Schwiegermutter und Schwiegervater (Gewalt)

    • (1) 29.12.16 - 18:50

      Hallo,

      mein Mann und ich erwarten in 4 Monaten unser erstes Kind.
      Die Schwestern meines Mannes haben schon Kinder, die eine drei, die andere zwei.

      Die Familie ist grundsätzlich darum bemüht, dass man sich regelmäßig trifft usw. danach wird aber immer (vor allem über das Benehemen der Kinder) hergezogen.

      Der eine Sohn von der einen Schwester ist z.B. angeblich total frech und überhaupt nicht selbstständig.
      Situation war z.B. die Mutter der Kinder war mit den beiden (Tochter 10 und Sohn 5) unterwegs + meine Schwiegermutter. Der Sohn wollte nicht in der Sonne gehen, deshalb hat er sich dauernd hinter seiner Mama versteckt, dadurch hat der Weg etwas länger gedauert.
      Das hat meiner Schwiegermutter nicht gepasst, also erzählt sie dann, dass sie dem Sohn auch mal "eine gibt" oder ihn am Arm "hinterherschleift".

      Oder z.B. erzählt sie, dass sie ihn "Arschloch" o.ä. schimpft, wenn er sie auch schimpft.
      Oder dass sie ihn zwickt, wenn er seine Schwester auch zwickt, "Damit er weiß wie das ist" ... und so weiter, könnte das noch länger so fortführen.

      Mein Mann meint, dass das so wahrscheinlich nicht stimmt und sie übertreibt, den Eindruck habe ich aber nicht, wenn sie das erzählt.

      Zu Weihnachten waren die beiden bei uns, also meine Schwiegereltern, da sagt meine Schwiegermutter, dass sie uns was lustiges erzählen muss....

      Sie war mit der anderen Tochter (Tochter 6, Sohn 5) auf einer Einkaufsstraße unterwegs.
      Der Sohn hat sich, warum auch immer, "aufgeführt" und auf den Boden geschmissen, geschrien usw. "Da hat ihm die -Name- (also die Mutter vom Sohn) eine aufs Hirn geben" also auf den Kopf geschlagen.

      Sag ich "Aber das ist nicht lustig, wenn man sein Kind haut?!"
      Sagt mein Schwiegervater (der selbst übrigens keine Kinder hat) "Früher haben wir alle Watschn kriegt und es hat uns nicht geschadet"
      Sag ich "Also ich möchte unser Kind niemals hauen, egal ob auf den Kopf, Hintern oder auf die Finger"
      Sagt er "Naja, was willst machen wennst sonst nicht Herr der Lage wirst"

      Ich konnte dazu dann gar nichts mehr sagen bzw. wollte ich nicht weil ich, dank Schwangerschaftshormone, eh schon fast zu heulen begonnen hab, vor Wut.

      Ich weiß gar nicht so recht was ich jetzt eigentlich möchte, ich wollte euch das einfach mal erzählen, mich macht das nämlich immer noch wütend.
      Außerdem fällts mir durch all diese Geschichten und Aussagen schwer, mir vorzustellen, dass wir unser Kind mal von seinen Eltern beaufsichtigen lassen... könnt ihr das verstehen? Oder wie würdet ihr dazu stehen?

      LG

      Huhu,

      Naja, hast dus denn selber mal gesehn? Oder hat dein Mann als Kind öfter mal eins abgekriegt? Wenn nicht, übertreibt sie ja vielleicht wirklich...

      Meine Oma hat Ihre Kinder früher ganz selbstverständlich geschlagen... War halt ne andere Zeit... Und hat wirklich nicht geschadet... Ich war als Kind oft allein bei ihr, und meine Jungs auch schon...

      Also, ich würde Ihnen sagen, dass ich nicht hinter dem Rücken von xy über die Kinder herziehen möchte, und dass ich nicht möchte, dass mein Kind so behandelt wird... Ich würdes halt erstmal genau beobachten.....du musst es ja nicht allein bei Ihnen lassen? Meine Kinder waren auch noch nie allein bei Der Schwiegermutter...

      Und Ich hatte auch schon Momente, wo ich aus dem Zimmer gegangen bin, weil ich Sohnemann am liebsten eins auf den Hintern gegeben hätte :-[ Wahnsinn, dass der jemand den man am meisten liebt, einen so wütend machen kann... Vielleicht is das ja bei Ihr auch so? Sie hätte gerne und übertreibt halt ein bischen?

      Lg und alles Gute

      • Hallo,

        ich sehe meine Schwiegereltern nie mit den Enkelkindern gemeinsam.
        Ja, mein Mann wurde auch geschlagen, allerdings von seiner Schwester, die um einiges älter ist und früher öfter auf ihn aufgepasst hat.

        Stimmt, man muss die Kinder nicht alleine bei Oma oder Opa lassen aber irgendwann wäre es vielleicht mal praktisch um alleine Essen zu gehen oder zu einem Geburtstag gehen zu können, usw.

        LG und danke für deine Antwort

    Wie hat denn dein Mann die Erziehung seiner Mutter als Kind in Erinnerung?

    Wie hat er sich damals gefühlt?

    Ich denke das einzige was ein Kind durch Schläge lernt ist, dass Mama/Papa böse ist.

    • Hallo,

      mein Mann hatte als Kind sehr wenig Zeit mit seiner Mama da sein Vater gestorben ist und sie Vollzeit im Einzelhandel tätig war.
      Geschlagen wurde er von seiner Mama aber nie, soweit ich weiß.

      LG

Auch auf die Gefahr hin, dass ich deinen Schwiegereltern unrecht tue : Ich würde mit so einem dummen Gesocks nichts zu tun haben wollen.

  • (10) 30.12.16 - 11:20

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Sicher spielen hier auch meine eigenen Vorurteile mit ein, aber ich kann mir dieses Gesocks schon bildlich vorstellen. Die armen Kinder.

    An die TE: solche Leute würde ich nicht alleine mit meinem Kind lassen. Ich würde sogar soweit gehen und überdenken, wie viel Kontakt ich mit solchen Menschen haben möchte.

Hallo,

ja, ich sehe das eigentlich genauso, wir haben sie auch schon mal 6 Monate nicht getroffen, da einiges vorgefallen ist ...

LG #winke

Ja, da hätte ich auch ein blödes Gefühl. Mach klare Ansagen und vertrau deinem Bauchgefühl. Auf mich wirken deine Schwiegereltern etwas primitiv, hier redet jemand niemand so.

lg perry

Kann ich verstehen.

Unsere Tochter bleibt auch nicht alleine bei meinen Schwiegereltern (sehr alter Bauernhof, an schnell befahrenem Feldweg, Kinder können doch mit zwei schon allein draußen rumlaufen oder werden vorm TV geparkt). Das ist mir einfach zu gefährlich.

Was sagt denn dein Mann dazu? Ist er deiner Meinung?

  • Hallo,

    danke für deine Antwort.

    Ja, er ist auch der Meinung, dass Kinder nicht geschlagen werden.
    Er stimmt mir auch zu, wenn ich sage, dass ich unser Kind nicht alleine bei ihnen lassen möchte, irgendwann. Mal sehen, wie es ist, wenn das mal tatsächlich zur Wahl stehen würde.

    #winke

(16) 30.12.16 - 08:16

Hm, eine Aussage wie "Schlagen ist nicht lustig" oder "Ich möchte unser Kind nicht hauen" sind einfach zu lasch.
Gerade unter Schwangerschaftshormonen (auch ohne) hätte ich da extrem deutliche und klare Worte gefunden. Als Abschluß hätte ich etwas wie "Wer mein Kind schlägt hat weder in seinem noch in meinem Leben etwas verloren und ich werde dann auch nicht davor zurückschrecken rechtliche Schritte einzuleiten!"

"Einen aufs Hirn geben..." läßt tief in die primitiven Gehirnstrukturen der Person blicken. Sollte mein Mann das auch noch runterspielen, dann kann er gerne seine Sachen packen. Nach der Aussage deines Schwiegervaters wäre von mir ein "Du solltest vielleicht dein Gehirn einschalten!" gekommen.

