Schwiegermutter zeigt keinerlei Interesse an unserer Tochter

    • (1) 30.07.16 - 17:18
      irgendwie traurig oder?

      Hallo!

      Ich wende mich mit einem Problem an euch welches mich sowohl traurig als auch wütend macht. Schreibe hier beim Thema Partnerschaft weil man nur hier in schwarz schreiben kann und ich weiß nicht ob meine Schwägerin hier auch aktiv ist.

      Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen.

      Meine Schwiegermutter lebt im Ausland und hat daher aufgrund der Distanz nur sehr wenig Kontakt zu unserer Tochter (mittlerweile 2 Jahre alt).

      Da sie kaum bis wenig Geld hat (wir und meine Schwägerin müssen monatlich einige Hundert euro runterschicken zu ihr damit sie nicht obdachlos ist) kann sie auch nicht jedes Monat herfliegen. Wir sagen ihr jedoch immer wieder, dass wir uns freuen sie zu sehen und ihr jedes Flugticket zahlen. (Flugdauer ca 1,5h, also nicht der Rede wert).

      Außerdem haben wir eine große Wohnung, wo meine Schwiegermutter ein Extra Zimmer hat. Sie war im Mai das letzte Mal hier (davor 8 monate nicht), ich habe ihr das Zimmer nett hergerichtet usw. Ich bemühe mich wirklcih sehr dass sie sich bei uns wohl fühlt.

      In den zwei Jahren seit der Geburt unseres Kindes war sie gerade mal 4 Mal hier.

      Weihnachten hätte sie auch kommen sollen, Ticket war bereits gebucht und sie hat drei (!) Tage vorher einfach abgesagt da sie sich um irgendeine Tante mit Bronchitis kümmern musste (meiner Meinung nach eine Ausrede aber ok.) Das von uns bezahlte Ticket ist natürlich verfallen.

      Am Mittwoch ist sie nun das fünfte Mal gekommen, sie bleibt nur bis Montag. Sie ist aber auch nur wegen eines bürokratischen Termins gekommen, nicht wegen uns.
      Ich wollte davor das Zimmer herrichten, aber nein da sagt meine Schwägerin sie wohnt bei ihr. Meine Schwägerin wohnt auf 55qm mit ihrem Freund in einer 2-Zimmerwohnung, weshalb der Freund nun für diese paar Tage zu seinen Eltern ziehen muss.

      Als sie am Mittwoch angekommen ist hat sich weder meine Schwägerin noch die Schwiegermutter gemeldet. Mein Mann hat mehrmals versucht anzurufen, sie haben nicht zurück gerufen. Erst am Abend bekommen wir eine Sms, ob sie am Freitag kommen können. ich schrieb zurück ja natürlich aber dass sie auch morgen (donnerstag) kommen können da ich mit der Kleinen sowieso zuhause bin und ich annehme dass sie schon starke Sehnsucht nach dem Enkelkind haben muss. Die Antwort darauf war: "Nein danke, wir haben morgen schon shopping und sightseeing geplant."

      Was sagt ihr dazu? Muss dazu sagen dass meine Schwiegermutter über 10 Jahre hier gelebt hat und alle Sehenswürdigkeiten mehr als gut kennt. Finde es irgendwie traurig dass sie sich lieber die Bauwerke ansieht als ihre Enkeltochter.

      Sie fragt auch nur sehr selten nach der Kleinen in Telefonaten. Ab und an schicke ich ihr Fotos über whatts app, keine Antwort.

      Wenn sie dann mal letztendlich bei uns ist, spielt sie nur kurz mit ihr, dann geht sie raus auf den Balkon um zu rauchen. Irgendwie zeigt sie so richtig ihr Desinteresse.

      Ich muss dazu sagen dass meine Mutter das krasse Gegenteil ist. Sie liebt meine Tochter über alles und verbringt sehr gerne Zeit mit ihr, freut sich über jedes Foto von ihr, sieht sie mehrmals die Woche (wir wohnen in der selben Nachbarschaft). Meine Mutter beschäftigt sich richtig mit dem Kind, spielt und kocht mit ihr, geht zum Spielplatz, holt sie aus dem Kiga etc. Deswegen hat mein kind auch eine richtig tolle Beziehung zu ihr.

      Meine Schwiegermutter schaut dann immer etwas doof aus der Wäsche, checkt aber nicht dass sie etwas dafür TUN muss dass die Kleine ihr auch so zugeht wie meiner Mutter.

      Bin auch gekränkt dass sie die enge Wohnsituation bei meiner Schwägerin vorzieht, wo sie kein eigenes Zimmer hat, der Schwiegersohn extra ausziehen muss und meine Kleine nicht ist.

      Habe meinen Mann gefragt ob sie ein Problem mit mir hat, er sagte nein überhaupt nciht sie sei einfach eine seltsame Frau und er hat es aufgegeben sie beeinflussen zu wollen.

      Was meint ihr zu der Situation? Soll ich sie darauf anreden oder es einfach so lassen wie es ist?

      • (2) 30.07.16 - 17:35

        Ärger dich nicht! Es wird sich dadurch nicht ändern und du bekommst nur schlechte Laune!
        Ich kenne das, allerdings etwas anders ist die Situation bei uns schon. Aber die Grundproblematik ist ähnlich.
        Meine Schwiegereltern haben sich nicht wirklich für unsere Kinder interessiert, obwohl sie nicht so furchtbar weit von uns entfernt wohnen. Klar sieht man sich zu den üblichen Anlässen, Geburtstag, Weihnachten etc. aber so zwischendurch mal... nö!

        Sind besondere Dinge da, an denen eins unserer Kinder teilnimmt, Aufführungen etc. kann es evtl. mal sein, dass sie hingehen, oft kommt aber auch eine Absage und sie fragen anschliessend auch nicht mal nach, wie es gewesen ist.
        Meine Eltern haben eine ganz enge Bindung zu den Enkelkindern, interessieren sich für alles, was sie angeht. Mit meinen Schwiegereltern ist das Verhältnis mehr distanziert, kann man ja auch nicht verlangen, ich bin auch vertrauter mit einer Freundin als mit einer flüchtigen Bekannten, die ich seltenst sehe und spreche.
        Deine Schwiegermutter wird es selbst merken und wenn sie was sagt, dann könnt ihr ihr ja ganz klar entgegnen, dass ein Oma-Enkel-Verhältnis sich entwickeln muss und nicht durch die Geburt einfach da ist.
        Wenn sie´s nicht selber merkt, einfach s.o. nicht ärgern!!!
        LG

        Ich schließe mich deinem Mann an.

        Es mag zwar traurig sein, ist aber nicht zu ändern. Und es könnte schlimmer sein: es gibt genug Elternteile die mit der Schwiegermutter Probleme haben, weil die ihnen ständig das Kind aus der Hand reißt.

        Nur: warum habt ihr für sie ein eigenes Zimmer? Sie ist eh fast nie da!

        • Hallo!

          Wenn sie nicht da ist nutzen wir das Zimmer als Allzweckraum. Aber wenn sie da ist räumen wir all unsere Sachen raus und richten es für sie her, das meinte ich.

      >>>Bin auch gekränkt dass sie die enge Wohnsituation bei meiner Schwägerin vorzieht,<<<

      Sie möchte vielleicht einfach Zeit mit ihrer Tochter verbringen, ich kann das verstehen.

      >>>und meine Kleine nicht ist.<<<

      Deine Schwiegermutter wird euch doch besuchen. Und nicht für jeden ist deine Tochter der Nabel der Welt. Ist nun mal so, dass Großeltern, die sehr weit weg wohnen, nur sporadischen Kontakt zu ihren Enkeln haben.

      • (6) 30.07.16 - 19:41

        " Sie möchte vielleicht einfach Zeit mit ihrer Tochter verbringen"

        Und mit ihrem Sohn etwa nicht?

        "Nicht für jeden ist deine Tochter der Nabel der Welt".

        Das habe ich auch nicht behauptet. Dennoch ist es in meinen Augen normal wenn eine Oma, die ihr Enkelkind monatelang nicht gesehen hat, in den 4 Tagen wo sie hier ist mit diesem auch so viel wie möglich Zeit verbringen wird. Dafür muss sie nicht der Nabel der Welt sein.

        Und ja, ich denke gerade WEIL sie aufgrund der Distanz das Kind so wenig sieht sollte sie, wenn sie schonmal im Lande ist, mehr wert darauf legen mit ihrem einzigen Enkelkind Zeit zu verbringen. Aber es stimmt schon, erzwingen kann man nichts und letztendlich ist es ihr Verlust und nicht unserer oder der des Kindes.

