Arbeiten/ Ausbildung mit 2 Kindern? Alltag?

    • (1) 20.11.16 - 14:51

      Hallo ihr Lieben:-)
      Ich möchte im kommenden Jahr eine neue Ausbildung starten, weil ich in meinem alten Beruf (Pflege) nicht mehr arbeiten kann.
      Nun sind die Bewerbung alle raus und ich muss warten (Wisst ihr, wie lange das in Etwa dauert?#gruebel)
      Aber meine eigentliche Frage ist, wie macht ihr das? Familie, Ausbildung/Arbeit, Haushalt...
      Muss ich (vielleicht schon vor Ausbildungsbeginn?) irgendetwas Wichtiges bedenken oder noch vorbereiten oder so#gruebel
      Klingt vielleicht blöd, wenn ich so frage, aber bei der ersten Ausbildung hatte ich noch keine Kinder zu berücksichtigen...

      LG und #danke vorab
      Girlshope mit #ball + #ball 3 1/2 + 1 1/2 Jahre an der Hand#verliebt

      • Wenn Du schon eine Ausbildung hast, dann weißt Du doch in etwa, wie es läuft.

        Der Unterschied ist eigentlich nur, dass Du erst lernen kannst, wenn die Kinder im Bett sind.
        Und wenn Du die Chance hast, dass Dir jemand im Haushalt ein bisschen hilft, dann nimm es an.

        Ich arbeite nur noch Teilzeit seit ich Kinder habe, weil ich gerne viel Zeit mit ihnen verbringen möchte. Das ist natürlich bei einer Ausbildung nicht möglich. Da Deine Kinder dort sehr viel Zeit verbringen werden, würde ich bei der Auswahl der Kita besonders gründlich sein.

        Es ist schon eine Herausforderung, zu arbeiten, zu lernen, für die Kinder da zu sein und den Haushalt zu schaffen. Du bist aber auch noch jung und (wie ich mal vermute) leistungsfähig, also wirst Du es schon hinbekommen! Nur mach Dich nicht tot, sondern hol Dir Hilfe für den Haushalt, wenn Du sie kriegen kannst, dann hast Du bessere Nerven für die Zwerge, wenn sie mal nicht schlafen wollen, Du aber unbedingt noch lernen musst.

        Ist die Ausbildung Vollzeit? Gibt es dort Schichtdienste? Je nachdem muss man natürlich eine ganze Menge bedenken...
        Solange die Betreuung passt, du Unterstützung durch Mann und Familie hast, wird das schon passen.

        Natürlich muss man bedenken, dass man "nebenher" noch lernen muss. Da ist dann um 20 Uhr, wenn alle Kinder schlafen (wenn man Glück hat), keine Freizeit sondern Lernzeit. Da muss auch der Partner mitziehen.

        In der Berufsschule darf man oft nur eine bestimmte Anzahl von Stunden verpassen. Das heißt, dass dann ggf. bei kranken Kindern auch der Mann häufiger mal einspringen muss oder man eben andere Betreuungsmöglichkeiten hat.

        Wenn es eine Vollzeitausbildung ist, würde ich bei guten Noten wohl alles daran setzen, diese zu verkürzen. Mit einer Ausbildung vorher, kann man die zweite Ausbildung teilweise sogar auf 2 Jahre verkürzen. Da ist natürlich viel Einsatz gefragt und man sollte sich direkt zu Beginn informieren, was möglich ist.

        Grüße great

        (4) 20.11.16 - 18:10

        Hallo,

        was machst Du denn für eine Ausbildung bzw. für was für eine bewirbst Du Dich und wie arbeitsintensiv wäre sie (wie viele Tage pro Woche? Ganztags oder Teilzeitausbildung?)?

        Ich nehme mal an, Du hast mit dem Vater der Kinder Dein Vorhaben gut abgestimmt und er steht voll hinter Dir und ist bereit, Dir sowohl mit der Kinderbetreuung als auch im Haushalt zu helfen und ggf. den Rücken frei zu halten, wenn die Kinder krank sein sollten, während Du z.B. wichtige Prüfungen hast oder Praktika absolvierst - das ist dann schonmal die halbe Miete.

        Des weiteren hast Du sicher generell einen Plan B, was die Betreuung der Kinder angeht, falls mal eines öfter krank ist und Du nicht immer fehlen kannst (Familie, Freunde, Leihoma, Babysitter oder Tagesmutter für Randzeitenbetreuungen...) - das ist nämlich auch sehr wichtig!

        Wenn Du dann noch hoch motiviert bist, Dich auch nach der alltäglichen Arbeit mit Haushalt und Kindern und Ehemann oder Freund oder wie auch immer mit Deinem Lernstoff zu beschäftigen und die wenigen Dir zur Verfügung stehenden Zeitfenster diszipliniert zum Lernen zu nutzen, dann klappt das Ganze sicher gut.

        Auch andere haben das schon hinbekommen.

        Ich habe mit 31 und 2 Kindern (damals 1,5 und 4,5 Jahre) nochmal studiert - habe das Ganze also hinter mir. Hat funktioniert, war aber schon eine Belastungsprobe für unsere Ehe und uns als Menschen (und zwar für die ganze Familie, auch die Kinder). Im Nachhinein bereue ich nichts und arbeite jetzt in einem Beruf, der mir deutlich mehr Spaß macht, als mein alter zuvor.
        Jetzt arbeite ich im Schichtdienst auf 80% Teilzeit, die Kinder gehen schon beide zur Schule und das klappt sehr gut. Ohne meinen Mann würde das allerdings auch nicht funktionieren, weil ich dann Nachtdienste nicht machen könnte und somit für die Stelle nicht in Frage gekommen wäre.

        Bei Bewerbungen kommt es immer darauf an, wann Bewerbungsschluss ist - gerade bei Ausbildungsberufen gibt es doch meist einen STichtag. Vorher erfährst Du sicher nichts, außer, dass die Bewerbung angekommen ist (wenn Du sie per Mail verschickt und eine Empfangs- oder Lesebestätigung angefordert hast). Ansonsten habe ich bei Bewerbungen immer so max. 1-2 Wochen warten müssen, bis eine Antwort kam.

        LG und viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

        a79

      • Hallo ???? hier ich habe Erfahrung damit ????. Ich habe dieses Jahr erst meine Ausbildung mit 2 kiddys abgeschlossen ????.

        Ich muss dazu sagen, ich war vor der Ausbildung 15 std in der Woche arbeiten und konnte mich so etwas dran gewöhnen wie es mit Familie,Haushalt etc läuft.

        Dann bekam ich einen Anruf das ich ab nächsten Tag eine Ausbildung beginnen könnte. Hab dann einen Tag zeit gehabt alles zu erledigen. Jobcenter Bescheid geben, Bab beantragen, Kindergeld für mich beantragen da ich noch unter 25 war.

        Die ersten Wochen waren ziemlich anstrengend für uns 4 aber wir haben uns sehr schnell in die neue Situation rein gefuchst. Es ist alles machbar. Ich habe Maschinen und Anlagenführer in gelernt. Das ist ja eher ein männerberuf und ich habe mich super durchgeboxt.

        Mit einem Schulabschluss von 1,6 und im praktischen Teil 80 % und war somit sogar Klassenbeste gewesen ????????.

        Und schulisch muss ich sagen hab ich relativ wenig gelernt. Wenn man Interesse an einem Beruf zeigt fällt es einem sowieso leichter aufzufassen etc. Und du hast etwas was Leute ohne Kinder nicht haben. Du kannst entscheiden unter wichtig und unwichtig.

        Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen ???? und es ist alles machbar, selbst mit Kindern.

Top Diskussionen anzeigen