Wenn ich das mitbekommen würde, wie bei dir, dann würde mein Kind natürlich nicht alleine bei ihnen sein.

Ich habe selber manchmal welche auf den berühmten Klaps Hintern bekommen, es hat mir nicht geschadet, allerdings gibt es auch andere Wege. Ja, früher war das so, heute halt nicht mehr. Allerdings hat meine Mutter NIEMALS Hand an ihre Enkelkinder gelegt. Ich habe sie mal drauf angesprochen, sie meinte für ihre Enkel hat sie ja auch nicht die Verantwortung...es war schlichtweg nicht ihre Baustelle.

@"früher hat's uns auch nicht geschadet" dazu kann ich nur sagen "offenbar schon"
Gewalt (physisch und psychisch) ist verboten und dazu zählt auch ein klaps. Seine körperliche Überlegenheit ausnutzen um "der lage Herr" zu werden ist einfach nur schwach und armseelig.

Ich hätte der Schwiegermutter deutlich gesagt, dass deine Schwägerin gegen das Gesetz gehandelt hat.

Und diese Menschen von Anfang an von meinem Kind fernhalten. (Sowohl der schlagenden Schwägerin als auch den Schwiegereltern).

Lg

Hallo!

Wenn ich schon höre " das hat uns damals auch nicht geschadet"...

Doch! Es hat geschadet! Auch die nicht allzu häufigen Ohrfeigen bei mir zu Hause, für so Kram wie eine 5 in Französisch oder vergessene Hausaufgaben oder weil ich mit meinen Brüdern Streit hatte und wir laut waren. Eigentlich war es gar nicht so sehr, dass es weh getan hätte, gerade meine Mutter hat wirklich nicht fest zugeschlagen, bei meinem Vater hat es halt eine Weile gebrannt, aber schlimm schmerzhaft war es auch nicht. Aber ich habe klar gemerkt, dass das eigentlich nur Überforderung mit der Situation, runter mit den Nerven sein, allgemeiner Frust war. Das hatte NICHTS mit meinem lächerlichen Vergehen zu tun, sondern sehr viel mit stressiger Arbeit, Geldsorgen, dauerndem Ehekrach, anstrengendem Alltag. Diese Form der Strafe hat mir eigentlich nur gezeigt, dass meine Eltern am Ende waren mit allem, und das, das hat mir echt Angst gemacht.

Noch dazu war es ja nun wirklich keine logische Konsequenz und völlig unberechenbar, wann es bei einer miesen Note eine Ohrfeige gab, wann nur die Aufforderung vor dem nächsten Test mehr zu lernen, und wann ich sogar getröstet wurde, weil ich wirklich viel gelernt hatte, aber vor lauter Prüfungsangst (und Angst vor der Standpauke bei der nächsten 5) wieder kaum einen Strich aufs Papier gebracht hatte. Ich habe darunter wirklich gelitten, ich habe das ja nicht absichtlich falsch gemacht.

Schläge schaden, und es ist verlogen so zu tun, als wäre das nicht so. Und selbstverständlich gibt es Alternativen in der Erziehung. Etwa könnte man einem Kind das nicht in der Sonne gehen will eine Sonnenbrille kaufen, dann ist das nicht mehr so unangenehm.

Klar können einen Kinder manchmal echt an die Grenzen bringen, aber man muss ihnen dabei doch nicht Zeigen, dass es in den Situationen wenn man selbst am Ende ist ok wäre, Schwächere zu schlagen. Darauf läuft es doch hinaus - wenn Du Deinen Mann zur Weißglut treibst darf er Dich doch auch nicht Schlagen.

Ich würde mein Kind NIEMALS da alleine lassen, und wenn sie nur einmal es zu grob anpacken Konsequenzen ziehen. Rede ganz deutlich, vor allem mit Deinem Mann, dass das eben doch schadet. Jedem Kind. Und es immer andere Lösungen gibt, auch wenn man sich gerade wirklich hilflos fühlt.

Top Diskussionen anzeigen