Wenn das Jugendamt plötzlich kommt

    • (1) 19.06.16 - 08:26

      Hallo ihr :)
      Jedesmal wenn ich mal etwas gegoogelt habe wurde mir diese Seite angezeigt also dachte ich ich melde mich mal an und frag euch um Rat :)

      Vor 3 Monaten die Kinder und ich waren krank mit einer netten Magen Darm Geschichte und erst vor ein paar Tagen umgezogen klingelte es an der Tür.

      Unser kleiner Hund natürlich wie immer jemand fremdes da also durchdrehen bis alle sie gehört haben :)
      Das Jugendamt war da wegen eines anonymen Hinweis auf Kindeswohlgefährdung.

      Außerdem bestehe der Verdacht ich würde meine Kinder misshandeln.

      Der denkbar schlechtes Moment denn überall standen noch Umzugskartons und wir 4 waren total fertig.

      Der Hund fing schon an richtig durchzudrehen und mein Kind fand es irre witzig sie immer wieder aus dem Schlafzimmer zu lassen das sie die Jugendamtsmitarbeiterin anbellen kann.

      Sie sagte mir es würde aber chaotisch aussehen, ja sagte ich wir sind vor ein paar Tagen eingezogen und außerdem gerade krank.
      Ich habe mehr Zeit im Bad als sonst irgendwo verbracht.
      Sie wollte dann noch die U Hefte sehen und nach einigen hin und her sagte sie man würde sich wieder melden.
      Da ja sowas nicht selten vorkommt und sich meistens niemand mehr meldet dachte ich mir auch nichts dabei.
      Das ist jetzt gut 3 Monate her und plötzlich war dann doch ein Brief vom Jugendamt drin mit der bitte um ein Gespräch man hätte noch einige Dinge mit mir zu klären.

      Soweit so gut, höre ich mir gerne an aber was mich stutzig macht.

      Sie wollen nicht nur das ich die U Hefte mitbringe sondern außerdem auch die Geburtsurkunden aller Kinder sowie die Kindergartenverträge, Meldebescheinigung.
      Was wollen sie denn damit?????
      Ich bin langsam wirklich sauer und sie wollte mir nicht sagen wer mich gemeldet hat also werde ich nun eine Anzeige gegen diese Person machen...

      Was wird mich bei diesem Gespräch erwarten?

      Warum wollen sie all diese Unterlagen?

      Die U Hefte hat sie doch schon gesehen?!
      Soll ich jemanden mit hin nehmen zu diesem Gespräch oder gleich einen Anwalt einschalten?
      Es ist doch wohl nicht wahr das solche Gerüchte ins Leben gerufen werden, ich liebe meine Kinder mehr als irgendetwas sonst.
      Natürlich komme ich manchmal an meine Grenzen aber jeder mit 3 Kindern in dem ter würde das definitiv. Sie sind 4,2 und 1 Jahr alt.

      Aber ich würde sie doch niemals misshandeln oder sonst irgendwie gefährden :(

      • (2) 19.06.16 - 08:40

        also erst mal:

        man kann jeden hund erziehen, also gib nicht dem hund oder den kindern die schuld, wenn euer hund sich schlecht benimmt, sondern pack dir an die eigene nase.

        natürlich macht das einen schlechten eindruck, wenn du deinen vierbeiner nicht unter kontrolle kriegst, nicht nur beim jugendamt...

        was umzug und krankheit angeht: das kommt vor und ist ja auch kein drama (vor allem ja auch nachweisbar). beim nächsten besuch werden sie ja sehen, dass es bei euch "normal" aussieht, oder?

        geburtsurkunden wüsste ich jetzt nicht, wozu die gebraucht werden, ist vielleicht einfach standard. die u-hefte belegen, ob ihr bei den untersuchungen wart. kindergartenverträge, ob deine kids betreut werden. meldebescheinigung zeigt, ob ihr wirklich gerade umgezogen seid.

        weswegen willst du die unbekannte person denn anzeigen? es ist nicht strafbar zu melden, wenn man den verdacht hat, dass es kindern nicht gut gehen könnte. im gegenteil, es wäre unterlassene hilfeleistung, es nicht zu tun. wenn es sich als nicht notwendig erweist, wunderbar, die ämter freuen sich über jeden fall den sie zur seite legen können, sie haben mehr als genug zu tun.

        dass mütter ihre kinder lieben hindert sie nicht unbedingt daran, sie auch zu misshandeln, das passiert ja oft aus einer überforderungssituation heraus. und die situation, in der ihr vorgefunden wurdet, war ja nun mal nicht gerade standard. da ist es doch gut und richtig ein paar monate später noch mal zu schauen, ob das bei euch ein dauerzustand ist oder nicht.

        wenn es deinen kindern gut geht, hast du nichts zu befürchten. selbst wenn du überfordert wärst, hättest du das nicht, denn dann würdest du eine unterstützung bekommen. nur, wenn du deinen kindern ernsthaft schadest, musst du dir sorgen machen.

        das jugendamt muss immer zum wohle des kindes handeln. du brauchst dir also keine sorgen machen, es geht nicht darum, zu strafen oder oder euch leiden zu lassen, sondern um kontrolle und ggf. unterstützung.

        • (3) 19.06.16 - 08:50

          Sorry ich hätte noch erwähnen sollen unser Hund ist noch ein Welpe, das hat nichts mit fehlender Erziehung zutun sondern damit das sie noch lernen muss.

          Warum ich die Person anzeigen möchte?
          Weil es mich sauer macht das sowas erzählt wird, ich habe nichts zu verbergen mir soll das egal sein wenn sie gucken kommen aber mir geht es einfach ums Prinzip.

          Ich bin nicht überfordert noch sonst irgendwas und dem Jugendamt trau ich einfach nicht.

          Ich hatte als Kind genug mit denen zu tun.

      Hallo,

      das hatten wir auch mal.
      Wir mußten eine Verzichtserklärung unterschreiben, und so konnten sie beim Kinderarzt und im Kindergarten fragen, ob alles okay ist. Das ist natürlich nicht so toll, weil die dann wissen, daß das Jugendamt bei euch war. Wir haben auch beim Anwalt nachgefragt. Na klar kannst Du das alles verweigern, aber ob die sich damit zufrieden geben, ist fraglich.

      Ich würde an Deiner Stelle kooperieren. Da bei euch alles okay ist. Sie müssen halt diesem anonymen Tip nachgehen. Bei uns war es die Vermieterin, die uns unbedingt loswerden wollte. Aber sie hat sich schnell selbst ein Bein gestellt, weil sie das Jugendamt mit ihren Anrufen belästigt hat. Seit Jahren haben wir nichts mehr von denen gehört.

      LG und gute Nerven

      • Ja unangenehm ist das aber auch beim Arzt oder Kindergarten können sie sich gerne erkundigen.

        Ich verweigere ja nichts, sie können da gerne nachforschen.

        Es wundert mich halt weswegen diese Unterlagen, warum so viel Zeit vergangen ist und natürlich bin ich sauer über denjenigen der uns in diese Situation gebracht hat und das wäre wohl jeder denn es ist kein Verdacht sondern einfach schlicht erfunden.

        • (6) 20.06.16 - 09:50

          Die Unterlagen dienen vielleicht einfach der Datenerfassung. Euer "Vorgang" wird ja als Akte beim JA angelegt und damit sie euch vernünftig mit allen relevanten Daten erfassen können, braucht das JA eben sehr wahrscheinlich die Unterlagen.

          >> warum so viel Zeit vergangen ist <<
          Man hat eure Wohnung besichtigt und die Kinder gesehen. Wahrscheinlich hat man keine akute Gefährdung feststellen können, ansonsten wären die Kinder bereits aus der Familie entfernt worden. Ich nehme an, dass die Mühlen - wie überall bei den Ämtern - etwas langsam mahlen und daher so viel Zeit vergangen ist.

    (7) 19.06.16 - 09:08

    Ganz ehrlich....
    Das mit dem Hund gebe ich meiner Vorgängerin recht... den hat man zu erziehen... aber hier geht es um die Kinder. ..kann sein das des Jugendamt der Hund stört...

    Mal ehrlich hört sich wie das Jugendamt an was man mir auf den Hals gehetzt hat. Hatte damals ne "Freundin " die ich anrief heulend weil ich schmerzen hatte wegen meiner Periode sie meinte damals ich wäre überlastet und mein Kind wäre unterernährt obwohl sie schon sah wie gut er gegessen hatte... rief sie das Jugendamt an. Das zum ersten das Jugendamt muss dir nicht sagen wer das war was ich komisch finde weil wenn man nix zu verbergen hat sagt man wer es War.

    Hol dir zur Sicherheit nen Anwalt... hatte damals ne Freundin die das selbe Jugendamts hatte der hat sie zu unrecht Kinder nach und nach weh genommen und hat sie erst nach Anwalt wieder bekommen. Ich hatte meine Mutter dabei das half nicht die haben mir angedroht das sie mir daß Kind sofort nehmen wenn ich nicht für ne Familienhilfe unterschreibe wenn du keine Gefährdung deiner Kinder bist kommt das Jugendamt nicht damit durch... das Jugendamt brauch Beweise und Belege das man dir Verwahrlosigkeit und misshanlung vorwerfen darf...

    Ich hatte ne tolle Familienhilfe die damals sah das ich alles top hatte.... nicht jedes Jugendamt ist scheisse das was da damals war ....

    Ich kenn dich nicht ich kann dir weder vorhaltungen machen noch stark für dich sein.... es gibt viele menschen bei denen ist es nötig das einer hin kommt und das kommt selten vor ich hoffe für dich das es für dich gut verläuft aber sollte es doch so sein das irgendwas im Busch ist... finde ich es gut das jemand mal nach schaut eine Familienhilfe kann einen sehr unterstützen.

    • (8) 19.06.16 - 09:11

      Okay.... ein Welpe ist was anderes....

      (9) 19.06.16 - 12:44

      Das zum ersten das Jugendamt muss dir nicht sagen wer das war was ich komisch finde weil wenn man nix zu verbergen hat sagt man wer es War.

      Wenn die Person die beim Jugendamt etwas meldet sagt sie möchte anonym bleiben, dann darf das Jugendamt auch den Namen nicht rausgeben!

(10) 19.06.16 - 10:21

Hallo Elli,

Schön dass du als Frischling dieses Forum gefunden hast.

Du ziehst um. Du hast sehr kleine Kinder. Dazwischen ist der Welpe. Ihr seid krank.

Dann kommt das JA zu euch und es läuft nicht alles rund. Da warst du zu naiv zu denken, dass danach nichts mehr passiert ?

Ich würde nicht pauschal erlauben, dass man bei allen nachfragt. Ich würde konkrete Personen nennen, bei den ich mir sicher bin, dass ich deren Vertrauen habe. Natürlich würde ich unabhängig davon einen Anwalt zur Rate ziehen, wie ich mich verhalten soll. Dies vorausgesetzt bei uns ist alles in Ordnung.

Habe ich aber schon an sich ein schlechtes Gewissen, dass doch nicht so alles o.k. Ist und mir die Hilfe des Jugendamtes gut tun würde, würde ich es zugeben und um Hilfe bitten.

Diese pauschalisierte Offenlegung von Verträgen und U-Heften finde ich nicht in Ordnung.

Sehr wohl kann man aber nicht die Arbeit verweigern, dies würde nicht gut enden.

#winke

(11) 19.06.16 - 10:32

Hallo,

was mich bisschen verwundert ist, dass der erste Besuch nicht angekündigt wurde!
Wenn es "nur" einen Hinweis (evtl.auch anonym) auf eine Kindeswohlgefährdung gibt, kündigen die such an. Ist so Pflicht!

Wenn die einfach so vor der Tür stehen, dann besteht auch Gefahr für Leib und Leben des Kindes und da sind die in der Regel mindestens zu zweit und haben nicht selten die Polizei mit dabei.

Also da muss bei dir schonmal irgendwo was schief gegangen sein.

Da hättet ihr vorher Post bekommen sollen, denn man kann solche Termine nämlich auch verschieben, z B. wenn man krank ist.
In der Regel wissen die Mitarbeiter vom JA schon einzuschätzen, ob es gerade jetzt nur chaotisch ist (aufgrund von Umzug, Krankheit, ...), oder ob es vermutlich immer so aussieht.

Der Hund ist da das kleinste Problem!

Vermutlich werden jetzt einfach deine Angaben kontrolliert. Nach 3 Monaten kann man davon ausgehen, dass der Umzug abgeschlossen ist und die Wohnung weitesgehend eingerichtet ist. Ebenso sollten da auch alle wieder gesund sein!
Die haben dir einfach bisschen mehr Zeit gegeben bis zur Kontrolle und jetzt wollen die halt nochmal sehen, wie es im Alltag aussieht.

Völlig normal und nicht selten!

Wenn du Anzeige gegen unbekannt z.B. wegen Verleumdung stellst, muss das JA deinem Anwalt und der Staatsanwaltschaft den Namen der Person rausgeben, die dich gemeldet hat. Demnach würdest du es dann über deinen Anwalt auch erfahren.

Nuss man sich überlegen, ob es Sinn macht!

Ich kann nur sagen, dass ich es bisher original in 10 Jahren erlebt habe, dass das JA zu schnell war und ein Kind unbegründet in Obhut genommen hat. Da stand sexueller Missbrauch im Raum und der sollte laut Anrufer gerade stattfinden. Als die dort mit Polizei ankamen deutete nichts darauf hin, aber es wurde eine verdreckte Wohnung, ein streitendes und sich schlagendes Elternpaar und eine verängstigte 4 jährige vorgefunden.

Meine Freundin hat da dann vorsichtishalber die in Obhutnahme für 24h angeordnet und das Kind mitgenommen und ins KH gebracht um sie eben auf Missbrauch und körperliche Misshandlungen untersuchen zu lassen.

Es konnte nichts festgestellt werden und nach den 24h gab es ein klärendes Gespräch mit den Eltern und das Kind durfte wieder nach Hause!

Da muss halt manchmal innerhalb vom Sekunden entschieden werden und oft ist es eben dann nur der Eindruck und das Gefühl des JA Mitarbeiters, was für die Entscheidung gerade verfügbar ist.
24h in Obhut genommen werden darf mitlerweile auch bei dem Verdacht auf eine akute Gerfahr für Leib und Leben des Kindes. Im dem Moment muss das JA nichts beweisen, sondern kann auf Verdacht handeln. Nach 24h muss dann eine Gefährdung nachgewiesen sein, oder ein Richter die Fremdplatzierung anordnen. Ansonsten geht das Kind zurück in die Familie.

Der Paragraph ist 2008 geändert wurden, nachdem 2006 der Fall Kevin bei uns passierte und durch die Medien ging!

Davon wird aber selten Gebrauch gemacht!
Da muss echt schon ganz schön was vorliegen, damit die sofort handeln!

Ansonsten habe ich eher den Eindruck, dass das JA oft noch zu tolerant und eher langsam ist. Die Eltern bekommen da schon viele Chancen und so schnell nimmt auch keiner das Kind mit.

Sucher gibt es auch schwarze Schafe, aber das ist so selten!
Wir hatten eine Familie in der Kita da wurde irgendwann das JA eingeschaltet und die haben erst noch 6 Monate mit Familienhilfe usw. alles versucht. Als dann die Familuenhelferin irgendwann entdeckt hat, dass in die Schubladen der Darm entleert wird und alles vollge**** war und die Kinder völlig verdreckt waren und Hunger hatten(Kühlschrank war leer) gab es sogar noch eine Fallkonferenz, im der ich als Kita Vertretung auch anwesend war. Da wurde tatsächlich noch diskutiert, on die Kinder rausgenommen werden!

Als da eine Einigung erzielt wurde, musste das dann noch richterlich angeordnet werden und 14 Tage später wurden dann die Kinder abgeholt.

Nur mal so als Beispiele, dass du dir da keinen Kopf machen musst!
So schnell passiert da nichts!

Das wird einfach nur eine Kontrolle sein, weil beim ersten Mal eine Beurteilung nicht möglich war durch die Faktoren Umzug und Krankheit.
Gib die Dokumente ab, sprich mit ihnen und dann wird das erledigt sein!
Lass dich nicht verrückt machen von Eltern denen angeblich das Kind ohne Grund weggenommen wurde. Das sagen so gut wie alle Eltern, dass es das böse JA war und sie gar nichts dafür können. Ist oft Selbstschutz und Verdrängung.

Kann passieren, aber ist mehr als nur selten und dann klärt sich das auch sehr schnell auf!
Ich kann dir nur empfehlen ruhig zu bleiben, die Wohnung in Schuss zu haben und die geforderten Dokumente vorzulegen.

Dann sollte das mit dem Termin auch geklärt sein und du solltest deine Ruhe haben !
Den Hund wäre ich vielleicht mal in einer Hi
Hundeschule anmelden. Das ist sehr hilfreich!

LG

  • (12) 19.06.16 - 11:20

    Den unangekündigten Besuch hat sie ganz einfach begründet, man wollte wissen ob wir überhaupt dort wohnen weil wir noch nicht umgemeldet waren.
    Das kann ich auch nachvollziehen denn wir sind in einen anderen Landkreis gezogen.

    Das Jugendamt kommt aber nicht nochmal hier her was ich eigentlich dachte, ich soll mich beim Jugendamt einfinden.
    Das wiederum finde ich auch sehr komisch.

    • (13) 19.06.16 - 20:28

      Hallo Elli,

      jetzt muss ich mal rausholen.

      Warum sollen die Kollegen nochmals raus. Sie haben sich einen Überblick gemacht. Wozu noch ein Besuch? Die Dame muss sich absichern. Ich würde an ihrer Stelle um eine Schweigeplfichtsentbindung bittet und sagen, dass ich mich schlichtweg absichern muss, Dann würde ich bei dem anderen Landkreis um Amtshilfe bitten, ob ihr da Akte hattet.

      Versuche es auch ein Stück aus deren Seite zu sehen.

      Komisch ist daran nichts, nur diese Pauschalisierung würde ich mir als private Person nicht gefallen lassen.

      #winke

Hallo,

es ist nicht Pflicht, dass das Jugendamt sich anmeldet. Es kann sogar absichtlich so sein, dass nicht angemeldet wird. Zb wenn Bestandteil der Meldung chaotische Zustände der Wohnung sind. dann wird extra nicht Bescheid gegeben. Man will ja sehen, wie es ist...

  • Hallo,

    eigentlich müssen die sich ankündigen, wenn keine akute Kindeswohlgefährdung vorliegt und noch kein Besuch erfolgt ist (bei dem irgendwas auffällig war).
    Mitlerweile ist es aber, durch die Gesetzesänderung, so, dass vieles im Ermessen des Sachbearbeiters liegt, z.B. ab wann Gefahr für Leib und Leben besteht und die halt mehr auf Verdacht agieren können.
    Dadurch gibt es mit Sicherheit öfter unangekündigte Besuche, die eigentlich aber angemeldet werden müssten.

    Eibe verdreckte Wohnung ist eigentlich kein Grund für eine unangekündigte Kontrolle.

    Das ist ja gerade das verrückte.

    Die meisten Eltern räumen dann nämlich schön auf und das JA kommt und alles ist pikobello und der Normalzustand kann im Grunde nicht beurteilt werden.
    Das erleben wir wirklich regelmäßig. In der Regel sind die aber so fit und gut geschult, dass die zwischen den Zeilen lesen und auf bestimmte Kleinigkeiten achten, die dann ggfls. auch einen unangekündigten Besuch rechtfertigen.

    Die Rechte der Eltern sind einfach höher angesetzt im einigen Punkten und stehen über den Handlungen des JA.
    Daher auch die Gesetzesänderung. Da lässt sich viel mehr jetzt durchsetzen und rechtfertigen, als davor.

    Es ist aber immer ein bisschen so, dass der Sachbearbeiter mit einem Bein in der Tür und der anderen im Gefängnis steht.
    Hier gibt es richtig ein auf den Deckel, wenn da jemand unangekündigt in eine Wohnung marschiert und die Eltern sich beschweren.

    Hatten das gerade in einer Fallkonferenz.

    Man wundert sich manchmal über die Sinnigkeit mancher Vorschriften.

    LG

    • Hallo Frau Schmidt,

      ich bin eigentlich im ASD tätig. Nur jetzt gerade in Elternzeit. Vorschriften sich anzukündigen gab es bei uns nicht. Ganz im Gegenteil. Man muss (wie du schon geschrieben hast), im Ermessen handeln.
      Bei schlechten Zuständen des Hauses/Wohnung, oder Kinder die nie in den Kiga/Schule gehen, bin ich immer umangekündigt gekommen.

      Bei einem Hinweis mit anderen Beweggründen habe ich mich immer angemeldet, oder die Leute sogar zu mir eingeladen.
      Ich muss aber sagen, dass es wirklich jede Familie verstanden hat, warum dann der Besuch nicht angekündigt wurde. Die kooperativsten waren die, bei denen nichts war. Kurz erklärt, verstanden und alles war gut. Ich habe das 8 Jahre gemacht. Bis zur Elternzeit.
      In einem Fall musste ich das Gericht einschalten, weil die Mutter nie die Tür aufgemacht, nicht zu Termin erschienen ist und unkooperativ bei der Abarbeitung eines Hinweise war.
      Aber sonst war es immer unproblematisch.

      Selbst bei denen, bei denen es dann tatsächlich chaotisch war und ich regelmäßig da war.

      Ich habe den Eltern immer vermittelt, dass ich und das JA Familienerhaltend arbeiten und wir nichts böses wollen.

      Manche hatten anfangs Skepsis, aber dann haben sie es gemerkt.
      Ich denke Offenheit, Transparenz und ein vertrauensvoller Kontakt ist wichtig.
      Selbst bei Leuten, bei denen das Kind herausgenommen werden musste!

      Die haben mir sogar zur Hochzeit und Geburt eine Karte geschickt und fühlten sich immer fair behandelt und verstanden.

      Was genau hast du vor dem Mutterschutz gemacht?

      Viele Grüße

"So schnell passiert da nichts" ...???

DAS kann schneller gehen, als man gucken kann !!!

...das Schlimme ist ja, dass Behauptungen und Vermutungen reichen - das JA braucht leider NICHTS beweisen !

(18) 19.06.16 - 12:33

Hallo,

ich würde einen Anwalt einschalten und auf keinen Fall alleine zu dem Gespräch gehen.

lg

(20) 19.06.16 - 15:58

gehe nicht allein dort hin!!!

Wenn du dir wirklich nichts vorzuwerfen hast, dann nimm dir einen anwalt

Du warst innerhalb von 4 Jahren 3x schwanger, deine Kinder sind im Alter von 1, 2 und 4 und du bist alleinerziehend und schaffst dir dann noch einen Welpen an....

Mit einem Welpen muss man in den ersten Wochen mind. alle 2 Stunden raus - wie um alles in der Welt macht man das mit 3 Kleinstkindern?

Darf ich fragen wie alt du bist?

Ich an deiner Stelle würde mir Gedanken machen, wenn das Jugendamt plötzlich vor der Tür steht - das ist nämlich nicht normal.

Wie ist denn so die Geräuschkullise bei euch in der Wohnung, schreisst du viel? Toben und schreien deine Kinder viel und lautstark?

Eine anonyme Anzeige beim Jugendamt bekommt man nicht mal einfach so.

(22) 19.06.16 - 21:24

Etwas überraschend finde ich es schon, dass Du gerade erst umgezogen bist und dann schon eine anonyme Anzeige kommt. Es bringt Dich gar nicht weiter, zu wissen, wer das war - da würde ich mich nicht verkämpfen.

Wenn das JA sich erst nach drei Monaten wieder meldet, dann scheint kein so dringender Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vorgelegen zu haben, aber natürlich ist es richtig, dass das JA sich noch einmal ein Bild macht.

Ohne Dich zu kennen: Allein mit drei Kindern unter vier und kleinem Hund stelle ich mir schon sehr anstrengend vor. Vielleicht wäre eine Ubterstützung für Dich nicht verkehrt - sieh das JA nicht gleich als Feind an.

VG
Anja

  • (23) 20.06.16 - 06:26

    Natürlich bringen 3 Kinder in dem Alter einen manchmal an seine Grenzen aber wenn ich Hilfe brauche dann organisiere ich doch welche und warte nicht bis die vor der Tür stehen?!

    Natürlich ist es laut :D
    Entweder die Kinder toben im Garten oder sie toben in der Wohnung was ich aber als völlig normal empfinde das sind Kinder ;)

    Und was meinen Welpen betrifft.
    Jaa in dem Sinne ist sie noch ein Welpe und vor 3 Monaten hat sie noch gebellt wie verrückt.

    Sie hat aber bald ihr erstes Lebensjahr hinter sich, belltt und ist stubenrein.
    Den Papa gibt es auch noch auch wenn es sich nicht rausgelesen hat.
    Er ist wirklich oft nicht da aber ich hole mir doch keinen Hund wenn das nicht funktionieren würde.

    • DU hast geschrieben, der Hund ist noch ein Welpe und ist daher noch nicht erzogen und hat die Mitarbeiterin vom Jugendamt angebellt, weil deine Kinder ihn ständig aus dem Zimmer gelassen haben

      nun schreibst du, er ist fast 1 Jahr und vor 3 Monaten hätte er noch gebellt #kratz
      mit fast 1 Jahr ist das kein Welpe mehr sondern ein Junghund

      und dass er Fremde an der Tür anbellt, da hapert es an der Erziehung des Hundes, genauso wie bei deinen Kindern, oder warum lassen sie den Hund dann ständig wieder raus

      es tut mir leid, dass ich dir da einen Stempel aufdrücke

      Warum ist der Vater nicht oft da? Wohnt er nicht bei euch? Arbeitet er soviel?

      Und somit würde sich auch deine Frage erübrigen, wen du mit zum Jugendamt mitnehmen solltest als eventuellen Zeugen - ihn

Top Diskussionen anzeigen