Großeltern vs. Großeltern....

    • (1) 04.07.16 - 10:12

      Ihr Lieben,

      Lange Zeit habe ich mich rausgehalten, aber nun ist es (zumindest fühlt es sich so an) an der Zeit mich da mal einzuschalten.

      Situation: meine Mutter, ihr Mann, mein Vater, seine Frau. Zu meinem Vater bestand lange Zeit kein Kontakt, er fand erst wieder Interesse als meine älteste Tochter (heute 7) Ca. 2 war. Meine Mum und ihr Mann sind glänzende Großeltern. Die besten die man sich wünschen kann. Sie haben viel geholfen, unterstütz, waren da als die anderen beiden geboren wurden, und alles ist wirklich gut. Mein Vater... Naja... Der ist jemand der gern immer und ständig (aber bitte ohne Kinder, das war schon damals so als wir Kinder waren) unterwegs ist, sehr freiheitsliebend, sich nicht einschränken wollend nimmt nur die Große, mit den kleinen weiß er nichts anzufangen ab und an mal wie es ihm beliebt.

      Er und seine Frau stehen sehr gern im Mittelpunkt, sie sind auch beleidigt wenn sie das nicht tun und lassen das stark raushängen. Nun ist es so, dass er mal wieder spontan in zwei Wochen ein Wochenende Zeit hat. Da können wir jedoch nicht und nun müssen wir uns anhören, dass "die anderen" ja immer ihre Enkelzeit haben und er das unfair findet. Ähm - wir sind da im Urlaub.... Das steht schon lange fest... Dazu kommt, dass meine 7 jährige nun auch langsam selbst Verabredungen trifft und dann auch keine Lust hat bei Opa abzuhängen.

      Man merkt richtig, dass er und seine Frau so richtig mies gelaunt sind weil sie meinen, der Gegenpart sei irgendwie besser. Meine Mutter sieht das völlig entspannt, sie freut sich wenn die Kinder kommen, macht aber auch kein Theater wenn man absagt/nicht kann oder meine Lust hat.

      Nun kriegen wir aber den Frust voll ab, durch blöde Sprüche oder "wir haben aber auch rechte" usw.... Und ich merke, dass es einen Grund gab warum es damals keinen Kontakt über einen langen Zeitraum gab.

      Wie machen wir höflich und respektvoll klar, dass wir auf so einen Kindergarten keine Lust haben? Ich bin ja da immer recht emotional....

      LG Rosi

      • Hallo Rosi,

        ich habe eine ähnliche Situation. Meine Eltern sind schon lange getrennt und mit meinem Vater hatte ich lange Zeit keinen Kontakt.
        Meine Mutter und mein (Stief)Vater sind tolle Großeltern. Sie helfen und unterstützen uns aber sind dabei nie fordernd. Sie freuen sich wenn wir kommen (wir sind gern und oft bei ihnen). Die Kinder sind in den Ferien bei Oma und Opa und Opa nimmt sich sehr viel Zeit für die beiden. Mit dem Großen "handwerkt" er was dieser ganz klasse findet weil das mein Mann und ich nicht so können. Opa baut ihm z.B. ein Schiff aus einem Stück Holz aus dem Garten ... und ganz selbstverständlich sagen sie Opa zu ihm.

        Der "andere" Opa ist gewöhnungsbedürftig. Eher bevormundend und erklärend als auf die Kinder einzugehen. Mal zu sagen "kommt mal vorbei zum Kaffee, Grillen ..." NEVER muss ich ihn dann schon einladen. Und wenn dann kann es sein dass es ja Glatteis geben kann oder es aktuell zu stark regnen könnte. Das wird dann schon eine Woche vorher diskutiert, so dass man schon keine Lust mehr hat.

        Kurz und gut, das Verhältnis zum (richtigen) Opa ist eher unterkühlt, das zum (Stief) Opa sehr herzlich. Damit hat mein Vater ein riesen Problem und erzählt mir andauernd er würde die Kinder ja gar nicht kennen. Irgendwann bin ich dann mal am Telefon ziemlich ausgerastet und habe ihm zu verstehen gegeben dass es nicht meine Aufgabe sei ihm die Kinder auf dem Silbertablett zu präsentieren. Da wir fast 50 km auseinander wohnen kann ich nicht mal kurz vorbei fahren zumal ja beide Kinder nachmittags noch Sport machen und wir keinen freien Nachmittag haben. Ich habe ihm ganz klar gesagt er soll sich dann bitte ins Auto schwingen und vorbei kommen schließlich ist er Rentner und ich berufstätig. Ging eine zeitlang gut.

        Aktuell geht es ihm gesundheitlich nicht so gut und er hat öfter den moralischen und jetzt kommt er wieder. Entweder ich sage dann nur ja, ja ... oder frage "wann willst du denn kommen". Meist ist dann wieder Ruhe für ein paar Tage.

        Langer Rede kurzer Sinn ... es hilft nur ignorieren, ignorieren, ignorieren denn was Hänschen nicht lernt lern Hans nimmermehr. Dein Vater wird sich ( genau wie meiner) nicht mehr ändern.

