Ungutes Gefühl-Albern oder ernstnehmen?

    • (1) 31.08.16 - 18:43

      Hallo,

      ich bin in der 34.woche schwanger. mein Arzt meint, dass es jederzeit losgehen kann. meine mutter holt deshalb am freitag den mittleren ab, der große ist auf einer ferienfreizeit.
      nun habe ich plötzlich so angst, dass meinem Kind etwas passiert(Terror auf der Zugfahrt, ca. 550 km, Unfall mit/bei der Oma etc).

      sind das die Hormone? grds. bin ich froh, wenn er gut betreut ist und ich mal etwas ruhe habe.

      lg

          • Zur Lungenembolie kann ich zum Glück nichts sagen.. Und inwieweit das mit einem Geburtsbeginn / einer zwingenden Geburtseinleitung in Zusammenhang steht.

            Zum Tastbefund: Hatte ich auch schon in der 33./34. Woche. Da hatte ich das erste Mal Senkwehen und am Morgen danach war es cirka einen Finger breit offen. Kopf war nicht mehr wirklich abschiebbar. Ich habe dann viel Zeit (aus anderen osteopathischen Gründen auch) im Vierfüßler verbracht und dann war der Kopf plötzlich wieder abschiebbar. Erst nach erneuten Senkwehen war er dann irgendwann ganz fest.

            Man kann auch wochenlang mit mehreren Zentimetern Offensein rumlaufen. Für eine Geburt braucht man Geburtswehen. Und die kriegt man deshalb nicht unbedingt. Da finde ich die Prognose deines Frauenarztes, wenn sie alleine darauf basiert, gewagt und würde es als typisches Frauenarzt Blablubb verbuchen.

            Dein schlechtes Gefühl kann ich absolut nachvollziehen und kenne das aus eigener und zahlreicher Erfahrung. Ich würde dem immer nachgeben, wenn ich die freie Zeit dann eh nicht genießen könnte! Als Vorzeichen würde ich es aber nicht sehen, sondern nur als normale emotionale Reaktion in deiner Situation.

            Alles Liebe dir und eine schöne Geburt in ein paar Wochen!

            Hallo!
            Oh, man ich hatte bei ALLEN 4 Schwangerschaften einen verstrichenen Gebärmutterhals, offenen Muttermund und Kind tief im Becken! Meine Kinder sins am Termin oder bis 2 Wochen NACH Termin geboren.

            Ich verstehe das gelaber mancher Ärzte nicht!
            Viel Spaß mit völlig verunsicherten und zurecht abgeschoben vorkommenden eifersüchtigen Geschwisterkindern!

            Lg Sportskanone und auf frohes Warten!

            • Ach, übrigens ab der 30 SSW!

              Gehts noch? Abgeschoben?
              Meine KInder jubeln immer, wenn sie zu Oma dürfen.
              Es geht um eine Woche im Jahr, in der ich mal kinderfrei mache. Was ist daran denn schlimm?
              Im Gegensatz zu Dir kümmere ich mich nachmittags (außer an meinem langen Arbeitstag) um die KInder und sportele nicht 3 Stunden täglich.
              Wir haben seit unserem Umzug niemanden für die Kinder, und sie gehen weder in die Betreuung noch in den Hort.

              Gruß

              • Steht nichts von einer Woche im Thread. Es hörte sich so an als würden die Kinder jetzt bis zur Geburt zur Oma abgeschoben, Dann mußt du das besser formulieren! Meine KInder waren bei der Geburt bei mir. Brauchst jetzt nicht deine schlechten Gefühle auf mich zu übertragen!

                • er kommt am 08.09. zurück und wird morgen abgeholt. der große ist bis zum 10.9. im zeltlager. am 12.9. beginnt die schule.
                  das ist schön, dass deine kinder immer bei dir waren. ich kann/soll aber nicht mehr aufstehen.
                  Hab durch die lungenembolie einen blutdruck von 80/40. dabei aber einen Ruhepuls konstant von 120. außerdem krieg ich kaum luft.

      Das ungute Gefühl hab ich jedesmal, wenn ich eins meiner Kinder hergeben muss. :-D

      Also wenn ich das immer ernstnehmen würde, dann dürften meine Kinder nur in Watte gepackt auf der Couch sitzen und sich nicht bewegen.

      Ich tippe einfach auf Verlustängste. Mir wurde erst durch die Kinder so richtig bewusst, was ich zu verlieren habe. In Deiner Situation würde es mich nicht wunder, wenn da Emotionen hochkochen, die sonst nicht an erster Stelle stehen.

      • Danke!

        Ich weiß, dass das total irrational ist.
        Die Oma wird ihm derzeit besser gerecht als ich es kann.
        Wir haben jetzt 4,5 Wochen Ferien um, und ich geh auf dem Zahnfleisch.
        Umzugsbedingt hatte mein Mann nur eine Woche Urlaub.
        Der in dieser Woche geplante Urlaub musste auch leider gesundheitsbedingt ausfallen...

        lg

        • Hallo ,

          ich bin gerade soviel ich weiß nicht schwanger- aber mein Sohn war vor kurzem auf Englandfahrt - mit immerhin fast 18 - und ich hatte trotzdem die gleichen Ängste wie du.

          Meine Mutter komischerweise auch....ich denke es liegt einfach ein großes Stück weit an dem , was im Moment tagtäglich in den Medien zu sehen ist,

          und was man früher höchstens zweimal täglich in der Tagesschau zu sehen bekam, ist heute Dauerschleife auf sämtlichen Kanälen , Sozialen Netzwerken , Radio usw usw.

          Da passieren Fährunglücke, ein Pilot fliegt in einen Berg weil er depressiv ist, Terror, usw...mal abgesehen von Kindesentführungen etc., die aufgrund von FB und Co und den Medien viel präsenter erscheinen als noch vor einigen Jahren...

          Ich bin da leider auch nicht so entspannt wie ich es gerne wäre...

          Und dann kommt noch dazu , dass es dir nicht gut geht...

          Von daher - ich finde es auch unschwanger völlig verständlich!

          Alles Gute für dich,

          #winke Lulu

    Hattest du schon öfter ein ungutes Gefühl und ist dann auch etwas eingetreten? Oder ist immer alles gut gegangen ?

Top Diskussionen anzeigen