Kind erkältet-Verhalten der Familie

    • (1) 21.09.16 - 07:02

      Guten Morgen zusammen :-)

      ich muss mich mal eben etwas aus....
      Unsere Tochter (2 Jahre) ist leider so ein Kind was dauerkrank ist. Also wirklich von September bis Juni/ Juli alle Nase lang einen Infekt hat-meistens Schnupfnase.
      Jetzt ist es so, dass meine Schwägerin letztes Jahr schwanger wurde und es nicht gut findet wenn wir mal gleichzeitig bei den Eltern aufeinander treffen während die kleine erkältet ist. Soweit so gut. Wir vermeiden ja auch dann absichtlichen Kontakt aber das ging schon so weit, dass wir wieder ausgeladen wurden weil seine Schwester sich angekündigt hat.

      Jetzt ist das Kind von meiner Schwägerin Anfang des Jahres geboren und es geht so weiter. Schwiegereltern versprechen die kleine zu nehmen (weil ich arbeiten muss) und dann kommt auf einmal: aber nur wenn unsere Tochter nicht kommt.

      Letzte Tage trafen wir Schwiegervater vor der Tür und die kleine fragte nach Oma. Da kam dann der Spruch dass meine Schwägerin da sei und die das nicht so gerne hätte wenn unsere Tochter kommt wenn sie erkältet ist.

      So langsam versteht die kleine sowas auch wenn man das sagt und ich finde das geht garnicht.

      Wie ist das bei Euch in der Familie? Seid ihr auch überall unerwünscht wenn das Kind krank ist oder sind da alle ganz entspannt?

      • (2) 21.09.16 - 07:20

        Hallo,

        so ein Verhalten würde mir auch sauer aufstoßen. Soll doch die Schwägerin sich mit dem Kind zu Hause einsperren, um allen Krankheiten aus dem Weg zu gehen. Ich würde es bei seriösen Krankheiten wie Hand-Mund- Fuße oder Magen-Darm noch verstehen, aber beim simplen Schnupfen....na ja. Aber dass die Schwiegereltern auch noch mitmachen, würde mir zeigen, wie wichtig ihnen mein Kind ist.

        LG

        (3) 21.09.16 - 07:50

        Was für ne Hysterie für nen Schnupfen. Wenn es um schwerwiegendere Sachen gehen würde, hätte ich ja Verständnis, aber wegen ner Rotznase?!?
        Ich gehöre zu den Müttern, deren Kind immer dreckig und vollgematscht vom Spielen kommt und ich weiss nicht wieviel Erde/Schlamm/Dreck mein Junior in seinen 2,5 Jahren schon zu sich genommen hat. Aber ich bin der Meinung ein Immunsystem muss trainiert werden, von Sagrotanduft alleine kann das nicht funktionieren lernen. Und bis jetzt funktioniert die Taktik prima. Mal sehen wie es jetzt in der KiTa wird, wenn im Herbst alles rund geht.

        Vielleicht sollte sich das Deine Schwägerin auch mal vor Augen führen, dass sie ihren Schatz in zwei-drei Jahren auch in so ner Viren und Bakterien Zuchtanstalt abgeben wird...

      Hallo,

      deine Schwägerin und deine Schwiegerleute haben ganz gewaltig einen an der Klatsche.

      Bei uns in der Familie waren immer alle Kinder beisammen, verrotzt und nicht verrotzt.
      Meine Schwägerinnen hatten entbunden, es wurde darauf geachtet, dass sich ordentlich die Hände gewaschen wurde. Außerdem wurden ja nicht pausenlos an den neugeborenen Babys herumgetätschelt.

      Ich möchte gern wissen, was dein Schwägerin beim eventuell zweiten Kind macht, wenn das große Geschwisterchen wochenlang erkältet ist. Weggeben? In den Keller sperren?

      Mir würde das Herz als Mutter bluten, wenn mein Kind wegen solcher Nichtigkeiten von den Großeltern ausgegrenzt würde.

      LG

      Nici#winke

    • (7) 21.09.16 - 07:54

      Hallo,

      tut mir leid, dass deine Familie da so ist und deine Tochter das auch schon ab bekommt.

      Deine Schwägerin stellt sich eindeutig an. Und auch das Verhalten der Schwiegereltern ist unmöglich.

      Wissen die denn alle nicht, wie Infekte übertragen werden und, dass das kleine Baby wenn es gestillt wird noch diese Immunität der Mama hat. Ich war vor einiger Zeit auch schlimm erkältet, meine Neugeborene hat sich nicht angesteckt. Auch beim Papa nicht, der danach krank war.

      Was sagt denn dein Mann dazu? Regt ihn das nicht auf? Vll hilft es was, wenn der eigene Sohn mal die Sache klar stellt. Die Schwiegertöchter und Schwiegersöhne haben ja oft einen ganz anderen Stellenwert.

      Also: Bei uns ist das nicht so. Ich würd auch niemanden mit Erkältung ausladen. Er muss das nicht das Baby knutschen. :-D

      Alles Liebe!

      • (8) 21.09.16 - 08:24

        Das voll gestillte Säuglinge sich nicht anstecken ist Quatsch.

        • (9) 21.09.16 - 10:25

          Ich behauptete nicht, dass Babys sich überhaupt nicht anstecken.

          Aber wir haben ja alle schon vom Nestschutz gehört.

          • (10) 21.09.16 - 11:20

            der nestschutz bietet bei simplen erkältungen überhaupt keinen schutz.

            • (11) 21.09.16 - 11:44

              Gut, habe es gerade nachgelesen. In manchen Babywebseiten steht es so "Es bewahrt es aber auch weitgehend vor zahlreichen Infekten wie etwa Erkältung oder Durchfall." auf den anderen, wie du es schreibst.

              Auch meine Hebammen waren der Meinung, dass der Nestschutz am Anfang auch bei Erkältungen greift.

              Naja, wie in so vielem gehen auch hier die Meinungen und Infos auseinander.

              • Gestillte Kinder haben Erkältungen und MagenDarm meist abgeschwächt oder kürzer. Ganz vermeiden tut das Stillen gar nix. Aber ob man mit Fieber erkältet ist, oder nur ne Rotznase hat, macht dann eben den Unterschied aus, wie man sowas wahrnimmt.

          (13) 22.09.16 - 12:50

          Der Nestschutz wirkt nur gegen die Erreger die die Mutter vor oder während der Schwangerschaft durchgemacht hat, also selbst Antikörper gebildet hat. Aber auch nicht bei allen Erregern. Erkältungsviren verändern sich dauernd.

    (15) 21.09.16 - 18:17

    Meinen Mann regt das genauso auf. Allerdings ziehen wir in der nächsten Zeit um und wohnen dann nicht mehr in unmittelbarer Nähe. Mal schauen wie es dann aussieht.

    • (16) 22.09.16 - 13:13

      Der Abstand tut euch dann bestimmt mal gut. Und dann müssen sich deine Schwiegereltern ja auch an die Verabredungen halten und können euch nicht mal eben wieder weg schicken.

(17) 21.09.16 - 08:15

Ich würde meine Schwester mal ganz dezent fragen, wie sie eigentlich auf die Idee kommt, mit dem Kind aus dem haus zu gehen, wo doch so viele Menschen überall krank sind #augen

Sorry, aber deine Familie tickt doch nicht mehr richtig.
Wie soll denn das noch weitergehen?
Geht das Kind dann etwa nie in den Kindergarten/ in die Schule?

Ich würde da glaube ich mal gehörig auf den Tisch hauen!

(18) 21.09.16 - 08:32

Also wenn jemand bei uns krank ist und mit uns verabredet istu, verzichte ich auch auf den Besuch, weil mein Kleiner oft krank ist und sich schnell was einfängt. Aber wenn meine Cousine bei meiner Mutter ist mit ihrem kranken Kind, dann besuche ich die halt nicht-ich würde nie auf die Idee kommen, dass meine Cousine dann fahren muss:-D es kommt für mich auch drauf an, ist es nur ein Besuch oder hat die Mutter einen wichtigen Termin und braucht die Betreuung oder es ist die goldene Hochzeit der Eltern usw.

(19) 21.09.16 - 09:02

Ich finde man muss da Unterscheiden ob das Kind richtig "krank" ist, mit Fieber, Unwohlsein usw. oder ob es halt einfach nur eine Schnupfennase hat.

Ich kenne Mütter, die bringen ihr Kind nicht in die Krippe weil sie eine Schnupfennase haben - da hätte meine Tochter mindestens 6 Monate im Jahr gefehlt, zumindest am Anfang.

Wenn mein Kind richtig krank ist, dann gehe ich mit ihm auch nicht unbedingt wo hin und würde es auch verstehen wenn andere sagen "lieber nicht". Aber bei einer Schnupfennase.

Ich finde das Verhalten wirklich übertrieben. Aber was willst du machen? Du kannst sie nicht ändern.
Du könntest das Gespräch suchen und erklären, dass eine Schnupfennase nicht unbedingt eine Erkältung ist (zumindest ich sehe das so..... vielleicht liege ich auch falsch).
Davon abgesehen wenn ihr nicht zusammentreffen sollt, finde ich es unfair dir dann dauernd abzusagen. Wer zuerst kommt mal zu erst. Wenn du dich angekündigt hast, dann muss die andere halt weg bleiben. Wenn sie "zuerst" da war, musst du weg bleiben.
Da würde ich mal ein paar spitzen los lassen.
"Wir würden am sonntag zum Kaffe kommen, können wir uns da auch drauf verlassen oder sagst du uns wieder ab wenn xy kommt, weil dann machen wir gleich was mit Freunden aus!"
vielleicht regt das mal zum nachdenken an.

Ansonste, wenn das nichts bringt würde ICH mich von diesen Personen nicht abhängig machen. Ich würde mir alles so legen dass ich auf sie nicht angewiesen bin (zwecks du musst arbeiten und sie sagen dir dann die Betreuung ab). ich würde mich wirklich zurückziehen und irgendwann - vielleicht dauert es, vielleicht dauert es lang.... irgendwann wird ihnen ein Licht aufgehen oder sie werden sich fragen warum du nicht mehr kommst. Oder der Spieß dreht sich irgendwann um. Wenn deren Kind in diese Phase kommt und dauernd krank ist. Da könnte ich mir ein "du wirst ja sicher gleich wieder gehen, weil kranke Kinder sind ja hier nicht so gerne gesehen!" nicht verkneifen.

(20) 21.09.16 - 09:34

Hallo!

Ich kenne auch so ein Verhalten, aber von Seiten der Schwiegereltern. Die nahmen meine Kinder nur wenn sie nicht krank sind, dann aber gerne und jederzeit und auch in Notsituationen - spontan.

Ok, damit war klar, dass sie mir eben keine verlässliche Hilfe in der Not sein können, weil Notsituationen äußerst selten mit gesunden Kindern auftreten.

ICH werde die Schwiegereltern nicht ändern in Ihrer Angst vor jedem schwebenden Keim, will mich aber auch damit nicht wirklich auseinandersetzen. Wir besuchen sie eben nur wenn alle topfit sind.

Meine Eltern sind da ganz anders - die haben mir mein WiPo-Kind abgenommen, und 4 Wochen am Stück 400 km weg von uns betreut, weil ich das beruflich nicht einrichten konnte mal 4 Wochen zu hause zu hocken! (Warn auch nicht 4 Wochen geplant, aber es war extrem!!!)
Sie waren es auch wenn sich Krankheiten angekündigt haben, die länger dauern, die angereist sind um Kinderbetreuung zu machen. In unserer Familie sind wir aber generell mit einem guten Immunsystem ausgestattet und Infekte sind eher selten, deswegen gibt es da eher keine Berührungsängste.

Menschen sind da unterschiedlich was Krankheiten angeht, nimm es nicht persönlich, aber verlang nicht mehr als sie bereit sind zu geben!

LG, I.

  • >> Die nahmen meine Kinder nur wenn sie nicht krank sind,<<

    Naja, altersbedingt steckt man das auch nicht mehr so gut weg, das kann ich dann schon nachvollziehen, sagen meine Eltern auch, die sich ein Bein ausreißen würden, wenn sie gebraucht werden.
    Aber Krank heißt bei mir (bzw. meinen Eltern) auch Magen-Darm, Fieber, richtiges Unwohlsein - keine Rotznase :-p

(22) 21.09.16 - 09:57

Hallo,

ich finde das Verhalten hysterisch.
Wir haben zwei Kinder und mein Schwager u seine Frau auch.

Und da ist auch immer mindestens ein Kind rotznasig unterwegs oder hüstelt mal.

Unser Sohn hatte z.B. keine zwei Wochen nach seiner Geburt eine ordentliche Rotznase.
Ob die von seiner Cousine kam, die bei den Besuchen nach der Geburt auch viel an ihm dran war oder von der Klimaanlage im Auto oder von dem älteren Herrn, der hinter mir an der Supermarktkasse stand und mal neugierig ins Maxi Cosi geschaut hat - keine Ahnung. #augen

Was will sie machen, wenn das Kind mal in eine Tagesgruppe, Kita oder den Kindergarten geht? #zitter
Da bringen meine andauernd was mit und ich glaube, sie verteilen es mindestens genauso.

Unerwünscht ist bei uns niemand, der krank ist.
Die Leute reagieren hier halt vernünftig, wenn ein Kind wirklich mal was heftigeres hat und dann sagen sie von sich aus ab.
Oder wenn man selber was hat - mit meiner abklingenden Seitenstrangangina bin ich damals auch nicht zu meiner Schwägerin (schwanger) gegangen.

Aber ich denke, das versteht sich von selbst.

LG

(23) 21.09.16 - 09:59

Und wenn das Kind der Schwester auch mal erkältet ist, dann seid ihr Schuld?#kratz

(24) 21.09.16 - 10:05

Da ich meinen Sohn damals mit 6 Wochen beinahe an "eine Erkältung" verloren hätte, kann ich deine Schwägerin verstehen. Ich hätte den Kontakt damals mit ständig kranken Kindern auch gemieden. Allerdings wurde selbst bei mir diese Angst mit der Zeit besser, obwohl mein Kind die ersten 2 LJ ständig Bronchitis hatte.

Außerdem haben wir uns fern gehalten bzw. sind halt gefahren. Ich hätte nie erwartet, dass andere wieder fahren wegen uns. Blöde Kommentare kamen aber auch da.

Bei Euch ist da noch eine andere Sache. Das eine Kind ist von der leiblichen Tochter, das andere "nur" von der Schwiegertochter. Es ist mir in vielen Familien schon aufgefallen, dass da Unterschiede gemacht werden. Noch dazu sind Babys immer beliebter als größere Kinder. Und ist es nicht auch irgendwie verständlich, dass die Schwiegerleute due Entwicklung, die bei Babys nunmal sehr schnell geht, so nah wie möglich miterleben möchten?

Du kannst Dich damit arrangieren oder weiter beleidigt sein.

(25) 21.09.16 - 10:58

Also man kann sich auch anstellen...

Was macht deine Schwägerin denn, wenn ihr Mausepups mal in die KiTa gehen soll??? Oder wenn sie vielleicht mal ein Geschwisterchen plant und Nummer 1 dauerkrank ist?

In den ersten Babymonaten kann ich das ja vielleicht noch verstehen, wobei Babys dann ja noch kaum Kontakt zu Kleinkindern haben. Aber inzwischen ist das Kind ja mind. ein halbes Jahr alt.

Ich würde mal das Gespräch mit der Schwiegermutter suchen und anmerken, dass insbesondere verlässliche Zusagen ihrerseits ja nicht mehr möglich sind, wenn sie sich ständig aufgrund der Erkältung des Kindes kurzfristig entschuldigt.

Außerdem verstehe ich nicht, warum dann immer ihr außen vor seid und nie die Schwägerin ausgeladen wird, wenn sie keinen Kontakt zu einer Schnupfennase möchte.

Top Diskussionen anzeigen