        Lass dich nicht unterkriegen und genieß, mit deinen Kindern, die tollen Großeltern.

        LG Theada

        • Genau wie hier... Ich hab JETZT Zeit und da müsst ihr sofort... Und ich weiß und kann alles besser

          • Das kenne ich zu gut.

            Es hilft echt nur ignorieren. Ich schaff's auch nicht immer so gut. Am Telefon halte ich mich noch ganz gut und wenn wir aufgelegt haben möchte ich in die Tischkante beißen.
            Gerade schon wieder. Mein Sohn hat heute ein Turnier bei ihm in der Nähe. Habe ihm extra Bescheid gegeben und jetzt "es geht ihm sooooo schlecht heute. Er müßte seine Medikamente nehmen." Ich hätte am liebsten geschrien "dann tu's doch" #aerger

            Tief durchatmen. Wenn er nicht kommt, dann halt nicht. Mein Sohn und ich werden nicht weinen.

            Manchmal hilft es wirklich den Ärger mal beim gegenüber richtig deutlich rauszulassen. Nachdem ich explodiert bin war lange Ruhe. Ansonsten klare Ansage und das Gemotze mit einem stoischen "ja, ja ..." ignorieren.

            Fühl dich gedrückt.

      hallo rosi,
      klar bist du emotional :-). vielleicht sagst du ihm mal, dass er ja auch nicht springen mag, wenn ihr HOPP sagt, das andersherum aber genauso gilt. wenn es passt, ist gut, wenn es nicht passt, dann eben ein anderes mal.
      nicht leicht...
      vg

      Hallo Rosi.

      Ganz einfach: Sag ihm freundlich, aber direkt: "Tut mir leid. An dem WE geht's nicht, weil wir da in Urlaub sind. Vielleicht klappts ja ein anderes Mal." :-)

      Egal, was er daraufhin sagt: Schalt auf Durchzug. ;-)

      LG

    • Also ganz ehrlich ich würde mir diesen SChuh von deinem Vater ganz sicher nicht ans Bein binden lassen. Wenn er wieder so kommt sag ihm klar das er doch kaum Zeit hat und du dafür nicht verantwortlich bist. Er muss nicht springen wenn ihr Zeit habt aber so braucht er sich auch nicht hinstellen wenn er auch kaum Zeit erübrigen kann. Motzt er lass ihn stehen. Ganz ehrlich solche Leute brauchen sich nicht wundern aber den fehlt oft die Selbsteinsicht

      Ela

      Ich finde, Du machst Dir da viel zu viele Gedanken drum.
      Warum sagst Du nicht einfach, dass ihr da Urlaub habt, es also an dem Termin selbstverständlich (!) nicht geht, aber wenn sie wollen, können sie am Wochenende XYZ zu euch kommen bzw. ihr zu denen. Fertig.
      Weitere Gedanken würde ich da gar nicht dran verschwenden.
      Menschen mit großem Geltungsbedürfnis können dies nur dann ausleben, wenn man sie auch läßt! ;-)
      Von daher: nimm die beiden nicht so wichtig und kümmere Dich nicht so viel darum, ob ihr es ihnen Recht machen könnt.

      Ich würde ganz einfach betonen, dass ihr im Urlaub seid und dass sie die Kinder deshalb nicht haben können. Punkt. Stänkern sie weiter, frage sie, ob sie nicht verstanden haben, dass ihr verreist seid und wo das Problem ist.

      Hi,
      sag wie es ist. Wenn Du emotional bist ist das eben so. So lange Du nicht unfair wirst ist das völlig in Ordnung. Sag den beiden, dass Du keine Lust hast ihre Launen auszuhalten und die auch unangebracht sind. Ihr seid im Urlaub und müsst euch auch nicht nach denen richten. Wenn sie eine Konkurrenz zu Deiner Mutter empfinden ist das ihr Problem und nicht Deins. Versuch Dich kurz zu halten und lass ihnen Zeit das sacken zu lassen. Lass Dich nicht in eine Diskussion verwickeln und rechtfertige Dich nicht. Entweder passt es mal das die Kinder zu ihm gegen oder nicht. Damit muss er klar kommen. Fertig.

      Wenn Rechte so aussehen, dass ihr immer springen müsst wenn sie Zeit haben, haben sie auch was missverstanden. Und wenn es bei Großeltern toll ist haben Kinder auch mehr Lust hin zu gehen. Da können sie auch mal drüber nachdenken ;-)

      LG

      Schlag den doch 3 Wochenenden zur Auswahl vor, an denen sie (selbstverständlich alle!) Kinder nehmen dürfen. Weil du den die Kinder nicht vorenthalten möchtest. Und sie natürlich recht dazu haben die Kinder das ganze Wochenende zu betreuen. Sagen sie ab, sag traurig: aber warum? Ich dachte ihr wollt die Kinder doch so gerne sehen!

      Weißt du was ich meine? Dreh den Spieß einfach um. Bei den meisten hilft es ;-)

      K

Top Diskussionen anzeigen