Opa teilhaben lassen....

    • (1) 01.11.16 - 11:32

      Hallo ihr Lieben, ich benötige ein wenig Hilfe bzw. Meinungen. Mein Mann hat schon des längeren keinen Kontakt mehr zu seinem Vater, es ist auch ein wenig Tabuthema und schwimu ( also Exfrau) ist etwas gegen den Kontakt, macht ihn gerne schlecht.

      Wenn ich mit meinem Mann über seinen Vater spreche, merke ich, dass er sich Kontakt wünscht aber Angst vor einer Zurückweisung hat- kam leider schon einmal vor. Der Vater meines Mannes ist neu verheiratet, beide wissen nicht, dass mein Mann und ich einen Sohn haben.
      Hoffe die Vorgeschichte war nun nicht zu verwirrend:-/
      Ich habe mir nun überlegt, einen Brief an Opa und neue Frau, im Namen meines Sohnes - also des Enkels zu schreiben. Er stellt sich selbst vor, wann geboren etc. und sagt beiden er würde sich freuen Sie kennen zu lernen....ich gebe noch unsere Kontaktdaten an und lege ein Bild bei....
      Was meint ihr? Habt ihr andere Vorschläge?
      Mein Mann sagt, ich darf das machen, er will aber keine Arbeit reinstecken und ich soll nichts erwarten....ich würde es aber gerne versuchen, vielleicht sehnt der Vater meines Mannes sich ja auch nach seinem Sohn nur der Schritt auf ihn zu ist schwer

      Ich danke euch für eure Meinung

      • Hallo!

        Ich finde die Idee gut :-)
        Entweder sie möchten Kontakt oder eben nicht, aber Du hast es dann eben versucht.

        Ich wünsche Dir viel Erfolg!

        Wenn dein Mann damit einverstanden ist, würde ich es machen.

        Ich würde den Brief allerdings recht kurz und emotionslos halten, also wirklich nur "Hallo, ich bin xyz, geb. am.... Ich würde mich freuen euch kennenzulernrn. Viele Grüße, euer Enkel."

        Brief an beide adressieren.

        Und nichts erwarten.

        Ja, so würde ich das machen.

        (4) 01.11.16 - 12:58

        Hallo!

        Ich habe das mit meiner Oma und meinem Vater 2011 so gemacht. Seither telefonieren meine Oma und ich 3 bis 4 mal im Jahr. Mein Vater brach hinterher den Kontakt ab und sagte, dass er schon Enkel (angeheiratete) habe und ich soll mich nicht mehr melden. Habe ich auch nicht. Vielleicht hat er über meine Oma erfahren, dass er mittlerweile dreifacher biologischer Opa ist. Keine Ahnung. Mir auch egal.

        Wenn dein Mann nichts dagegen hat, schreibe einen solchen Brief. Mehr als eine Enttäuschung kann nicht raus kommen. Dein Mann klingt emotional auch so gelöst, dass er mit dem Thema abgeschlossen hat. Dass du willst, dass sein Vater vom Enkel erfährt, verstehe ich aber auch gut.

        Alles Gute

        Ninly

      • Hallo!

        Mein Mann hatte auch einige Jahre keinen kontakt zu seinem Vater. Es hatte Streit gegeben, danach ein paar Intrigen der Freundin seines Vaters die meinem Mann gesagt hatte, sein Vater wolle ihn nicht mehr sehen, worauf der sich dann erst recht nicht mehr gemeldet hatte... auf jeden Fall war schon kein Kontakt mehr, als ich meinen Mann kennen lernte.

        Ich habe dann so 1,5 Jahre nachdem wir geheiratet hatten auch meinen Mann um Erlaubnis gebeten, seinem Vater einfach nur mal eine Karte zu Ostern zu schicken, und mein Mann hatte da zugestimmt. Ich wollte mich auch einfach nur mal vorstellen als Schwiegertochter.

        Ein paar Tage später hat sein Vater eingerufen, wir sind zu ihm gefahren, beide haben sich ausgesprochen und ab da war es wieder ein normales Verhältnis zwischen den Beiden.

        Für meinen Mann war das der richtige Weg, er selbst hatte auch Angst vor der Zurückweisung, ebenso wie sein Vater auch, und vor lauter Sorge hat dann keiner der Beiden es geschafft, Kontakt aufzunehmen. Ich als unbekannte Schwiegertochter war da einfach in der besseren Position. Wenn sein Vater sich nicht gemeldet hätte, dann hätte ich sagen können "schade drum, aber ich habe es immerhin versucht, Schwamm drüber" ohne mich groß verletzt zu fühlen.

        Letztes Jahr ist mein Schwiegervater gestorben, und ich bin sehr froh, dass mein man vorher noch guten Kontakt hatte, sogar am Abend vor seinem Tod noch mit ihm telefoniert hatte.

        Hallo,

        ich habe seit 17 Jahren keinen Kontakt mehr zu meinem Vater.

        Mein Mann hatte irgendwann mal denselben Gedanken wie Du. Ich war ziemlich sauer.
        Warum? Es ist MEIN Vater, und MEINE Angelegenheit.

        Das mit dem Kontakt wünschen, sich nach dem Vater sehnen. Ja das tue ich auch. Aber nach EINEM Vater an sich, nicht nach diesem Typ, der mich schon mehr als einmal enttäuscht hat.

        Wenn Du meinen Rat lesen willst, dann Tu Euch einen Gefallen und lass es.
        1. geht es Dich gelinde gesagt einfach Nichts an
        2. wenn es schief geht, hast Du deinen enttäuschten Mann. Das könnte zum Problem zwischen Euch werden. Da es schonmal vorkam, ist die Wahrscheinlichkeit hoch.
        3. Dein Sohn braucht keinen Opa, bei dem die Gefahr besteht, dass er auch ihn enttäuscht. Oder willst Du das? Es geht auch ohne Opa. Oder glaubst Du ernsthaft, er würde sich für sein Enkelkind mehr interessieren, als für sein eigenes Kind? Mach Dir nix vor.

        LG

Top Diskussionen anzeigen