Schlafwandeln

    • (1) 02.09.16 - 10:43

      Hallo ihr lieben,

      Ich hoffe erstmal das ich hier im richtigen Forum bin und ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt.

      Ich bin mit meinem Mann nun schon eine Weile zusammen und wir möchten auch bald heiraten :). Wir führen ein schönes und entspanntes leben. Ich kann sagen das mein Leben momentan quasi Stressfrei ist.

      Und trotzdem wache ich fast jede zweite Nacht auf und träume das in unser Wohnung jemand Fremdes ist. Ich wecke dann meinen Freund und er muss mit mir aufstehen und die Wohnung ablaufen, ich kann mich klar mit ihm unterhalten, auch wenn ich jedes mal völlig aufgelöst bin. Denn ich Schlafwandle eigentlich währenddessen, am nächsten Morgen kann ich mich nicht erinnern.

      Ich habe meinen Freund auch schon einmal verletzt, weil er mich im Bett festhalten wollte.

      Kennt jemand von euch das Problem? Oder hat eine Idee was helfen könnte? Mein Freund hat Angst das ich irgendwann mal vom Balkon laufe oder die Wohnung verlasse. Ich mache mir eher sorgen ihn zu verletzen.

      Viel dank schonmal an alle die das lesen und versuchen zu helfen ? takeiteaseay

      • Hallo,
        ich kann dir jetzt keinen genauen Rat zum Umgang damit geben,weil ich das nicht kenne, aber wie wäre es wenn du dich an deinen Hausarzt wendest?
        Er kann dich dann an ein Schlaflabor überweisen.

        Ich denke, dass nur die dir wirklich sagen können, was die Ursache ist und was DIR hilft!

        Alles Gute!

        • Vielen lieben dank erstmal für die Antwort

          Mit meiner Hausärztin hatte ich darüber schon einmal geredet, sie meinte die einzige schulmedizinische Lösung wären Schlaftabletten und auf die würde ich so lange es geht verzichten, denn schlafen an sich tu ich super. Grade bei Schlaftabletten besteht ja immer die Chance süchtig zu werden bzw seinen Körper zu belasten.

      Hallo,

      mein Bruder war auch Schlafwandler.

      Als Kind ertappte ich ihn mal nachts vor dem offenen Fenster, als Erwachsener erwischte ihn seine Frau , als er Schokolade aß und die Papierchen unter dem Couchtisch entsorgte. Dass seine Frau Schokoladepapier dort fand, war nicht das erste Mal, allerdings verdächtigte sie eher die Kinder als ihn. #rofl

      Seit er umgezogen ist, hat das Schlafwandeln aufgehört. Sagt er zumindest. Seine Frau berichtet auch schon lange nichts mehr.

      Ich würde absperrbare Fenstergriffe besorgen und den Schlüssel der Wohnungstür abziehen. So weit, die Schlüssel zu suchen, geht man m.E. beim Schlafwandeln nicht. Dein Freund sollte nicht versuchen, Dich festzuhalten (eher schieben und lenken), dann verletzt Du ihn auch nicht.

      Besteht die Möglichkeit, euer Bett im Schlafzimmer umzustellen? Vielleicht hilft das ja.

      LG
      Karin

      • Hahahaha ja mein Freund könnte auch so einige Geschichten von mir erzählen ???? das mit dem Bett umstellen werde ich mal versuchen, vielleicht hilft das ja schon. Ich Schlafwandel allerdings fast immer. Egal ob ich meine Eltern besuche oder im Hotelzimmer, nur bei Freunden war ich noch nie nachts unterwegs (oder es hat nur niemand mitbekommen). ????

        Erstaunlicher weiße scheint das bisher geholfen zu haben :) trinke abends jetzt immer noch einen Tee und versuche das was ich am Tag so erlebt habe nochmal ganz in Ruhe druchzugehen. Mal schauen ob es so bleibt.

    Schau mal hier...
    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/schlafwandel.html

    Ich denke der Hausarzt ist hier der falsche Ansprechpartner. Psychatrische und neurologische Untersuchungen hast Du schon gemacht?

    • Vielen dank. Auf den Seiten hatte ich schon gelesen und da wird ja häufig Stress oder ein Trauma (also zb. Schonmal einen Einbruch erlebt zu haben) genannt. allerdings ist beides bei mir nicht der Fall, ich hatte auch keine schwere Kindheit oä.

      Nein, ich war auch noch bei keinem Psychiater...

      • Du kannst Dich nur bewußt erinnern, Du weißt nicht was Dein Unterbewußtsein (eventuell falsch) abgespeichert hat.
        Für ein Trauma brauch man nicht zwingend ne schlechte Kindheit oder Horroerlebnisse.

        Es kann schon reichen, wenn Du nen Film angeschaut hast und soetwas darin vorkam, falsch verarbeitet, kann das schon eine Angst vor Einrechern o.ä. auslösen.
        Unterbewußt läuft sehr viel mehr ab, als wir denken.

Hallo :)
sowohl meine schwester als auch ich haben das problem auch, allerdings nur bei sehr stressigen situationen. Ich selbst verlasse das bett nicht, aber meine schwester. zum einen musst du, denke ich, nicht angst haben, dass du iwo runterfällst, dein körper funktioniert ja noch. wenn du aber auf nummer sicher gehen willst, kann ich dir einen einfachen trick nennen, der zumindest bei meiner schwester funktioniert hat. stell dir aufgaben hin. lass den fernseher an oder das licht, lass den abwasch stehen, irgendwas. mit etwas glück erledigst du die aufgaben im schlaf und gehst danach wieder ins bett :)
liebe Grüße

  • ach und was bei mir gut hilft: mein mann sagt mir einfach: leg dich wieder hin. dann falle ich wie ein stein in die kissen und schlafe weiter :D vllt reagierst du ja auch so kooperativ ;)

    • Witzig, bei uns ist mein Mann der Schlafwandler, und es ist wirklich schon vorgekommen, dass er nachts den Abwasch gemacht hat :-) Nur einmal ist beinahe was passiert: Er hat eine leere Pfanne auf den Herd gestellt und die Platte angestellt, ist dann aber wieder ins Bett gegangen - die Pfanne war hin. Bei ihm hilft es auch, wenn ich ganz entschieden sage, dass er jetzt wieder ins Bett gehen soll.

      VG
      Anja

Das wäre ja super :) wie im Märchen, man wacht auf und die Wohnung ist sauber. Das teste ich. Angst dass ich mir etwas tue hab ich nicht, eher das ich meinem freund etwas tue.

Top Diskussionen anzeigen