Brauche mal ein paar Ideen.. undankbare Stieftochter

    • (1) 28.06.16 - 08:19
      Inaktiv

      Hallo zusammen.

      Ich versuche es kurz zu halten #schein
      Meine Stieftochter ist fast 11 Jahre alt und schon sehr altklug und geht fast schon in die Richtung eingebildet.. Ich schiebe es einfach mal auf die bevorstehende Pubertät.

      So sie achtet schon sehr auf sich was Klamotten und Styling angeht. Ich versuche wirklich ihr immer moderne Sachen zu kaufen. Aber es steht ihr fast nie an.. #augen
      Letzte Woche hat mir ihre Tante erzählt, meine Stieftochter hat sich bei ihr beschwert dass sie nur Sachen bekommt die der letzte scheiß wäre... :-[ das hat mich sehr geärgert.. Wie gesagt ich bin sehr drauf bedacht dass sie vernünftige und moderne Sachen bekommt.. Sie ist sehr undankbar in allen Dingen. Und alles scheint ihr selbstverständlich. Sie hat jetzt erst neue Tapete bekommen und ihr Zimmer wurde allgemein erneuert. Sie hat nicht einmal mitgeholfen.. Und am Ende euch kein bisschen Dankbarkeit. Mein Mann und ich sind sehr darauf bedacht dass die Kinder Dinge zu schätzen wissen und dass ein Danke selbstverständlich ist.. naja dann kommt noch dazu dass sie mit 12 zu ihrer tollen Mutter ziehen will (die sich im übrigen nur kümmert wenn sie Lust hat. Und meistens auch am Anfang des Monats wenn noch Geld da ist#augen#aerger) und sich nur noch darauf konzentriert. Sie passt sich immer mehr und mehr an mit ihrem Verhalten.
      Worauf ich eigentlich hinaus möchte.. Ich habe vor heute mit ihr shoppen zu gehen.. vllt ist das falsch von mir wenn sie sich SO verhält.. Aber ich möchte mir nicht sagen lassen dass sie bei mir den letzten scheiß tragen muss#aerger
      Gestern sagte sie wie sehr sie sich freut dass wir den ganzen Tag shoppen und sie morgen auch auf keinen Fall für Ihre Arbeit lernen kann (das mit der schule ist auch so ne sache#augen) nunja ich habe ihr gesagt dass wir erstmal ein oder zwei Läden ansteuern und dass wird keinen ganzen Tag sein. Da war sie super enttäuscht und meinte wenn ich mal shoppen gehe wäre das auch einen ganzen Tag. Ich war letzten Monat shoppen.. Dass ich sowas aber kaum mache und mir sonst nichts gönne sieht sie nicht. Mein Mann hat 4 Kinder mitgebracht und zusammen haben wir noch zwei. Da mein Mann viel arbeitet bin ich fast nur allein mit den Kindern. Ich finde da darf ich mir mal ein Tag im Jahr oder im halben Jahr für mich nehmen.
      So jetzt überlege ich wie ich ihr mal zeigen kann was es alles kostet bzw ihr lernen den Wert der Dinge mal zu schätzen.. Heute beim shoppen! Ich will ihr nicht einfach nur Klamotten kaufen und gut. Sondern möchte ihr irgendwie zu verstehen geben dass es eben NICHT selbstverständlich ist. Ich weiß aber nicht ganz wie.. Ihr es mir erklären und reden bringt bei ihr nix..
      Habt ihr vllt eine Idee?

      Danke schonmal!! Lieben Gruß #winke

      • (2) 28.06.16 - 08:30

        Hallo, bekommt sie denn Taschengeld? Dann könnte sie ja teurere Sachen teilweise mitbezahlen? Oder sie hilft für ein bisschen Geld bei manchen Sachen mit...oder vielleicht Zeitungen austragen als Zuverdienst? Da müsstest du mit 11 aber noch mitgehen...hmmmm...auch schwierig wenn ihr mehrere Kinder habt.

        Ansonsten würde ich einen bestimmten Betrag beim Shoppen ansetzen und der darf dann nicht uberschritten werden...was sie dann aussucht ist ihre Sache. Ich würde das Ganze aber auch nicht zu sehr aufbauschen...und unter Pubertät verbuchen;)
        Lieben Gruß,
        ninjjna

        • (3) 28.06.16 - 08:38

          Lieben Dank für die schnelle Antwort. Ja Taschengeld bekommt sie. Hab auch schon überlegt dass sie was dazu gibt... Mir graut es nur vor dem Theater mit ihrer Mutter (die übrigens keinen Unterhalt zahlt!! :-[ ) wie ich von Ihrer Tochter für Klamotten Geld nehme könnte usw usw.. Und meine Stieftochter wird auch total angepisst sein. Und ich bin wieder die doofe.. mmh aber was bessere fällt mir bisher auch nicht ein.. lg

      (4) 28.06.16 - 08:44

      Bei uns war es so, das mein Bruder immer sehr auf Marken und teuere Sachen aus war, ich eher weniger, er bekam damals dann 200 DM in etwa zur verfügung im Monat, davon musste er Kleider und schuhe usw. Parfüm haargel extra Würste eben selbst bezahlen.....Vielleicht wäre das etwas. Ansonsten shoppen würde ich erst wenn gelernt ist

      • (5) 28.06.16 - 21:13

        Hi,
        in welchem Alter war da Dein Bruder?

        Das Mädchen ist 11 Jahre alt, da würde ich 200 Euro im Jahr für extra Würste geben. Dann kann sie noch Geburtstags- und Weihnachtsgeld dazu steuern.

        Gruß

    (6) 28.06.16 - 08:48

    Vielleicht wäre ein Jugendlohn ja etwas für euch?

    http://www.jugendlohn.ch/index.html

    lg thyme

  • (7) 28.06.16 - 09:00

    Hallo,

    naja so richtig lese ich jetzt keine Undankbarkeit raus#kratz

    Es hört sich so an als ob du ihr nach Klamotten kaufst ;-) und mit 11 ist es eigendlich kein Wunder das sie sich dann beschwert , meine Töchter (11 und fast 6) dürfen immer mit endscheiden ...du ziehst doch sicherlich auch nicht alles an , nur weil es dir jemand gekauft hat und wenn es nicht gefällt -warum sollte man es dann tragen...und da macht es nun kein Unterschied ob man nun 11 oder 40 ist;-)

    Und Shoppen heißt für mich auch den ganzen Tag also wenn ich mit einer meiner Töchter losgehe dann fast den ganzen Tag mit Eis essen etc.
    Und ganz erlich wenn einer zu mir sagt , wir gehen shoppen und kurz danach kommt der Satz aber wir gehen nur in zwei Geschäfte...wätre ich auch etwas endtäuscht.

    Lg

    • (8) 28.06.16 - 11:02

      Das mag alles so richtig sein. Da wir aber eine Großfamilie sind u.a. Mit Baby und mein mann hauptsächlich arbeitet KANN ich keinen ganzen Tag mit ihr shoppen. Erstens von der zeit und zweitens hat jedes Kind seine Bedürfnisse und einen ganzen Tag für EIN Kind Klamotten kaufen ist nunmal nicht drin. Ja bisher habe ich ihr Klamotten gekauft. Bis zu ihrer Beschwerde bei der Tante hatte ich nie das gefühl dass es ihr nicht gefällt. Gesagt hatte sie es auch nicht wirklich. Aber ich habe nicht mehr vor ohne sie etwas zu kaufen. Darum ging es allerdings auch eigentlich gar nicht...

      • (9) 29.06.16 - 11:54

        Wir sind zwar keine Großfamilie aber selbst mit 3 Kindern ist es manchmal anstrengend. Trotzdem tu ich mir das der großen zu liebe gelegentlich an. Die ist auch die 11 und will schon lange mitbestimmen. Wir haben dann irgendwann angefangen dass sie auch mal selber schauen durfte und was kaufen durfte und ich hab mit den kleinen ein Eis gegessen. Jetzt mit 11 geht sie auch mal nach der Schule alleine shoppen. Gefällt mir dann nicht immer aber was solls. Gehört dazu.

        Was wir auch gerne machen ist im Internet bestellen. Das kann man abends gemütlich auf der Couch machen. Momentan geht bei uns nämlich H&M und Co gar nicht mehr. Könnte ja jemand anders auch haben.

        Oder ihr geht mal Samstags wenn Papa da ist. Oder der Papa geht mal mit seiner Großen.

(10) 28.06.16 - 09:20

Hallo,

vielleicht wäre es besser, den Shopping- Tag auf Freitag oder Samstag zu legen. Dann könnte man sich mehr Zeit lassen und mehr Geschäfte ansteuern. Ein, zwei Läden finde ich auch nicht prickelnd.

Ihr könntet ein festes Budget festlegen, was ausgegeben werden kann. Dann kann sie sehen und errechnen, wie teuer das ist und wie wenig bzw. viel man für sein Geld bekommt.

Meine Mutter hat auch selten meinen Geschmack bei Klamotten getroffen. Mir stellen sich heute noch die Fußnägel auf, wenn ich gepunktete Klamotten sehe... wer weiß, warum ;-).
Deine Stieftochter ist in meinen Augen nicht undankbar, ihr fehlt die mentale Reife, um die Zusammenhänge zu verstehen. In ihrem Alter gingen mir die Predigen meiner Eltern auch auf den Zeiger #augen. Heute verstehe ich natürlich, was sie damals meinten.

Ich weiß von Freundinnen mit Töchtern, die 11 Jahre alt sind, dass diese auch nicht ganz einfach sind. Styling und Klamotten sind bei denen auch Dauerthema. Aus der Ferne hört sich deine Stieftochter ist wie diese Mädels an, also durchaus wie ein normales,heranwachsendes, fast pubertierendes und zickiges Ungetüm :-).

(11) 28.06.16 - 09:21

hallo, die junge dame dürfte sich gepflegt langweilen - heute und eine ganze weile - aber ganz sicher! sie redet schlecht über dich, ist frech und faul....und da willst du sie noch belohnen? meine älteste ist gleichalt und so ein verhalten würde ich mir von ihr ganz gewiss nicht bieten lassen!
man merkt richtig, wie du um ihre gunst wirbst - und das weiß das schlaue kind ganz genau.
hier würde ein anderer wind wehen.
vg

Du Arme #liebdrueck
wir haben erst vorige Woche ähnliches erlebt bei unserem fast 13 Jährigen.
Wir sind zu H&M da hatten sie einige Hosen runtergesetzt und auch noch in seiner Größe#huepf
Erst mal kam ein großes Maulen, weil er sie anprobieren sollte, dann kam das Maulen weil sie nur x Euro kosten . Seine Frage war ob er etwa mit den x Euro-Kik Hosen in die Schule soll...#aerger
Wir haben noch NIE Klamotten bei KIK gekauft!!!
Ich habe die Hosen wortlos genommen und zurückgehängt!

Wir haben ihm eine Liste gegeben , was er an Klamotten mit auf Klassenfahrt nehmen muss und ohne die wird er nicht fahren!
Preisbuget gesetzt und dann kann er sich in den Ferien selber kümmern!
Sollten die Hosen mehr kosten, dann muss er halt in anderer Leute Gärten arbeiten!
Da bin ich völlig schmerzfrei.

Wir haben auch sein Zimmer gemacht, einen Schreibtisch eingepaßt und dahinter noch so einen"Ablage", die Heizung verkleidet damit er hinter seinem Bett eine Ablage für Bücher, Tablet oä. hat, da alles Eigenbau sein muss, weil keine Wand gerade ist und Schrägen vorhanden sind, war es echt teuer (einen Schreibtisch kaufen wäre echt billiger gewesen)
Du willst nicht hören was er dazu meinte#aerger

Genauso ist es mit den Geschenken und kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag.
Er nimmt es und es ist nie genug oder richtig.

Wir haben vieles probiert:
- mal ausschließlich seine Wünsche erfüllt
- Wir haben mit ihm geredet, ihm mitgeteilt, dass es ein Limit pro Kind gibt, ihm vorgezeigt was er hat und was er davon nicht mehr hat und warum...
usw
Es hat alles nichts gebracht und ich ahne warum!
Er will das haben was seine Klassenkameraden haben oder unser Nachbarskind.
Er glaubt dass macht ihn glücklich, schafft ihm viele Freunde und die Möglichkeit zu zocken nach Lust und Laune.
Was er aber ausblendet ist, dass wir weder das Geld noch den Platz zur Verfügung haben. Dass unser Nachbarskind aber auch in der Schule mitarbeitet und ein super Zeugnis hat und regelmäßig seinem Sport nachgeht und dadurch Freunde hat.
Mein lieber Sohn verweigert jegliche Arbeit in der Schule incl der Hausaufgaben und lernen zu Hause, meinen Sohn muss ich zum wöchentlichen Training fast "schleifen"
Zu einem Training was er sich selber auswählte zu Bedingungen die er selber akzeptiert hat.
Die Frage nach seinem Vater kommt jetzt auch.

Was wir jetzt machen:
Für Klamotten gibt es eine bestimmte Summe, allses drüber muss er vom Taschengeld zahlen oder eben Geld durch Gartenarbeit für sich ranschaffen.
Geburtstag werden wir mal ganz traditionell feiern, mit einem Kuchen am Morgen und Aktivitäten am Nachmittag. Einen "Kindergeburtstag" kann er gerne veranstalten. Wir spendieren ihm die Räumlichkeit (unser Wohnzimmer) , Kaffeetrinken und das Abendbrot- das war es dann.

Genau wie ihr haben wir ihn erzogen wie seine anderen Geschwister.
Keiner seiner Geschwister ist so wie er.
ich bin überzeugt er versucht damit etwas zu bekommen , was ihm gefühlt fehlt.
Trotz Hilfe von Außen haben wir noch nicht herausgefunden was es ist und wie wir ihm das geben können dass er es auch als solches empfindet.

Deshalb mein Rat für dich!
Buget für die Sachen setzen allerdings würde ich eben sagen du brauchst 3 Hosen hier sind x Euro geh und kaufe dir welche!
Wenn sie Socken braucht -selbe Spiel...seperat wegen der einzelnen Sachen schicken, sonst vermischt sich das Ganze und sie könnte den Überblick verlieren.
Wenn ihr Zimmer renoviert werden soll und ihr es auch für notwendig haltet, bekommt sie das Buget, ihr nehmt sie zum einkaufen mit und sie bezahlt, dann darf sie mit der Renovierung beginnen und ihr helft wenn sie um Hilfe bittet und leitet sie an.

Was ihre Mutter betrifft wäre ich sehr entspannt (bin ich beim Vater meines Sohnes auch). So wie du die Mutter beschreibst, werden beide ( Mutter und Tochter) nach kurzer Zeit keine Lust auf das neue Zusammenleben haben.
Der Vater meines Sohnes lebt von HarztIV da fällt für meinen Sohn nicht ansatzweise so viel ab wie hier.

Und mit Abstand werden sie den Blick schon ändern!

Ich finde es falsch einen shooping Tag einzulegen. Wenn sie unbedingt Kleidung braucht dann würde ich mit ihr zusammen das kaufen und nicht mehr. Allein würde ich für meine fast 12 jährige gar nichts an Klamotten kaufen. Sie haben doch schon ihren eigenen Geschmack. Ich würde nur das nötigste mit ihr machen. Irgendwann fragt sie warum du komisch bist und dann würde ich sagen, dass ich auf ihre Undankbarkeit keine Lust habe. Vielleicht kommt da ein anständiges Gespräch zustande in dem mal Tacheles geredet wird.

(14) 28.06.16 - 09:40

Im Gegensatz zu den anderen hier, empfinde ich Deine Stieftochter tatsächlich als verwöhnt und undankbar!

Ich habe einen 11 jährigen zu Hause, der sich nie und nimmer darüber auslassen würde, das ich ihm den "allerletzten Scheiß" kaufe. Und ja, auch ich bringe ihm einfach so Klamotten mit. Ich sehe es an seinem Gesichtsausdruck, ob ihm etwas gefällt oder nicht. Die Klamotten bringe ich dann auch wieder zurück. Zum Glück ist es hier nicht mehr so, dass nur bestimmte Marken getragen werden müssen um "cool" zu sein.

Wieviel muss Deine Tochter denn im Haushalt mithelfen? Damit würde ich anfangen. Bei mir haben alle ihre Aufgaben. Erfüllen sie sie selbständig, sage ich mit Sicherheit nicht Nein, wenn das 16. T-Shirt einziehen möchte, oder ein Kinobesuch ansteht oder oder...

Wenn ihr Kleiderschrank voll ist, würde ich erstmal nicht los mit ihr . Ich finde ohnehin, dass wir alle im KonsumÜberfluss leben. Aber das ist ne andere Sache. Und wenn sie unbedingt zur Mutter möchte, lasst sie gehen. Irgendwo muss ihr PrinzessinnenDasein ja ein jähes Ende haben ;-)

Runa

  • (15) 28.06.16 - 09:54

    Jungs sind da glaub ich anders. Mein 10 Jähriger nimmt neue Kleidung bestenfalls zur Kenntnis und hasst shoppen über alles. Die Kleine hat schon lange ihren eigenen Geschmack und sucht längst ihre Kleider selber aus.

    lg thmye

    • (16) 28.06.16 - 10:01

      Es geht mir gar nicht so sehr um das Shoppen, sondern daß das Mädchen sich hinterher so abfällig bei der Tante beschwert. Das finde ich in der Tat ziemlich unhöflich und undankbar.

      Mir ist klar, dass ich meine Kinder nicht wirklich als Maßstab nehmen kann. Meine Tochter (13) noch weniger als meinen Sohn, sie zieht sogar selbstgenähtes (von mir!! ;-) ) an.

      Runa

      • (17) 28.06.16 - 10:10

        Schon klar. Ich würds jetzt nicht auf die Goldwaage legen. Die Teeniemädchen in meinem Umfeld können eigentlich alle ganz gut motzen. Und Dankbarkeit gehört auch nicht gerade zu den hervorstechenden Merkmalen der Pubertät.

(18) 28.06.16 - 10:00

Wenn ich deinen Text so lese, wirkt der auf mich ziemlich lieb- und verständnislos.

Hast du ihr denn bisher die Klamotten ausgesucht? Dann wäre es weder undankbar noch sonst irgendwas, wenn sie ihr nicht gefallen. Sondern einfach Ausdruck davon, dass es ihren Geschmack nicht trifft. Die Art und Weise wie sie es zeigt, kommuniziert ist durchaus altersentsprechend.
Aus deinem Text entnehme ich nichts was darauf hindeuten würde, dass du deine Stieftochter so wie sie ist liebst. Das wird sie spüren/wissen, da kannst du noch so lange nett sein und dein Bestes geben. Dass du ihre Mutter nicht magst, wenig von ihr hälst wird es für das Mädchen auch nicht leichter machen.
Vermutlich sind deine eigenen Kinder zudem noch deutlich jünger, Erfahrung und Verständnis für Mädels in ihrem Alter und ihrer Situation fehlt dir dadurch.

Ich hatte als 12jährige auch mal ganz kurz so eine Stiefmutter, nach dem Tod meiner Eltern kam ich zu meinem Halbbruder und seiner Frau. Ich habe mir das genau 1,5 Tage angeschaut, danach war ich weg, und zwar für immer! Deshalb: lass deine Stieftochter ziehen, oder arbeite an dir, sucht euch Hilfe, DU bist die Erwachsene!

Was übrigens Umgang und Wertschätzung mit Sachgütern anbelangt: das lernen Kinder am einfachsten mit eigenem Geld, statt nur Taschengeld erhalten sie monatlich einen gewissen Betrag mit dem sie auskommen müssen für Kleider, Kosmetik usw. Je nach Reifegrad funktioniert das schon bei 12, 13 jährigen. Aber dazu müssen sie in einem Setting leben in welchem sie sich selber geliebt, ernstgenommen und geschätzt fühlen.

  • (19) 28.06.16 - 10:58

    Also ich denke nicht dass du beurteilen kannst ob ich meine Tochter liebe oder nicht! Bzw weniger oder was auch immer. Oder ob wir Hilfe brauchen. Wie du lesen konntest haben wir insgesamt 6 Kinder. U.a. Schon 12 +/-
    Mir ist bewusst dass es viel am alter liegt. Dennoch ist sie die einzige die so ein Verhalten an den Tag legt. Die andere wissen Dinge zu schätzen und dass vieles einfach nicht selbstverständlich ist. Und ja ich habe ihr bisher Klamotten gekauft. Sie hat mir aber auch noch nie gesagt dass sie die doof findet sondern hat sie immer angezogen und mit anderen Sachen kombiniert was mir nie den anschein gemacht hat dass sie die blöd findet. Durch ihre Tante habe ich das erst erfahren.
    Ich wollte einfach ein paar Tipps haben und keine Familienberatung. Vllt solltest du mal vorsichtig sein über andere und die Liebe anderer zu urteilen..

    • (20) 28.06.16 - 11:02

      Ich habe ganz klar gesagt, dass es dein Text ist, deine Wortwahl, die diesen Eindruck bei mir erweckt. Ich habe nicht gesagt es IST so, es ist wie gesagt der Text.
      Statt mich anzupflaumen könntest du ebenso gut darüber nachdenken, warum deine Worte zumindest bei einigen Usern so ankommen.

      Ich stehe dazu, ich vermute, mein Bauchgefühl trügt mich nicht, zumindest ein Funken Wahrheit ist an meinem Eindruck.

(21) 28.06.16 - 11:04

Der Ton macht die Musik.
Das würde ich der kleinen Madame als erstes beibringen - und zwar sehr deutlich und in unmißverständlichen Worten. Man kann von mir fast alles haben, sogar bestimmte Klamotten in Gottes Namen, aber nur, wenn man mit mir auch anständig redet. Und was diese junge Dame da bringt, gehört definitiv nicht dazu. Die Pubertät ist keine Entschuldigung für andauernde Unverschämtheit, viel Spaß, wenn sie erst mal "richtig" drin ist.
Warum kratzt Du so vor ihr? Welche Leistung bringt SIE denn ein in die Familie? Schule wohl nicht und einen besonderen Fleiß zuhause lese ich auch nicht raus.
Wuselst Du um alle Kinder so rum und willst ihnen alles recht machen? Hoffentlich nicht.
Also - erstmal ist SIE in der Bringschuld - und ganz sicher würde ich ihr für dieses Verhalten keinen Ganztagsshoppingtag schenken. Wenn sie auf Krawall gebürstet ist, kannst Du es ihr eh nicht recht machen.
Und wenn sie mit 12 zur Mama ziehen will - soll sie doch, wenn sie es dort um soviel besser hat. Die zwei Fälle, die ich kenne, sind bereits recht schnell nach so einem Ausflug zurückgekommen, weil sie die Realität schnell einholte.
LG Moni

(22) 28.06.16 - 12:19

Ich kann Dir nur raten, solche Launen und Sprüche nicht zu sehr an Dich ran zu lassen, aber trotzdem deutlich mitzuteilen, was Du davon hälst.

Und so wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es auch wieder raus....... das würde ich ihr auch sehr konsequent mitteilen.
Wenn erklären nichts bringt, dann lass es. Sag ihr in EINEM deutlichen Gespräch was Sache ist, und dann kann sie sich darüber Gedanken machen.

ICH würde nicht mit ihr shoppen gehen. Sie soll erstmal ihren Kleiderschrank aussortieren und Dir sagen, welch ein Problem sie mit bestimmten Klamotten hat. Vielleicht kann sie ein paar Sachen davon auf dem Flohmarkt verkaufen und in neues investieren....... dann hat sie mal was zu tun.

(23) 28.06.16 - 12:25

Sie soll selbst shoppen gehen mit einem festen Geldbetrag. Dann merkt sie dass man genau überlegen muss was man ausgeben kann.

Wenn du mit ihr einkaufen gehst will sie sicher nur die teuersten Sachen .
Auch beim Zimmer hätte sie gefragt werden sollen ob sie das überhaupt will und bei der Gestaltung mitentscheiden dürfen. Dann hätte sie sicher auch mitgeholfen.

Aber heutzutage ist man eben mit 11 schon in der Pubertät.

Sie fühlt sich vielleicht übergangen wenn sie in manchen Dingen nicht selbst entscheiden darf.

(24) 28.06.16 - 12:34

Hallo,

hier spiegelt sich doch eigentlich nur die vorangeganen Erziehung wieder, das Kind kann eigentlich garnichts dafür, daß es ist, wie es ist #aha
Probiert es mal mit Nettigkeit, vermittelt ihr, was Geld bedeutet, wie es verdient wird und wann es ausgegeben werden kann.

LG

(25) 28.06.16 - 13:01

<<<Ich habe vor heute mit ihr shoppen zu gehen.. vllt ist das falsch von mir wenn sie sich SO verhält.. Aber ich möchte mir nicht sagen lassen dass sie bei mir den letzten scheiß tragen muss#aerger>>>

Nun.... damit hat sie dann mit dieser Aktion, genau die richtige Reaktion in dir hervor gerufen. Wundere dich aber nicht, wenn sie weiterhin behauptet, du würdest ihr nur "scheiss" kaufen. Ist ja ziemlich einfach.

<<<So jetzt überlege ich wie ich ihr mal zeigen kann was es alles kostet bzw ihr lernen den Wert der Dinge mal zu schätzen.>>>

Indem sie eine Zeit lang nichts mehr bekommt. Bzw. nur Kleidung, die wirklich notwendig ist und dann aber auch nicht modern, sondern günstig.

Ich wäre ja so gemein und würde mit ihr zum Flohmarkt zum shoppen gehen, damit sie mal merkt, dass sie nicht die Prinzessin auf der Erbse ist und lernt, die Dinge zu schätzen, die sie bekommt.#schein

<<<Sie hat jetzt erst neue Tapete bekommen und ihr Zimmer wurde allgemein erneuert. Sie hat nicht einmal mitgeholfen.. Und am Ende euch kein bisschen Dankbarkeit. >>>

Ich frage mich ernsthaft, warum du dich über ihr Verhalten wunderst.

Meine Kinder (9 und 5) müssen jetzt schon mithelfen. Anfangs mussten wir sie immer daran erinnern und mittlerweile geht alles Hand in Hand und ohne Extra Einladung, weil sie es einfach so gewohnt sind. Wenn deine Stieftochter mit 11 Jahren immer noch nicht kapiert, dass auch sie ihre Pflichten hat, solltet ihr wirklich mal eure Erziehung überdenken.

Anstatt euch im Nachhinein darüber zu ärgern, solltet ihr währenddessen klare Ansagen machen und da auch nicht locker lassen.

Top Diskussionen anzeigen