Schwägerinnen Problem

    • (1) 13.07.16 - 11:17

      Hallo an alle,

      mich beschäftigt zur Zeit ein Thema sehr, welches auch der Grund ist warum ich euch schreibe. Also: mein Mann und ich hatten immer ein super gutes Verhältnis zu dem Bruder meines Mannes und seiner Frau. Wir haben viel zusammen unternommen und zusammen immer sehr viel Spaß gehabt. Ich wusste das die 2 schon lange Kinderwunsch hatten und nun wurde ich nach einer Fehlgeburt endlich wieder schwanger im letzten Jahr und somit veränderte sich das Verhältnis von mir und meiner Schwägerin enorm. Wir trafen und nur noch per Zufall bei meinen Schwiegereltern, ich habe aus Rücksicht zu den 2 nichts von meiner Schwangerschaft erzählt, meine Schwiegermutter nahm ebenfalls Rücksicht sowie der Rest der Familie, fiel manchmal doch ein Wort über meine Schwangerschaft verzog sie so dermaßen ihr Gesicht und verließ manchmal sogar den Raum. In dieser Zeit erzählte sie Lügen über mich in der ganzen Familie. Wollte meine Schwiegermutter total gegen mich aufhetzen. Mich hatte das damals zutiefst verletzt, weil meine Schwägerin weit mehr als 'nur' als meine Schägerin War. Während der Schwangerschaft fragte sie mich nicht einmal wie es mir so gehen würde, aber naja. Der Tag kam und mein Sohn erblickte das Licht der Welt. Sie kam uns zwar besuchen und ich sah an ihrem Blick das sie den Kleinen wirklich tief in Herzen geschlossen hatte aber sie kam uns in der Zeit wirklich nur einmal mit meinem Schwager besuchen. 1 Monat später besuchten sie uns endlich wieder und sie erzählten uns das sie endlich schwanger ist. Mein Mann und Ich freute mich wirklich vom Herzen für die 2, aber nachdem sie mich tagtäglich von ihrer Schwangerschaft berichtete nahm ich Abstand von ihr. Sie fragte mich dann irgendwann was denn los wäre und ich erklärte ihr das mich ihr Verhalten während meiner Schwangerschaft verletzt hatte und sie wiederum versuchte mir zu erklären das sie Abstand nahm, weil sie gewusst hätte das ich mit meinen Hormonen am kämpfen War in dieser Zeit. Hää? Das ganze geht mir einfach nicht aus meinem Kopf. Meine Schwiegermutter fragte mich gestern dann noch was mit mir los wäre und ich müsste mehr Verständnis haben und das ganze Verhalten von ihr damals einfach vergessen, aber ich kann das doch nicht einfach so vergessen.

      Übertreibe mich wirklich so? Ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

      Liebe Grüße

      Larissa

      • Nun ja geh für dich einfach etwas auf Abstand und sei weiterhin freundlich. Dann bricht dir kein Zacken aus der Krone und evtl. wird es die Zeit schon richten.

        Manchmal kann Gras über solche Sachen wachsen ein Fass aufmachen würde ich deswegen nicht. Das ist die ganze Angelegenheit nicht wert.

        Mit viel Glück habt ihr in ein zwei Jahren wieder ein ähnlich gutes Verhältnis wie zuvor.

        Hallo,
        niemand, der nicht selbst ungewollt kinderlos war oder ist, kann verstehen, was diese Situation mit anderen macht.

        Vergiss ihr Verhalten, freut euch über eure Kinder und freut euch auch, dass die Schwägerin ein Kind bekommt und versucht zu verstehen...
        Ich habe selbst drei Kinder, kenne aber auch die andere Seite nur zu genau. Ich weiß, wie schlimm es für mich war Schwangerschaftsbäuche, Babys, Kinder zu sehen, ohne den Tränen nahe zu sein...

        Ich (selbst nie ungewollt kinderlos) kann das Verhalten deiner Schwägerin absolut nachvollziehen. Na klar ist es nicht fair, wie sie mit dir in deiner Schwangerschaft umgegangen ist. Aber es ist auch nicht fair, dass sie so lange kinderlos geblieben ist.

        Ihr zwei seid Opfer der Umstände und solltet da "drüberstehen". Das schaffen bei weitem nicht alle Menschen, aber für euch und euer tolles Verhältnis wäre es optimal. Alles andere wäre einfach nur schade.

      • Hallo.

        Du musst selbst wissen, was Du willst ...

        ... weiterhin ein harmonisches Familienleben ... wobei jetzt durch die Kinder ja auch die Chance besteht, dass zwischen Euch Paaren (und jetzt kleinen Familien) es wieder wie früher wird ...

        ... dann vergiss das Ganze ... pack es unter emotionalen Ausnahmezustand ... sei großzügig ...

        ... oder Du holst jetzt die Keule raus ... "rächst" Dich für die Verletzungen ... und störst so nachhaltig das gesamte Familiengefüge ... denn an solchen Streitigkeiten (und wenn diese nach außen nur durch weitestgehend Ignorieren und ein wenig muksch sein ausgetragen werden) hängen auch Dritte und die ganze große Familie wird davon beeinflusst werden, weil eine Menge Leute zwischen den Stühlen sitzen werden.

        Deine Entscheidung!

        LG

        Hallo,

        ich kann verstehen, dass es dir schwerfällt, ihre Gemeinheiten zu vergessen. Ich finde es auch überhaupt nicht übertrieben, dass du dir erstmal Abstand wünschst.

        Ungewollt kinderlos zu sein ist ganz sicher nicht einfach, es rechtfertigt aber auch nicht alles. Dass deine Schwägerin damals auf Abstand gegangen ist, kann ich sehr gut verstehen. Das würde ich ihr auch nicht übelnehmen. Dass sie aber Lügen über dich erzählt hat und versucht hat deine Schwiegermutter aufzuhetzen, ist menschlich einfach nicht in Ordnung. Genau das wäre mein Problem mit ihr. Das kann man auch nicht mit dem unerfüllten Kinderwunsch rechtfertigen oder schön reden.

        Ich würde an deiner Stelle auch auf Abstand gehen. Sei einfach freundlich, lass mit der Zeit Gras drüber wachsen. Vielleicht wird euer Verhältnis mit der Zeit wieder annäernd wie vorher. Ich würde darauf allerdings keinen Wert legen. Was soll ich mit einer Freundin, die schlecht über mich redet, weil ich etwas habe, was sie nicht hat? Die derartig missgünstig ist, dass sie die gemeinsame Schwiegermutter versucht aufzuhetzen?

        LG

      • Ich kann verstehen dass du sauer bist.

        Wer hat deiner Schwägerin eigentlich die Leviten gelesen als sie lügen und boshaftigkeiten über dich erzählt hat...

        Hallo,

        du hast geschrieben, dass sie für dich mehr wäre als nur eine Schwägerin. Dann sollte dir das verzeichen doch eigentlich etwas leichter fallen.

        Natürlich hat es dich verletzt, natürlich kannst du auch nichts dafür dass sie nicht schwanger wurde. Du hast ja selbst mit deiner Fehlgeburt schon viel zu tun gehabt.

        Aber denk an euren Familien : Denk an Oma und Opa, denk an die Kinder die vielleicht mal zusammen spielen werden. Willst du wirklich dass dies die ganze Familie belastet?j

        Pack das ganze unter Erfahrung, du brauchst auch nicht zu Vergessen. Aber verzeihen, das solltest du wenn sie dir nach wie vor wichtig ist.

        Danke für all eure lieben Antworten. Ich denke ich werde mir erst einmal etwas Zeit lassen und danach mit ihr von vorne anfangen, aber das wird dann auch die Zeit zeigen. Ich hoffe es wird so, wie es mal War. Ich vermisse die Zeit schon, vorallem auch mein Mann.

        Vielen Dank euch allen

        (10) 20.07.16 - 15:54

        Willst du Recht haben oder glücklich sein denke ich mir da meißtens.

        Willst du deiner Schwägerin allen ernstes ihr unreifes, emotionales Verhalten in deiner Schwangerschaft mit barer Münze heimzahlen? Was habt ihr denn davon, außer npch länger Streß miteinander....es ist vor bei. Sie kann ihr Verhalten nicht rückgängig machen... vielleicht ist sie bei einer weiteren Schwangerschaft von dir netter.

        Ungewollt kinderlos zu sein kann ein schweres Los bedeuten und nicht jeder kann da eine Schwangerschaft in der Verwandschaft mit links wegstecken.

        Huhu,

        also ehrlich gesagt und entgegen der Mehrheit der Meinungen hier, kann ich das Verhalten deiner Schwägerin NICHT nachvollziehen. Du schreibst, du hattest selbst eine Fehlgeburt und erst danach deinen Sohn bekommen. Du weißt also was es heißt, wenn einem die Babys nicht einfach "in den Schoß fallen" und trotzdem hast du deine Schwägerin während dieser Zeit wahrscheinlich nicht unfair behandelt. Ich selbst weiß auch was es heißt ewig darauf warten zu müssen schwanger zu werden. Dann hatte ich zunächst eine Eileiterschwangerschaft und dabei einen Eileiter verloren. Danach passierte wieder lange Zeit nichts und wir wandten uns an ein Kinderwunschzentrum. Jetzt bin ich in der 15. Woche schwanger, aber ich habe nicht vergessen, wie schwer die Zeit vorher war. Ich hatte sehr viele Freundinnen und Bekannte, die mir in der Zeit, in der ich einfach nicht schwanger wurde, freudig von ihrer Schwangerschaft berichtet haben. Auch wenn es manchmal schwer war, ich habe mich mit jeder von ihnen gefreut und keine spüren lassen, dass ich traurig darüber war, dass es bei mir einfach nicht klappen wollte. Ich finde, dass das 2 Dinge sind, die man trennen können muss oder man spricht sie an und erklärt, weshalb einem der Kontakt gerade so schwer fällt. Aber immer nur Verständnis für die eigene Situation zu erwarten - erst der beinah Kontaktabbruch und jetzt das Dauergerede über die eigene Schwangerschaft - finde ich schon sehr egoistisch und ich kann dich verstehen. Ich wäre auch tief verletzt und finde, du bist es zurecht.

        Trotzdem solltest du versuchen eine Linie mit deiner Schwägerin zu finden, auf der ihr auch zukünftig gut miteinander umgehen könnt. Schließlich gehört ihr ja beide zur Familie und werdet euch daher auch immer wieder begegnen. Ein freundschaftliches Verhältnis ist da doch viel schöner, als Missstimmung. Trotzdem musst du ihr auch nicht in jedem Punkt entgegenkommen. Eine Freundschaft ist immer ein Geben und Nehmen und sollte nie einseitig sein. Ich denke aber, dass ihr aus dieser Situation früher oder später wieder raus kommt.

        Alles Gute dafür :-).
        Yvonne

Top Diskussionen anzeigen