Hochzeit/Danksagung/kein Geschenk von seinen Eltern

    • (1) 13.09.16 - 03:06

      Hallo ihr lieben :-)

      Ich weiß es ist spät, aber ich habe Nachtschicht und gerade Pause.

      Da wir vor etwa 1 1/2 Wochen geheiratet haben, habe ich mir nun über die Danksagungskarten Gedanken gemacht.

      Jetzt zum "Problem" von einigen Gästen (einschließlich seinen Eltern, was mich irgendwie besonders ärgert) haben wir nichts bekommen. Gar nichts. Nicht mal eine Handgeschriebene Karte.
      Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

      Gerade von seinen ELTERN bin ich enttäuscht.(Der Rest der Gäste hat wenigstens was zur Feier beigetragen)

      Seine Mutter (hat's nicht so mit der Wahrheit) hat VOR der Hochzeit rum erzählt, sie würde die ganze Hochzeit finanzieren. (-> Was ein Mist, wir haben alles selbst bezahlt). Dann kommen 3 Personen (Vater, Mutter,Bruder(sein Trauzeuge) ) und haben es nicht mal nötig, ein paar nette Zeilen da zu lassen ?

      Weder in einer Karte, die wirklich nur 1 Euro gekostet hätte, noch haben sie in unser Gästebuch geschrieben (Das wäre sogar kostenlos gewesen).

      Ein Teil seiner Familie fliegt jetzt in ein paar Tagen in Urlaub, also an dem einen Euro für eine Karte kanns nicht gelegen haben, Geld ist da.

      Irgendwie finde ich das wirklich unverschämt.

      Sie haben nichts zur Hochzeit beigetragen,
      sein Trauzeuge (Bruder) hat nicht mal einen Junggesellenabschied organisiert.Keine Spiele, nichts.Aber auf unserer Feier, die wir bezahlt haben, haben sie sich aufgeführt wie die heiligen, die ja so super sind und uns ja sooooo klasse unterstützt haben. Halt so, als hätten sie die Feier ausgerichtet.

      Anfangs haben sich alle darüber ausgelassen, dass wir eine Profifotografin gebucht haben (die hat schlappe 700 Euro gekostet). Jetzt kommt seine Mutter und sagt sie hätte gerne Abzüge von allen Bildern.
      Auf Stick und ausgedruckt.

      Versteht mich nicht falsch, aber bei mir kommt das so an: "Wir haben uns bei euch auf eure Kosten durchgefressen und getrunken, haben absolut nichts beigetragen zur Hochzeit, haben euch das Leben noch erschwert und hätten jetzt gerne noch Bilder im Wert von 700 Euro (die müssen wir ja immerhin zahlen) von euch geschenkt dazu und dann bitte noch zackzack"

      Ich denke man merkt, dass ich (leider) nicht mehr all zu viel von seiner Mutter halte. Sie hat in den letzten Jahren viel Mist gebaut und uns das Leben mit ihren Lügen schwer gemacht.
      (Aber das ist ein anderes Thema)

      Wir sind ganz anders. Wir zerbrechen uns Wochenlang den Kopf über Geschenke für Weihnachten, Geburtstage usw... Damit das Geschenk auch passt und der beschenkte glücklich ist. Gerade desshalb enttäuscht es mich so, dass sie es nicht mal nötig hatten, eine blöde Karte zu schreiben. Es hätte ja kein Geld drin sein müssen, jeder soll geben, zu was er in der Lage ist. Aber nicht mal 1 Euro für die Hochzeit des eigenen Kindes ausgeben?

      Finde ich armselig.

      Weihnachten kommt demnächst und ich bin wirklich drauf und dran, einfach mal nichts zu schenken.

      Ich würde denen am liebsten nicht mal eine Danksagungskarte geben. Für was auch ?
      "Danke dass ihr da wart und einfach nichts zur Feier beigetragen habt. Wir wissen gute Deko ist schwer zu bekommen. Danke, dass ihr diesen Part übernommen habt. " (Achtung, Sarkasmus :-P )

      (Möglicherweise bin ich momentan auch etwas zickig zwecks Mens. Desshalb würde mich eure Meinung interessieren)

      Vielen Dank fürs Lesen :-)

      • Wow, das ist mal ne Hausnummer :-o

        Ich würde keine Danksagung an die Familie schicken. Und für die Abzüge würde ich ihnen pro Bild etwas abnehmen. Aber das soll dein Mann ihnen mitteilen.

        Ach, und zu Weihnachten gäbe es von mir einen feuchten Händedruck.

        Ist dein Mann genauso enttäuscht?

        (3) 13.09.16 - 06:19

        Guten Morgen,

        wie sieht das denn dein Mann? Also wie steht er zur Familie? Denn wenn du gar nichts machst (keine Karte, keine Geschenke, keine Fotos usw.) gibt das am Ende vielleicht Familienkrach. Bevor du den auslöst solltest du vielleicht fragen ob dein Mann damit ein Problem hat. Ansonsten kann ich dich sehr gut verstehen. Mir würde das mit den Eltern vielleicht eher weniger ausmachen als das Verhalten des Bruders. Nicht wegen der Geschenke oder der Karte, aber weil er sich so gar nichts einfallen hat lassen.

        Wenn dein Mann mitzieht, dann würden die gar nichts von mir bekommen. Zu Weihnachten vielleicht schon aber auf keinen Fall teure Abzüge der hochzeitsbilder.

        Mögen dich seine Eltern vielleicht nicht und haben deswegen nichts geschenkt? Oder ist da sowas wie Neid im Spiel? Nach dem Motto sollen das doch die Brauteltern bezahlen die habens doch.

        Ich würde aber wohl niemanden drauf ansprechen. Da würde ich mir iwie blöd vorkommen.

        Liebe Grüße

        (4) 13.09.16 - 06:32

        Ich würde es wohl auch Deinen Mann entscheiden lassen. Seine Baggage, seine Entscheidung. Wir haben auch einen überaus egoistischen Geizhals in der Familie, der natürlich trotzdem reichlich Ansprüche stellt... Wir schauen, dass er nicht anders gestellt wird als der Rest der Familie... um des lieben Frieden willen - lossagen wollen wir uns nicht und dann läuft es so rum einfach besser/entspannter. Aber die Entscheidung hätte natürlich auch anders ausfallen können und auch das wäre absolut legitim.

      • hallo,

        die bockig-eingeschnappte variante wäre keine danksagungskarte, keine fotos.

        die "steh ich drüber und mach es selbst besser"-variante wäre eine karte mit 1 schönem hochzeitsfoto und sowas wie "zur erinnerung an unseren schönsten tag am 23.8.2016, simone & christian".

        für weitere fotos würde ich sie an die fotografin verweisen, dort können sie dann selbst auswählen und bestellen (ja, auch bezahlen).

        ich würde mir meinen teil denken und zu weihnachten nur ein paar selbstgebackene plätzchen verteilen.

        lg

        • (6) 13.09.16 - 08:38

          Hallo!

          Ich finde deine Antwort super. Ich würde denen gerade keine selbstgebackenen Plätzchen schenken. Wenn schon nur gekaufte. Finde selbstgemachte Sachen für solche Leute zu schade.

          LG Gabi

      Ich würde es als ein Signal sehen, dass ihr euch ab sofort nichts mehr schenkt. Dann bekommt die Familie, der anscheinend nichts an Geschenken liegt, eben keine Weihnachts-oder Geburtstagsgeschenke mehr. Eine Danksagungskarte mit dem Text "vielen Dank, dass ihr dabei gewesen seid und vielen Dank auch für eure schönen Geschenke", fände ich witzig. Ihr könnt ja wahrheitsgemäß sagen, dass alle diese Karte bekommen haben :-)

      Wegen den Fotos: ihr habt diese Fotografin doch sicher für euch beauftragt, weil Ihr eure Hochzeit auf schönen Bildern festhalten wollt. Also wäre ich deshalb nicht sauer. Aber dein Mann sollte allen, die Abzüge haben wollen, sagen, dass die Abzüge soundso viel kosten.

      • ... und beim Überreichen der Karte der Zusatz: "wir wollten nicht für euch noch zusätzlich andere Karten drucken lassen... Stört euch ja nicht, daß das mit den Geschenken drauf steht, oder?" #gruebel

        • ... oder noch geiler, den Schwiegies ne Dankeskarte mit dem kompletten Text überreichen aber den Passus mit den Geschenken durchstreichen. (natürlich so, dass man noch sehr gut lesen kann, was da stand)-

    (11) 13.09.16 - 08:35

    Hallo!

    Wie hier schon geschrieben wurde: Ich würde ihnen wie allen anderen eine Karte mit Bild schicken und falls sie Bilder wollen an den Fotograf verweisen.

    Ich verstehe dass du dir Gedanken machst aber lass es gut sein und konzentrier dich auf die schönen Seiten deines Lebens. Menschen kann man nicht ändern aber man kann sich selber ändern und schau nach vorne.

    Alles Gute.
    Gabi

    (12) 13.09.16 - 09:53

    Ich persönlich würde eine absichtlich personalisierte Dankeskarte schicken in der ihr euch über die Großzügigkeit, Hilfe und lieben Worte "bedankt".

    Vielleicht geht dann ein Lichtlein auf?

    Und Weihnachten, künftige Geburtstage, etc. hast du dann eben "auch" vergessen.

    Aber das ist natürlich Geschmacksache, ich finde dieses Verhalten einfach nur unmöglich
    Ärgere dich nicht zu sehr, versuche dich an den schönen Momenten euer Hochzeit zu erfreuen :-)

    (13) 13.09.16 - 10:09

    Als wir unsere Danksagungskarten verschickt haben lief das folgendermaßen: wir saßen zusammen vor allen Karten die wir bekommen haben und haben so nach und nach die Umschläge beschriftet. Da lief so damit wir auch ja niemanden vergessen....im umkehrschluss gäbe es für die nette Familie deines Mannes keine Karte ;-) und ja das würde ich so machen auch wenn einige das zickig finden. Aber ich bedanke mich bei niemanden für nichts.

    Zwecks der Fotos an den Fotografen verweisen und gut ist, dass müssen sie dann selber zahlen aber das sollte ja wohl klar sein. Wir haben den Großeltern und Eltern damals die schönsten Bilder gerahmt zu Weihnachten geschenkt...aber nicht einfach so.

    Tja und Weihnachtsgeschenke....wenn schenken in der Familie unüblich ist würde ich mich wohl anpassen. Kommt natürlich auf deinen Mann auch drauf an, aber grundsätzlich gäbe es dann auch nichts mehr zu solchen Gelegenheiten.

    (14) 13.09.16 - 10:41

    Abzüge würden die von mir keine bekommen, ich würde das auch nicht meinen Mann regeln lassen sondern selbst, denn ich bin schon groß und muss mich nicht hinter meinem Mann verstecken und würde auch wollen wenn er ein Problem mit meinen Eltern hat dies selbst zu klären und mich nicht als Sprachrohr zu verwenden.
    Oder ihr macht es zusammen.
    Aber ja das ist ein starkes Stück und ich würde mich weder bedanken ( für was denn auch? ) noch ihnen gratis die Abzüge zur Verfügung stellen einfach weil ich mich fragen würde für was ich das tun soll

    Das ist ja schon heftig, sehr schade für euch.
    Wir haben auch einige Probleme mit der Familie meines Mannes, uns aber inzwischen damit arrangiert.

    Ganz ehrlich, bei mir gäbe es keine Danksagungskarte - wofür auch?!
    Und Fotos MEINER Hochzeit bekäme niemand außer uns. Zu einem Abzug bei dm (Bild von Bild) würde ich mich noch hinreißen lassen, kostet nur ein paar cent :-p

    Ich hoffe, ihr lasst euch jetzt trotzdem nicht noch im nachhinein euren schönen Tag verderben, denn es geht um euch und nicht um einige Familienmitglieder!

    Hallo, nein zickig bist Du sicher nicht - da wäre ich auch verletzt.
    Es gibt auch umgekehrte Fälle: Ich habe zur Hochzeit meines Sohnes einige Hunderter investiert, und das sehr gerne - Geschenk, Übernahme des Organisten in der Kirche und einiges mehr.
    Auf die versprochene Dankeschön-DVD (mit Film und Fotos) warte ich noch heute; das ist nun bald 5 Jahre her. Hätte ich nicht selber mit meiner Minikamera ein paar Bilder gemacht, hätte ich garnichts. Ach ja, die Freunde bekamen ihre DVD wenige Monate nach der Hochzeit.... Da er vor über einem Jahr den Kontakt zu uns abgebrochen hat, brauche ich natürlich auch nicht mehr fragen.

    Anderer Fall: Zur Beerdigung meines Mannes rückte seine Tochter aus erster Ehe mit ihren fünf Kindern und Kindeskindern an. Ihre Teilnahme am Leichenschmaus (da gibt es bei uns ein komplettes Essen im Lokal nicht nur Kaffee) war für mich anstandshalber selbstverständlich, obwohl diese Familie sich schon lange vorher nicht mehr um ihren Vater/Opa gekümmert hatte und nur erschien, wenn es was zu feiern/essen gab.
    Acht Leute ließen es sich schmecken und hatten nicht mal ein Blümchen geschweige denn einen Umschlag dabei..... auch später nie ein Blümchen aufs Grab.
    Hier habe ich mir die Danksagung auch erspart.
    Reg Dich nicht auf - bringt nichts. Bilder bekämen sie von mir sicher keine - Hinweis auf Fotograf reicht. Und zu Weihnachten Kekse - sehe ich auch so.
    LG Moni

    (17) 13.09.16 - 12:23

    Hi
    Es tut mir sehr leid zu hören, dass ihr mit so wenig Respekt und Liebe von der Familie deines Mannes behandelt worden seid.
    Ich kann sehr gut verstehen wie du dich jetzt fühlst, da es bei unserer Hochzeit sehr ähnlich lief.
    Während der Vorbereitungen wurde nur kritisiert oder mit absoluten Desinteresse reagiert. Selbstverständlich hat sich meine Schwiegermutter beschwert, dass sie nicht involviert wird und nichts bestimmen darf.
    Kurz vor der Hochzeit wurden Forderungen gestellt, dass wir ihr Hotel bezahlen MÜSSEN oder warum mein Mann nur für mich ein Limousine bestellt hat um mich zur Kirche bringen zu lassen (da war dann auch diese Überraschung hinüber ;-))
    Wir wären ja verrückt so viel Geld auszugeben....damit könnte man vieles am "Familienhaus" reparieren (ihr Haus).
    Während der Hochzeit haben dann unsere Trauzeugen die gute Frau beschäftigt.
    Geschenkt hat sie uns nichts...keine Karte, keine Blume

    Sie hat im Vorfeld getönt, sie bezahle den Sektempfang...die Rechnung kam zu uns, ich hab bezahlt und nie wieder was davon gehört. ( Kontoinfos sollte ich ihr schicken, sie überweist dann #rofl)
    Als wir später die Danksagungen geschrieben haben, war ich ziemlich geladen.
    Ich habe jedem Gast eine persönliche Widmung geschrieben nur bei ihr wusste ich nicht was ich schreibe sollte.
    Mein Mann wollte davon gar nichts hören, er hat ihr das bis heute nicht verziehen (gut, sie hat sich auch nie entschuldigt)
    Am Ende hab ich geschrieben, "danke, dass du da warst und mit uns gefeiert hast"
    Ich wollte mich nicht auf ihr Niveau begeben oder mir irgendetwas nachsagen lassen.
    Aber ich habe ihr auch gesagt, dass ich davon enttäuscht bin und Geschenke ab jetzt weder von mir erwünscht sind, noch von mir gemacht werden.
    Mein Mann hat sich da eh nie drum gekümmert.
    Jetzt kommt jedes Jahr Weihnachten wieder, wenn man sich nichts schenkt, braucht man auch nicht feiern.
    Und jedes Jahr sage ich, dass ich das anders sehe, sie gerne kommen kann aber Geschenke mir keinen Spaß mehr machen (gab eh jedes Jahr Stress und Streit) und man ja den Tag auch ohne nett verbringen kann. Aber wer nicht will....uns geht es damit gut und sie steht sich selbst im Weg.

    Jetzt ist die Antwort doch recht lang geworden....ärger dich nicht...du hattest eine schöne Hochzeit und die Erinnerung sollte nicht durch so etwas überschattet werden. Wenn du noch Hoffnung hast, dass sich das Verhältnis bessern könnte suche das Gespräch, wenn nicht lebe dein Leben.

    Man kann nicht jedem hinterher rennen.

    Schick denen eine Karte mit einem Bild und gut. Will sie mehr, sag ihr dass du dich nicht darum kümmern willst.

    Ehrlich kann man da ruhig sein, dann kann der andere sich darauf einstellen und weiß woran er ist.
    Streit kommt nur wenn du dich darauf einlässt. Räume kann man verlassen, Türen können zu bleiben und Telefone können aufgelegt werden. ("Ich möchte dieses Thema nicht mehr besprechen und lege jetzt auf. Einen schönen Tag noch")
    Zieht dein Mann nicht mit soll er sich kümmern (und bezahlen).

    Ich wünsche euch alles Gute und herzlichen Glückwunsch zur Eheschließung

    (18) 13.09.16 - 13:05

    Wofür willst Du Dich bedanken, für pure Anwesenheit?