        • (7) 30.07.16 - 20:02

          >>>Und mit ihrem Sohn etwa nicht?<<< (wirkt jetzt gerade etwas zickig)

          Doch, will sie ja, sie hat ja angefragt, wann sie zu euch kommen kann.

          Was würdest du denken, wenn deine Schwägerin beleidigt wäre, weil deine Schwiegermutter bei euch wohnen würde?

          Wenn ich das richtig verstanden habe, war deine Schwiegermutter sonst immer bei euch, oder?

          >>>Dennoch ist es in meinen Augen normal wenn eine Oma, die ihr Enkelkind monatelang nicht gesehen hat, in den 4 Tagen wo sie hier ist mit diesem auch so viel wie möglich Zeit verbringen wird.<<<

          Für dich mag das normal sein, aber du solltest deiner Schwiegermutter schon überlassen, wie sie bei DIESEM Besuch ihre Prioritäten setzt.
          Vielleicht möchte sie DIESMAL so viel Zeit wie möglich mit ihrer Tochter verbringen.
          Kein Grund für dich, so beleidigt zu tun.

          (8) 30.07.16 - 20:11

          Sie "muss" gar nichts.

          Es kann viele Gründe haben, warum sie nur bedingt Interesse am derzeit einzigen Enkelkind hat, aber deine Erwartungshaltung kann nicht als allgemeingültig familiäre Regel angesetzt werden.

          Ist dein Mann/ ihr Sohn Zuhause, wie ihre Tochter oder nicht?

          Sie lebt im Ausland, hat grosse finanzielle Probleme, eine Anschaut, die ihr Sohn nicht teilt... um ehrlich zu sein fehlen so viele konkrete Informationen, um sich ein Bild zu machen und ich habe das Gefühl, dass gerade hier die Schwägerin und die Schwiegermutter ganz andere Darstellungsweisen haben, deshalb ist jedes Urteil nur ein Ratespielchen.

          Du wirst Menschen nicht ändern können. Vielleicht hilft offene, vorwurfsfreie Kommunikation für ein besseres Verständnis.

    Nicht jeder kann mit Kindern etwas anfangen, selbst wenn man selbst Mutter ist. Vllt ist deine Tochter einfach sehr lebhaft und damit kommt die Schwiegermutter nicht klar? Meine Mutter wohnt nur 200km weit weg und hat meine Maus 4x gesehen bis jetzt. Sie kann einfach nicht gut mit Kindern und wenn sie uns besuchen für 1 Woche ist sie auch nicht jeden Tag bei uns.

    Irgendwie können Schwiegermütter es nie recht machen....der einen sind sie zu aufdringlich der anderen zu desinteressiert....

    Freu dich doch einfach das deine mutter so ein gutes Verhältnis hat und belaste dich nicht mit sowas. Ansprechen sollte wenn dann dein Mann sie, denn er ist ihr Sohn.

    Hi,
    Wir haben eine ähnliche Situation.
    Schwiegermutter hat einen Lieblingssohn,um den sie sich trotz seinem Alter ständig kümmert. Und das ist nicht mein Mann.
    Unsere Tochter ist jetzt 1 Jahr alt. Sie hat 2 Mal angerufen, war 1 Mal hier.
    Wir haben alles versucht...Kein Interesse:-(

    Von daher hab ich nur den Rat:akzeptieren, du kannst sie nicht mehr ändern.
    Und:wer nicht will, der hat schon.
    Fertig,abtüten!

Einige ältere Leute sind kleine Kinder nicht mehr gewohnt und fühlen sich schnell überfordert. Vielleicht bessert sich die Situation wenn die Kleine größer wird. Meine Mutter ist das Gegenteil. Sie hätte noch mal so gern ein kleines Enkelchen um sich und vermisst die Zeit als meine Tochter noch klein war und sie viel mit ihr unternommen und sich gekümmert hat. Ich mag es wiederum,dass meine Tochter immer älter und selbstständiger wird. Ich würde mich selbst in meinem Alter nicht mehr um eine Kleinkindbereuung reißen #schein

(13) 31.07.16 - 03:51

"Schreibe hier beim Thema Partnerschaft weil man nur hier in schwarz schreiben kann und ich weiß nicht ob meine Schwägerin hier auch aktiv ist."
Das ist jetzt aber sowas von gelogen, schämst du dich nicht?
Falls deine Schwägerin bei urbia liest, wird sie dich 100%ig erkennen, ganz klar, also willst du alle hier mit dieser schwachen undurchdachten Ausrede verarschen.
Wenn du dich im realen Leben auch so verhältst, hat deine Schwiegermutter vielleicht einen Grund, warum sie bei diesem Kurzbesuch lieber bei ihrer Tochter wohnt.

Desweiteren, du schreibst, sie ist nur wegen einer Behördensache gekommen? Weißt du, worum es geht? Ist es etwas, worum sie sich Sorgen machen muss?
Villeicht ist ihr in dieser Zeit nicht nach Heile-Welt-mit-Enkelin-schäkern.
Nimm dich mal zurück und gönne deiner Schwägerin die paar Tage Zweisamkeit mit ihrer Mutter.

  • (14) 31.07.16 - 07:51

    Ich finde es sehr dreist von dir dass du mir Lügen unterstellst. Ich habe nicht gelogen. Ich weiß wirklich nicht ob meine Schwägerin hier mitliest oder nicht. Zu 90 Prozent glaube ich eh nicht, aber aufgrund der Restunsicherheit habe ich mich anfangs nicht getraut.
    Danach kam ich aber eh zu dem selben Schluss wie du, dass sie aufgrund des Inhaltes sowieso bescheid gewusst hätte (obwohl ich nicht denke dass sie jeden Post lesen würde aber egal) und ich habe in den folgenden Antworten dann eh mit meinem tatsächlichen Nick geschrieben, wie du sehen kannst.

    Und nein, im realen Leben verhalte ich mich recht normal, sogar sehr nett und glaub mir, meine Schwiegermutter hat keinen Grund mich abzulehnen, zumindest wäre mir keiner bewusst. Aber danke für diesen Denkanstoß.

    Die Behördensache ist nichts besonders wichtiges, keine Sorge. Es ging nur um eine Dokumentenachreichung bei einem Amt, also nichts was einen psychisch zu sehr mitnehmen sollte.

    Und zum Besseren Verständnis: ich gönne meiner Schwägerin und ihrer Mutter jede Zweisamkeit der Welt. Doch wenigstens ein klein wenig Interessen an uns und ihrem Enkelkind hätte ich mir erwartet (es kommt ja auch nie ein Anruf, nie eine Antwortmail etc.)

    Aber ist schon gut, du hast beschlossen aggressiv mir gegenüber zu sein obwohl ich dich nicht angegriffen habe, da werde ich wohl auch mit freundlichen Erklärungen nicht mehr viel daran ändern können.

    Wünsche noch einen angenehmen Tag.

(15) 31.07.16 - 07:46

ich könnt mich beömmeln....du schreibst hier weil du nicht erkannt werden möchtest und schreibst dann so viele eindeutige details, dass dich deine schwägerin 100%ig erkennen wird falls sie das liest :-D

nun, ich finde du erwartest zuviel und so wie du hier schreibst, befürchte ich auch das du das auch gerne den betroffenen personen in der ganzen sache zeigst wie schwägerin, schwiegermutter, dein eigener mann usw....das muss nicht einmal bewusst so sein, aber ich finde dich schon etwas heftig auch wenn ich deinen wunsch verstehen kann....

es kann sehr gut sein, dass schwiegermutter sich generell bei euch nicht wohl fühlt oder das sie ständig das gefühl hat erwartungen erfüllen zu müssen oder das sie ganz einfach mal richtig zeit mit ihrer tochter verbringen möchte oder oder oder...abgesehen davon ist nicht jeder so fanatisch auf kleine kinder...

lass sie doch einfach, sie kommt schon von alleine wenn sie möchte und wenn sie nicht möchte, akzeptiere es...
klar, du meinst zwar es wäre ihr verlust aber a) sieht sie das vermutlich nicht als verlust und b) so wie du drauf bist siehst du das sowieso eher als verlust deiner tochter....aber wie man hier schon geschrieben hat, sie ist nicht der nabel der welt und nicht jeder ist kinderjeck...vor allem nicht wenn er muss und ja, ich weiß, du meinst sie muss nicht, aber sorry, du vermittelst hier etwas anderes und somit, denke ich, ihr auch.

mach dir nicht soviel nen kopp und lass es einfach laufen :-)

  • (16) 31.07.16 - 07:55

    jaja i know wegen dem Schwarznick habe ich nicht mitgedacht... wollte anfangs oberflächlicher schreiben aber im Schreibfluss wurde es immer detaillierter.... Habe dann später eh mit meinem realen Nick geantwortet wie du sehen kannst.

    Nein ich erwarte absolut nicht viel. Einfach nur ein wenig Interesse. Dass sie bei der Schwägerin wohnt wäre kein Thema gewesen wenn sie ansonsten mal ab und an etwas Interesse zeigen würde. Mal eine Antwort auf ein gesendetes Foto oder ein Anruf zb....
    Einfach nur IRGENDETWAS dass uns das Gefühl gibt wir sind ihr nicht komplett gleichgültig, that's all.

    Aber ja, du hast recht, ich werde mir keinen kopf mehr machen. Erzwingen kann man eh nix!

    • Warum ist Dir das so wichtig ?

      • Hmmm gute Frage. Ich denke es gibt mehrere Gründe dafür.....

        Ich wünsche mir einfach dass meine Tochter auch zu ihrer anderen Oma ein schönes, inniges Verhältnis hat.

        Ich hatte selbst eine GM im Ausland. Diese hat sich um mich und meine Schwester nie so richtig bemüht, um meine Kusinen allerdings schon. bis heute steht meine oma mir nicht wirklich nahe und ich habe mich als Kind immer von ihr zurück gesetzt gefühlt meinen Kusinen gegenüber.

        Ich möchte nicht dass sich mein Kind von der eigenen Oma ungeliebt fühlt. Der Gedanke tut mir weh.

"Soll ich sie darauf anreden oder es einfach so lassen wie es ist?"

Ganz einfach, wenn Du sicher sein kannst, dass sich nach einem Gespräch etwas an ihrem Verhalten ändert, dann sprich es an. Wenn das aber nicht der Fall ist, dann ändere etwas an Deiner Einstellung. :-)

Ehrliche Meinung?
Warum ist ein Kleinkind immer sooo super wichtig? Nur weil es ein Enkelkind ist, ist es nicht der Nabel der Welt!
Außerdem werden Schwiegertöchter anders geliebt als die eigene Tochter.

Vielleicht ist dein ganzes drum herum mit Flugticket zahlen eher peinlich, weil sie es sich selber nicht leisten kann und am Existenszminimum lebt und diese großzügige Geste nicht annehmen mag? Ofmals wird so eines von der Oma erwartet, wo sie die Ansprüche einfach nicht erfüllen kann.

Wie oft fliegt ihr denn zur Schwiegermutter? Auch 2 x m Jahr oder öfters? Dann sieht sie das Enkelkind doch auch genug.

Meine Familie sehen wir 1 x im Jahr und ich muss sagen, meine Kids (10) haben trotz allem ein super herzliche Verhältnis mit meinen Geschwistern/Neffen.

lisa

Also ganz ehrlich, dein Mann hat schon Recht. Er weiß das sie seltsam ist und sie nicht mehr zu ändern ist und nimmt das hin. Ich verstehe das du es schade findest aber versucht hast du inzwischen genug und wenn sie eben sich nicht ändert dann nimm es hin. Die nächsten Jahre würde es sich wohl auch kaum verändern. Von daher spare dir die Mühe. Wenn sie sich irgendwann am Verhältnis zur Enkeltochter stört ist sie selbst schuld.

Ihr habt euch jedenfalls nichts vorzuwerfen. Aber ich verstehe nicht wieso man jeden Monate mehrere Hundert Euro zu ihr schickt? ÄÄähm sorry aber verdieht ihr so gut? Ich sag ja nicht das man jemanden nicht unterstützen soll doch wenn sie ohne euer Geld obdachlos wäre dann kann sie halt nur dort leben wo sie sich das Leben leisten kann. So lebt sie auf anderer Leute ihre Kosten.

Gruß Ela

(22) 01.08.16 - 08:09

Deine Mutter wohnt wohl um die Ecke, wenn sie dein Kind vom Kiga abholen kann, mit ir zum Spielplatz gehen kann usw..

D.h. sie sieht es mehrmals in der Woche und kann ein gutes Verhältnis aufbauen.

Deine Schwiegermutter kommt alle 6-8 Monate, aufgrund der Entfernung. Ist doch eigentlich mehr als logisch, dass sie zu ihrer Enkeltochter nicht so das Verhältnis haben kann, oder? Wahrscheinlich wird deine Tochter auch ein wenig fremdeln bei ihr, oder nicht?

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Deine Schwiegermutter KANN gar nicht so ein gutes Verhältnis haben, wie deine Mutter.

"Soll ich sie darauf anreden oder es einfach so lassen wie es ist?"
Auf was willst du sie denn ansprechen? Willst du sie jetzt zwingen, dass sie gefälligst mehr mit deiner Tochter tun soll? #kratz

Akzeptiere es einfach! Deine Schwiegermutter hat einfach kein so inniges Verhältnis zu deiner Tochter und möchte es vielleicht auch nicht. Das ist schade, aber das ist ihre Entscheidung... Sei froh, dass deine Mutter sich blendend mit deiner Tochter versteht und genieße das.

Sei dankbar dafür und hake das andere Thema ab.

  • (23) 01.08.16 - 12:21

    <<<Deine Schwiegermutter kommt alle 6-8 Monate, aufgrund der Entfernung. Ist doch eigentlich mehr als logisch, dass sie zu ihrer Enkeltochter nicht so das Verhältnis haben kann, oder?>>>

    Da kann ich dir widersprechen. Bei mir/uns ist es genau anders herum. Meine SM wohnt 600 km weit entfernt und kann sich auch nicht ständig ein Ticket leisten. Meistens übernehmen wir es. Sie kommt allerdings auch nur höchstens zwei mal im Jahr zu uns. Sie hat ein Superverhältnis zu unserem Sohn. Meine Eltern wohnen quasi um die Ecke und sind öfter da, sie haben nicht annähernd das Verhältnis zu unserem Sohn wie meine SM. Ich kann dir auch sagen warum. Es hängt auch davon ab, wieviel Mühe man sich gibt zum Enkel und wieviel Interesse da ist. Ich komme aber damit klar, da ich keine Lust habe, irgendetwas zu erzwingen. Aber gleichzeitig block ich auch dann den Frust meiner Eltern ab, warum unser Sohn nicht so zu ihnen ist, wie er zur anderen Oma. Sie sind das nämlich selbst.

Huhu,

ich denke du erwartest vielleicht zuviel.

Sie wohnt weit weg, hat ihr Leben, zumindest finanziell, nicht ganz im Griff und 2 Kinder denen sie bei ihren seltenen, kurzen Besuchen beiden gerecht werden möchte.

Wenn sie zudem vielleicht noch kein reiner Kindernarr ist und ihr Verhältnis zur Tochter eventuell immer schon etwas besser, dann wirst du das einfach hinnehmen müssen.

Ich seh das sehr aus meiner Sicht. Meine Stieftochter hat eine Tochter die jetzt 20 Monate alt ist.
Mein Mann und ich mögen die Kleine natürlich sehr und uns trennen "nur" 15 Km, trotzdem sehen wir uns kaum.
Das hat einfach mit der jeweiligen Lebenssituation zu tun.

Mein Mann (53) arbeitet Vollzeit und ist abends erst um 19:40 zu Hause, das reicht grade noch um mit unseren Kindern (6 und 15) zu Abend zu essen, zu Besuch fährt man dann sicher nirgends mehr hin.
Mittwochs und Sonntags hat er frei, da sie im Krankenhaus Schichtdienst arbeitet ist sie dann sehr oft weg. Zudem sind wir nicht wirklich wild darauf Kleinkinder zu hüten, unsere Tochter (6) wird langsam selbstständiger und das genießen wir erstmal. Mein Mann erzieht seit fast 31 Jahren durchgehend Kinder, ich kann ihm nicht verdenken dass er da nicht so wild aufs "Enkelchen" ist.
Ich selber halte mich bewusst zurück.

Enkel sind was tolles, aber man ist nicht immer in der Lage absolut enthusiastisch damit umzugehen.

Gruß

Andrea

<<<Was meint ihr zu der Situation? >>>

Ehrlich, ich würde mich schon längst nicht mehr aufdrängeln. Geht sie selber nicht arbeiten, dass ihr ihr Geld schicken müsst. Ihr macht alles dafür, dass sie sich wohlfühlt. Sie nutzt euch aus, mehr ist das nicht. Ich würde nicht mehr nach ihrer Nase tanzen und schon gar nicht mehr Geld schicken. Sie ist für ihr Leben selbst verantwortlich. Wie kann sie hier shoppen gehen, wenn sie kein Geld hat. Ne, dass würde ich nicht mitmachen. Genieß die Beziehung zu deiner Mutter, es geht auch anders. Soll sie zur Schwägerin immer fahren, wenn ihr das reicht. Oder seid ihr ihr in irgendeiner Form verpflichtet.

Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen