Wie verbringt ihr die Geburtstage eurer Kinder?

    • (1) 24.01.17 - 21:42

      Hallo
      Ganz kurz: Wie verbringt ihr die Geburtstage eurer Kinder? Um genauer zu sein, wenn ihr mehr als 1 Kind habt, ist der Geburtstag (ich meine jetzt damit nicht die Geburtstagfeier) automatisch Familientag bei dem ALLE ,inklusive Geschwister, automatisch teilnehmen?
      Oder ist es für euch Ok wenn sich das Geburtstagskind wünscht alleine etwas mit euch Eltern zu machen, einen Wunsch hat für den das Geschwisterkind noch zu klein ist,..

      Liebe Grüße #winke

      • Hm, kommt auf den Wochentag an- aber Geburtstag ist ein Tag, den man bei uns zusammen verbringt, also Omas und Opa, Tanten und Co. kommen zum Essen bzw zum Kaffee.
        Wäre aber auch flexibel gewesen mit dem Geburtstagskind etwas "alleine" zu machen und die kleinen Geschwister bei den Großeltern zu parken, wenn es ein Herzenswunsch gewesen wäre. Was wir hier zwar auch gemacht haben/ machen, wenn eben nicht genau am Geburtstag

      Hallo,

      wir haben keine so "strenge" Reihenfolge oder so. Bei uns ist es so, dass das Geburtstagskind morgens mit einem Kuchen (und Kerzen) von allen Familienmitgliedern geweckt wird (eine halbe Stunde früher als "normal") - wir frühstücken dann gemütlich zusammen, Geschenke werden ausgepackt und dann gehen wir aus dem Haus (wenn es ein Arbeitstag ist).

      Die "Kleinen" nehmen noch was mit in die Schule (also Muffins oder so) und lassen sich dort feiern.

      Mittags gibt es dann Kaffee - für den, der Zeit und Lust hat. Oma und Opa kommen meistens, waren aber auch schon mit dem Womo unterwegs, meine Schwester auch, die Paten, wenn es sich ergibt ... Am Wochenende drauf ist dann Kindergeburtstag. Meine Tochter (14) hat sich letztes Jahr einen Ausflug in einen Indoorpool gewünscht - da waren die beiden anderen Kinder nicht dabei, weil das Auto voll mit ihren Freundinnen war.

      GLG
      Miss Mary

    Wir hatten so einen Wunsch noch nicht.

    Wir sind eine Familie und bisher ist keins meiner Kinder auf die Idee gekommen, die Schwester vom Geburtstag ausschliessen zu wollen. Im Gegenteil: Meine beiden hatten die Idee und setzen sie fleissig um, dass sie an ihrem Geburtstag ein Kind im Alter des Geschwisterkindes einladen, damit es nicht allein unter Großen/Kleinen ist.

    Wofür ist man denn zu klein? Als die Große am Geburtstag Porzellan bemalen wollte, war die Kleine dabei. Klar ist ihr Stück deutlich anders geworden als das der Großen, aber was solls.

    Meine Mädchen würden sich auch schlecht dabei fühlen, die Schwester traurig zu machen, indem sie sie von ihrem Geburtstag ausschließen - wenn sie überhaupt auf so eine Idee kämen.

    Allerdings hab ich von Anfang an darauf geachtet, dass die schönsten Unternehmungen immer mit der ganzen Familie stattgefunden haben. Nur so entwickelt sich ein Familiengefühl. Wenn immer die "Exklusivzeit" am schönsten ist, dann entwickelt sich mehr Konkurrenz als Zusammenhalt, das wollte ich für meine Kinder nicht.

    • Hallo
      Mein Sohn will seinen Bruder nicht ausschließen, er will einfach abends (weil man dort die Stadt so schön sieht) mit uns in einen Kinofilm der definitiv nichts für seinen Bruder ist, und davor in ein neues Restaurant. Ich bezweilfe das er diesen Wunsch hat um den kleinen Bruder auzuschließen.
      Es geht hier wie gesagt auch nicht um eine Feier sondern den Tag selbst (wenn man an diesem nicht feiert). ICH finde die Idee eigentlich nicht schlecht, der Große kommt ohnehin öfters zu kurz und der Bruder klebt sehr an ihm. Im Alltag gibt es für beide Exklusiv Tage, sie bleiben halt nur auf der Strecke und so wird das meiste mit beiden gemacht.
      Und dann dachte ich mir, wenn schon nicht am Geburtstag wann dann? Selbstverständlich gilt gleiches auch für seinen Bruder.
      Die Oma ist jedoch anderer Meinung und ich zweifel an unserem Gedankengang.

      Liebe Grüße

    Dass sich ein Familiengefühl nur entwickelt, wenn man die gesamte Zeit zusammen verbringt, ist arg einseitig gedacht.
    Und aktiv ausschließen würde ja nur ein sehr egoistisches Kind seine Geschwister.

    Trotzdem haben mein Mann und ich uns frei genommen, um mal nur etwas mit unserem Mittleren zu machen.
    Die anderen sind gut untergebracht und brauchen deshalb auf nichts zu verzichten.

    Aber es ist wichtig, auch mal ein Kind als Einzelnes zu sehen.

Top Diskussionen anzeigen