Erwartungen an Paten

    • (1) 20.12.16 - 12:05

      Hallo!
      Würde gern ein paar Meinungen hören!
      Mein Freund ist Taufpate der zwei Kinder seiner Schwester. Wir haben die Kinder sehr gern, besuchen sie zu allen besonderen Anlässen und auch zwischendurch hin und wieder, da sie nicht weit weg wohnen. Zusätzlich sehen wir die Familie häufig (1-2 Mal die Woche) wenn sie die Großeltern (Eltern meines Freundes) besuchen, da wir mit denen im selben Haus wohnen. Je nachdem wie wir Zeit haben, dann mal eine Stunde oder länger, oder auch nur mal ein kurzes Hallo, wenn es eilig ist. Wir sind schließlich beide vollzeit berufstätig und haben auch einige andere Verpflichtungen.
      Nun meint meiner Schwägerin allerdings, dass wir zu wenig Zeit mit den Kinder verbringen, im besonderen mein Freund, da er ja der Pate ist. Sie meint dauernd er soll zusätzlich nach der Arbeit oder am Wochenende zu ihnen kommen, mehr Zeit für die Kinder haben, wenn sie bei Oma zu Besuch sind usw. und generell fast jede freie Minute mit ihnen verbringen.
      Ich finde diese Erwartungen übertrieben, was sagt ihr dazu? Nicht falsch verstehen, wir lieben die Kinder, aber haben doch trotzdem noch unser eigenes Leben!
      Liebe Grüße, Lila

      • Das ist völlig übertrieben. Ich finde ihr macht schon extrem viel.

        hallo,
        ein pate sollte eine bezugsperson sein und die eltern bei der christlichen erziehung unterstützen. das ist alles. es zählen z.b. keine stetigen geschenkegaben auf dem plan (bezieht sich nicht auf dich), kein babysitten und auch nicht das vernachlässigen der eigenen familie.
        zeit mit dem patenkind zu verbringen, sollte schön sein und keine pflicht.
        ja, ich finde es überzogen.
        in wieweit bringt sich denn der andere pate ein?
        lg

        • Danke für deine Antwort! Es gibt nur einen Paten, das ist eben mein Freund, bei beiden Kindern. Geschenke gibts zu besonderen Anlässen, das gehört für uns dazu, und mal auf die Kids aufpassen ist an sich für mich auch kein Problem. Nur alles in Maßen, man muss sich deswegen ja nicht jede Woche sehen, oder?

      Die Erwartungshaltung finde ich sehr überzogen!

      Ich finde, ihr kümmert euch gut und habt guten Kontakt, eigentlich sogar mehr als man erwarten kann.

      Die Paten unseres Sohnes sind eine gute Freundin von mir und der beste Freund meines Mannes. Sie sehen ihn höchstens einmal im Monat. Sie haben beide ihre eigene Familie, Haushalt, gehen arbeiten etc.

      Wir laden sie zu Geburtstagen und 1-2 mal im Jahr zu einem Sonntags-/Weihnachts-/Neujahrsfrühstück ein, wie es so passt.

      Sie schenken unserem Sohn etwas zum Geburtstag und zu Weihnachten.

      Ich treffe mich alle paar Wochen nachmittags mit der Patin, so dass sie da unseren Sohn auch sieht. Und mein Mann fährt alle paar Monate mal mit unserem Sohn beim Paten vorbei.

      In meinen Augen macht ihr schon mehr als genug. Ich selber habe mein Patenkind nur so 2 - 3 x im Jahr gesehen, aber da wir viel geschrieben und telefoniert haben, hatten wir trotzdem ein sehr enges Verhältnis.

      Ebenso mein Sohn mit seiner Patin, die irgendwann 4 Std. entfernt gezogen ist. Auch die beiden hatten ein gutes Verhältnis.

      Also mal ganz klar mit deiner Schwägerin, und sag ihr das, was du hier eben geschrieben hast. Außerdem, das es ihr Problem ist, nicht euer, wenn sie nicht zufrieden ist.

    • Hallo,
      ich wäre froh, wenn die Paten unserer Kinder soviel Zeit mit ihnen verbringen würden und ich finde, ihr kümmert auch genug.

      Die Patentante des Großen sehen wir immer nur mehr zufällig, der Patenonkel hat sich seit dem Geburtstag im Mai nicht mehr gemeldet. Da wollte er vorbeikommen, aber an dem Tag konnten wir nicht und das haben wir ihm so gesagt. Danach haben wir nichts mehr von ihm gehört.

      Die Patentante hat, nachdem sie einen neuen Lebensgefährten hatte, den Kontakt abgebrochen. Der einzige, mit dem wir regelmäßig Kontakt haben und der auch wirklich Interesse am Kind hat, ist der Patenonkel des Kleinen.

      Lass Dich nicht verunsichern, ihr kümmert auch meiner Meinung nach genug.
      LG
      Martina75

      • Danke Martina.
        Die Schwägerin ist leider der Meinung, das wir, da wir selbst noch keine Kinder haben, endlos viel Freizeit zur Verfügung haben und die doch dann gut mit ihren Kids verbringen können. Dass das nicht der Realitiät entspricht, sieht sie nicht ein. Auch nicht, dass wir die Freizeit, dir wir haben auch manchmal nur zu zweit genießen wollen.

    Hakt es bei der guten Frau aus? Will sie nen Babysitter für ihre Kinder? Sorry aber ich finde euren Aufwand absolut fair und gut aber dürft ihr als Paten kein Privatleben mehr haben und müsst echt nach der Arbeit noch antanzen? Hallo hier hätte ich ihr GEDANKLICH wohl nen Vogel gezeigt! NE ne das ist ganz sicher übertrieben.

    Ela

    • Glaub mir, das mach ich oft genug. ;-) Haben sie zB letzten Samstag gesehen, und dann fragt sie, ob wir sie sonntags auch besuchen. Das gleiche an den bevorstehende Feiertagen: sie möchte, dass wir uns am 24., 25. und 26.12. JEDEN TAG sehen, gemeinsam Mittagessen usw.! Hallo? Was ist mit meiner Familie, geschweige denn Zeit mit dem Partner?

      • Also hier würde ich ganz sicher auch den Kopf schütteln. Denn das geht doch deutlich zu weit und ich wundere mich das es ernsthaft Leute gibt, die solche Vorstellungen haben.

        Waren sie früher schon so fordernd?

        Ela

(12) 20.12.16 - 18:38

Hi,

ein Pate ist eine altmodische Institution....außer man ist eine wirklich religiöse Familie, wo das Patenamt noch ernst genommen wird.

Ansonsten würde ich die Mama mal aufklären, sachlich und fertig. Da hilft nur eine klare Aussprache. Am Besten mit der ganzen Familie, nicht das hinterm Rücken wer weiß was erzählt wird.
Wenn sie einen Babysitter benötigt, soll sie halt einen bezahlen.

LG
Lisa

Hallo Lila.

Ich finde, ihr macht das goldrichtig und es passt so wie es ist.
ERWARTUNGEN sollte man überhaupt keine haben, denn schließlich haben auch Paten ein Recht auf ein eigenes Leben. ;-)

Frag sie im Gegenzug doch einfach mal, wieviel Zeit sie mit euren zukünftigen Kindern mal verbringen wird?!?#huepf

Ha... das kenn ich doch irgendwo her.

Wir haben gemeinsam 4 Patenkinder. Haben alle mindestens 2x die Woche gesehen. Trotzdem wurde immer genölt, dass wir zu wenig "da" wären.

Als die jüngsten 4 Jahre waren, haben wir selber unser erstes Kind bekommen. Naja, was soll ich sagen. Von denen lässt sich hier kaum jemand blicken. Bzw hat sich kaum jemand blicken lassen. Bezugspersonen Fehlanzeige. Es wurde nur immer weiter verlangt, dass wir zu besuch kommen. Zu mir is damals aucg niemad gekommen als deren Kinder klein waren. Unsere wohnung wurde nur zu Geburtstagen betreten.

Beide Paten sind unsere Schwestern. Und somit unsere Patenkinder auch unsere Nichten und Neffen.

Aber unseren Sohn sollen wir ruhig vorbei bringen, wenn wir mal n Babysitter brauchen. Naja, ich musste damals immer zu denen zum Aufpassen, außerdem haben unsere Patenkinder tatsächlich auch ne Bindung zu uns.

Egal... genug aufgeregt.

Ihr macht schon mehr als genug. Frag doch die Schwester von deinem Freund mal, ob sie ihre eigenen Familie dann irgendwann auch mal aufgibt um sich ausschließlich um das Patenkind zu kümmern.

Macht weiter so. Mehr geht nicht....

(15) 21.12.16 - 11:49

Die wollen Ihre Ruhe vor den Kindern und Ihr sollt sie bespaßen #rofl

Top Diskussionen anzeigen