Wann geht ihr zu Bett, wieviel Schlaf braucht ihr?

    • (1) 25.10.16 - 21:05

      Ich möchte mal in die Runde fragen, wann ihr abends ins Bett geht und morgens aufsteht? Schlaft ihr gut durch, oder steht ihr sogar nachts mal auf?

      Es ist jetzt gerade mal 21.00 Uhr und ich könnte schon schlafen gehen. Aufgestanden bin ich um 6.00 Uhr. 8 - 9 Stunden Schlaf brauche ich eigentlich schon.

      Ich habe keine kleinen Kinder mehr und arbeite von zuhause aus. Also nichts, was mich jetzt völlig erschöpft in die Kissen fallen lässt.

      Mir graut jetzt schon vor der Winterzeit/Uhrumstellung. Da hatte ich letztes Jahr extrem mit zu kämpfen. Bin zeitweise schon um 19.30 Uhr ins Bett gegangen.

      Ich schlafe recht gut und auch durch ohne aufzuwachen. Leider leide ich aber gelegentlich (zur Zeit ist es wieder öfter) unter dem plötzlichen Hochschrecken kurz bevor ich einschlafe. Mit dem Gefühl nicht mehr atmen zu können, Herzklopfen wie verrückt. Sehr beängstigend jedesmal, schlafe danach aber problemlos weiter.

      • (2) 25.10.16 - 21:24

        Ich gehe um 22:30 etwa ins Bett und schlafe bis 6 Uhr- in der Regel werde ich Nachts ein bis zweimal von meinem Sohn geweckt.

        Mir reicht es, nur wenn ich Nachts länger wach bin fühle ich mich nicht ausgeschlafen.

        Lg

        Hallo

        Ich bin schon immer ne Eule.
        Ich kann frühestens um 0/1 Uhr ins Bett. Das komische ist selbst wenn mein Körper vorher signalisiert müde zusein kann ich nicht ins Bett. Da ist so ein Druck wertvolle Zeit zu verschwenden. Ich muss das immer "auskosten", kinderlos, lange wie möglich Ruhe und allein...
        Meist zwinge ich mich dann ins Bett weil halt die Uhr es sagt.
        Selbst wenn müde liege ich dann recht lange wach.
        Ich stehe dann gegen 6.30 Uhr auf um die Kinder fertig zu machen und wenn dann mein Mann das Haus verlässt...
        Der für mich wertvollste und erholsamsteSchlaf kommt anschließend, wenn alle weg sind, so 7/8 bis 10/11.
        Wenn ich die Kleinste nich hätte würde ich da wohl noch länger schlafen.

        Wenn ich auf diesen 2. Schlaf verzichte wegen Erledigung etc. merke ich das dann spätestens am Morgen danach, da geht dann gar nichts mehr mit mir und ich bekomme dann bei Schlafmangel Kopfschmerzen.

        Ich hab öfter in der Vergangenheit versucht Rythmus umzustellen, abends früher ins Bett, morgens wavh bleiben, Haushalt und so. Aber es klappt nich und liegt mir nicht.
        Ne Freundin von mir findet es vergeudete Zeit morgens die Zeit ohne die großen Kids zu verschlafen. Ich finde es verschwendete Zeit abends um 21 Uhr mit den Kindern ins Bett zu gehen. Was ich abends alles schaffe!!!!

        Durchschlafen kenn ich seit 9 Jahren nich mehr. Ich bin immer 2-3 mal ganz kurz wach wegen Kind oder Toilette oder Traum oder Klimaanlage an... wieder aus... ich schlaf aber schnell wieder ein dann.

        Ich brauche nur sehr wenig Schlaf. Ich gehe meist gegen 1.30/2 Uhr schlafen und stehe um 6.30 Uhr auf. Gehe dann 8 Stunden schlafen. Bin also insgesamt 10 Stunden unterwegs (mit Fahrerei und Kinder aus der Kita abholen). Sobald mein Kopf das Kissen berührt, penn ich ein und auch durch. Seitdem ich nur wenig Kohlehydrate esse, brauche ich kaum Schlaf und bin topfit.

    Hallo,

    Als Abiturientin hatte ich Gelegenheit, meinen Schlafbedarf genau herauszufinden: Ich war zwei Wochen unterwegs zu weil ich unterwegs Prüfungen abgelegt habe, hatte ich bewußt nichts zu lesen dabei, habe nicht ferngesehen, ein Handy hatte ich noch nicht, kurz:

    ich bin um 20.00 vor lauter Langeweile ins Bett gegangen. Und nach ein paar Tagen regelmäßig um 6.15, also 8 Stunden mach dem Einschlafen, aufgewacht.

    Allerdings bin ich ziemlich sicher, daß mein Schlafbedarf in den letzten 20 Jahren gesunken ist - ich schätze ihn auf 7,5 Stunden. Allerdings schlafe ich oft nur 6-7 Stunden und wenn es schlecht läuft, gehe ich nachts noch mit einem oder sogar zwei Kleinkindern aufs Klo... Ich selbst auch meist einmal - das kann ich aber häufig mit einem Kind kombinieren ;-)

    Wenn ich mehrere Nächte hintereinander 7 Stunden Schlaf bekomme, bin ich ganz gut ausgeruht. Und von Durchschlafen kann bei mir ja keine Rede sein...

    Mein Vater war kürzlich zwei Nächte im Schlaflabor - evtl wäre das für dich auch was? So ein plötzliches Hochschrecken ist ja schon seltsam...

    Mein Vater hat für eine Nacht unter 100 Euro bezahlt (weiß nicht, ob die Krankenkasse das bezahlen würde - mein Vater ist privat versichert und muß immer erst alles selbst zahlen). Gefunden wurden Atemaussetzer gegen die er jetzt eine Schlafmaske bekommen hat.

    Man könnte denken, damit schläft man noch schlechter, aber: sein starkes Schnarchen ist völlig weg, er schläft also wieder bei meiner Mutter im Schlafzimmer, er schläft besser als vorher (!) und ist tagsüber merklich erholter! Z.b. schläft er nicht mehr ein, wenn er sich mittags aufs Sofa legt!

    Hast du denn früher weniger geschlafen? Ich dachte immer, je älter man wird, desto weniger Schlaf braucht man - ich kenne so viele Senioren, die ganz wenig schlafen...

    LG!

    • mein Schlafbedarf ist gleich geblieben, ich bin jetzt 45

      das mit dem Hochschrecken gibt es seeeeehr oft, wenn man mal im Netz danach googelt und hat in der Regel keinen medizinischen Hindergrund.

      Heute Nacht zum Beispiel hatte ich es nicht und habe wunderbar geschlafen #winke

      • Hm, wenn sich an der Schlafmenge gar nichts geändert hat, dann klingt das so, als müßtest du dich damit arrangieren... Klar, man hätte mehr Zeit im Leben, wenn man weniger oder gar keinen Schlaf bräuchte ;-) Aber umgekehrt die Vorstellung, nie zu schlafen.... huh, lieber doch nicht! ;-)

        Wenn du ohne das Hochschrecken besser schläfst: gibt es da Zusammenhänge mit dem Tagesgeschehen? Bei meinen Kindern würde ich mich sofort fragen, was sie aufregendes erlebt haben. Führst du TageBuch? Meine Mutter hat so ein kleines Büchlein, wo sie jeden Tag ein oder zwei Stichworte rein schreibt. Wenn man da noch das Hochschrecken dazu notiert, kann man evtl nach ein paar Monaten suchen, ob man Ursachen findet? Und wer weiß: vielleicht reicht schon das Wissen um die Ursachen, damit es besser wird?

        LG und gute Nacht ;-)

        • ich habe es in der Tat mal eine zeitlang aufgeschrieben und es war überwiegend in der 2. Zyklushälfte, also habe ich es unter PMS eingereiht

          dann jedoch hatte ich es auch in der anderen Zyklushälfte

          angefangen hat das ganze und so richtig realisiert habe ich es, als meine Mutter vor einigen Jahren an Brustkrebs erkrankte, das war eine sehr stressige Zeit, physisch und psychisch

          mein Stress besteht eher aus Sorgen und Ängsten, familiären Angelegenheit, nicht aus körperlicher Erschöpfung bzw. Überarbeitung

          anfangs hatte ich große Angst, Todesangst unmittelbar nach dem Hochschrecken, das habe ich zwar heute auch noch, jedoch habe ich gelernt damit zu leben und merkwürdigerweise schlafe ich danach sofort ein und es passiert auch immer nur einmal, niemals mehrmals in der Nacht

Ich gehe meist zwischen 23:00 Uhr und Mitternacht ins Bett und ausgeschlafen bin ich dann so gegen 08:30 Uhr.

Die Nächte sind unterschiedlich, aber wir haben auch eine 15 Monate alte Tochter ;-) meist wacht sie 1x in der Nacht auf....dann bin ich natürlich auch wach schlafe dann aber auch sehr schnell wieder ein.

Früher konnte ich aber auch problemlos 10-11 Stunden schlafen (natürlich nur am Wochenende oder im Urlaub) ....meine Tochter ist wie ich eine Langschläferin bzw Vielschläferin.

22 - 6 Uhr. Diese 8 Stunden brauche ich, um fit zu sein. Viele Grüsse

Hallo
Ich bin generell ein Mensch der wenig Schlaf benötigt. Momentan schlafe ich aber total schlecht, ich habe zwar kleine Kinder aber diese selbst schlafen relativ gut (durch im Sinne von der Zeit wo ich versuche ins Bett zu gehen bis zu der Zeit wo ich aufstehe und 1-2 und selten mehr Unterbrechungen) also sind sie nicht das Problem. Ich finde nicht in den Schlaf, versuche ich "richtig müde" zu werden mache ich es meist noch schlimmer und und und :-[ Auf stehe ich meist zwischen 5:30 und 6:30. In den Schlaf finde ich selten vor 24 Uhr.

Habe aber kürzlich mit Yoga angefangen und besuche ab Januar einen Kurs. Das hilft jetzt schon etwas.

ÖG

Top Diskussionen anzeigen