Obst/Gemüse , was pflanzt ihr im Garten an?

    • (1) 19.08.16 - 13:36

      Hallo, habt ihr Tipps, was man gut in Garten anpflanzen kann (Bitte keine Bäume) und was pflegeleicht ist? Dachte an Brombeeren und Himbeeren und Tomaten und Zuchinni und jetzt fällt mir schon nix mehr ein. Es gäbe Platz in der direkten Sonne und auch im halbschatten. Danke

      • Hi.
        Wir haben eine Säulenkirsche, rote Stachelbeere, weiße Stachelbeere, Johannisbeere 2 x und Himbeere 2 x und einen Apfelbaum (besser Bäumchen), der aber nicht groß wird (Halbstamm).

        Lg

        Hallo, ich bin auch ein Freund von wenig Aufwand und nicht so pflegeintensiven Gartenpflanzen. Da gibt es ja sooo viel, was man gut anpflanzen kann und was auch pflegeleicht ist:
        - alles mögliche an Kräutern (mit Kindern ist z.B. Kresse toll, weil man sehr schnell ein Ergebnis sieht... oder Minze/Zitronenmelisse, die man dann gleich frisch von der Pflanze als Tee aufbrühen kann usw.)
        - Beerensträucher (Himbeere, Brombeere, Johannisbeere usw. sind da sehr dankbar, muss man nur immer mal am wuchern hindern)
        - Erdbeeren, Rhabarber gehen bei uns noch super
        - an Gemüse haben wir immer Zucchini und Kürbis hier, die sehr problemlos vor sich hin wachsen, und auch Kohlrabi, Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch wachsen bei uns ohne große Pflege.

        - Salate gehen auch gut

        unser Gemüsebeet und auch die Kräuter sind vollsonnig, die Erdbeeren, Zucchini und Kürbisse im Halbschatten und es klappt ganz gut. Ich denke vom Standort bist du da recht frei. Nur vollschatten ist eben schwierig.

        Nächstes Jahr wollen wir noch Freilandgurken und Paprika versuchen und unsere Kinder haben immer neue Ideen

        Hallo!
        Salat, Radieschen, Kartoffel, Karotten, Kohlrabi, Blumenkohl, Broccoli,Gurken.

        haben wir alles und ist pflegeleicht.

        LG Gabi

      • Hallo,

        Tomaten sollten keinen Regen über den "Kopf" bekommen weil dann die Früchte aufplatzen (es gibt aber mittlerweile Sorten, die das abkönnen)
        Himbeeren und Brombeeren kannst dicht am Zaun des Nachbarn pflanzen, dann kann der die neuen Triebe zurückschneiden und du hast es Pflegeleicht (macht meine Nachbarin so) Genauso mit Johannisbeeren und Stachelbeeren. Erdebeeren müssen auch alle paar Jahre als Ablegerpflnaze erneuert werden. Ironie off

        Sorry, aber DEN pflegeleichten Gemüsegarten gibt es nicht. Selbst Kürbis und Zuccini machen Arbeit, spätestens dann, wenn das Gestrüpp zum Winter raus muss.

        LG

        Huhu,

        pflegeleicht ist bei Nutzgärten immer relativ.

        Wir haben/hatten dieses Jahr:

        5 Zucchinipflanzen (tragen noch, bis jetzt rund 15 Kg Ernte),
        Möhren (mußten raus da sich ein Schädling eingeschlichen hatte (17 Kg Ernte)
        Zwiebeln (12 Kg)
        Spitzkohl, der leider nichts geworden ist,
        12 Kohlrabi,
        12 Kartoffelpflanzen
        12 Staudenselleriepflanzen
        2 Reihen im Hochbeet mit Frühlingszwiebel,

        Bis jetzt 7 Reihen Radieschen,

        4 Reihen Pflücksalat,

        2 Kürbispflanzen,
        27 Erdbeerpflanzen (rund 6 Kg Ernte)
        12 Kletterbohnen
        12 Wachsstrauchbohnen

        mehrjährig/Strauch/Baum:

        2 Apfelbäume
        2 rote Johannisbeeren (gute 6 Kg Ernte)
        2 schwarze Johannisbeeren ( rund 3 Kg Ernte)
        4 Blaubeeren (sehr jung, knapp 2 Kg )
        1 rote Stachelbeere,
        3 Himbeeren,
        1 Bromberre,
        1 Holunder,
        1 Kirschbaum,

        1 Zwetschgenbaum,
        1 Weinstock
        1 Rhabarber

        sehr wichtig für mich sind meine Kräuter:
        Petersilie,
        Schnittlauch,

        Schnittknoblauch,
        Oregano,
        Thymian,

        Salbei,
        Liebstöckel,

        Dill,
        Minze,
        Basilikum,
        Lavendel,

        Je nach Jahr und Wetterlage ist davon alles mal ziemlich pflegeleicht, mal sehr zeitintensiv, man muss einfach sehen was passt und was man mag.

        Wir sind ja erst dabei unseren Garten aufzubauen, nächstes Jahr kommt ein Tomaten/Gurkenhäuschen dazu, das wird dann auch für die Anzuchten im Frühjahr gebraucht.

        Lg

        Andrea

      • (7) 19.08.16 - 16:00

        Hey,
        wie haben Erdbeeren und Himbeeren. Nächstes Jahr wollen wir noch Gurken und Tomaten anpflanzen. Der Salat ist mir dieses Jahr leider eingegangen, weil ich mich nicht genug drum gekümmert habe. Geht sonst aber auch gut.

        LG

        Also wir haben einen großen NUtzgarten udn bei uns wächst

        Obst:
        Johannisbeere rot und schwarz
        Brombeeren
        Herbsthimbeeren
        Heidelbeeren
        Stachelbeeren rot und grün
        Jostabeeren
        Maulbeeren
        Erdbeeren
        Trauben
        Cranberrys
        Preiselbeeren
        Physalis
        Erdkirschen

        (Bäume)
        Äpfel

        Süß- und Sauerkirsche
        Zwetschge
        Mirabelle
        Birnen
        Aprikose
        Pfirsich
        Reineclaude

        Gemüsebeet (knappe 100m²):
        Karotten
        Pastinaken
        Knollensellerie
        Schwarzwurzeln
        Grün-,Rot-,Weiß-,Wirsing-, Rosen- und Blumenkohl
        Steckrüben
        Mai- und Herbstrübchen
        Chinakohl
        Pak Coi
        Brokkoli
        Romanesco
        Kohlrabi
        Zucchini
        Kürbis
        Gurken
        Zuckermais
        Erbsen
        Zuckerschoten
        Bohnen
        Ackerbohnen
        Spinat
        Mangold
        Rote Bete
        Zwiebeln
        Lauchzwiebeln
        Porree
        Knoblauch
        Spargel
        Fenchel
        Salate
        Radieschen

        Chicoree
        Kartoffeln
        Tomaten
        Paprika
        Auberginen
        Rhabarber

        Die meisten Obst und Gemüsesorten wollen Sonne und je mehr je besser. Die größte Arbeit beim Gemüse ist eigentlich das Beet nicht verkrauten zu lassen, da ist es aber egal welches Gemüse drauf steht, die Fläche machts.

        Beerensträucher sind eigentlich alle recht pflegeleicht. Hin und wieder auslichten, mehr machen wir da nie. Die große Kunst ist es da das Obst vor den Vögeln zu schützen. Möglich ist fast alles, je nach Klima und Bodenbeschaffenheit. Die ersten Sätze Radieschen und Rettich sind dank des heißen Frühjahrs sofort in Blüte geschossen, genau wie der Spinat im Frühjahr. Dafür sind Salate wegen dem vielen Regen danach schnell gefault und die Kohlrabi geplatzt. Die Ernte bei den Ackerbohnen war aber sensationell, genau wie bei den Karotten.

        Überleg dir, was dir schmeckt, wie viel Platz du hast und dann probier aus was gut geht.

        Kräuter gehen natürlich auch immer. Da gibt es auch welche die mit Halbschatten zufrieden sind.

        Im Kräuterbeet hab ich noch:
        Petersilie
        Schnittlauch
        Dill
        Thymian
        Oregano

        Majoran
        Schnittsellerie
        Borretsch
        Bärlauch
        Sauerampfer
        Liebstöckel
        französischer Estragon
        Koriander
        Kümmel
        Anis
        Fenchel
        Kamille

        Wir haben im Garten aktuell:

        Salatgurken (Unmengen, die gehen bei uns weg wie nix)
        Tomaten
        Paprika
        Radischen
        verschiedene Salate
        Bohnen
        Zucchini

        Himbeeren
        Erdbeeren
        Heidelbeeren
        Brombeeren

        Kirschbaum
        Apfelbaum
        Zwetschenbaum

        Pflegeleicht ist relativ. Bei uns macht das alles mein Mann, der ist mit Landwirtschaft aufgewachsen.

        Hallo,

        wie hier schon jemand geschrieben hat: Gartenarbeit heißt deshalb so, weil man sich um alles irgendwie kümmern muß - aber natürlich gibt es Unterschiede!

        Himbeeren machen relativ viel Arbeit, es sei denn, man findet es okay, dass sie im ganzen Garten aus dem Gras sprießen... Außerdem erntet man immer nur ein paar und am nächsten Tag wieder welche.

        Bei Brombeeren ist das ähnlich, aber die kommen nicht einfach aus der Erde sondern verbreiten sich über ihre Ranken - man sieht also etwas besser, wo sie hin wollen und kann einfach mal die Ranken, die man nicht mehr will, wegnehmen. Außerdem ranken Brombeeren gerne über etwas drüber: über Unterholz, Nachbars Hecke...

        Johannisbeeren wachsen wie Stachelbeeren als Strauch: muß man nur zurückschneiden, wenn der Busch zu groß wird, bleibt aber an der Stelle, wo man es hingepflanzt hat ;-) Alle Beeren sind fast gleichzeitig reif - das hat Vor- und Nachteile ;-)

        Übrigens gibt es auch gelbe Johannisbeeren und Josta - eine Kreuzung aus Johannisbeeren und Stachelbeeren.

        Tomaten kann man gut im Frühjahr erst drinnen ziehen und raus setzen, wenn sie zu groß für die Fensterbank sind. Das erleichtert die Pflege, solange das Wetter noch nicht so gartentauglich ist!! Auch Tomaten bleiben da, wo man sie hinsetzt, brauchen regelmäßig Wasser, aber nicht zuviel Regen, muß man also gießen! (Beerensträucher gießt man nur bei sehr großer Trockenheit.)

        Kräuter kann man sehr schön fertig im Gartenmarkt kaufen - Schnittlauch wächst sehr selbständig, Thymian auch oder Rosmarin. Petersilie... Was dir schmeckt. Bei mir sind viele Kräuter im Frühjahr wieder gewachsen, obwohl ich mich einen Sommer und anschließenden Winter gar nicht drum gekümmert habe - sehen halt nicht mehr so schön aus, für den Kochtopf aber gut genug ;-)

        Wenn du selbst aussäen willst fang mit Kresse an - die geht immer auf!

        Wenn du Dinge für mehrere Jahre pflanzen willst, geh im Sommer in die Gärtnerei oder Gartencenter - oft kann man die Beeren, die man nicht kennt, mal probieren. Natürlich nur, wenn sie gerade reif sind... ;-) also jetzt einen Plan fürs nächste Jahr machen und dann entscheiden!

        Kleinigkeiten - Kräuter und Dinge fürs Gemüsebeet kann man ja jedes Jahr ändern.

        Warum keine Bäume? Kennst du Säulenäpfel? Wir haben zwei vor dem Haus; da gibt es seit ein paar Jahren ganz leckere Sorten. Die nehmen praktisch keinen Platz weg, Kinder können auch nicht drauf klettern, (falls das eine Sorge ist) und die wachsen so vor sich hin - ab und zu kneife ich ein paar Seitentriebe ab, wenns mir grad auffällt: pflegeleichter geht nicht ;-) Übrigens haben sie vom ersten Jahr an immer 3-4 Äpfel getragen; ich habe sie in einer Größe von ca 90 cm gekauft.

        Viel Spaß beim Garten einrichten - darf man fragen, was der Anlaß für deine Frage ist?

        LG!

        (12) 20.08.16 - 06:44

        Himbeeren sind definitiv nicht pflegeleicht. Die nehmen den kompletten Garten ein, wenn man nicht ständig hinterher ist und nerven einfach nur.
        Vor über einem Jahr habe ich meine rausgerissen und jetzt endlich kommen auch nicht mehr überall im Boden neue Triebe raus.

        Ich habe nur noch Johannisbeeren und einen Apfelbaum, ab und zu was in Kübeln (Tomaten, Zucchini, Kräuter) alles andere ist mir einfach zu viel Arbeit.

        Hallo, wir haben Johannisbeeren, die roten sind gut im Kuchen und die schwarzen als Marmelade. Die Sträucher tragen trotz geringer Größe ordentlich Früchte im Schatten und Halbschatten. LG

        Auf dem Balkon:

        4x Tomate
        2x Schlangengurke
        4x Chili/Paprika
        1x Säulenapfel
        4x Erdbeere
        + diverse Kräuter.

        Arbeitsaufwand pro Tag etwa 5-10 Minuten. Gießen geht natürlich schnell, aber die Triebe müssen gestützt oder geschnitten werden, hier und da ist mal was zu tun. Es summiert sich auf.

        Nächstes Jahr möchte ich noch Kürbis. Der würde dann unten bei Schwimu im Garten sitzen. Sie hat bisher:

        Kirsche
        Zwergpfirsich
        Himbeeren
        Brombeeren
        Stachelbeeren
        Johannisbeeren
        Erdbeeren
        Zwiebeln
        Knoblauch
        Buschbohnen & Bohnenkraut
        Tomaten
        Chili
        Gurken

        Wenn du keine (richtigen) Bäume willst, kannst du dir ja mal Säulen oder Zwerggehölze anschauen. Die haben den Vorteil, dass sie klein bleiben und im Kübel gehalten werden können. Je nach Sorte, sind sie auch oft Selbstbefruchter.

        Viele Grüße,
        Avi

Top Diskussionen anzeigen