Eigene Familie ist schlecht zu mir, kein Kontakt -trotzdem vermisse ich sie

    • (1) 13.12.16 - 14:40

      Ich benötige eure Meinung. Ihr habt mir alle schon in der Vergangenheit tolle Ratschläge gegeben.

      Ich bin 30 Jahre und habe fünf Geschwister (26,24,23,20,18) ich habe mit keinen meiner Geschwister Kontakt. Ebenso habe ich mit meinen Eltern keinen Kontakt.

      Wir haben einen 16 Monate alten Sohn und wohnen in einen schönen Haus, dass mein Mann von seinen Vater bekommen hat. Wir haben das Haus über Jahre hinweg saniert.

      Seit ich mit meinen Mann zusammen bin, hat sich das Familienverhältnis zu meiner Familie sehr geändert.

      Meine Eltern waren früher schon nicht gut zu mir gewesen. Ebenso meine Geschwister. Trotzdem habe ich immer wieder gesagt, es ist meine Familie und ich hab nur diese.

      Ich war nie vermögend. Habe aber immer gearbeitet seit ich 16 bin. Ich habe einen guten Abschluss und eine gute Ausbildung hinter mir. Ebenso arbeite ich seitdem.

      Meine Schwester (26) hat noch nie gearbeitet und lebt vom Staat. Mein Bruder ist kriminell und bereits vorbestraft. Ebenso mein anderer Bruder. Meine Schwester (20) ist bei der Bundeswehr und mein kleiner Bruder (18) geht noch zur Schule.

      Meine Mutter ist Frührentnerin mein Vater arbeitet für einen Minilohn bei Hermes.

      Meine Eltern haben mir viel geholfen in meiner Jugendzeit. Sobald ich aber mein eigenes Geld verdient habe, wollten sie immer das ich Ihnen finanziell helfe. Das habe ich in vielerlei Hinsicht auch immer getan (5000 € geliehen, Rechnungen bezahlt etc.)

      Seit ich mit meinen Mann zusammen bin haben sich meine Eltern nur gemeldet wenn es um Geld geht. Mein Vater wollte das mein Schwiegervater (sehr vermögend) meiner Arbeitslosen Schwester eine Küche kauft (Vater & Schwiegervater hatten nie Kontakt) ebenso hat mein Vater auf meinen Namen Sachen bestellt und meine Mutter mich in Facebook öffentlich beleidigt, nur weil ich den Geldhahn zugedreht habe.

      Ich wollte immer dass sie sich für uns interessieren und mal auf ein Stück Kuchen vorbei kommen und sich für ihr Enkelkind interessieren.

      Nur leider interessieren sie sich nicht für meinen Sohn. Das hatten Sie mir gesagt.

      Ich gehe zu meinen Eltern sehr ungerne zu Besuch. Erstens ist es da nicht besonders sauber, zweitens rauchen über die Hälfte der Leute. Mein Bruder hat ein Drogenproblem und ist sehr aggressiv und sie haben Katzen und überall fliegen die Katzenhaare rum.

      Meine Eltern stellen mich so hin als würde ich mich für sie schämen (was nicht stimmt) sie interessieren sich nicht für mich und melden sich wie gesagt nur wenn sie was wollen. Ebenso meine Geschwister. Ich werde immer wieder beleidigt wenn ich Kontakt aufnehme. Besonders von meiner Schwester (26)

      Versteht mich nicht falsch. Ich habe alle Kontakte komplett abgebrochen. Irgendwann kann das Herz das nicht mehr ertragen sich so behandeln zu lassen. Bloß vermisse ich meine Familie so sehr!!!

      Keiner meldet sich. Ich weiß manchmal nicht wie ich mit dem Thema umgehen soll. Ich hab ihn schon so viele Chancen gegeben. Aber wie gesagt nur Geld interessiert sie.

      Über eure Meinung würde ich mich sehr freuen.

      Welchen Rat könnt ihr mir geben?

      Sehr traurig wie sich deine komplette Familie verhält und es zeigt das man auch trotz vieler Geschwister allein sein kann...

      Sei froh das du mit deinem Mann sozusagen eine "neue" Familie dazu bekommen hast und ja jetzt auch mit eigenem Kind eine eigene gegründet hast.

      Ich denke das was dir hilft ist die Zeit und konsequenter Abstand. Blockiere sie in Facebook etc, geh nicht mehr als Telefon...es wird vllt noch eine Weile weh tun aber ich hoffe du merkst selber wie gut es dir ohne sie geht. Konzentrier dich auf die schönen Dinge im Leben - dein Kind deine Familie.

      hi,

      rat?meinung? du bist auf dem richtigen weg! nur bist du so wie ich damals in deinem alter war. ich hatte mit 28 den kontakt zu meinen eltern abgebrochen, da sie 0 interesse an ihrem enkel hatten, lügen über mich in der familie verbreitet haben und mir nichts gegönnt haben. ich wurde nur schlecht gemacht--2 jahre nachdem ich den kontakt abgebrochen habe, kam ich wieder angekrochen....
      das ging dann ca. 8 jahre "gut"--wirklich gut war nur ein jahr davon, den rest der zeit habe ich die faust in der tasche gemacht. die grundproblematik blieb bestehen--nach dem tod meiner geliebten oma brach ich 2013 den kontakt erneut ab und las viele bücher. meine mutter hat wohleine psychische störung (www.narzissmus.org ) und das buch "vergiftete kindheit" von susan forward haben mir sehr geholfen. und natürlich mein seelenmülleimer in form meines mannes ;-)
      vielleicht musst du auch nochmal die volle breitseite kriegen, bis bei dir der groschen fällt. das kann dir keiner ersparen-ich kenne das, war bei mir genau so.

      lg

    • Du vermisst nicht diese Menschen, Du vermisst es eine Familie zu haben, Eltern, die einen lieben, Geschwister, die füreiander da sind, etwas unternehmen etc.
      Deine Familie ist aber leider nicht so und wird es auch nicht mehr werden, egal wie sehr Du Dir das wünschst.

