Chance nutzen um sich seinen Traum zu erfüllen?

    • (1) 06.07.16 - 22:24

      Hi zusammen,

      mein Problem ist etwas kompliziert. Wir haben vor ca 4 Jahren ein Doppelhaus gebaut zusammen mit meiner Schwester. Also wir wohnen in der einen Hälfte sie in der anderen. Wir haben einen gemeinsamen Garten.

      Im Sommer verbringen wir alle sehr viel Zeit miteinander draußen, sei es grillen oder Abends mal ein Feuerchen. Im Winter ist es eher weniger das man sich sieht. Zwischendurch gibt es auch mal Sachen wo man etwas aneinander gerät. Aber das gibt sich schnell wieder.

      Jetzt haben wir die Möglichkeit unser Traumhaus bauen zu lassen, größeres Grundstück, größeres Haus, dort wäre alles perfekt. Es wäre ein Dorf weiter welches nur ca 3 km weiter weg ist.

      Das wäre auch soweit kein Problem für uns.

      Mein Problem ist sollen wir weg ziehen oder hier bleiben. Mit dem großen Haus würden wir uns einen Traum erfüllen aber ich hab angst dieses " gemeinsame" aufzugeben. Meine Schwester möchte natürlich das wir hier bleiben. Aber es geht doch hier um uns und unseren Traum oder?

      Wie würdet ihr entscheiden?

      LG mani

      • (2) 06.07.16 - 22:31

        Wenn es finanziell machbar wäre würde ich mich definitiv für unseren Traum entscheiden :-)

        Klar mag die Schwester das ihr da bleibt...wer weiß wer in euer jetziges Haus einzieht, aber ich denke wenn man die Möglichkeit hat seine Träume zu verwirklichen sollte man das auch tun.

        • (3) 06.07.16 - 22:35

          Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich sehe es eigentlich genauso aber es fällt mir trotzdem sehr schwer mich zu entscheiden, zumal auch meine Eltern dagegen sind. Ausserdem fällt es mir sehr schwer mich schon meinen Gewohnheiten zu trennen.

          • (4) 06.07.16 - 22:39

            Das versteh ich auf jeden Fall....ist ja auch ein großer Schritt und ob es am Ende wirklich besser ist, weiß man immer erst wenn man es gewagt hat.

            Ich bin damals gegen den Willen meiner Eltern 250km weit weg gezogen....weil ich wusste das dort meine Zukunft ist...ich hätte es bereut wenn ich es nicht gemacht hätte...

            Also am besten nichts überstürzen und nochmal ganz tief in euch gehen.

            • (5) 06.07.16 - 22:54

              Das werden wir auf jeden Fall tun. Wenn ich ehrlich bin glaube ich, dass wenn wir es nicht machen es irgendwann bereuen werden.

              Danke nochmal für deine Meinung.

      Hallo
      Ich verstehe sowohl dich als auch deine Schwester. Ihr habt schließlich gebaut um bei einander zu wohnen!
      Aber zwingen zu bleiben kann sie euch natürlich nicht.
      Bevor ihr gebaut habt habt ihr euch doch sicher unterhalten ? Sollte das etwas für die Ewigkeit werden?
      Ich denke ich würde mich für das Haus entscheiden, aber auch die Schwester nicht einfach stehen lassen.
      Und natürlich helfen den Garten zu teilen. Zumindest ich hätte keine Lust darauf mir den Garten zu teilen bei der Konstellation...

      LG

      • Vielen lieben Dank für deine Antwort.

        Ich glaube nicht dass wir darüber gesprochen haben, dass es für die Ewigkeit ist aber normalerweise baut man ein Haus weil es ja eigentlich für die Ewigkeit sein soll. Es war bis jetzt nie geplant ein weiteres Haus zu bauen, die Möglichkeit hat sich kurzfristig ergeben.

        Natürlich möchte ich meine Schwester nicht einfach so stehen lassen, genau das ist ja mein Problem. Auch ich werde mega Schwierigkeiten haben mich von dieser " Gewohnheit " zu trennen.

        Bei der Teilung der Grundstücke werden wir uns natürlich beteiligen, keine Frage.

        LG

    (8) 06.07.16 - 23:48

    Wenn es euer Traum ist, dann macht das.

    Wäre denn eine Lösung, dass eure Eltern dann in euer altes Haus ziehen? Wäre doch für die auch gut, wenn sie jemanden in direkter nähe haben, wenn mal was ist? Und deine Schwester wüsste wer einzieht.

    Gruß
    Mona

    (9) 07.07.16 - 08:43

    Hallo,

    Das ist eine schwere Entscheidung.
    Ich würde mich dennoch für meine Schwester entscheiden, insofern nichts schwerwiegendes passiert ist.

    Ist deine Schwester dann sauer?

    Gruss

    (10) 07.07.16 - 10:02

    Wenn ihr finanziell so gut gestellt seid, dass ihr innerhalb von 5 Jahren zwei mal bauen könnt.... warum habt ihr dann nicht gleich euer Traumhaus gebaut? Bist du denn mit der Doppelhaushälfte "soweit" zufrieden und das neue Haus wäre nur größer?