    Ich würde weder eine Danksagung schicken noch irgendwelche Fotos hergeben.
    Auf Nachfrage warum nicht, würde ich ehrlich (aber nicht zickig antworten) dass die Fotos das Dankeschön für die Geschenke sind, aber da sie keines gemacht hätte (was natürlich absolut ok ist), würde sie keine Fotos bekommen.

    Wieso waren sie überhaupt eingeladen? Weil es sich so gehört?

    (19) 13.09.16 - 13:37

    Hallo,

    nehmt ein schönes Foto von euch als Danksagung für ALLE mit evtl. folgendem Text:

    Danke dafür dass ihr mit uns gefeiert habt, mit Aufmerksamkeiten und Geschenken an uns gedacht habt und dafür gesorgt habt dass dieser Tag für uns unvergesslich (das kann man so oder so sehen..) wurde!

    Ansonsten bist du doch bestimmt schon mind. 3x7 Jahre alt und kannst mit den Schwiegereltern alleine klären aus welchen Gründen sie KEINE weiteren Fotos von eurer Hochzeit bekommen werden, jedenfalls dann, wenn nachgefragt wird.

    Und was die Geschenke zu den Geburtstagen/Weihnachten usw. angeht würde ich gleich sagen dass du es lieber "abschaffen" möchtest da sich eh jeder das kauft was er braucht.

    LG

    (20) 13.09.16 - 13:55

    Oh, das ist heftig! Die könnten mich herzlich mit den Bilder. Ich würde ihr die Fotos allerdings schon geben - auf Papier und nur gegen Vorauskasse.

    Danksagen brauchste nicht, wozu auch. Das würde ich mir für die Gäste aufsparen, die auch etwas dazu beigetragen hast.

    Und Weihnachten... ein paar Socken kann man doch immer gebrauchen.#paket

    lg thyme

    Hi mrs. Sorry mein erster Satz klingt jetzt vielleicht ein wenig böse ist aber nicht so gemeint. ( Ok der zweite Satz). Was heißt hier haben nichts beigetragen. Ich finde die oder auch die anderen Leute müssen erstmal gar nichts beitragen. Zahlen und leisten können müsst ihr euch die Hochzeit! Nicht die anderen müssen etwas dazuzahlen! Aaaaaaaaber ich gebe dir absolut recht das man, gerade als Eltern oder Familie eher blöd rüberkommt wenn man ohne GEschenk auftaucht oder nicht mal in der Lage ist ne Karte zu schreiben. Gerade ne Karte ist das absolute Minimun finde ich. Sorry hier nicht mal dsa auf die Reihe zu kriegen finde ich auch enttäuschend. Und nebenbei dann noch fordern das sie ne Menge Bilder von der Fotografin auf Stick und und und will ( Hallo das zahlt schießlich ihr) würde ich dann auch sagen das dafür kein Geld da ist! Ne ehrlich das sind extra Kosten für Leute die nicht mal genug Anstand haben. Da wäre ich auch angepisst. Ich hoffe du hast bis hierhin weiter gelesen, zwinker.

    Den Satz mit der guten Deko finde ich geil, grins. Aber in ne Danksagung schreiben würde ich ihn wohl auch nicht. Aber ich musste echt grinsen. Ach so ja nichts zu Weihnachten schenken, hmmm würde ich wohl auch nicht. Klingt zwar jetzt ein wenig wie Rache ( absolut verständlich) aber wieso solltest du immer was machen und nett und freundlich sein und dann wirds erwartet wenn sie selbst nichts tun bei einer Hochzeit. Die Frage ist aber sicherlich auch wie sie sonst bisher so drauf waren. Also früher oder überhaupt bei Geburtstagen und WEihnachten.

    Gruß Ela

    • Hallo ihr lieben :-)

      Schön,dass ich nicht alleine so denke ;-)

      Also erstmal:
      Unsere Hochzeit wurde von uns finanziert und wir haben auch nie (!) etwas anderes erwartet.
      Wir hatten das Geld auf der Seite und haben alles direkt gezahlt. Ohne das Geld der Geschenke oder sonst was. Das haben wir von Anfang an außen vor gelassen.
      Darum ging es uns auch gar nicht.

      Es ging lediglich darum, dass sich so überhaupt keine Gedanken gemacht wurden (Das Spiel mit Fragen an Braut und Bräutigam hätte keinen Cent gekostet, lediglich etwas Zeit).
      Ich bin halt doch schon sehr enttäuscht, dass man scheinbar nicht mal das Wert ist.

      Dann halt noch Ansprüche stellen ohne Ende, sich rühmen als hätten sie alles gezahlt und am Ende nicht mal in der Lage, einen Kulli in die Hand zu nehmen und ein paar Zeilen im Gästebuch zu hinterlassen.

      Wenn wir keine Fotos hätten, wäre es, als wären sie nie dabei gewesen.

      Das finde ich halt extrem schade.
      Meine Familie hat jetzt auch nicht wirklich das dicke Geld, ehrlich gesagt läuft es da momentan auch eher schlecht als recht finanziell.

      Aber ! Es wurden Spiele organisiert, für Stimmung gesorgt und meine Trauzeugin hat uns den Blumenschmuck fürs Auto geschenkt. Sie wollte trotzdem noch eine Karte nachreichen, die wir allerdings dankend abgelehnt haben, da sie mehr als genug für die Hochzeit gemacht hat und der Blumenschmuck auch Geld gekostet hat.

      Ich bin ein Mensch, der sehr viel Wert auf Erinnerungen legt.
      In 20 Jahren erinnere ich mich nicht mehr daran, wer wie viel Geld in den Umschlag getan hat, aber ich habe die Karten noch, in denen tolle Worte stehen die ich rauskramen und meinen Kindern zeigen kann. Ich hab das Gästebuch, in dem tolle Worte stehen, Erinnerungen und Gute Wünsche.

      Bilder von allen Aktionen die gemacht wurden usw...

      Es geht wirklich absolut nicht um das Geld, sondern einfach um die Wertschätzung.
      Und die hat absolut gefehlt.

      Und das ist echt enttäuschend. Vorallem, da wir uns immer Mühe gegeben haben, die Familie zusammen zu halten, trotz diverser Aktionen seiner Mutter (bei keinem anderen hätte ich nach den Aktionen noch Kontakt, aber es ist halt seine Familie).

      Socken und Kekse zu Weihnachten klingt übrigens gut :-)
      Ich glaube, dass werde ich zu gegebener Zeit vorschlagen hihi

      Wir werden das mit den Bildern usw heute nochmal besprechen, aber ich sehe absolut nicht ein, ihr auch noch mein hart verdientes Geld in den Allerwertesten zu schieben.

      Sonnige Grüße :-)

      • (23) 13.09.16 - 16:04

        Also ich finde ja, Deine Schwiegerfamilie klingt irgendwie nicht normal, so insgesamt gesehen. Ich meine, so GAR NICHTS für die Hochzeit des eigenen Kindes/Bruders zu tun, aber sich durchfressen und dann noch Photos wollen, die wissen offensichtlich absolut nicht, wie man sich korrekt in zwischenmenschlichen Beziehungen verhält. Irgendwie pathologisch das Ganze, ich meine, jeder normal begabte Mensch weiss doch, was sich bei einer Hochzeit gehört und dass es für das Kind / den Bruder verletzend sein muss, wenn so gar nichts kommt. Einfühlungsvermögen fehlt da auch völlig...

        So jetzt kann ich auch endlich mal antworten. Ging mal wieder total unter bei mir. Ok dann wars nicht so gemeint das Andere die Hochzeit finanzieren sollten. Gut hätte mich auch ein wenig gewundert aber kam eben doch etwas so rüber.

        Ich sehe das nämlich, hatte ich glaub ich schonmal geschrieben, wie du. Man kann bei einer Hochzeit nicht einfach so auftauchen. Eine nette Idee, die nicht viel kosten muss, eine liebevolle Karten, eben einfach so Kleinigkeiten reichen auch aus. Aber so gar nichts und dann noch behaupten was man alles gezahlt hätte geht einfach nicht finde ich. Hier wäre ich auch sauer geworden. Und Fotos hätte es von mir keine gegeben.

        Und auf welches Ergebnis in Sachen Bilder seid ihr bei eurer Besprechung gekommen?

        Gruß Ela

(25) 13.09.16 - 17:48

Was sagt dein Mann dazu?
Wegen den Fotos wuerde ich ihr eine Broschüre vom Fotografen zukommen lassen mit Preisliste und dann kann sie sich kaufen was sie moechte.
Dankeskarte, wuerd ich schicken, 'danke fuer eure Anwesenheit bei unserer Hochzeit' und das wars....
Jenachdem wie dein Mann zu seiner Familie steht, wuerde ich etwas auf Abstand gehen!

Viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen