Bin ich verrückt oder sind es nur die Hormone!?

    • (1) 15.01.17 - 10:31

      Hallo ihr Lieben!
      Ich hätte gerne andere Meinungen über mein ,,Problem,, denn ich denke ich bin bekloppt!
      Ich habe schon 2 Kinder, einen Jungen und ein Mädchen und mit Baby Nr 3 schwanger und es wird ein süßes Mädchen werden (Et Mai)
      Ich habe/werde die 3 Kinder innerhalb von 3 Jahren bekommen und hatte ganz problemlose Schwangerschaften.

      Ich bin 28, Krankenschwester aber seid längerem im Berufsverbot.
      Seid ich das Outing bekommen habe überkommt mich das Gefühl ein viertes Kind zu bekommen und am besten schnell nach der Geburt vom dritten.

      Wir hätten gerne 2 Mädels und 2 Jungs und damit wäre unser Familienleben perfekt und auch abgeschlossen.
      Aber ist das noch normal?? Mein Mann hat nichts gegen ein viertes Kind aber der sagt wir sollten eine Pause machen. Ich bin da anderer Meinung.

      Bis jetzt klappt auch alles wunderbar, ich habe auch große Unterstützung von meiner Familie und liebe einfach die Kinder um mich herum.
      Wer war in einer ähnlichen Situation? Wer hat 4 Kinder mit geringem Altersunterschied? Ist das zu schaffen? Und vorallem wie realistisch sind meine Gedankeden bitte?

      Danke für wure Antworten
      Lg

      • Hallo,

        ich denke nicht das du verrückt bist. Es ist eure Entscheidung ob ihr noch ein viertes Kind möchtet oder nicht.

        Was ist aber wenn das vierte Kind nicht das gewünschte Geschlecht hat? Ist dann auch eure Familienplanung abgeschlossen ?

        Fg blaue-Rose

        • Naja soooo fixiert sind wird jetzt nicht auf das Geschlecht aber wenn es dann ein Junge wäre dann wäre es perfekt und wenn nicht dann ist auch gut. 4 Kinder waren immer ein Wunsch von beiden Seiten und dann Schluß.
          Ich hab nur Angst dass ich das ganze nicht realistisch sehe und danach überfordert bin mit allem.
          Aber ich denke ich bringe erst mal das dritte auf die Welt und dann schauen wir mal :)

          Lg

      Hallo

      Wenn ihr die Power habt. Warum nicht? Ihr werdet an den Aufgaben wachsen. Vielleicht siehst du es nach der Geburt auch erst mal anders? Ich habe lange 4 gewollt. Das dritte war ein Hardcorebaby. Es ist jetzt gerade 3 und schläft bis heute nicht annähernd durch und ist sehr fordernd. Tatsächlich hat sich der Kinderwunsch mit diesem Baby verabschiedet. Jetzt könnte ich es mir vielleicht wieder vorstellen. Mir persönlich wäre aber der Abstand mittlerweile zu groß und ich selbst zu alt. Wenn uns allerdings ein Unfall passieren würde, dann wäre es willkommen.

      LG und alles Gute!

      • Power bis jetzt ist genug da :) Die Kinder sind sehr ruhig, spielen schon miteinander und ich kann mir auch öfters eine Auszeit nehmen.

        Mein Mann kommt aus einer mega Großfamilie 8 Kinder ich eher klein :)

        Man weiß nie was das dritte Kind mit sich bringt aber wennn es dann auch so pflegeleicht wird dann bin ich mir sicher dass ich schnell ein viertes möchte und da schaltet sich das Gehirn aber ein und fragt sich ob es das richtige ist.

        Meine Familie hat allerdings kein Verständniss dafür :( schon beim dritten mußte ich mir immer anhören ,,ich bin gespannt ob du das schaffst,, und so ähnliche Sachen. Wenn ich dann mit Nr 4 komme, ojeeee.

        • Hallo.

          Bis zu dieser Antwort dachte ich, dass du es bestimmt selbst am besten wissen wirst und auch richtig für euch entscheiden wirst. Vor allem, wenn du erneut das Glück haben solltest, ein pflegeleichtes Kind zu bekommen.

          Aber du schriebst auch, dass du viel Unterstützung bekommst. Bekommst du die auch weiterhin, wenn die Familie wenig Verständnis für weitere Kinder hat?

          Ich habe nur zwei und keine Unterstützung. Zudem das Pech, dass Nr zwei hochanstrengend ist. Es ist elendig anstrengend...

          LG

    (7) 15.01.17 - 11:52

    Ich kann nicht verstehen, dass man sich sowas freiwillig antut.

    Meine Schwägerin bekam 3 Kinder in 3 Jahren und ab einem bestimmten Zeitpunkt, war es nur noch die Hölle........... die Kinder haben sich ab einem bestimmten Alter gehasst wie die Pest, die Konkurrenzkämpfe untereinander, waren auch für Außenstehende eine nervliche Belastung.

    Das ging Jahre so, die Pubertät war dann die Krönung. Meine Schwägerin saß irgendwann alleine da, weil der Mann sich aus Überforderung vom Acker gemacht hat ....... musste arbeiten gehen und die Teenies haben gemacht was sie wollten.

    Jetzt sind alle erwachsen, und verstehen sich blendend........ aber jahrelang nur irgendwie den Tag rumkriegen und nicht wissen, wie man allen gerecht werden soll?

    ICH würde das nie wollen, aber für manche kann es auch die Erfüllung sein.

    • ich kann mir das auch beim besten willen nicht vorstellen. meine beiden großen sind 2 jahre auseinander und die ersten jahre waren höllenmäßig anstrengend, da mein mann auch im schichtdienst gearbeitet hat und mich wenig unterstützen konnte. danach waren sie im ständigen konkurrenzkampf und so laaangsam kehrt bei denen ruhe ein. der 3. kam erst 4,5 jahre nach dem 2. und das war auch gut so!

      • (9) 15.01.17 - 18:54

        Wenn ich mir überlege, wieviel Energie und Zeit ein Teenager kostet ......... wieviel Kraft und Zeit es braucht, die Kinder auf den rechten Weg zu bringen (, Schullaufbahn, Schulabschluss, Ausbildung etc) und das dann gleichzeitig mal 3 oder 4?

        Nicht jedes Kind ist ein Urbiawunderkind und rutscht durch die Schule ohne jegliche Unterstützung........ manche Kinder brauchen sehr viel Hilfe und Aufmerksamkeit während diesen ganzen Jahren, plus alles drumherum. Und das mal 3 oder 4 gleichzeitig?

        Die Zeit mit kleinen Kindern kann anstrengend sein, aber im Vergleich zu der mit großen Kindern ist sie eher die leichteste, denn die Ansprüche sind ganz andere.

        Ich bin so froh, dass ich so große Abstände zwischen den Kindern habe und mir hat ein pubertierendes Kind auf einmal gereicht.

        • ich hatte glück und habe "nur" ein sorgenkind. ein wenig ads, ein bißchen hb und immer kontra, immer stress (ich war 4 jahre dauergast in der grundschule). jetzt kommt noch die pubertät dazu--gottlob sind die "randkinder" sehr pflegeleicht! ich hoffe, das bleibt so.

Huhu!

Eigene Erfahrungen hab ich nicht, ich brüte noch Kind 2 aus ;) Aber zwei Jungs, zwei Mädels war auch immer schon mein Traum. Da mein erstes Kind ein Junge wurde und das zweite nun auch ein Bub werden soll, verabschiede ich mich so langsam von Mädchen und werd bei einem weiteren Jungen wohl bei drei Kindern bleiben. Wenn es ein Mädchen wird, na dann steht vier Kindern nichts im Weg. :) Meine ersten zwei sind bei der Geburt ziemlich genau 1,5 Jahre auseinander - ich glaub ich bin etwas "langsamer" als du ;) Aber ich würde auch eher solche Unterschiede wollen.
Wenn du mit zwei Kindern und so einem Altersunterschied zurecht kommst, spricht doch nichts gegen ein drittes und viertes. Du klingst jedenfalls noch sehr locker, da hab ich schon andere Eltern mitgekriegt, die bei zweien schon überfordert sind. (Wer weiß, wie es mir gehen wird ;) )

Meine Mutter hatte auch diesen Traum von 2 Mädels und 2 Jungs - und sie hat es auch genau so gehabt. :) Meine Schwester und ich (sie älteste, ich jüngste) sind fast 4,5 Jahre auseinander vom Alter her. Bei meinen Geschwistern sind es glaub immer so 14/15 Monate Unterschied, nur zwischen meinem Bruder und mir sind es dann etwa 20/21 Monate. Also wirklich sehr, sehr dicht.
Sie hat sich öfter mal Unterstützung von meinen Omas geholt, aber auch nicht allzu oft. Mein Vater war bis abends arbeiten... Sie sagt zwar, dass das natürlich in der ersten Zeit stressig ist, aber durchaus machbar. Und später wohl umso schöner, gerade weil die Kinder so viel miteinander anfangen können. :)

Wenn das EUER Wunsch ist und alles finanziell wie emotional passt, seh ich nicht, wieso ihr nicht vier Kinder haben solltet. Lasst euch da auch nichts reinreden. Geht niemanden was an, wie viele Kinder ihr habt!

Nein, verrückt bist du sicher nicht ;-) ich persönlich würde aber meinem Körper ein bisschen mehr Zeit geben. Ich hab jetzt fast die zweite ss in zwei Jahren hinter mir und fand es sehr anstrengend. Meine erste ss war ein Spaziergang, die zweite von Tag 1 mit Problemen gespickt. Man weiß leider nie was kommt.

Außerdem darf man nicht naiv an die Sache rangehen. Bloß weil deine Kinder jetzt sehr einfach sind, heißt das nicht, dass es immer so bleibt. Manche werden ab 1 anstrengend, andere ab 3 doppelt und dreifach. Ich kenne einige dreifach Eltern und die gehen oft am Stock.

Schaut doch erst mal, wie es mit 3 wird. Du hast ja noch ein paar Wochen vor dir und wer weiß, das Baby könnte anstrengend werden, dann bist du vielleicht geheilt ;-) wenn alles super läuft, dann mach einfach. Aber wie gesagt, man sollte sich dann auch nicht wundern, wenn man plötzlich 4 sich balgende und zankende Kinder um sich rum hat, die alle gleichzeitig nach Mama schreien. Kinder ändern sich in den ersten Jahren oft und es gibt oft mal ganz doofe Phasen.

  • Vielen Dank für all eure Antworten.
    Ich sollte der ganzen Sache mit Vernunft angehen. Erst mal schauen mit drei Kindern und dann können wir uns ja immernoch entscheiden sofort viertes, oder später oder gar nicht :)

    Nur das Gefühl was ich habe hat mich echt erstaunt. Ich kam mach Hause vom Doc und sagte meinem Mann wenn das dritte da ist dann wünsche ich mir noch ein viertes sofort. Boah, der war geschockt :)) der hat mich sofort gebremst.

    Natürlich sind dann die Gedanken wie es später wird, Schule, Pubertät, Erwachsen werden... deswegen suche ich ja nach Gleichgesinnten, die das vielleicht schon hinter sich haben :)

    Aber es ist echt erleichternd zu wissen dass ich nicht die einzige bin mit einem solchen Kinderwunsch.

    Die einen wollen gar keine Kinder und dann die anderen wie ich eben :)) man sollte alles alzeptieren.

hi,

deine kinder sind noch absolut mini. denk mal 10 jahre weiter...
habt ihr genug platz, geld, zeit? NERVEN????

lg mit 3 rackern (knapp 14, 11 1/2 und 7)

  • Hallo!
    Ich hab mir immer gedacht es wäre besser keinen großen Altersunterschied zu machen. Also das wurde mir immer geraten. Es sei am Anfang zwar sehr stressig aber danach umso schöner. Ich weiß nicht was besser ist...
    Ist es denn jetzt nicht einfacher wenn deine Kinder selbstständiger sind mit 14,11 und 7 als noch damals wo sie klein waren? Soo einen großen Altersunterschied hast du ja auch nicht gemacht. Wie sind den deine Erfahrungen von damals auf jetzt? Oder ist es jetzt stressiger (Pubertät, Hobbys, Freunde...)?

    Platz, Geld und Zeit sind kein Thema. Und Nerven bis jetzt auch noch gut :) hoffe das bleibt so. Wir sind eher alle ruhiger irgendwie.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen