nur Probleme mit Opa meines Kindes

    • (1) 28.10.16 - 08:21

      Hallo ,
      ich weiß nicht mehr was ich tun soll .Mein Vater macht nur Stress und ich kann meine Mutter nicht verstehen wie sie mit so jemand zusammen leben kann . er ist so egoistisch unfair und behandelt uns oft wie Dreck .
      Es hat schon angefangen als wir ganz klein waren . er hat meine Schwester so lange mit einer Scheibe Brot gehauen bis sie angefangen hat zu weinen . So gestört ;'( das meine Mama sich da noch nicht von ihm getrennt hat ist alles . jetzt wo wir unsere kleine Tochter haben schreit er sie an ,nicht böse aber er schreit .er redet mit ihr wie mit einem hund und sie erschreckt sich . Er steht vom Kinderwagen und raucht und wäscht sich dann auch nicht die Hände bevor er die kleine anfasst und dann fängt er an mit anderen über mich zu lästern das ich es übertreibe . Auch weil ich mir immer sorgen gemacht habe meine kleine zu verlieren wegen meiner fehlgeburt meint er witzte darüber machen zu müssen . Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben ... wenn ich mit meiner Mutter darüber rede oder mit meiner Oma dann meinen die immer man müsste das akzeptieren weil er halt so ist . Was is das denn bitte ? Muss ich das jetzt so hinnehmen das er gestört ist und uns wie Dreck behandelt nur weil er halt so ist und die anderen nie versucht haben ihn zu ändern und damit er ja keine schlechte Laune bekommt ? natürlich hat er auch seine guten Seeoten aber die kommen so gut wie nie ans Tageslicht .hinzu kommt noch das mein Mann und ich bei ihm arbeiten . Ich aber jetzt seit 1 1/2 Monaten mein Gehalt nicht bekommen hab weil er kein Geld hat . Ich habe auch eine Familie und brauche das Geld aber es wird schön ausgenutzt das ich die Tochter bin . Bald ist die Taufe von meiner kleinen und ich will das es ein scjönes fest wird . Was soll ich nur tun ? :(

      • Ich würde den Kontakt so weit wie möglich einschränken und mir einen anderen Job suchen. Klar, er wird immer der Opa bleiben aber es muss nicht sein, dass du dich seinetwegen nicht traust, für deine Familie einzustehen. Der Job bei ihm macht dich abhängig von phm und bringen tut es dir nichts, da er dich nicht mal bezahlen kann. Also warum bleibst du bei ihm angestellt? Davon hast du doch nichts außer ärger.

        Hallo,

        Ich würde den Kontakt auch einschränken. Geht ja mal gar nicht, dass er neben dem Kinderwagen raucht und dann auch noch die Kleine anfasst und bei ihr schreit und sie wie ein Hund behandelt. Selbst Hunde sollte man nicht anschreien. Auch wenn er blutsverwand uns der Opa ist, würde ich auf solch einen Menschen verzichten.

        Meine Schwiegermutter ist mit einem Ekelpaket zusammen. Raucht, säuft und ist einfach nur widerlich. Der schreit auch ständig. Letztens meinte sie, dass er die Kleine auch mal sehen will und er sei ja irgendwie der Opa. Ich sagte nur zu ihr, nein, dass ist er nicht und er wird die Kleine nie sehen. Sorry, da bin ich knallhart. Solch einen Umgang will ich für mein Kind nicht. Meine Schwiegermutter lebt mit dem zum Glück nicht zusammen und aufgrund von Montage ist der auch fast nie da. Geld ist da eh der einzige Grund, warum sie bei ihm bleibt. Das gesteht sie sich wenigstens selbst ein.

        Was die Nichtzahlung deines Lohnes angeht, würde ich auch nicht zucken und Klage einreichen. Du brauchst keinen Anwalt und in 1. Instanz musst du auch keine Gerichtskosten für die Klage zahlen. Der alte Chef meines Mannes hat auch nicht gezahlt. Zack, hab ich die Klage eingereicht und auch Zinsen ab Tag der Zahlungsfälligkeit verlangt. Was denkst denn, wie schnell der eingeknickt ist und gezahlt hat? Musste noch nicht mal zur Gerichtsverhandlung.

        LG

        Ernsthaft? Mit ner Brotscheibe????
        Meine Mutter hat mich wenigstens mit der bloßen Hand verprügelt, das ist weit weniger krank....

        Mensch Mädel, wenn dich dein Vater wie Dreck behandelt, wieso arbeitest du für ihn????

        Zum fehlenden Gehalt ergeben sich für dich gewisse Pflichten. DU musst aktiv werden und MUSST deinem Arbeitgeber/Vater die pistole auf die brust setzen, sonst guckst du bei seiner insolvenz in die röhre und kriegst vom arbeitsamt ne geldsperre, sollte er gar nicht mehr zahlungsfähig sein.

      • Unabhängig davon, wie schwerwiegend man die Vorwürfe empfindet - DU fühlst dich unwohl damit, also gibt es einen Grund etwas zu ändern.

        Ein drei Punkte Plan:

        - Du und dein Mann sucht euch beide einen neuen Job außerhalb des Familienunternehmens.

        - Du stellst klar, dass DU die Mutter bist und entscheidest, ob du dulden musst, dass er sie mit ungewaschenen Händen berührt.

        - Sollte dein Vater dein Kind anschreien oder sonstwie deiner Meinung nach unangemessen behandeln, nimm sie und geh weg. Wenn er sich beschwert, weiß ihn darauf hin, dass du mehrfach gesagt hast, was dich stört, wenn er sein Verhalten nicht ändert, musst du eben anderweitig Konsequenzen ziehen. Mit anderen Worten: Der Kontakt zum Enkelkind wird bei unangemessenem Verhalten abgebrochen, dadurch bestimmt letztlich der Opa selbstdurch sein Verhalten, wie viel Umgang er hat. Entweder lernt er es, oder er sieht die Kleine eben immer seltener... Mal ehrlich: Hilft doch sonst nix.

        Zusätzlich würde ich meiner Mutter vermutlich in einer ruhigen Minute unter vier Augen anbieten, übergangsweise zu uns zu ziehen, da anzunehmen ist, dass sie beenfalls unter der Art deines VAters leidet und vielleicht einfach wie viele Frauen ihres Alters in ihrer Situation (finanzielle Abhängigkeit vermutet) keine saubere Ausweichmöglichkeit sieht.

        LIebe Grüße, Stark bleiben! Du bist Mutter, nimm deine Verantwortung ernst.

        Ich verstehe nicht, wie Du und Dein Mann für einen Menschen arbeiten könnt, wenn ihr ihn so verachtet und gar nicht mit ihm auskommt. Gibt es keine anderen Arbeitgeber im Umkreis von 50 km? #kratz
        Dass Deine Mutter mit ihm zusammen ist, ist ihr Ding und da sollte sich niemand einmischen.
        Wenn Du Dir einen anderen Umgang von Deinem Vater mit Deinem Kind wünschst (Hände waschen, nicht rauchen am Kinderwagen,...) dann solltest Du das klipp und klar sagen und entsprechend handeln (mit Kinderwagen wegfahren, wegschieben etc.), wenn er sich nicht dran hält. Es ist schließlich Dein Kind und nicht seins.

        Bzgl. des ausstehenden Lohns solltest Du Deinen Vater wie jeden AG behandeln und Deinen Lohn einfordern und Dich schleunigst (!) nach einer anderen Arbeitsstelle umsehen.

        Alles Gute,
        Sonnenscheinchen (die sich ernsthaft fragt, wie man mit einer Brotscheibe schlagen kann ?!? #kratz)

      Hallo!
      Ich denke, dein Problem faengt schon da an, dass du ueber 'den Opa deines Kindes' schreibst und nicht ueber deinen Vater!
      An deiner Stelle wuerde ich mir schnellst möglichst eine neue Arbeit suchen und dann den Kontakt einschraenken.

      >>>Muss ich das jetzt so hinnehmen das er gestört ist und uns wie Dreck behandelt <<<

      Nein, musst du nicht hinnehmen. Ist deine freie Entscheidung, ob du mit so jemadem den Konstakt aufrecht erhalten willst.

      Also du findest deinen Vater Scheiße seit du ein kleines Kind bist?
      Dann verstehe ich wirklich nicht warum du UND DEIN MANN bei ihm arbeiten.

      Ich finde die Sachen die du schreibst jetzt nich so tragisch. Mein Vater hatte auch eine sehr laute stimme. Man hat oft gedacht er schreit oder schimpft aber wenn man ihn kennt weiß man das doch - und das weiß dann auch deine Tochter.
      Nach dem Rauchen Hände waschen - naja da hat jeder seine eigenen Ansichten. Solnge er ihr nicht die Finger in den Mund steckt, finde ich das nicht schlimm.

      Das mit dem Geld ist natürlich blöd abr wenn es einen finanziellen Engpass gibt, kann ich auch das verstehen. Vielleicht will er euch die Firma mal übergeben und versucht einfach nur aus einer Flaute gerade wieder rauszukommen. Soll er die Firma zuschließen, dann steht ihr mit nichts da.

      Ich denke wenn du deinen Vater so schrecklich findest, dann bau dir ein eigenes Leben auf. Kündigt und sucht euch andere Jobs.

Top Diskussionen anzeigen