Ärger mit dem Schwiegervater

    • (1) 11.01.17 - 19:37

      Hallo,

      Ich weiß nicht was ich machen soll, mein Schwiegervater hat meinen großen Sohn 6 Jahre alt immer wieder Sachen versprochen die er nie gehalten hat. Er hat Maximilian jedes Weihnachten einen Tannenbaum versprochen und mit ihm zusammen ins Schwimmbad zu gehen. Er hat aber seine Versprechen nicht gehalten.Jetzt hat er eine Freundin die hat er aus dem Frauenhaus abgeholt, die hatte sich davor gerade vor einem Monat von ihrem Mann getrennt, und die erzählt die kuriosesten Geschichten . Aber für Maximilian ist das Schlimmste dass die Freundin mein Schwiegervater so getränkt hat dass er einen Weihnachtsbaum gekauft hat und mein Sohn kommt mit der Freundin nicht zurecht und hat deswegen großartig kein Kontakt mehr zum Opa hat aber mitbekommen dass er mit mir ja auch ins Schwimmbad gegangen ist. Dann sagst es Kind zu Hause und hat nur noch geheult, nett gesagt ich will den Opa gar nicht mehr wieder sehen und hat mir wirklich richtig leid getan. Also hab ich mein Schwiegervater zur Rede gestelltund dann ist er ausgerastet weil ich das nicht zu Hause gemacht hab wegen den Kindern sondern draußen und er wollte mich auf die Bahngleise schmeißen da habe ich gesagt denk dran du hast Enkelkinder. Danach hab ich ihm gegeben, und dann bin ich im Tunnel gegangen und dann wollte er mich mit dem Kopf gegen die Betonwand knallen. Und mein Mann ist der nur zu ihm hingegangen hat gesagt ja was soll das, ich wollte ne Anzeige machen und wenn man sagt nein ich durfte ihn nicht anzeigen aber ich muss immer an dem Haus vorbei laufen und ich habe Angst und jetzt habe ich bei der Polizei angerufen ich könnte die Anzeige immer noch machen würdet ihr mein Schwiegervater anzeigen oder wegen dem Mann der drauf verzichten? Danke für eure Antworten Yvonne

      • (2) 11.01.17 - 19:44

        Sorry, ich habs echt versucht.

        Aber Dein Text ist mir zu durcheinander, zu wenig strukturiert und so ohne Absätze und Satzzeichen "aus Versehen" zu schwer zu lesen, daher kann ich Dir nicht weiterhelfen.

        (3) 11.01.17 - 19:45

        Ich tu mich etwas schwer deinen Text zu verstehen. Satzzeichen und Grammatik sind etwas schwierig.

        Was ich aber verstanden habe: er hat sich angegriffen! Und da hört alle Freundschaft auf. Zeig in an, da würde ich auf keinen Donau Rücksicht nehmen. Hast du Zeugen für sein Ausrasten?

        Warte da nicht lange.

      (5) 11.01.17 - 19:49

      "Danach hab ich ihm gegeben" Was den?
      Dann halte deinen Sohn fern von deinem Schwiegervater, sonst wird der kleine immer Trauriger. Und zu dir, ich würde jetzt auch nicht unbedingt eine Anzeige machen. Dein Mann, naja dein Schwiegervater wollte ja, aber hat nicht sonst wäre die Reaktion von deinem Mann bestimmt anders gewesen.
      Fazit, habt kein Kontakt zu ihm geht mit eurem Sohn Schwimmen und holt ihm an Weihnachten einen Weihnachtsbaum wenn der Schwiegervater nicht möchte und Glücklich mit seiner Freundin ist, dann lasst ihn halt.

      • (6) 11.01.17 - 22:18

        Achso, ich lese grade das er dich auf die Bahngleise schubsen wollte dann würde ich auch Anzeige erstatten. Ich habe dein Text etwas falsch verstanden, ist auch leider schwer zu verstehen.

    (7) 11.01.17 - 19:59

    Und ich so: Hä? #schwitz

(9) 11.01.17 - 20:44

Du solltest deinen Text nochmal lesen, dir überlegen was du sagen willst und es dann nochmal probieren.
So versteht ja keiner was du willst....
Lg

(10) 11.01.17 - 21:01

Dann stellt den Kontakt halt was ein....

(11) 11.01.17 - 21:26

Dein Text it wirklich kaum zu verstehen.
Aber wenn ich das richtig entziffere wurdest du massiv tätlich angegriffen. Deshalb, klar würde ich Anzeige erstatten!
Was das mit dem Tannenbaum soll, das verstehe ich echt nicht worum es geht, aber kauft ihr denn nicht selber einen Weihnachtsbaum? Ist doch völlig egal ob es beim Opa einen hat, Hauptsache ihr habt einen.
Der Schutz des Kindes vor Enttäuschungen und leeren Versprechungen ist EURE Aufgabe, wenn es deinem Sohn so zusetzt, warum hast du nicht längst den Kontakt eingeschränkt oder sogar eingestellt? Du, beziehungsweise ihr Eltern IHR seid dafür zuständig dass es eurem Kind an nichts fehlt, nicht der Opa, dann geh halt du ins Schwimmbad, wenns der Opa verspricht und nicht hält.

(12) 11.01.17 - 22:16

>>>Ich weiß nicht was ich machen soll, <<<

Du weißt nicht, was du machen sollst?
Mein Kind würde ich nicht mehr zu diesem asozialen Freak lassen, das stünde fest.

(13) 11.01.17 - 22:30

Gemäß der Foren-Regeln muss ich sachlich und wohlwollend bleiben, daher:

Dein Schwiegervater ist ein ******* *****.

Wenigstens merkt Dein Sohn jetzt, wie der Opa wirklich ist. Alt genug dafür ist er ja. Mit Enttäuschungen wird er umgehen lernen.

Anzeigen würde ich ihn nicht, immerhin hast Du Dich bei dem Streitgespräch auch aufgeführt wie eine ******** - das könnte also auch nach hinten losgehen.

Ich würde mit Mann und Kind nochmal sprechen, wie die wir jetzt mit der Situation am besten umgehen und dann auch dem entsprechend handeln.

Falls Ihr euch keinen Rat wisst:

**** schlägt sich, **** verträgt sich.

Ich wünsch euch alles Gute.

jg

  • Ich bin zwar nicht die Fadeneröffnerin, aber dies ist ja ein öffentliches Forum, wo jeder seine Meinung kundtun darf; also:
    <<Anzeigen würde ich ihn nicht, immerhin hast Du Dich bei dem Streitgespräch auch aufgeführt wie eine ******** - das könnte also auch nach hinten losgehen.>>
    Wo hat sie sich denn "aufgeführt wie *****??? #gruebel#kratz (Ich denke, Du meinst Ihren Satz "Danach hab ich ihm gegeben" - und ich nehme mal stark an, dass sie damit meint(e), sie hätte ihm EINE gegeben). Darf man/(sie) sich noch nicht einmal mehr WEHREN, nachdem sie selbst und ZUERST (von dem grässlichen und unsäglichen) Schwiegervater angegriffen wurde?! Du, ich bin mit Sicherheit NICHT für Gewalt und das soll von daher auch keinen Appell zur Gewalt meinerseits sein, aber da würde sich ja wohl JEDER wehren, wenn man auf die Bahngleise geschmissen werden soll. Ich mich auch - ich hätte mir das auch nicht gefallen lassen.
    OK, ich frage mich auch, warum man sowas DRAUßEN - und gerade am Bahnhof/am Bahnsteig - "klären" muss, denn das wäre für mich auch der schlechteste Ort für sowas, aber nun gut...

    • Du hast natürlich recht. Man darf sich wehren.

      Aber der ganze Beitrag ließ mich vermuten, dass sie sich ebenso aufgeführt und zur Eskalation der Situation beigetragen hat.

      Also einfach nur wehren ist das nicht.

      Aber wir wissen es ja beide nicht.

      jg

      • #danke für Deine Antwort.

        Ja; stimmt; wir waren alle nicht dabei und wissen alle nicht, wie es tatsächlich abgelaufen ist. Und es ist halt immer sehr schwer, irgendetwas aus weiter Ferne beurteilen zu können - und erst recht (nicht), wenn man die Leute gar nicht kennt.

        Habe die Fadeneröffnerin ja auch noch mal persönlich hier angeschrieben und hoffe, dass sie nochmal antwortet.

        Muss auch noch sagen, dass ich jemanden, der "solch" einen Vater hat, gar nicht als Partner haben wollte. Denn der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm... #schein#gruebel aber auch das kann man nicht verallgemeinern. Der Sohn KANN da ganz anders sein, MUSS er aber nicht. Jedenfalls wollte ich keine solche Asis in meiner Familie/meinem Verwandtenkreis haben - egal, ob Schwiegervater oder sonst wer. Und erst recht, wenn auch noch Kinder da sind. Aber auch ohne Kinder würde ich mir das niemals nicht antun wollen. Habe der Fadeneröffnerin ja auch noch geraten, dass ich mit SOLCH einem Schwiegervater nichts mehr zu tun haben wollte (der - tätliche/physische - Angriff hätte mir da vollkommen gereicht!) und dass ER sich gerne mit ihm ALLEINE treffen könnte; mich und Kinder jedoch aus dem Spiel lassen könnte/sollte. Und ich würde das - wäre ich die Fadeneröffnerin - auch ganz knallhart und rigoros durchziehen.

        Ja - wie weiter oben schon geschrieben - wir wissen alle nicht, ob das "nur" wehren seitens der Fadeneröffnerin war oder ob sie sich auch nicht gerade toll verhalten hat. Davon ab - ich kann jedoch sehr gut verstehen, dass sie auf ihren Schwiegervater stinkesauer war und ihm deswegen die Meinung geigen wollte, aber - wie ebenfalls erwähnt - hätte ICH das NIEMALS NICHT unterwegs getan (und dann auch noch auf dem Bahnhof/Bahnsteig - wie kommt man nur auf solch eine Schnapsidee?!), sondern ZUHAUSE! Und je nachdem, wie der Schwiegervater drauf ist (eine unserer Vorschreiber/innen hat ja auch schon gemutmaßt, dass der Schwiegervater nicht erst seit heute oder gestern so ist), hätte ich ihn wahrscheinlich auch nur angerufen und ihm so die Meinung gegeigt. Und auch gesagt, dass er in Zukunft überhaupt keinen Tannenbaum mehr zu besorgen sowie auch keinen Unternehmungen mehr mit den Kindern zu planen braucht - das würde(n) schon ich/wir als Eltern machen, da ER ja sowieso seine ganzen Versprechungen und Abmachen und nicht und nie einhalten würde. Und aus die Maus. Solche Asileute würde ich nicht besuchen - geschweige denn, sie einladen. Überhaupt wollte ich mit "solchen" Leuten überhaupt keinen Kontakt - Verwandtschaft hin, Familie her.

        <<Aber der ganze Beitrag ließ mich vermuten, dass sie sich ebenso aufgeführt und zur Eskalation der Situation beigetragen hat.>>
        Wieso meinst/vermutest Du das eigentlich? Wie gesagt, wenn man mich tätlich angreifen würde und mich auf die Gleise schubsen wollte, dem würde ich aber auch "eine geben", wie es die Fadeneröffnerin so schön formuliert hat. Ansonsten kann und würde ich mich VERBAL wehren, aber wenn ich selbst tätlich angegriffen würde, hört es echt auf.

        Hoffentlich antwortet die Fadeneröffnerin noch mal, denn ich bin jetzt schon neugierig geworden. Vor allem, ob da noch Omas mütterlicher- und väterlicherseits vorhanden sind - sowie auch noch ein Schwiegervater mütterlicherseits. Denn wenn das der Fall wäre und die 1000 00mal BESSER als der Schwiegervater wären, bräuchten die diesen schrecklichen Schwiegervater ja auch nicht mehr.

        • Hallo,

          ich kann Dir gar nicht genau sagen, wie ich darauf kam.

          Der Text selbst hat etwas beklemmendes und ließ mich auf eine eher aggressive und aufbrausende Persönlichkeit schließen - gerade auch, wie er verfasst war.

          Das bedeutet aber, dass diese Person Konfrontationen durchaus gewöhnt ist und kennt.

          Und das wiederum bedeutet, dass sie (sehenden Auges) den Schwiegervater so lange getriezt hat, bis dieser sich mit ihr geschlagen hat.

          Gewalt scheint ein nicht unüblicher Umgang bei ihr zu sein.

          Und ich vermutete aufgrund meiner vorherigen Beurteilungen, dass sie die Situation gut einschätzen konnte und auch die Aggression des Schwiegervaters erkennen konnte. Wenn mir eine Situation derart aus dem Ruder läuft, insbesondere wenn ich damit nicht unvertraut bin, reiße ich mich am Riemen.

          Das war nicht der Fall - daher kam ich letztlich zu dem Schluss: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

          jg

          • Hallo,

            gut, dass Du mir nochmal/abermals geantwortet hast :-)#cool. Das Thema ist halt doch "irgendwie" "interessant".

            <<Der Text selbst hat etwas beklemmendes und ließ mich auf eine eher aggressive und aufbrausende Persönlichkeit schließen - gerade auch, wie er verfasst war.>>
            Damit hast Du gar nicht mal sooo unrecht. Rein vom (von meinem) Gefühl her.

            <<Das bedeutet aber, dass diese Person Konfrontationen durchaus gewöhnt ist und kennt.>>
            Und auch DAS glaube ich - bei SO einem Menschen/(Schwiegervater) aber auch kein Wunder.

            <<Und das wiederum bedeutet, dass sie (sehenden Auges) den Schwiegervater so lange getriezt hat, bis dieser sich mit ihr geschlagen hat.>>
            Auch das kann natürlich sein... aber gewalttätig braucht man dann doch nicht zu werden... Und da braucht sich der Schwiegervater auch nicht zu wundern, wenn die Schwiegertochter ihm "eine gegeben" hat. Denn er hat - zumindest laut Beitrag der Fadeneröffnerin - ja wohl angefangen (wollte sie auf die Gleise schubsen - und das ist nicht nur Körperverletzung, sondern bereits versuchter Mord. Hätte ja schließlich auch JEDERZEIT ein Zug kommen können). Und in einem TUNELL(!) hat man - WENN man nicht im Bahnbereich arbeitet - ja wohl überhaupt gar nichts und erst recht nichts verloren!!!! Oder HAT er sie da bereits auf die Gleise geschubst, denn WIE SONST kommt man in den TUNELL?! Etwa herunter gesprungen?! #schein#gruebel#kratz Klar, ist ja auch sooo niedrig ;-):-D:-p. Und was hat man DORT sonst verloren?!?! #gruebel#kratz Dieser Gedanke kam mir übrigens erst jetzt; daran hatte ich gestern noch gar nicht gedacht. Und überhaupt finde ich die ganze Geschichte ziemlich dekadent.

            Und nochmal und immer und immer wieder - ICH hätte das Ganze wohl NUR (noch) TELEFONISCH geregelt; sprich; Schwiegervater angerufen und ihm meine Meinung bez. Tannenbaum, Schwimmbadbesuch und Versprechen einhalten, gegeigt. Niemals nicht hätte ich mich auf dem BAHNHOF/BAHNSTEIG mit dem getroffen #zitter#schock#contra#contra#klatsch. Und wohl auch nicht daheim - obwohl das die bessere Variante gewesen wäre.

            <<Gewalt scheint ein nicht unüblicher Umgang bei ihr zu sein.>>
            Auch das sind nur kryptische und schwammige Spekulationen... wie bereits gestern geschrieben, wir WISSEN es nicht - und ebenfalls wie bereits erwähnt - wäre wohl jedem die Hand ausgerutscht, wenn er (wenn auch nur "fast") auf die Gleise geschubst geworden wäre oder dies "nur"(?????) angedroht bekäme. Und vor allem, wenn der Schwiegervater dann auch noch rotzfrech und unverschämt geworden ist - also verbale Angriffe gepaart mit physischen Angriffen.

            <<Und ich vermutete aufgrund meiner vorherigen Beurteilungen, dass sie die Situation gut einschätzen konnte und auch die Aggression des Schwiegervaters erkennen konnte. Wenn mir eine Situation derart aus dem Ruder läuft, insbesondere wenn ich damit nicht unvertraut bin, reiße ich mich am Riemen.>>
            Auch damit hast Du recht. Wie gesagt, ich hätte mich insofern "am Riemen gerissen", in dem ich NUR NOCH TELEFONISCH mit diesem Asi-Vollpfosten kommuniziert hätte. Und der IST nicht erst SEIT GESTERN so - das kann man mir nicht erzählen! Und wenn er dann irgendwann einfach aufgelegt hätte... sei's drum... das wäre es dann aber auch für mich gewesen. Der hätte aber dann auch sonst nicht mehr mit mir zu rechnen brauchen. Klappe zu, Affe tot - lautet da die Devise! Denn solche Leute wollte ich auch gar nicht in der Familie/Verwandtschaft haben.#contra#contra#klatsch#zitter#schock

(19) 12.01.17 - 07:08

>> Danach hab ich ihm gegeben, und dann bin ich im Tunnel gegangen und dann wollte er mich mit dem Kopf gegen die Betonwand knallen. <<

Hab' ich ihm EINE gegeben oder was hast Du gegeben?

Grüsse
BiDi

(20) 12.01.17 - 07:49

Sorry das der Text so schlecht zu lesen ist, ich schreib den Text nochmal.

Hatte den Text schnell über Handy geschrieben.

  • (21) 15.01.17 - 13:33

    Würde mich wirklich freuen, wenn Du (mir) nochmal antworten würdest :-)#cool#pro#pro (habe ja gestern einen längeren Text an Dich speziell verfasst und Dir auch einige Fragen gestellt).

    Und außerdem wolltest Du Deinen Text doch nochmal neu (diesmal auf dem COMPUTER!) schreiben?!

(22) 12.01.17 - 08:32

Und alle so...häääää?????

(23) 12.01.17 - 08:39

Was für asoziale Verhältnisse.

Top Diskussionen anzeigen