Mit Schwiemu Klartext gesprochen

  • Ich verstehe Dein Problem immer weniger.
    Jetzt hat Deine Schwiegermutter die Nase voll und möchte keinen Kontakt mehr und Du bist weiterhin nicht glücklich und zufrieden?

    Ihr geht es um das Kind, sie möchte Kontakt zu ihrem Enkel und Du willst das eigentlich nicht (mal abgesehen vom geplanten kostenlosen Babysitten, wenn Du nach 3 Jahren wieder arbeiten willst) und das scheint sie verstanden zu haben. Dass sie Deinen Vorschlag, Euch wöchentlich zum "Kennenlernen" zu treffen, um dann irgendwann eine Zeit mit Enkel als Belohnung in Aussicht gestellt zu bekommen, nicht annimmt, kann ich verstehen. Sie möchte ja nicht mehr Zeit mir Dir, sondern mit dem Enkel verbringen.
    Du schreibst immer wieder, dass Dein Mann am Wochenende ewig dort zum Essen geht und auch einmal wöchtentlich mit seiner Mutter und Eurer Tochter spazieren geht - das sollte doch genügen, um sich "kennenzulernen", oder?

    • Spatzieren waren sie 1x zusammen. Essen ist auch schon ne Weile her.Ich war dabei. Enkel wurde kaum beachtet, Essen war wichtiger. Ich glaube nicht, dass das reicht.

      • Ja, dann lass es erstmal laufen und es ergibt sich, wann Großeltern und Enkel soweit sind, auch mal Zeit ohne Euch zu verbringen.
        Würde man mir eine "Terminserie" drillmäßiges Kennenlernen im Beisein der Schwiegertochter anbieten, würde ich das an Stelle Deiner Schwiegermutter auch ablehnen.

        • Sie muss mit mir als Mutter des Kindes also keinen Kontakt/Beziehung aufbauen?

          Nur mit dem Kind? Ich bin der lästige Anhang, der sofort wieder verschwinden soll? Und das von Anfang an? DAS soll normal sein? Oma hat alle Rechte und kann verlangen was sie will und wir müssen springen?? Uns bevormunden lassen? Zusammen spatzieren gehen, wäre ein Anfang gewesen, damit sie sich besser kennenlernen. Ich bin einen Schritt auf sie zugegangen damit auch wir uns besser kennenlernen können. Das ist zuviel verlangt? Auf so eine Oma kann ich gerne verzichten. So ein Theater schadet dem Kind mehr als kein Kontakt.

          • Ja, ein Verhältnis mit dem Kind und Vater reicht vollkommen, Ihr könnt doch keine positive Beziehung erzwingen.
            Warum solltest Du mit Deiner Schwiegermutter mit Dir bzw. umgekehrt spazieren gehen, wenn Ihr Euch gar nicht leiden könnt? Das hatte sie mit ihrem Sohn und Enkel vor aber das hat Dir nicht gepaßt...Du stellst Dich doch ständig dazwischen und machst Theater.

            Du kannst auf so eine Oma verzichten? Sie ist die Oma Eurer TOCHTER und der enthältst Du damit eine Oma vor.

            Was willst Du denn?
            Du hast jetzt einen Kontaktabbruch erwirkt und bist weiterhin nicht zufrieden?

            (14) 30.08.16 - 17:13

            ---------So ein Theater schadet dem Kind mehr als kein Kontakt. ---

            Naja, ich hatte so ne ähnliche Mutter wie Du.

            Immer Theater mit meiner Oma (ihrer Schwiegermutter), immer eifersüchtig, nie einen guten Kontakt zugelassen, sich immer eingemischt, nie ein gutes Haar an ihr gelassen, alles mies geredet, sich selbst so wichtig genommen..... usw.

            Ich habs früh gerafft und fand es ganz ganz schlimm. Ich habe meine verhasste Oma geliebt und je mehr meine Mutter dagegen gearbeitet hat, umso mehr hat sie nur sich selbst geschadet.

            Du kannst ja mal raten, wer mir irgendwann wichtiger war.

            • Naja, du hast deine Mutter verraten. So kann mans auch sehen. Jedem seine Sache.

              Ich werde bestimmt nicht mein Kind in den Streit miteinbeziehen. Sie soll das Kind trotzdem sehen, mit meinem Mann. Aber es kann nicht sein das sie mich nicht akzeptiert. So wirds niiiie klappen. Sie wird immer machen was sie will, DAS SCHADET dem Kind.

Top Diskussionen anzeigen