Kindsvater zieht Zwerg ständig um????

    • (1) 05.11.16 - 10:21

      Hallo ihr Lieben,

      Ich habe eine vielleicht ungewöhnliche Frage. Dafür sollte ich euch vielleicht in Kurzform die Situation erklären.

      Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und sein Vater und ich sind seit der Schwangerschaft getrennte Wege gegangen da ich das Kind bekommen wollte und er nicht. Nach vielen Anschuldigungen gerichtsterminen und Lügen beim Jugendamt hat er sich nun doch zu seinem Sohn bekannt und holt ihn regelmäßig einen Tag unter der Woche für 3 Stunden und jedes Wochenende für 9 Stunden ab und alle 3 Wochen darf der kleine Mann eine Nacht bei seinem Papa schlafen. Soweit ist nun alles geklärt und läuft auch friedlich ab.

      So jetzt zum eigentlichen Thema.

      Ich habe nach einigen Problemen den Vater gebeten ein bisschen wechselkleidung zu Hause zu haben da ich meinen Sohn kenne und ich ihm nicht so viel Sachen mitgeben kann das der kleine immer sauber angezogen ist. Grade zu der zeit wo er gelernt hat aus dem Becher zu trinken oder auf die Toilette zu gehen. Da ist dann doch des öfteren am Anfang mal was daneben gegangen. Letztendlich ist es so das er den kleinen egal ob unter der Woche 3 Stunden oder am Wochenende sofort komplett umzieht. Auch Strümpfe Unterhose usw. Natürlich dann wieder umziehen wenn er ihn nach Hause bringt. Es ist nicht so das er schmutzige oder vergammelte kleidung an hat da ich sehr gerne für ihn Klamotten kaufe ist er immer gut angezogen und die Sachen werden natürlich täglich gewechselt das er so oder so frische kleidung trägt. Ich persönlich finde es sehr seltsam und Frage mich was mein Sohn irgendwann denken wird. Kennt das Problem jemand? Einen wirklichen Grund konnte mir der Papa nicht nennen und mein kleiner meinte auch schon das er es doof findet. Was den Vater aber reichlich wenig interessiert. Kann mir vielleicht jemand Tipps geben wie ich das vielleicht anstellen kann das er das unterlässt?
      Danke im voraus.

      • (2) 05.11.16 - 10:39

        Er zieht ihm sofort Klamotten an, die er gekauft hat, für die Stunden die er bei ihm ist?

        Dein Sohn ist 3 Jahre und findet das doof, weil es DICH stört und Du es zum Thema machst. Ich glaube kaum, dass es einen 3jährigen sonst derart jucken würde.

        Ich finde es ist nichts Schlimmes, was man unterbinden oder thematisieren müsste.
        Vielleicht mag er den Geruch von "Deinen" Klamotten nicht, was auch immer.

        Mein Sohn zieht sich auch beim Papa sofort um, hat dort eine eigene Kleidungsauswahl (sogar Jacken und Schuhe) und kommt Sonntag dann mit "unseren" Klamotten wieder heim. Er ist 10 Jahre alt und da ich es nicht doof finde, sondern so annehme, scheint es für ihn auch kein Problem darzustellen. Er bringt nur von "uns" frische Unterwäsche und Socken mit, die zieht er dann bei Bedarf um.

        Was befürchtest Du denn für psychische Probleme beim Kind, die es nötig machen, dass Du um Unterlassung bittest? So, wie Du es beschreibst, scheint die naheliegendste Erklärung für das Verhalten des Vaters zu sein, dass er nach Deiner Bitte einfach nicht möchte, dass Du Dich über schmutzige Kleidung aufregst.

        • Ich habe ihm bereits gesagt das es mich nicht stört wenn die kleidung schmutzig ist.

          Ich hatte ihn um wechselkleidung gebeten da mein Sohn sagen wir mal alle 30 min aufs Klo muss und da dann halt kleidung für 9 Stunden mitzugeben völlig aus dem Ruder laufen würde.

          Er ist ja auch nicht das ganze Wochenende dort sondern nur Stundenweise. Und ich denke das man die wenige Zeit sinnvoller nutzen kann.
          Nur als Beispiel. Er holt ihn mittags um 4 ab. Dann fährt er heim und zieht ihn um dann ist bestimmt 16:30. Dann evtl 45 min auf den Spielplatz Abendessen und dann kann er ihn umziehen und bringen das er im 7 wieder zu Hause ist....da geht meiner Meinung nach einfach zu viel gemeinsame Zeit verloren.

          Am we wäre das was anderes da haben sie ja mehr Zeit. Aber mein Sohn findet es doof ohne das ich was gesagt habe. Er hat es mir selbst erzählt und ich meinte zu ihm das das doch toll ist wenn er dort auch sachen hat. Er meinte nein das ist doof Mama hat schöner.

          • Also ne geschlagene halbe Stunde brauch ich jetzt nicht, um einen Zweijährigen umzuziehen. ;-)

            Vielleicht kann Dein Sohn ja mit seinem Papa ausmachen, dass er ihn nur umzieht, wenn er am Wochenende da ist. Ansonsten würde ich das echt nicht mehr ansprechen und warten, bis sich das Kind selber massiv beschwert oder sich dran gewöhnt hat. Das Problem ist ja nun nicht wirklich kindeswohlgefährdend und wie der Vater seine Umgangszeit nutzt, ist ja seine Sache.

            Es ist halt echt albern, deswegen ein Fass aufzumachen. An sowas hab ich mich längst gewöhnt und schüttle nur noch still für mich den Kopf. :-p Da kommen im Laufe der Zeit noch schlimmere Knaller und wenn man dann wegen solchen Kleigigkeiten schon Gespräche führt, wird man möglicherweise wegen der wirklich wichtigen Sachen nicht mehr ernst genommen.

            Ganz einfach : nicht dein Problem! Wenn das Kindcbeim Vater ist, ist er zuständig und dies und nun definitiv nichtrs wo das Kind Schaden nimmt.

          • Wenn du da so besorgt bist, würde ich mit dem Vater mal einen Termin vereinbaren, um längere Papazeiten zu vereinbaren.

            Ansonsten würde ich auch sagen: Ich an deiner Stelle hätte ein mega schlechtes Gewissen, weil der Papa das wahrscheinlich macht, um nicht Gefahr zu laufen, dass du dich über dreckige oder kaputte Kleidung aufregst. Er hat seinen Weg gefunden, damit umzugehen. Passt dir wieder nicht!

            Wüsste als Mann auch nicht, wie ich darauf reagieren sollte. Lass ihn doch einfach machen und ihr lebt beide in Frieden.

            • >>>weil der Papa das wahrscheinlich macht, um nicht Gefahr zu laufen, dass du dich über dreckige oder kaputte Kleidung aufregst.<<<

              So denke ich mir das auch. Er nimmt das Kind mit sauberer Kleidung im Empfang und möchte ihn mit den gleichen sauberen Sachen auch wieder abliefern. Saut der kleine Kerl sich ein, sind es die Wechselklamotten des Vaters, die er dann selber waschen kann und es kommt zu keiner "Vermischung" der Kleidung.
              Bei einem entspannteren Umgang miteinander wäre das sicher nicht nötig.

              • Aus meiner Sicht beweist sie das mit diesem Satz:

                "Ich habe nach einigen Problemen den Vater gebeten ein bisschen wechselkleidung zu Hause zu haben da ich meinen Sohn kenne und ich ihm nicht so viel Sachen mitgeben kann das der kleine immer sauber angezogen ist."

                Es gab also einige Probleme (welche auch immer). Und ein 3Jähriger IMMER sauber angezogen ist. Das waren meine Kinder mit 3 garantiert nicht!!!

                Also es gab Probleme (wahrscheinlich wegen Klamotten) und sie will ihr Kind immer sauber haben. Meiner Meinung nach macht der Vater alles richtig.

          Mal eine sachliche frage, hast du eine Katze oder "richende" Hobbys? Z.b duftkerzen oder rauchen.

          Mit der katze hatten wir in bekanntenkreis. Dienkinder waren schon größer und die neue freundin des papas hatte eine massive katzenhaarAllergie die auch dann anschlug wenn sie erst zwei tage nach den kindern in der wohnung war. Und saugen hilft da null. Also im windfang direkt komplett ungezogen.

          Wir haben auch ein kind in der familie wenn das beinuns schläft darf er immer in die wanne. Ich kann den Zigarettengeruch nicht ertragen. Erst recht nicht seit ich schwanger bin. Die eltern rquchen vor der tür und dennoch bringen soe den geruch mit rein. Der kleine freut sich übrigens immer sehr wenn er bei uns schlafen und baden darf. Er weiß auch nicht dass mir von "seinem" geeuxh schlecht wird.

    Hallo,
    vielleicht ist durch wenig oder angespannte Kommunikation da irgendwo der Wurm/Missverständnis drin oder Dein Ex ist bockig - wenn er die wenige Zeit die er mit seinem Sohn hat, so verballern will , lass ihn. Würd ich dem Kind gegenüber nicht thematisieren, aber mit dem Vater versuchen eine Gesprächsbasis zu finden, daß man sowas in Zukunft ansprechen kann, ohne daß sich einer angegriffen fühlt. Solange würde ich das aber auch hinnehmen und nicht auf einem Thema rumreiten. Seine Zeit, seine Regeln.
    Übrigens müssen meine Kinder sich am Wechseltag (wochenweise Betreuung) auch immer komplett umziehen und duschen - das Waschmittel vom Vater riecht uns zu extrem (ja, wir sind da empfindlich, sorry) und sie streicheln den Nachbarshund und seit neuestem dürfen die Kaninchen vom anderen Nachbarn beim Vater aufs Grundstück, weil der Rasen da so lecker ist. Naja, mein Mann ist Asthmatiker und gegen sämtliche Tierhaare allergisch. Also können sie so nicht aufs Sofa. Da sie aber wissen warum, ist es kein Problem, sie achten auch von allein drauf, wenn sie ein Tier streicheln, daß sie danach gründlich die Hände waschen.
    VG

Hallo.

Wenn in Sachen Umgang alles soweit friedlich läuft, wärst Du schön blöd, wenn Du wegen solcher Pillpalle einen "Kriegsschauplatz" aufmachen würdest ...

... lass den Vater machen ... Euer Sohn wird ihm schon irgendwann selbst sagen, wenn er es doof findet.

LG

(15) 05.11.16 - 13:17

Hallo!

Er hat extra Kleidung für den Sohn gekauft und will nicht, dass es so im Schrank liegen bleibt. Vermutlich gefällt es ihm auch besser als das von dir gekaufte. So what? Ich würde es genauso machen als Vater.

Ich gebe den anderen recht, dass dein Kind vermutlich nur ein Problem damit hat, weil du eins hast.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen