3. Kind?!?

    • (1) 15.12.16 - 06:14

      Guten Morgen!

      Kurz zur Situation: Wir sind seit 15 Jahren ein Paar, 9 davon verheiratet. Haben zwei wunderbare Jungs (7 und 4 Jahre). Der Große war ein richtiges "Anfängerkind", hat als Baby nicht viel geweint, schnell und zuverlässig durchgeschlafen, immer lieb. Der kleine war - in meinen Augen ein "normales" Baby, hat geweint, lange nicht durchgeschlafen und sobald er mobil wurde nur "Unfug" im Kopf.

      Ich wünsche mir schon seit der Geburt vom Kleinen ein drittes Kind. Mein Mann nicht. In diesen 4, 5 Jahren wurde meine Hoffnung darauf immer wieder hochgepuscht und niedergerungen. Es ist ein ewiges Auf und Ab. "Laufen" unsere Jungs gut, stimmt mein Mann mit mir überein, "benehmen" sie sich "schlecht" möchte er kein 3. Dieses Hin und Her macht mich fertig. Mein Wunsch ist ganz enorm, habe phasenweise richtig arge Probleme damit umzugehen (schwangere Kollegin auf der Arbeit - ich schließe mich in der Toilette ein und habe Heulkrämpfe)
      Kennt irgendjemand eine ähnliche Situation? Wie kommt ihr damit zurecht, diesen Wunsch unerfüllt zu lassen?

      MfG KTF

      • Wenn der Wunsch so stark ist würde ich ihn eben nicht unerfüllt lassen. Dein Mann scheint ja nicht per se dagegen zu sein. Er findet es eben nur manchmal anstrengend und da ist dann der Gedanke an "yuhuu noch eins" abwegig.
        Wenn du dchwanger bist dann wird das ok sein und nicht änderbar. Auch WENN es mal anstrengend wird.
        Mein Mann sagt jetzt auch nicht "bitte bitte lass uns sofort ein viertes Kind machen, kann es nicht abwarten". Nee, wenn ich ihn anspreche sagt er "ok" oder "lass uns noch ein bisschen warten".
        Und dann irgendwann bin ich halt einfach schwanger und alles ist gut.

        Bei euch klingt das ja auch nicht so als ob dann Streit ansteht oder dein Mann überfordert wäre.
        So sehe ich nicht was dem Wunsch im Weg stünde.
        Ich weiß ganz sicher dass ein viertes Kind her MUSS. Der unerfülkte Wunsch würde mich fertig machen.

        • Dein Rat ist nicht der richtige Weg. Die TE reagiert auf ihren Kinderwunsch sehr extrem. Und in dieser Situation ist es sicher nicht ratsam einfach das Problem mit einer erneuten Schwangerschaft ohne Absprache mit dem Partner zu lösen.

          • Die TE wünscht sich nichts sehnlicher als noch ein Kind. In Tränen auszubrechen findet vielleicht nur der so extrem dem dieser Wunsch fremd ist.
            ICH finde in dieser Situation eher Ratschläge a la "sei doch froh was du hast, hast doch schon 2 Kinder" total überflüssig.

            Und Therapie hin oder her, der Wunsch ist da.
            So wie sie schreibt ist ihr Mann auch nich völlig abgeneigt, es ist nicht davon auszugehen dass er völlig überfordert wäre und sie verlassen würde!
            Ich sehe nicht was einer Schwangerschaft im Weg stünde.

            • Die TE erscheint mir einfach zu labil, um mit einer erneuten Schwangerschaft das Problem zu lösen. Ihre Reaktion auf eine schwangere Kollegin ist nicht gesund. Und ja, wenn man zwei Kinder hat, sollte man sich auch darauf besinnen. Wenn der Mann für ein weiteres Kind wäre, hätte er klar Stellung bezogen. Wie wäre wohl dann die Reaktion, wenn er sich ganz klar gegen ein weiteres Kind entscheidet? Ein Kinderwunsch kann auch krankhaft werden.

              "Ich wünsche mir schon seit der Geburt vom Kleinen ein drittes Kind. Mein Mann nicht."

              ""Laufen" unsere Jungs gut, stimmt mein Mann mit mir überein, "benehmen" sie sich "schlecht" möchte er kein 3."

              "Mein Wunsch ist ganz enorm, habe phasenweise richtig arge Probleme damit umzugehen (schwangere Kollegin auf der Arbeit - ich schließe mich in der Toilette ein und habe Heulkrämpfe)"

              Bedenklich und die Lösung kann keine Schwangerschaft sein.

            • Du siehst nichts was einer Schwangschaft im Weg stünde?

              Na offentsichtlich fehlt der Partner der zu 100% hinter der Entscheidung steht. Was hat eine Frau davon wenn sie ihren Willen durchbekommt und ein drittes Kind ohne die volle Unterstützung ihres Partners bekommt? Klar die geringe Chance das es gut geht...

              ...oder auch einen noch genervteren Mann (ist er ja bei 2 schon) der nicht beim Baby mit anpackt, sich im besten Fall nur zurückzieht und sie alles allein machen muss und im schlechtesten fremdgeht/sich trennt weil so ein Baby einfach anstrengend ist!

              Ja sie hat diesen Wunsch...aber dazu gehören nunmal 2.

              • Ok. Ich seh das wohl einfach weniger dramatisch weil ich es so kenne dass außer finanziell sowieso alles Frau allein stemmt und daher Mann nur wenig Mitspracherecht hat, bzw. einfach nich sooo wichtig is dass er 100% dafür is. Dass er "mitgeht" wenn alles grad positiv läuft würde mir reichen ums einfach einzugehen.
                Fremdgehen und abhauen sind aber auch Dinge die ich bei einem versntwortungsbewussten Erwachsenen nich kenne oder erwarte.

                • Das ist vllt dann die andere Kultur ;-) das kann sein.

                  In der durchschnittsfamilie erwartet Frau (völlig zurecht wie ich finde) von einem Vater mehr als nur die finanzielle Versorgung. Da soll er eben auch Vater sein und sich kümmern soweit das geht und sich einbringt in die Erziehung usw.

                  Und bei der doch sehr hohen Scheidungs- bzw Trennungsrate gerade auch nach einer Geburt und der wahrscheinlich noch höherem Fremdgehrate ist das schon ein großes Risiko.

                  • Meinste das hat irgendwas mit Kultur zu tun?
                    Eigentlich ist hauptsächlich die deutsche Kuktur unsere...
                    Von dem "Modell" "alleinerziehend mit Mann" hör ich eigentlich häufiger, auch unter den Deutschen und bei urbia.

      Hallo,

      wenn der Kinderwunsch Dich dermaßen psychisch belastet (in der Toilette einschließen wegen der schwangeren Kollegin), dann wird Dir eine Therapie eher helfen als einfach schwanger zu werden. Dein Mann scheint kein weiteres zu wollen. Eure Söhne sind aus dem Gröbsten raus. Fang doch an Dir bewusst zu machen, was Du JETZT hast.

      LG
      Lana

      (13) 15.12.16 - 08:14

      hallo,

      weiß dein mann denn wie sehr du leidest und was er mit seinem hoffnung machen und enttäuschen anrichtet?

      liebe grüße

      >>(schwangere Kollegin auf der Arbeit - ich schließe mich in der Toilette ein und habe Heulkrämpfe)<<
      Das ist krank, sorry. Ich würde Dir ans Herz legen, Dir Hilfe zu holen und dann noch genau ein Gespräch mit Deinem Mann führen. Im Prinzip möchte Dein Mann nicht, Ihr habt 2 Kinder, was wäre, wenn Du nach dem 3. Kinder noch ein Kind möchtest? Also, ein letztes, klärendes Gespräch mit Deinem Mann und stimmt er dennoch nicht zu, dann brauchst Du anderweitig Hilfe.

      LG

      Werd bitte nicht einfach schwanger...wenn ich solche Ratschläge schon lese...klar gibt's Männer die das dann ok finden, aber auch genügend die düsen Vertrauensbruch nicht überwinden oder schlicht keine Baby mehr wollen und dann bist du Alleinerziehende mit 3 Kindern.

      Ich denke dein Mann will kein Kind mehr...wenn mal alles rund läuft stimmt er dir zu ok, aber wahrscheinlich eher für dich. Sobald es wieder normal läuft und Kinder sind nunmal nicht immer lieb, dann wird ihm klar das er das nicht nochmal will.

      Rede nochmal offen mit deinem Mann, am besten ein ruhiges Gespräch in neutraler Umgebung. Ihr geht essen, eure Jungs sind betreut und mach klar das du von ihm eine Entscheidung willst. Aber dann lebe auch damit wenn er wahrscheinlich sagt 2 reichen.

      Dann kann dir evtl auch professionelle Hilfe weiterhelfen denn normal sind heulkrämpfe wegen anderer schwangerer Frauen sicher nicht

Top Diskussionen anzeigen