      Frage Dich, ob diese Menschen, das Recht haben Dein Leben zu versauen? Nein haben sie nicht. Solche Menschen als Freunde hättest Du schon längst abgeschossen, aber bei Familie darf man das nicht? Weil es sich nicht gehört? Blödsinn!
      Die darfst Du genauso in den Wind schießen, wie andere Menschen, die Dir nicht gut tun.

      Sei froh, dass Dein Sohn solche Menschen gar nicht erst kennenlernt, jede Leihoma ist wahrscheinlich herzlicher zu dem Kind!

      Huhu

      Ich glaube, solche Menschen kann man gar nicht vermissen. Aber uch weiß ungefähr, was du fühlst.
      Ich hab (gott sei dank nur) einen solchen Erzeuger.
      Ich vermisse ihn - aber nur, weil ich so gern einen Vater hätte. Papas Prinzessin sein will...
      Ich vermisse also einen Vater, aber in Wirklichkeit nicht den Menschen, der nein Erzeuger nunmal ist. Ist doof. Aber um meinet Willen werde ich keinen Kontakt suchen. Nie mehr. Obwohl es wehtut.

      Ich denke irgendwie, dass es bei dir ähnlich ist (?)
      Du vermisst eine Mutter, einen Vater, eine Schwester usw. EINE, nicht DIE mutter usw.(?)

      Tu dir bitte selbst einen Gefallen und geh dort nicht wieder hin. Durch deinen Kontaktabbruch bist du auf einem guten Weg, ein von psychischer Gewalt - und nix anderes ist das - freies Leben zu führen.

      Geh in dich und überlege, ob du DEINE familue vermisst oder EINE Familie . Letzeres hast du srlbst gegründet. Du bist nicht allein.

      Und du kannst stolz auf das sein, was du geschafft hast trotz widriger umstände.

      Alles Gute!

      Hallo,

      ich wünschte mir auch manchmal, daß meine Mutter zu mir und meinen Bruder kommt und sich für all das entschuldigt, was sie uns an getan hat. Das wird nie passieren und somit hab ich abgeschlossen. Wir sehen uns an Geburtstagen, daß ist lieblos, wie immer. Momentand arrangiere ich mich mit Ihr wegen meiner kranken Oma, ihrer Mutter, aber ich bin kurz vor´m platzen. ABER...ich habe einen tollen Mann und wir haben ein tolles Kind, die Familie meines Mannes ist super lieb und das entschädigt oft für schwache Momente :-)

      LG

      Ich hatte einen Bruder, der nicht Kind meiner Eltern war, adoptiert eben.

      Er hatte 13 oder 14 Geschwister, davon war einer sein Zwillingsbruder.

      Nachdem er zu uns gezogen war glaubten alle seine Geschwister, jetzt gibt es endlich eine ständige Geldquelle und er hatte viel zutun allen begreiflich zu machen, das dies eben nicht so ist. Er hat eine Lehre gemacht, ist arbeiten gegangen und hat für Extras auch extra gearbeitet.Geheiratet hat er mit uns als einzige Familie, die er hat. Der Kontakt zu allen Geschwistern war eingeschlafen.

      Dann verstab eine Schwester. Das war die Gewissensprüfung schlechthin. Was tun? Wie handeln? Letzten Endes ist er gegangen. Er hat nie erzählt, was vorgefallen ist, aber danach hat er seine leibliche Famile nie wieder erwähnt.

      Du hast eine eigene kleine Famile. Und ich kann mir vorstellen, das ein Kontakt mit deiner Herkunftsfamilie für diese Familie nicht gut wäre. Vielleicht ist es an der Zeit eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen?!

      Mein Rat ist damit ein für alle Mal abzuschließen.
      Das kannst du, wenn du dir bewusst machst, was deine Familie in Wirklichkeit für dich empfindet.
      Neid, Hass, Gleichgültigkeit, Verachtung.

      Ist hart, aber es hilft dir für deinen Schlussstrich und um mit dir selber ins Reine zu kommen.

      Huhu!

      Ich kann deine Situation verstehen. Bin in der gleichen, mit dem Unterschied, dass sich meine Mutter und meine eine Schwester zumindest gar nicht für mich interessiert. Wenn Kontakt da war, dann nur einseitig und früher oder später kam es zum Streit, weil ich nicht deren Meinung war. Die andere Schwester beleidigt mich auch immer nur, wenn sie mit dem falschen Fuß aufgestanden ist.

      Ich war in dem gleichen Gefühlschaos wie du. Dachte mir auch immer, dass es doch meine Familie sei und man ja trotzdem zusammenhalten muss. Man hat ja nur die eine. Aber weißt du, es nützt nix, wenn man sich nur fertig macht. Mein Ex-Partner hat mal zu mir gesagt "Stephi, dir geht es besser, wenn du den Kontakt abbrichst. Jedes Mal machst du dich fertig wegen denen." Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Hab es seither noch 1-2 Mal versucht, aber dann abgeschlossen. Mein Mann ist mittlerweile der gleichen Meinung. Wenn sich ab und zu jmd von der Sippe meldet, weil ihnen einfällt, dass sie irgendwo in der Welt eine Schwester/Tante/Tochter haben, dann bittet er mich um mein Wohl nicht zu reagieren. Das tu ich auch. Klar gibt es öfters Zeiten an denen ich an sie denke, aber das sind nur kurze Momente. Auf Dauer wird es dir besser gehen! Glaub mir!

Top Diskussionen anzeigen