Im Hamsterrad gefangen... (Vorsicht lang)

    • (1) 29.01.17 - 12:10

      Hallo,

      ich muss mir gerade mal meine Frust von der Seele schreiben.

      Im Moment habe ich das Gefühl in einem Hamsterrad zu sitzen und diesem nicht entkommen zu können.

      Jeder Tag ist gleich, jeder Tag läuft nach dem gleichen Muster ab, was ja für meine 1 jährige Tochter an sich ganz toll ist, aber mich in den Wahnsinn treibt. Ich bin in der Elternzeit und kümmere mich die meiste Zeit alleine um unsere Tochter. Mein Mann arbeitet sehr viel und tut anschließend was er kann um mich zu entlasten. Meine Tochter und ich kommen die meiste Zeit gut mit einander klar, wir spielen lachen und schmeißen gemeinsam den Haushalt (wehe ich lasse sie nicht beim Wäsche aufhängen oder Tisch decken helfen), aber mir ist das alles nicht genug. Ich fühle mich sehr alleine und wäre so gerne wieder mehr als nur Mutter.

      Zur Erklärung: ich bin nach der Geburt mit meinem Mann in die Nähe seiner Arbeitsstelle gezogen, ich habe hier keine Freunde oder Familie. 1x/Woche gehe ich zur krabbelgruppe und das wars.

      Gerne würde ich wieder arbeiten gehen, aber da der Vertrag von meinem Mann nicht verlängert wurde, werden wir zum Sommer hin wieder umziehen - wohin steht noch nicht fest. Daher kann ich mir auch noch keinen job suchen geschweige denn mich nach einer passenden Betreuung für meine Maus umschauen. Das alles führt dazu dass ich bis mindestens September /Oktober noch in diesem Hamsterrad feststecke und keinen weg da raus finde...

      Jede Lösung die mir bisher eingefallen ist hat zu viele Haken, die mein Mann und ich eigentlich nicht in Kauf nehmen möchten oder scheitern an den äußeren Gegebenheiten. Also heißt es weiterlaufen bis das Hamsterrad aufgibt...

      Kennt noch jemand das Gefühl?

      • Gibt es denn in der krabbelgruppe keine anderen Mütter, mit denen du dich bzw. Ihr euch mal so treffen könnt? Zum spielen und Kaffee trinken? Ansonsten würde ich versuchen, noch irgendeine Aktion zu finden wie Musik Garten, Mutter Kind turnen oder so etwas. Da trifft man auch immer andere mütter, die sich gerne mal zum klonen verabreden wollen.

        Und wie lange ist es noch bis zum Sommer? Vielleicht noch 6-7 Monate oder?! Du wirst sehen die Zeit vergeht wie im Flug auch wenn sich mache Tage wie Gummi ziehen. Bis dahin hilft, geh viel raus. Auf Spielplätzen ist man manchmal ja auch nicht alleine und wenn es ein Tick wärmer wird, sind doch immer Mütter dort. Wenn ihr wisst wo euer Leben euch als nächstes hinführt, kannst du dich dort um einen Kitaplatz und einen Job kümmern. Lass den Kopf nicht hängen, die Zeit bis es weiter geht, ist ja absehbar.

        Hallo!

        Versuche, mehr Altivitäten zu planen:

        - Schwimmen
        - Spielplatz
        - Turnen
        - Musikschule

        Und das alles planst du am Besten mit Mamis aus deiner Krabbelgruppe!
        Außerdem rate ich dir, abends raus zu gehen mindestens 2 Mal die Woche! Sportgruppen wie Zumba, Yoga, Aquagym sind auch super um Bekanntschaften zu schließen und halten gleichzeitig Fit. ;)

        Alles Liebe!

      Hallo,

      ich kann Dich verstehen. Manchmal ist man in Situationen, die einen intellektuell einfach nicht fordern.

      Was ich tun würde?

      Fortbildung - und die kann quasi alles sein:

      Was kannst Du gut und willst es ausbauen?
      (bei mir war es damals englisch - ich fing dann an mit Kinderhörbüchern auf Youtube und hab mich "hochgearbeitet" - heute gehört das zu einem großen Teil meines Berufes)

      Was kannst Du nicht, wolltest es aber schon immer können?
      Stricken, Gitarre spielen, (coole) Videos drehen usw. was immer Du möchtest

      Wie steht es um finanzielle Bildung?
      Investitionen, Finanzwesen, Wie geht "Geld" usw. - immer eine Investition wert

      Was macht Dich als Menschen aus? Wenn Du das herausgefunden hast, dann findest Du ganz bestimmt die besten Angebote und Lernhilfen und Lernmöglichkeiten, die Du auch mit Kind umsetzen kannst - denn Dein Tempo kannst Du ja selber bestimmen.

      Ganz, ganz viele Informationen bekommst Du über das Internet auf den unterschiedlichsten Portalen kostenfrei - Du wärst erstaunt, was man alles erfahren kann, wenn man weiß, wonach man sucht. Und wenn Du dann in ein Programm auch etwas Geld investieren möchtest, weil es gut ist, umso besser.

      Und dann bist Du auch nicht mehr unterfordert oder einsam, weil Du Deine Zeit gut und sinnvoll nutzt und dabei wahrscheinlich noch viele Menschen mit ähnlichen Interessen kennenlernst und Kontakte knüpfen kannst, die über "Mamikreisel" hinausgehen - nicht, dass das was schlechtes ist, aber man ist doch menschlich noch mehr als nur Mutter.

      Und Lebens- und Berufsmöglichkeiten eröffnen sich dem am meisten, der lernt und sich selber Möglichkeiten schafft. Das habe ich schon so oft bei mir und anderen erlebt.

      Da Ihr ja doch bald wieder umzieht, würde ich meine "verbleibende" Zeit damit füllen - vielleicht hast Du ja auch Lust dazu.

      Alles Gute und tolle Ideen wünsch ich Dir.

      jg

      Hallo,

      ich denke, irgendwo kennt das jeder. Arg viel ändern kannst du ja gerade nicht wegen des Umzugs, aber vielleicht kannst du trotzdem ein bisschen was ändern. Vielleicht könntest du ja schon mal deinen Lebenslauf "aktualisieren", klar, es sind noch ein paar Monate bis dahin, aber einfach mal durchschauen usw. Wie wäre es sonst mit Sport? Ich gehe zB 2x die Woche mit meinem Kleinen zum Sport (Lauf Mama Lauf), vielleicht gibt es so was ja auch bei euch, finde das ist wirklich toll, wir sind draußen, machen Sport, die Kinder sind dabei, macht viel Spaß. Sonst könntest du auch einen VHS Kurs abends machen, da gibt es ja x Sachen, dann kommst du mal raus, machst noch was anderes, neue Sprache lernen, Kochen, Nähen, Sport ... Vielleicht könnte ja auch die Oma 1x die Woche kommen oder wohnen sie zu weit weg? Unsere Woche ist, obwohl ich nicht arbeite, wirklich voll, montags haben wir meist nix, dienstags Sport, abends gebe ich einen Kurs, mittwochs kommt die Oma (ich gebe einen Kurs) abends Sport, donnerstags morgens Krabbelgruppe, nachmittags Ballett (mit der Großen), freitags Sport und nachmittags Schwimmen mit der Großen ... es ist viel, aber wir haben immer was zu tun, montags bin ich froh, dass mal nix ist, aber ich mag es auch, dass wir "busy" sind ;-) klar mit mehreren Kindern ist es nochmal anders, aber ich finde ab und an ein paar Termine, dann vergeht die Zeit auch schneller und schwupps ist eine Woche rum!

      LG

      (9) 29.01.17 - 18:51

      Hallo

      ich verstehe dich gut.
      Auch deshalb hatte ich immer ein Sportstudio mit Kinderbetreuung, dort waren meine Kids ab dem 9.Monat.
      Auf die Kontakte ( mal abgesehen vom körperlichen Aspekt ) hätte ich nicht verzichten wollen.
      Abends kannst du VHS Kurse (z.B. Sprachen ) machen.

      L.G.

      Sieh es nicht als Hamsterrad. Genieße die Zeit. Wenn du irgendwann wieder arbeiten musst, gestresst zwischen Job, Kindergarten und Krankheiten, wirst du die Zeit vermissen, die du nun hast!

      Such dir doch ansonsten einen Job, z. B. samstags, wenn dein Mann zu Hause ist. Während der Woche wird das bei gutem Wetter sicher auch besser. Kannst du nicht auch mal in die alte Heimat reisen?

      (11) 30.01.17 - 09:10

      Hallo!

      Ich war 5 Jahre daheim. Mir war nie langweilig. Ich habe mit den Mädels Sachen gemacht auf die wir Lust hatten. Im Sommer vieelllllllll draußen. Man lernt doch über Kinder finde ich sehr schnell andere Leute kennen. Im Winter rodeln, Hallenbad, Spielfabrik, etc.

      Oder mach einen Kurs nur für dich. Kreativ sein.
      Mir fallen da spontan sehr viele Sachen ein auf die ich Lust hätte aber momentan keine Zeit, da wieder berufstätig.

      Du musst raus unter Leute und nicht nur daheim sitzen und warten.

      LG Gabi

      Hallo,

      offensichtlich würdest du gerne wieder arbeiten. Ich frag mich daher, warum das nicht möglich ist und sich arbeitsmäßig alles an deinem Mann festmacht? Was ist mit deinem Job, den du vor der Geburt hattest? Warum steht jetzt schon fest, dass ihr wieder umziehen müsst? Warum kannst DU dir nicht einen Job suchen und damit den Wohnort bestimmen und dein Mann muss sehen, das er dort etwas bekommt?

      Katja

Top Diskussionen anzeigen