    Ich denke aus der Ferne kann man es schwer entscheiden.

    Davon abgesehen, dass ich nicht zweimal bauen wollen würde würde ich es von folgenden Punkten abhängig machen.

    a) genieße ich es Zeit mit meiner Schwester zu verbringen oder nervt es mich eher und ich fühle mich dazu verpflichtet?

    b)brauche ich unbedingt ein größeres Haus und größeres Grundstück (heißt ja auch mehr arbeit) oder tut es auch die Doppelhaushälfte.

    Es ehrt dich, dass du dabei mehr an deine Schwester zu denken scheinst, aber wenn das andere Haus euer Traum ist, dann würde ich z.B. auch an Stelle deiner Schwester wollen, dass du deinen Traum verwirklichst.

    Natürlich hat es schöne Seiten, neben seiner Schwester zu wohnen und Reibereien gibt es immer - die sich innerhalb der Familie aber natürlich besser lösen lassen, als mit "fremden" Nachbarn - aber wie gesagt, ich würde dem nicht im Weg stehen wollen, auch wenn es mich freuen würde, wenn alles bleibt wie es ist.

    Sprich nochmal in aller Ruhe mit deiner Schwester und klär das. Wäre auch schade, wenn sie erst sagt, alles gut und dann doch beleidigt ist.

    Ihr könntet ja vielleicht auch eure Haushälfte vermieten, wenn deine Eltern nicht einziehen wollen, dann habt ihr besseren "Zugriff/Einfluss" auf das was nach euch kommt ;-)

    (12) 07.07.16 - 13:08

    Davon abgesehen, dass ich niemals mit einem meiner Geschwister so enge beieinander wohnen wollte, wenn das neue Haus euer Traum ist, dann macht es. Machst Du es nicht, wirst du es dein leben lang bereuen. Beim zweiten Mal könnt ihr sicher auch aus den Fehlern beim ersten Mal lernen.

    Bei eurem jetzigen Doppelhaus stellt sich die Frage, ob ihr es verkaufen müsst, oder ob es vermietet werden kann. Wenn ihr es vermietet, habt ihr zumindest noch Einfluss darauf, wer dort einzieht. Wenn ihr eure Doppelhaushälfte verkauft und es ziehen schreckliche Leute ein, wird Deine Schwester dir diesen Schritt wahrscheinlich nie verzeihen, auch wenn sie jetzt noch wohlgesonnen ist.

    Aber vielleicht ist Deine Schwester auch ganz froh, wenn ihr nicht mehr so eng beieinander hockt, das können wir alles nicht wissen.

    Aber wie heißt der Spruch: Leben deinen Traum und träume nicht dein Leben...

    Also ran an den Speck, die Zinsen sind günstig ....

    (13) 07.07.16 - 17:42

    Ich würde mich dagegen entscheiden. Ihr habt erst vor wenigen Jahren gebaut, das Verhältnis zu Deiner Schwester scheint harmonisch zu sein.
    Es muss nicht immer alles größer, höher, weiter sein.
    Wenn es tatsächlich Dein Traum ist, hättet Ihr von Anfang an ein freistehendes Haus gebaut, davon gehe ich zumindest aus.
    Ich wäre als Deine Schwester enttäuscht von Euren Plänen.

    Wieso habt ihr denn erst ein Doppelhaus gebaut? Nur um 5 Jahre später ein größeres/freistehendes haus zu kaufen? Sowas überlegt man sich doch in der Regel vorher genau was man will. ?

    (15) 07.07.16 - 20:20

    Träume sollte man leben - ich würde mich für das Haus entscheiden.

    Man weiß nie was noch alles im Leben passiert....am Ende zieht die Schwester aus ihrer Haushälfte aus und dann? Habt ihr euren Traum nicht verwirklicht und bereut es.

    Was mich wundert....warum sind die Eltern dagegen? Einfach auch wegen der Situation mit der Schwester oder haben sie noch andere bedenken?

    Hallo Mani,

    ich denke, hier gilt es einige Dinge gegeneinander abzuwägen.

    Wie kam denn damals eure Entscheidung zusatande zusammen ein Doppelhaus zu bauen?

    Was hat sich denn verändert, dass ihr jetzt die Möglichkeit habt euer Traumhaus zu bauen?

    Gäbe es Alternativen wie ihr z.B. euer Doppelhaus "traummäßiger" machen könntet?

    LG
    Ano

    (17) 08.07.16 - 11:30

    Mir fällt dazu ein Spruch ein:
    träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum

    (18) 08.07.16 - 22:02

    hallo,
    davon ab, dass ich so eine DOHH-geschichte niiie und nimmer mit familie/freunden zusammen aufgezogen hätte....alleine "gemeinsamer garten" - nöööö.....

    na selbstverständlich würde ich das größere haus mit eigenem (!) garten nehmen. 3 km tun eurer innigkeit keinen abbruch und können im gegenzug auch manchmal wohltuend sein :-).
    vg

Top Diskussionen anzeigen