Wie und in welchem Alter haben eure Kinder schwimmen gelernt?

    • (1) 04.08.16 - 18:33

      Hallo.

      Ich fände es toll wenn meine Kinder möglichst früh schwimmen lernen.

      Kann man seinen Kindern das selbst beibringen oder ist ein Kurs besser?

      Erzählt mal.

      Vg Miriam

      • Hallo,
        meine Kinder haben alle drei mit ca fünf Jahren einen Schwimmkurs gemacht. Ich denke schon, dass man seinen Kindern das Schwimmen auch selbst bei bringen kann, ich fand den Schwimmkurs für mich allerdings bequemer ;-) Ich bin kein begeisterter Schwimmer.
        Lg, mokli

        Die 3 älteren haben alle einen Schwimmkurs besucht und waren 5,5J und die beiden jüngeren 4,5J.

        War problemlos, ohne Kurs würde ich dass nicht machen und vorm Kurs waren wir immer regelmäßig schwimmen von klein auf. Gehen bis jetzt immer Regelmäßig.

        Wassergewöhnung kann man gut selbst machen, das findet ja bereits im Kleinkindalter statt. Aber ein Schwimmkurs bietet halt zusätzlichen Spass, mit festen Zeiten und einem bestimmten Ziel (Seepferdchen o.ä.) und vor Allem anderen Kindern. Und es ist geschultes Personal dabei, das besser auf Fehler und Schwächen eingehen kann.

        Ich persönlich würde also immer den Kurs vorziehen.

      • Meine Tochter war 5 als sie schwimmen lernte. Zuerst einen Seepferdchen Kurs und dann einen Vertiefungskurs um alles zu verfestigen. Es war super.

        Leider wurde diese Schwimmschule geschlossen und in der anderen sind die Kurse so gefragt, dass sie schon Monate vorher ausgebucht sind. Ich hätte meinen Sohn (jetzt auch 5) gerne auch noch vor dem Sommer in einen Kurs geschickt, damit er zumindest etwas schwimmen kann. Leider haben wir keinen Platz bekommen. Nun hoffe ich auf den Herbst oder Winter.

        Selbst beibringen finde ich schwierig. Es sollte schon ein geschultes Personal sein, damit es die Kinder direkt von Anfang an richtig lernen von der Technik her. Üben kann man dann selbst.

        Hallo,

        mein Sohn Lukas war schon 7, als er einen Schwimmkurs besuchte. Er wusste, dass er die Möglichkeit hat, aber er wollte eher einfach nicht. Und dabei war er schon von kleinauf eine begeisterte Wasserratte. Das Kuriose war, dass er seit seinem 4. Lebensjahr schon gut tauchen konnte. Das hatte sein Papa - also mein Mann - ihm beigebracht. Nur auf dem Wasser schwimmen, das konnte er nicht und das wollte er auch nicht.

        Eines Tages waren wir wieder in einer Schwimmhalle. Die vordere Hälfte des Beckens war relativ flach und hinten war richtig tiefes Wasser. Zwischen beiden Bereichen gab es keine Abgrenzung. So kam es, dass unser Sohn aus dem flachen Bereich bis fast ganz nach hinten zum tiefen Bereich tauchte. Ich habe gedacht: Bin gespannt, was er jetzt macht, wenn er im tiefen Bereich auftaucht und merkt, dass er dort gar nicht stehen kann ...

        Ich stand am Beckenrand - zum Sprung bereit #zitter ... Und dann: Lukas tauchte auf, paddelte wie ein Hund, drehte sich, tauchte unter und schwamm unter Wasser zurück in den flachen Bereich. Völlig abgekämpft steigt er aus dem Wasser, kommt auf mich zu und ruft: "Mama, ich gehe zum Schwimmkurs!" #huepf

        Im Schwimmkurs selbst stellte er dann fest, dass er der Älteste und von der Körpergröße her auch noch der Größte ist. Aber das konnte ich halt nicht ändern. Er war einfach vorher noch nicht so weit, dass er den Schwimmkurs wirklich gewollt hätte. Und wir wollten ihn nicht zwingen. Und ich glaube, die Entscheidung war gut so. Heute ist er noch immer ein begeisterter Schwimmer - auf und unter Wasser.

        Also von daher: Schwimmkurs ist empfehlenswert, würde ich wieder so wählen. Zeitpunkt? Hm ... ich denke schon, dass 5 oder 6 Jahre ein sehr idealer Zeitpunkt ist, späteres Lernen ist aber nicht ausgeschlossen ;-)

      • Hallo
        Meine große war glaube ich so 5, wo und wie genau weiß ich aber ehrlich gesagt nicht mehr. Wir haben zur der Zeit in Florida gewohnt und es gab Pools an jeder Ecke.
        Die kleine war auch in dem Alter. Mit ihrem Opa im Hallenbad.
        Wir sind aber generell absolut keine "Wasserfamilie", Seepferdchen zum Beispiel hat keiner. Ich kann mich gar nicht dran erinnern wann ich das letzte mal im Schwimmbad war.

        LG

        Mit fünf Seepferdchen im Schwimmkurs, Bronze in der 2. Klasse im Schulschwimmen.

        Man kann es Kindern durchaus selbst beibringen. (Manchmal sieht der Schwimmstil dann aber auch so aus...) Wenn dir Schwimmen wichtig ist, würde ich einen Kurs oder sogar einen Verein wählen. Zum einen verfestigt sich die Sicherheit durch die regelmäßige Übung. Zum anderen lernen die Kinder meist eine sauberere Technik, weil Schwimmlehrer auf bestimmte Feinheiten achten, auf die Eltern eher nicht so achten.

        Also mein Großer hätte jetzt die Chance einen Ferienkurs zu machen, aber er will einfach nicht :-(

        • hallo, auf ein neues hobby sollte man schon lust haben. und mal ehrlich, welche sportart lernt man wirklich in einem "ferienkurs"? gar keine. weder ballett, noch fußball oder andere sportarten beherrscht man in 10 stunden. man schnuppert allerhöchstens mal rein. vom wirklichen schwimmen (sicher und in richtigem stil) ist das noch entfernt.
          ich würde warten, bis er selbst lust bekommt und in der zwischenzeit jede woche 1-2× selbst schwimmen gehen, für die wassergewöhnung schonmal gut!
          vg

      Hallo

      Meine können noch nicht schwimmen.

      Die große Macht im April einen schwimmkurs. Sie ist dann 4j2m.

      Beide Mädchen machen im April nach dem 4. Geburtstag einen schwimmkurs.

      Die große würde jetzt gern schon aber schwimmkurse werden hier erst ab 4 angeboten.

      Mit Mini wird es noch Spektakel geben sie ist kein Freund von Wasser....
      Naja bis dahin ist noch Zeit.

      Selber beibringen haben wir angefangen. Aber ehrlich gesagt ist es mir zu anstrengend.

      LG

      Mein Großer wollte lange nicht in einen Kurs, er war 8 als er es ohne gelernt hat.
      Mein Mittlerer und mein Kleiner waren gemeinsam im Kurs, mit 6 und 5; der Kleine hat das Seepferchen, der Mittlere nicht; der Mittlere schwimmt aber besser.

      Hallo!
      Unser Großer hat mit 6 Jahren einen Intensivkurs in den Ferien gemacht, 12x in 14 Tagen und ist dann in einen normalen Kurs umgestiegen. Dort brauchte er dann auch noch einige Termine, bis er dann sein Seepferdchen hatte.
      Unsere Tochter hat mir 7 Jahren 2 Intensivkurs besucht, 12x in 4 Wochen, und hatte dann ihr Seepferdchen. Vorher habe ich es 1 Jahr lang mit ihr versucht, aber es endete meist in Streit...
      Unsere Kinder sind aber auch eher vorsichtig und zögerlich. Deshalb waren sie für die heutige Zeit verhältnismäßig alt.
      Grüße Jujo

      Ich bin für Kurs.

      Klar kann man das auch selber. Aber von Fremden Trainern nehmen sie Tipps und Korrekturen deutlich besser an, mit anderen Kindern ist eine andere Atmosphäre, mehr Ansporn usw. Meine beiden hatten beim Kurs viel Spaß.

Top Diskussionen anzeigen