zur Feier hin.

      • (12) 31.05.16 - 07:53

        Also das ist nun nicht dein Problem. Ich kann mir ja nicht vorstellen, daß für ein Kind 70,- € berappt werden müssen...#kratz
        Ich würde das etwas lockerer angehen: Evtl. mit zwei Autos hinfahren, Gottesdienst, dann Feier und zwar solange, solang dies mit den Kindern eben machbar ist. Nicht von vorn herein schon Zeiten festlegen. Den Tipp mit den Buggy find ich gut. So eine Hochzeit ist für Kinder ja auch immer ganz was besonderes und da halten sie oft lange aus.

        Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du dann evtl. doch früher gehst. Ich fände es dem Brautpaar gegenüber eher nicht schön, wenn du eingeladen bist und nicht hingehst - zumal dein Mann auch noch Trauzeuge ist. Eine Hochzeitseinladung einfach nicht wahrzunehmen mit deinen Begründungen... also da würde ich mir an Stelle des Brautpaares wohl denken "Die möchte doch gar nicht zu unserer Hochzeit kommen!"
        Wenn du dann eben bereits irgendwann abends wieder gehst, das ist eher verständlich!

(13) 31.05.16 - 07:40

Ich würde Fremdbetreuung organisieren. Für Kinder und Hund. Dann würde ich tatsächlich eine Übernachtungsmöglichkeit suchen und dort bleiben. Eine FeWo, B&B.... kostet ja nicht die Welt. Bei uns ist es auch oft so, dass wir bei Verwandten der Gastgeber unter gekommen sind, wenn wir eine längere Anreise hatten. Wir sind da aber auch grundsätzlich sehr pflegeleicht und anspruchslos. Wenn dein Mann Trauzeuge ist, dann ist es ja keine unwichtige Feier, da kann man schon mal etwas investieren und sich bemühen.

Ich lese aber heraus, dass du lieber mit Kind und Hund zu Hause hocken möchtest. Wirkliche Motivation dorthin zu gehen ist beim besten Willen nicht zu erkennen.

Hi :-)

Ich finde es erst mal sehr unglücklich organisiert, dass zwischen kirchlicher Trauung und Feier Zeit liegt, die ihr selbst überbrücken müsst???!!

Aber zum Thema: Es sind ja "nur" 120km und nicht 400km. Fahr mit allemann. Ich mache auch den Vorschlag mit den Buggys. Die Kinder werden eh nicht soooo schnell müde sein, weil viele Leute da sind und alles super aufregend und neu sein wird. Aber wenn sie anfangen zu quengeln und müde werden, dann kommen sie halt in die Buggys und werden in eine ruhige Ecke gesetzt, wenn sie dann schlafen :-)
Auf der Rückfahrt können die ja dann auch im Auto schlafen :-)

Wenn dein Sohn so totmüde sein wird, dann schläft er - Rituale hin oder her.

Viel Spaß #klee

  • "Wenn dein Sohn so totmüde sein wird, dann schläft er - Rituale hin oder her."

    Auch wenn ich ebenfalls meine, dass die TE sich anstellt: Hast du ein so spezielles Kind? Nein?!

    Meine Tochter hätte in dem Alter NIE geschlafen. Je müder, desto aufgekratzter. Und das geht auch weit über 24 Stunden so. Das Schlimme ist, dass man im schlechtesten Fall ein schlecht gelauntes Kind (schreien, bocken, Terror machen) ertragen muss, und das will keine Hochzeitsgesellschaft.

    Mal ganz abgesehen davon, dass unsere Tochter auch, wenn eine Feiert bis weit nach Mitternacht ging, dennoch 6 Uhr auf der Matte stand und wir als Eltern da einfach irgendwann ein mächtiges Schlafdefizit aufgebaut hatten.

    Im Zweifelsfall ist das zweite Auto für den Notfall besser. Mit "Na wenn er müde ist, wird er schon schlafen." ist es da ganz sicher nicht getan!

    • Ich gebe dir Recht, dass das meistens mit einem Gequengel und Gezeter beginnt, aber ich kenne wirklich kein Kleinkind, dass nicht von der Erschöpfung dann in einen langen und tiefen Schlummerschlaf gefallen ist. Was die TE unter speziell versteht, weiss ich nicht. Aber auch ihr Kind wird keine Maschine sein, das nicht irgendwann (grob gesagt) vor lauter Erschöpfung umfällt.

      "Je müder, desto aufgekratzter." ... Ja das ist richtig, aber der Punkt wird auch irgendwann überschritten sein.

      Dass die Eltern bis weit nach Mitternacht auf der Feier bleiben, fände ich aber auch sehr seltsam. Dafür müssten sie dann doch einen Babysitter engagieren.

      Aber von Anfang an, bis ... sagen wir mal.. 22 Uhr zu feiern.. das sollte doch wohl drin sein.. Ist meine Meinung.. Dann ab nach Hause - dann sollte es auch ihrem Mann mit feiern reichen und sie fahren als Familie wieder geschlossen nach Hause.

      • (19) 31.05.16 - 13:19

        Man kann es einfach überhaupt nicht verallgemeinern.

        Meine 2 Jährige hat eine Ausdauer das ist unglaublich. Und nein sie würde nicht im Buggy vor Erschönpfung einschlafen. Sie würde kämpfen, schreien und immer lauter werden.
        Wir hatten das zb zu Silvester. Wir waren nur bei guten Freunden, nichts aufregendes, Sie hat bis nach 12 Uhr kein Auge zugemacht obwohl sie in einem stillen Raum war, in einem Babybettchen. Nichts zu machen, nicht zum schlafen zu bekommen obwohl sie hundemüde und total fertig war.

        Als wir eine Übernachtung in einem Hotel gemacht haben, weil wir jemanden besucht hatten, hat sie auch bis nach 12 gekämpft, nicht zum schlafen zu bewegen.

        Im Buggy hat sie grundsätzlich nie geschlafen, auch wenn sie auf Tagesausflügen fix und alle war und es eigentlich ihre Schlafzeit war.

        Man steckt einfach nicht drin, es ist einfach gesagt, das Kind wird schon schlafen wenn es müde ist. Ich kenne mein Kind, und die TE wird ihr Kind kennen. Und genau deswegen würde ich auch frühzeitig nach Hause wollen denn es hat keinen Sinn, ich hätte keinen Spass mit einem quengelnden knatschenden Kind und die anderen Gäste würde es sicher auch stören.

        LG

    Er könnte ja auch Zuhause bleiben und "fremdbetreut" ins Bett gebracht werden, das haben sie ja noch probiert und man könnte den Anlaß nutzen, es mal zu versuchen.

    Ich denke aber auch, selbst Eltern könnten mal eine Nacht mit wenig oder keinem Schlaf überstehen :) wenn sie denn wollten.

(21) 31.05.16 - 07:54

Hi!

Ich persönlich finde, dein mann ist Trauzeuge, deine Kinder streuen Blumen. ... das scheinen sehr enge Freunde zu sein. Und dein "Engagement" lässt da eher zu wünschen übrig. Als Brautpaar wäre ich sehr enttäuscht! Übernachtung zu teuer? Naja, Pensionen gibt es selbst bei uns in Frankfurt ab 45 €. Soooo eng wird es finanziell nicht sein. Keiner nimmt den Hund? Ihr habt anscheinend keinerlei soziale Kontakte. Ein 5 jähriger kann nicht bei Oma und Opa schlafen?

Das erscheint mir schon alles sehr gewollt schwierig und ja, ich habe auch zwei Kids und kann so Mütter wie dich nicht verstehen!

Sorry, meine Meinung. Wünsche euren Freunden eine super Hochzeit und dir noch viel Spaß beim daheim hocken die nächsten Jahre!

  • (22) 31.05.16 - 09:36

    Nein, wir haben keine Oma und Opa, wo die Kinder schlafen können.

    Mir egal, wenn Du Mütter wie mich nicht verstehen kannst. Du kennst mich ja nicht mal.

    (23) 31.05.16 - 12:41

    Das mit den Hotels in Frankfurt kannst du aber nicht vergleichen, hier wo wir wohnen ( kleinere Orte) gibt es auch Übernachtungsmöglichkeiten die aber um einiges teurer sind. Und zwar für vergleichsweise sehr einfache "absteigen".
    Für das Geld was man hier zahlen würde haben wir in Großstädten schon in wirklich guten Hotels gewohnt.

    • (24) 31.05.16 - 16:41

      Ja, das ist bestimmt wahr. In den Städten gibt es mehr AngeboTe, die sich auch gegenseitig preislich drücken.

      Ich meinte damit nur, dass es bestimmt einen Weg gäbe, wenn der Wille da wäre. Evtl. Pensign, Jugendherberge, bei Freunden schlafen oder eben doch bissl Geld investieren. Der Wille ist halt nicht da.

Top Diskussionen anzeigen