Probleme mit meinem Sohn

    • (1) 23.10.16 - 08:39

      Hallo

      Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen wegen der Sorge um meinen Sohn. Ich habe ihn sehr früh bekommen mit 17 und wir waren immer ein Herz und eine Seele. Doch seit 2 Jahren (er ist jetzt 10) hat er sich sehr verändert. Er ist richtig aggressiv, hört nicht, prügelt sich mit anderen und tut auch so viel Mist. Wie oft ich schon in der Schule war und mit anhören durfte was er wieder angestellt hat. Was soll ich tun? Ich kann nur sagen er soll es lassen und ihn bestrafen. Ich bin nicht dabei. In letzter Zeit kommt es immer häufiger vor dass er auch seine Geschwister schlägt. Meine Tochter hat schon richtig Angst vor ihm weil sobald ihm etwas nicht passt er sie hat oder schubst. Die beiden hatten ein Zimmer zusammen, das musste ich ändern weil es nur noch Ärger gab. Jetzt hat er ein Zimmer allein und sie mit ihrem kleinen Bruder zusammen. Das funktioniert besser aber trotzdem geht er einfach in ihr Zimmer und holt sich etwas zum spielen ohne zu fragen und wenn sie sich dann beschwert dann sagt er ihr sie soll die klappe halten oder er haut direkt zu. Ich weiss nicht weiter. Mein Mann findet das alles nicht so schlimm er ist eben ein Junge. Aber das kann doch so nicht weiter gehen. Er ist jetzt 10, was ist wenn er 15 ist? Ich habe Angst um meinen Sohn. Ich weiss nicht wie ich ihm das klar machen soll dass es so nicht geht. Vor allem weil mein Mann nicht mit zieht und alles herunter spielt. Das merkt mein Sohn und die tun so als stelle ich mich an.

      Danke fürs Lesen. LG

      • Hallo,

        Was genau war denn in diesen zwei Jahren? Kam Familienzuwachs? Ist etwas passiert dass er eventuell nicht verarbeitet hat? Hat er recht viel Stress in der Schule? Oftmals benehmen sich Kinder aggresiver damit sie Aufmerksamkeit bekommen auch wenn diese Negativ ist! Ich würde mich jetzt an deiner Stelle mal mit ihm zusammen setzen eventuell einen Tag mal alleine mit ihm verbringen und nachzuhaken was los ist!

        Lg, Marie

        • Es ist nicht wirklich war passiert. Sein kleiner Bruder ist schon drei aber da war er noch nicht so aggressiv. Erst in den letzten zwei jahren wird es immer schlimmer. Ich versuche mit ihm zu reden aber er sagt ich soll ihn in Ruhe lassen. Früher war er ganz anders. Er war tierlieb und hat sich aus um seinen Baby Bruder damals gekümmert. Jetzt ärgert er die Tiere, ist genervt von seinen Geschwistern und wie gesagt das schlimmste dass er schlägt. Auch in der Schule aber vor allem zu Hause.

          • Man kennt dass ja oft selber, mit Neugeborenen ist es ja oft noch toll alles ist neu und schön! Aber dann kommts... Mama hat weniger Zeit für mich muss sich ständig um den Kleinen kümmern der ja schon vormittags wenn ich in der Schule bin ihre volle Aufmerksamkeit hat.... mit dem spielt sie viel... dass könnte so eine Überlegung deines Sohnes sein... dass kommt meistens nicht sofort nachdem der Zuwachs da ist sondern erst später... Ist ja auch nur so ein Gedanke! Sagt er dann auch du sollst ihn in Ruhe lassen wenn du was alleine mit ihm machen willst? Echt würde dass ausprobieren, vielleicht kommt er dann auch mit seinen Sorgen und Ängsten zu dir! Wenn nicht hast du ja an diesem Tag die Zeit mit ihm zu reden! Ich würde es ausprobieren!

            Und wenn auch dies ergebnislos bleibt dann würd ich mir Hilfe suchen!

            Lg, Marie

      Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur dringendst anraten, schnellstens eine Erziehungsberatung aufzusuchen, bevor es mit ihm noch schlimmer wird. Mit irgendwas wird er nicht fertig und Jungs sind meist sehr verschlossen und Du kriegst das evtl. nicht heraus, was wirklich los ist. Ich bin wirklich niemand, der gleich zu Therapien usw. rät, aber es wird mit zunehmender Pubertät garantiert nicht von allein besser!
      Gerne mehr per PN, wenn Du möchtest. Die Einstellung Deines Mannes ist wirklich grundfalsch!

      LG Moni

      • Ich hab meinem Mann auch gesagt dass er das nicht so herunter spielen soll. Doch er findet es normal dass Jungs sich prügeln. Dabei hat er einem Kind aus der Klasse einen Zahn raus geschlagen. Wie sehen mich dann die anderen Eltern an? Als bin ich nicht in der Lage meinen Sohn zu erziehen. Dabei war er früher wirklich nicht so. Ich weiss nicht was ich falsch gemacht habe.

        • Vielleicht nichts. Dein Junge kommt ins Alter, indem die Peergroup sehr wichtig ist, wichtiger fast als die Eltern. Die Pubertät ist auch schon um die Ecke. Diese Phase heisst nicht umsonst die Flegeljahre.

          Trotzdem müsst ihr handeln, dein Sohn muss einen Weg finden, seinen Frust auszuhalten und zu verarbeiten. Und da möglichst rasch. Mach deinem Mann klar, dass er mit seiner Scheissegal-Haltung dem Jungen das Leben sehr erschwert

          Andernen Kindern Zähne auszuschlagen ist ganz sicher NICHT normal. Euer Kind wird sozial ausgegrenzt, der Frust wird wachsen, die Gewaltbereitschaft eures Sohnes auch. Wir haben hier auch ein, zwei Kandidaten. Die haben den Ruf weg seit der Unterstufe und die finden kaum mehr Anschluss.

          lg thyme

          • ja das ist meine Angst. Er ist jetzt in der 4 und hier hat er den schlechten Ruf. Egal was er tut, er ist immer Schuld. Auch bei den Lehrern. Und das frustriert ihn auch und schon wird er wieder aggressiver. Es ist ein Teufelskreis. Ich will nicht dass es an der weiterführenden Schule auch so wird. Das mit dem Zahn war ein Unfall, aber trotzdem geht es natürlich nicht. Viele Eltern wollen auch nicht dass er mit den Kindern am Nachmittag spielt. Und das macht ihn auch traurig und frustriert ihn hier zu Hause. Sogar beim Fußballverein darf er nicht mehr mit machen. Weil er sich geprügelt hat. Es ist alles Mist.

    Weshalb Dein Sohn jetzt so schnell aggressiv gegen Mitschüler und Geschwister wird, können wir hier schwer sagen: Eifersucht, Probleme in der Schule ... Aber er sucht so Aufmerksamkeit und kann seine Emotionen nicht in andere Bahnen lenken.

    Es ist nicht richtig von Deinem Mann, das zu bagatellisieren. Ich würde Dir auch empfehlen, eine Erziehungsberatung aufzusuchen, in der Du lernen kannst, Deinem Sohn Grenzen zu setzen und herausfinden kannst, weshalb er so austickt.

    Liebe Grüße
    Anja

    Hallo,

    zu dem Tipp, dir Hilfe von Außen zu holen, würde ich dir noch das Buch "Aggression" von Jesper Juul empfehlen!

    Das alleine nimmt vielleicht schon ein bisschen Druck raus.

    Meine Schwester hatte ähnliche Probleme mit meinem Neffen (interessanterweise war dessen kleiner Bruder auch 3 Jahre alt, als es wirklich unerträglich für alle wurde.) und ihr hat das Buch ergänzend sehr gut weiter geholfen.

    Alles Gute!

    Wenn dein Sohn mit nur 10! Jahren einem anderen Kind schon einen Zahn ausgeschlagen hat, kann man sein Verhalten auf keinen Fall mehr herunter spielen. Das ist definitiv nicht als harmlos abzutun. Egal, was dein Mann sagt, solltest du dir Hilfe suchen.

    Irgend ein Problem oder eine Auffälligkeit muss dein Sohn haben, dass er so aggressiv ist. Auch wenn er es dir gegenüber nicht zugibt - oder es ihm evtl. auch selber nicht bewusst ist, um was sich handelt, muss da etwas sein. Und das sollte von einem Fachmann heraus gefunden und behandelt werden.

    Hallo!
    Ist denn koerperlich alles ok mit ihm? Mein Sohn bekam mit ca 8jahren Probleme mit den Augen....war auch wild laut etc. Seit er seine Brille hat, ist er wieder 'normal'

    Ich wundere mich, dass du seit zwei Jahren in der Schule antreten darfst und niemand eine Hilfestellung empfohlen hat. Wie du schon sagst: du bist nicht dabei in der Schule. Das ist nur ein Teil des Problem. Lehrer, Soazialpädagogen und Eltern sollten eng zusammenarbeiten.

    Hast du gesundheitliche Störungen ausschließen lassen? Aufgrund von Hormonstörungen und einem Mangel an bestimmten Botenstoffen kann ein aggressives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen begünstigt werden.

    Ansonsten wende dich an eine Erziehungsberatung und den Kinderarzt. Der kann evtl. auch an einen Psychologen verweisen. Man muss den Jungen auch erst einmal dahin bekommen, dass er sich jemandem öffnet. Ihr braucht dringend professionelle Hilfe und dein Mann verhält sich kontraproduktiv. Womöglich unterstützt er mit seiner "ist-doch-sch*****egal-und-ganz normal" Einstellung noch das Verhalten des Jungen. Wenn er damit z. B. nach Aufmerksamkeit schreit, braucht er keine. Vater, der ihm den Kopf tätschelt und zur Tagesordnung übergeht.

    http://www.praxis-jugendarbeit.de/jugend-probleme-themen/2-Aggressives-Verhalten-bei-Kindern-und-Jugendlichen.html

    http://www.praxis-jugendarbeit.de/jugend-probleme-themen/2-Aggressives-Verhalten-bei-Kindern-und-Jugendlichen.html

    • Also gesundheitlich scheint alles mit ihm in Ordnung zu sein. Wir waren bei der Erziehungsberatung aber da war nichts richtiges heraus gekommen. Er braucht Grenzen und die versuche ich ihm zu vermitteln aber mein Mann unterstützt mich darin nicht. Er findet das alles nicht so eng und natürlich hört er dann lieber auf meinen Mann als auf mich. Er fühlt sich schnell provoziert durch andere und dann schlägt er zu. Er ist jetzt in der 4 Klasse und ich hoffe es wird an der weiterführenden Schule besser. Da er jetzt hier schon den schlechten Ruf hat. Und nur noch der Böse ist. Teilweise provozieren ihn auch die Kinder.

      • Die Grenzen sind ja schön und gut. Damit haben sie sicher Recht. Aber in der Schule bist du nicht dabei und ich bin sehr sicher, dass ihm dort entsprechende Grenzen gesetzt werden. Daran allein kann es kaum liegen. Der Junge ist ja nicht dumm. Wahrscheinlich würde er sich unterschiedlich verhalten und immer bis zum Ende ausreizen, wo diese nun gerade gesteckt sind.

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass er wirklich Spaß daran hat, so unangenehm aufzufallen und sich ins soziale Abseits zu stellen, wenn er sich in der Schule derart daneben benimmt.

        Ich würde ins Blaue hinein raten, dass es nicht von allein durch Schulwechsel besser wird. Leider muss ich dir sagen, dass die Schulen miteinander kommunizieren. Gerade die "Pflegefälle" werden bei Bedarf besprochen bzw.man sieht es anhand der mitgeschickten Schülerakten der abgebenden Schule, wenn z. B. jemand außer der Reihe einsteigt. Die Schulen wissen ganz gern vorab, was sie sich an Land ziehen. Und einige Klassenkameraden werden sicher mit ihm wechseln. Seinen Ruf wird er nicht so schnell los.

        Und deinem Mann kann ich nur raten, sich eine andere Einstellung anzueignen. Im Interesse des Kindes und auch im Interesse der Familie. Diese Art Eltern/-teile wie dein Mann, sind äußerst unbeliebt bei den Lehrkräften. So lange man an einem Strang ziehen möchte und vermittelt, man tue alles, um das Thema in den Griff zu bekommen, kommt man mit den meisten Lehrern auch klar und sie zeigen Verständnis und ein gewisses Maß an Toleranz aufgrund der Aussicht auf Besserung.
        Bleibt dein Mann bei seiner Larifari-Einstellung und du.kämpfst da einsam für dich alleine, hast du womöglich irgendwann das Jugendamt am Hals. Ab Klasse 5 sehen die Schulen nicht tatenlos zu, wie Mitschüler geschlagen werden und es passiert von Seiten der Familie nichts oder nicht genug. Dann wird die Schule tätig und lässt Dritte mal einen Blick in euer Familienkonstrukt werfen.

        Sucht euch einen Psychologen und/oder wendet euch an den Schulpsychologischen Dienst eurer Stadt oder des Kreises.

Top Diskussionen anzeigen