Neuer Job oder zweites Kind?

    • (1) 30.06.16 - 23:42

      Hallo ihr Lieben,

      ich brauche mal ein paar Meinungen zu meiner aktuellen Situation oder ggf. Erfahrungsberichte, wie ihr das alles so gehandhabt habt. Hier zu meiner Story:

      Mein Sohn ist gerade kürzlich 2 Jahre alt geworden und ich (32) seit 9 Monaten zurück in meinem alten Job. In meiner Schwangerschaft hatte ich wegen meiner Chefin bereits die Hölle auf Erden, weshalb ich in der 26. SSW Blutungen bekommen habe und den Rest liegen musste. Eigentlich hatte ich nicht vor nochmals zurückzukehren, doch nachdem die Chefin die Firma verlassen hatte, dachte ich es sei nochmals ein Versuch wert - zumal mein Mann und ich relativ zügig mit Kind Nummer zwei in Planung gehen wollten.

      Nun hat sich rückwirkend betrachtet mein Wiedereinstieg als totaler Flop herausgestellt. Nicht nur, dass mein Sohn eine Krankheit nach der nächsten von der Krippe mit nach Hause brachte, sondern auch, weil mein Chef absolut kein Verständnis für meine Situation als Mutter hatte (ständig Überstunden, arbeiten im Homeoffice bis spät in die Nacht, internationale Projekte). So kam es letztendlich zu Konflikten und verschiedenen Situationen, die man als Mobbing werten könnte. Auf jeden Fall war ich so überlastet, dass mich mein Arzt vor einiger Zeit für einige Wochen rausgenommen hat, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Mein Chef hat auf meine Krankmeldung völlig überreagiert, weshalb ich diese Woche sogar einen Anwalt aufsuchen musste.

      Nun stehe ich vor der Frage, ob ich mir einen neuen Job suchen soll oder ob mein Mann und ich Kind Nummer zwei in Angriff nehmen.

      Für Kind Nummer zwei spricht, dass der Altersunterschied perfekt wäre. Auch das Elterngeld würde entsprechend gut ausfallen, da meine Frauenärztin bereits bei der letzten Schwangerschaft sagte, dass sie das nächste Mal von anfang an ein Beschäftigungsverbot ausstellen wird, sofern ich noch dort arbeiten sollte. Im Gegenzug ist es mit zwei Kindern sicherlich schwer nach einer längeren Auszeit einen neuen Job zu finden, weil natürlich klar ist, dass ich dort nicht noch einmal zurück gehen kann.

      Für den neuen Job spricht, dass ich den alten Arbeitgeber endlich los bin und mein Mann und ich noch etwas "Verschnaufpause" haben (aktuell wird Mini langsam etwas leichter zu handeln und schläft auch wesentlich besser). Andererseits möchte ich in einem neuen Job nicht sofort schwanger werden, so dass der Altersunterschied von vornherein größer sein wird.

      Irgendwie alles nicht so einfach, zumal ich ja auch gar nicht weiß, ob ich so schnell überhaupt einen neuen Job finden werde.

      Freue mich auf euere Antworten.

      Liebe Grüße

      ~Birdy~#blume

      • Hallo
        Da wird dir jeder was anderes sagen aber ich sag dir einfach mal was ich machen würde:
        Die Berufswelt hat einen länger als die Zeit in der die Kinder klein sind & man daheim ist. Wenn auch nicht immer in Vollzeit (da hat ja jede Familie ihr eigenes, individuelles System) aber es geht ja ums arbeiten an sich.
        Ich würde mir einen neuen Job suchen und dann dort eine Weile arbeiten.
        Eine Weile wäre für mich mindestens 1 Jahr.
        Woran lagen denn die Blutungen ? Je nach Grund wäre es da ja nicht nötig von Anfang an generell ein BV auszustellen. So wie du das schreibst hat ja deine Ärztin gesagt sofern du noch dort arbeitest.
        Da durch käme ja nochmal mehr Arbeitszeit dazu.
        Aber wie gesagt, das ist einfach das was ich machen würde.

        LG

        Hallo birdy

        Für mich liest sich das ganz eindeutig, du neigst zum Entschluss nun das Babymachen anzugehen, also das lese ich da raus. Und verstehe es nach der Jobsituation.
        Ich würds so machen.
        Mich auf ein zweites Kind freuen und das angehen, statt mich jetzt mühsam um einen neuen Job zu kümmern, mich reinzuarbeiten und dann ungeduldig die Zeit verstreichen zu lassen endlich schwanger werden "zu dürfen".

        (4) 01.07.16 - 00:43

        Hi Birdy,
        mach beides.

        Schreibst in Ruhe Bewerbungen und ihr versucht schwanger zu werden.

        Oder hast Du so einen gefragten Beruf, daß Du bei einer Bewerbung schon unter bist?

        Wenn Ihr auf jedenfall ein zweites Kind wollt, dann leg los. Es kommt immer anders als man denkt.

        Gruß Claudia

      • Ich würde mir erst einen neuen Job suchen und dann das zweite Kind planen. Sicherlich musst du im neuen Job erst einmal die Probezeit rumkriegen und dich bewähren. Wenn du dann aber tatsächlich eine Stelle findest, die "besser" ist als deine alte (das Gras ist woanders nicht immer grüner), wirst du diese langfristig behalten können.

        Bekommst du erst ein zweites Kind, weißt du nicht, wie dieses gerät und ob du dann überhaupt wieder Vollzeit arbeiten gehen kannst. Es gibt Umstände, die einem so etwas erschweren. In Teilzeit einen neuen Job zu finden halte ich - je nach Branche - für utopisch. Zumal die Anzahl der Kinder sicherlich auch bei einigen Unternehmen eine Rolle bei der Einstellung spiel (z.B. wg. Krankheit).

        Hallo #winke,

        ich würde es so machen: bleib bei deinem jetzigen AG und fang mit dem schwanger werden an.

        Heutzutage ist es nicht leicht was neues zu finden. Mal abgesehen davon, dass du selbst nicht gleich schwanger werden willst (was verständlich ist), hast du dann auch immer noch eine Probezeit (man weiß nie was passiert) und standart heute auch einen befristeten Vertrag.

        Letztendlich kann dir keiner die Entscheidung abnehmen, aber ich denke deine Wahl fällt auf Baby Nr. 2 ;-)

        Lg Annika

      • wenn ein 2. Kind nur möglich ist, wenn die Mutter mitverdient - dann würde ich kein zweites Kind mehr bekommen. Bring dich in deinem Beruf ein, verdiene Geld bis du 67 bist, geniesst euer einziges Kind.....und das war dann dein Leben

        Du musst dir dann in 15 Jahren sagen, ich konnte kein 2. Kind mehr bekommen, weil ich mit 2 Kindern meinen Lebensstandard nicht mehr hätte halten können und der ist mir wichtiger gewesen als ein Kind.....

      (9) 01.07.16 - 11:49

      Es dürfte schwierig werden, mit 2 kleinen Kindern einen neuen Job zu finden. Es ist den AG normalerweise ja auch bekannt, dass kleinen Kinder in der Krippe oder Kita erstmal alle Krankheiten durchmachen.
      Aufgrund dessen würde ich mir erst einen Job suchen und dort eine Weile bleiben bevor ich Baby 2 plane.

      Ich gehe mal davon aus, dass du den gleichen Job machst, wie vor dem Kind.

      Was erwartest du von deinem Chef?

      (11) 01.07.16 - 12:16

      Hallo,

      Ich bin in einer ähnlichen Situation- nur das ich mich bereits entschieden habe. Ich würde mich gerne beruflich umorientieren, wobei ich nicht gemobbt werde.

      Aber das ist gar nicht so einfach so lange die Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. Befristete Stellen fallen raus, ich würde auch ungern Vollzeit arbeiten mit Baby- und eine Verbesserung sollte es dabei auch sein.

      Das schränkt die Auswahl schon mal kräftig ein. Und dann macht man sich wirklich nicht beliebt wenn man direkt schwanger wird im neuen Job.

      Also müsste ich das zweite Kind wirklich auf Jahre aufschieben, ich bin 33. Insgesamt bremst mich der Kinderwunsch einfach sehr, ich bin auch nicht motiviert genug Bewerbungen zu schreiben.

      Mein Mann meint ich soll einfach versuchen mich wegzubewerben während wir versuchen mich zu schwängern. Und sehen was eher klappt. Aber das ist auch total dämlich- ich hatte vor einiger Zeit ein Vorstellungsgespräch bei dem ich nicht wusste ob ich vielleicht schon wieder schwanger bin. Wie motiviert soll man da bitte sein?

      Deshalb habe ich die Stellensuche aufgeschoben.

      Ich dachte auch wir müssten nicht lange warten- bei meinem Sohn ging es ganz schnell. Aber leider versuchen wir es jetzt schon ein halbes Jahr erfolglos.

      Ich habe mir bis Ende des Jahres eine Frist gesetzt- wenn es bis dahin nicht klappt bleibt es bei einem Kind und ich sehe mich nach einer neuen Stelle um.

      Bei dir liegt der Fall ja etwas anders- es steht ja schon fest das du in keinem Fall dort bleiben kannst und willst. Wie sieht es denn finanziell aus? Braucht ihr dein Einkommen dringend? Dann solltest du dir vielleicht wirklich erst eine neue Stelle suchen.

      Wenn ihr es euch leisten könnt würde ich an deiner Stelle ein zweites Kind in Angriff nehmen und dann drei Jahre Elternzeit einreichen. Dann hast du viel Zeit dich aus der Elternzeit zu bewerben.

      ich wünsche dir das du da schnell wegkommst- scheint ja ein blöder Laden zu sein.

      Alles gute#winke

      (12) 01.07.16 - 12:34

      Hallo,

      ehrlich: Job vor zweitem Kind. Wenn Du jetzt schwanger wirst, bist Du wieder einige Jahre aus dem Job. Und auch das zweite Kind wird, wenn es in die Kita kommt, öfter krank werden. Egal, ob Du dann den jetzigen Job noch hast oder einen neuen, ich bezweifle, daß Du dann mehr Verständnis bekommst. Aber Kinderkrankheitstage sind nun mal dafür gedacht, die übrigens auch der Vater in Anspruch nehmen kann.

      LG
      Lexy

      Ich würde im alten Job bleiben und ans Baby gehen. Nach der EZ kannst du dann immer noch weiter sehen und dir was neues suchen. Wenn du eine gute Ausbildung hast, geht immer irgendwas, auch wenn es einen Moment dauert.

      Alles andere würde mir zu lange dauern: erst mal musst du was finden, dann Probezeit, dann Gas geben. So, und dann klappt das mit dem Baby nicht...

      Du hast noch über 30 Jahre bis zum Ruhestand. Sicherlich wirst du in dieser Zeit noch den einen oder anderen guten Job finden. Aber wie viele Babies wirst du in dieser Zeit noch haben?

      Ich bin gerade mit Nr 2 schwanger und hoffe sehr, nach der EZ wieder in meinen alten Job reinzukommen. Aber wenn nicht bzw wenn mein AG der TZ nicht zustimmt dann so what? Such ich mir eben was neues. Ich hab bisher eine gute Karriere gemacht, da kann ich auch in 2,3 Jahren wieder anknüpfen. Es redet ja keiner davon, 5-10 Jahre auszusteigen.

      (14) 02.07.16 - 11:23

      Hallo,

      bei mir war es so, dass ich mich als unser Sohn 2 Jahre alt war, woanders beworben hatte. Aber es war eine etwas andere Situation. Ich kannte die neue Firma durch die alte und wollte mich dort schon immer bewerben. Zu dem Zeitpunkt wurde dann die passende Stelle für mich frei und ich bewarb mich. Ich wusste da aber auch schon, dass ich noch ein zweites Kind möchte. Ich habe die Stelle dann bekommen und habe mir Minimum ein Jahr gesetzt, bevor wir mit Kind 2 loslegen.
      Ich habe sowohl mit erstem Sohn nach einem Jahr wieder vollzeit gearbeitet und es war dann auch bei der neuen Firma eine Vollzeitstelle. Ich habe den Schritt nie bereut, habe jetzt meinen absoluten Traumjob in einer tollen Firma. Teilzeit hätte ich diese Stelle allerdings nicht bekommen.
      Wir haben etwas eher als nach Ablauf des ersten Jahres erneut gehibbelt und haben letztendlich 10 Monate gebraucht, bis ich wieder schwanger war. Ich war also jetzt in der neuen Stelle 2 Jahre beschäftigt, bis ich in den Mutterschutz gegangen bin. Unser erster Sohn ist also 4 Jahre alt.
      Für uns/mich hat das alles gut gepasst. Finde den Altersunterschied auch noch ok. Und Vorteile hat es auch: unser Sohn geht schon in den Kiga, ist trocken, kann vieles selbstständig und hilft mir, kapiert viel mehr als ein 2 jähriger und freut sich riesig auf seinen kleinen Bruder.

      Bewusst auf eine Bewerbung hatte ich mich damals also nicht fokussiert. Es hat sich sozusagen ergeben.
      Ich habe aber auch eine Bekannte, die aus der Vollzeitstelle mit einem Kind eine Teilzeitstelle bekommen hat. Es ist also nix unmöglich. Hätte ich damals die Stelle nicht bekommen, wäre ich auch erst mal bei meinem alten AG geblieben und hätte wahrscheinlich vom Zeitpunkt her eher ein zweites Kind bekommen.

      Jetzt bei meinem neuen AG werde ich wieder ein Jahr Elternzeit zu Hause verbringen und dann für 25 Std. die Woche zurück kehren. Das ist natürlich erst mal der Vorteil. Wie es allerdings nach endgültigem Ablauf der Elternzeit aussieht, weiß ich auch noch nicht. Lasse das auf mich zukommen.

      Es ist also nicht ganz einfach, Dir da was zu raten.Der Stress auf der Arbeit kann sich negativ auf Deine Psyche auswirken und eine neue Schwangerschaft verzögern. Oder Du bekommst ne "Scheiß-Egal-Einstellung" und legst mit dem nächsten Kind los.
      Geh noch mal in Dich, was Du vom Gefühl her eher meistern kannst. Eine neue Stelle benötigt auch viel Kraft und Motivation. Und man ist meist erst nach einem Jahr richtig "drin". Dazu kommt noch: Du hast eine Kündigungszeit bei der alten Firma, wie lange dauert es, bis Du den neuen Job findest... kostet auch alles Zeit.

      Eventuell kannst Du auch einfach etwas länger als 1 Jahr zu Hause bleiben mit zweitem Kind und Dich dann ganz in Ruhe bewerben.

      Viel Glück!

      (15) 02.07.16 - 11:49

      Ist in Deiner Planung auch drin, dass das mit dem Kind nicht immer so klappt wie man plant? Von daher würde ich erstmal Familienplanung abschliessen bzw priorisieren; karriere kannste danach noch angehen.

      (16) 03.07.16 - 08:26

      Mir wäre die Familienplanung erstmal wichtiger. Während der Elternzeit hast du noch genug Zeit, dir Gedanken zu machen wohin du beruflich willst. Dieser Gedanke, dass man pauschal mit Kindern oder nach ein paar Jahren Elternzeit nix mehr findet ist Blödsinn. Meine Freundin war 10(!) Jahre raus und arbeitet jetzt wieder ganz normal, eine andere hat nach 13 Jahren Pause eine zweite Ausbildung gemacht und ist jetzt auch noch viel glücklicher im neuen Job als vorher. Man kann sich weiterbilden etc. pp. Eine abgeschlossene Familienplanung ist beim Wiedereinstieg hilfreich!

Top Diskussionen anzeigen