Zuerst so dann so, traurig, verzweifelt, verletzt

    • (1) 27.12.16 - 13:26

      Hallo ihr Lieben,

      Ich möchte mir etwas den Frust von der Seele schreiben...#schmoll
      Mein Mann und ich haben zwei Kinder 4 und 6 Jahre alt.
      Ich war damit sehr glücklich und habe nie einen Gedanken an ein drittes Kind verschwendet. Für mich war von Anfang an klar das ich 2 Kinder bekomme.
      Mein Mann fing vor ungefähr einem Jahr an, von einem dritten Kind zu reden.

      Er schwärmte mir davon vor und auch den Kindern, er zog die Kinder mit in den Bann.

      Plötzlich wurde ich von allen 3en bequatscht noch ein Geschwisterchen zu bekommen.

      Ich fand diesen Gedanken total abwegig und habe immer wieder gesagt das ich nicht noch ein Kind bekommen möchte.

      Irgendwann sprach mein Mann auch mit meiner besten Freundin über seinen Wunsch, auch sie begann dann mir vorzuschwärmen wie toll es wäre noch ein Kind zu haben.
      Meine Wand des widerstandes begann zu bröckeln und ich begann darüber zu grübeln.

      Der Gedanke ein weiteres Kind zu bekommen kam immer öfter. Und irgendwann standen für mich die positiven Aspekte im Vordergrund, immer mehr freundete ich mich mit dem Gedanken an, bis auch ich den Wunsch verspürte ein weiteres Kind zu bekommen.

      Aber So sehr wie mein Mann mir ein Kind schön geredet hat, habe ich meinem Mann das dritte Kind schlecht geredet.

      Er zählte die Pros auf und ich die contras.

      Nun hat mein Mann mich für ein drittes Kind überzeugt und ich habe ihn mit den Argumenten dagegen überzeugt.....:-(
      Er möchte kein weiteres Kind mehr, ich kann seit einem halben Jahr an nichts anderes mehr denken.
      Ich versuche mir selbst dieses Kind auszureden und sage mir immer wieder die contras auf, aber ich bekomme mich selbst nicht überzeugt #heul
      Ich bin echt runtergezogen deswegen, es lässt mich einfach nicht mehr los.....

      • Hallo,
        wenn einer nicht möchte, hat sich das Thema doch schon erledigt. Ein Kind ist kein Urlaubsziel oder neues Auto, da sollten schon beide Eltern 100% hinterstehen - und das nicht nur ab und zu oder mal für 3 Monate oder nach Überredungsversuchen. Die Kinder und erst recht die Freundin hätten mein Mann und ich ganz sicher aus der Planung herausgehalten.
        Ich würde mich auf andere Ziele konzentrieren.

        LG und alles Gute für euch 4

        • Wenn sich das so einfach erledigt hätte würde ich mich nicht beklagen. Wie du schon geschrieben hast, man will nicht nur ab und zu ein Kind, oder mal für drei Monate.

          Natürlich wird es kein drittes Kind geben so lange nicht beide 100% dahinter stehen.

          Dennoch ist der Wunsch in mir, sehr stark. Ich gebe mein bestes diesen los zu werden und mich auf andere Pläne zu konzentrieren.

          Aber es geht nicht denn, ein Kind wünscht man sich nicht mal ebenso, wie eine neue Handtasche.

          • Noch ein Gedanke: Du hast noch 10 (!) Jahre Zeit, schwanger zu werden. Vertagt eure Entscheidung doch erstmal 2 Jahre und konzentriert euch auf den Beruf - und wer weiß, vielleicht sieht die Welt dann ganz anders aus :-)?!
            LG

      Hallo,

      Du hättest mit Deinem Mann Klartext reden sollen. Die Kinder und die Freundin in eine dermaßen private Angelegenheit mitreinzuziehen zeigt doch, daß Dein Mann das Feingefühl eines Vollpfosten hat. Ein drittes Kind ist toll? Wieder durchwachte Nächte, tropfende Brüste, vollgemachte Windeln wechseln - nee. Erst will er, dann nicht, aber dann Du...Ihr solltet mal dringend an Eurer Kommunikation als Paar arbeiten, bevor Ihr ein drittes Kind in die Welt setzt. Z.B. daß man nicht die Kinder und Freundin als "Argumentationshilfe" braucht. Und wenn Deine Freundin Dir noch so in den Rücken fällt, schick sie gleich mit Deinem Mann in die Wüste.

      LG
      Lana

      Und wenn du ihm einfach sagst, dass du deine Meinung geändert hast?

      lg thyme

Top Diskussionen anzeigen