Wieviel Geld im Monat für vierköpfige Familie?

    • (1) 01.02.17 - 21:26

      Hallo ihr lieben,

      wir sind eine Familie mit zwei Kindern, 3 und 9 Jahre alt und verheiratet.
      Ich verändere mich beruflich gerade und werde ein Jahr ein Schule besuchen.
      in dieses Zeit werden wir nur 700 Euro zur Verfügung haben pro Monat für Lebensmittel, Hygieneartikel und so weiter. Nach der Schule werden wir ca 1400 euro haben.
      also miete und Telefon und alles schon abgezogen. wie findet ihr das?
      700 euro für den Monat macht mir wahnsinnige angst. was sagt ihr ist das zu wuppen?
      wie macht ihr das mit extraausgaben für urlaub oder weihnachten? monatlich sparen?

      ich bin gespannt auf eure antworten.

      liebe grüße Kathy

      • (2) 01.02.17 - 21:48

        Hi,

        da sist für mich mehr als knapp.

        Kannst du noch nebenher am Wochenende, etc. Kellnern, putzen, etc. gehen auf 400,00 Euro Basis?
        Habt ihr nichts für die Zeit angespart, um das Jahr zu überbrücken oder kam das spontan?

        lg
        lisa

        (3) 01.02.17 - 21:56

        Huhu,

        zuerst einmal ist es wie in jeder Notlage. Wenn es funktionieren muss, dann wird es auch funktionieren! 700 € sind nicht die Welt, aber ihr werdet damit klar kommen, wenn ihr gut plant.

        Wir hatten vor 4 Jahren eine mehrmonatige Phase nach dem Hauskauf, in der es bei uns auch so aussah und es ist keiner verhungert und die Kinder haben trotzdem was vom Weihnachtsmann bekommen.

        Schreib dir wochenweise Essenspläne und Einkaufszettel. Wenn du im Discounter einkaufst und den Fleischkonsum einschränkst, kommt es darauf an wer, wie oft und in welchem Alter mit isst.

        Setz 100€ pro Wocheneinkauf an und versuch damit klar zu kommen. Dann hast du am Ende des Monats Luft etwas weg zu legen, bzw. etwas Reserve für unvorhergesehenes.

        Wir kamen mit 100 € gut aus. Allerdings haben wir dann auch mal "nur" Pfannkuchen (Apfelpfannkuchen) oder Linsensuppe gegessen. Fleisch war dann halt kein Filet, sondern eher Geschnetzeltes oder Schnitzel. Gemüsepfannen, Nudelaufläufe, Kartoffeln/Spinat/Ei usw. kosten nicht viel und sättigen. Es gibt sehr, sehr viele leckere, nahrhafte und auch vitaminreiche Hauptmahlzeiten die nicht viel kosten. Je nach Saison Gemüse planen und kaufen. Das ist günstiger als importiertes.

        Teuer sind die Dinge die man so nebenher kauft. Ein Einkauf beim Bäcker (Kuchen) ist erheblich teurer, als wenn man einen Marmorkuchen oder ähnliches schnell selber macht.

        Fastfood ist ebenfalls sehr teuer, auch wenn es nach anstrengenden Tagen verlockt was mit zu nehmen. Lieber im Vorfeld mehr kochen und Sossen einfrieren. Beilagen sind schnell gekocht.

        Gruss

        Ornella

      (5) 01.02.17 - 22:20

      Wie lange wirst du denn zur Schule gehn?
      Ich finde es hilft, wenn man sich sagen kann es ist nur fuer x Monate.
      700€ finde ich jetzt nicht so extrem wenig. Was muesst ihr denn alles davon bezahlen?
      Ich gebe fuer 4 Personen (2Erwachsene, 2Kinder 10&12) ca200€ die Woche aus fuer Lebensmittel, Hygieneartikel, Katze und Tanken und gucke nicht arg auf die Preise....

      (6) 01.02.17 - 22:36

      Hallo Kathy,

      was bedeutet denn "und so weiter" #kratz?

      Müsst Ihr neben Lebensmitteln & Hygieneartikeln auch noch Kleidung, Geschenke, Ausflüge, Taschengeld für das ältere Kind, Reparaturen, Benzin, Urlaub, Friseur, ... von den 700€ bezahlen? Dann fände ich es sehr schwierig. Ist das Geld wirklich "nur" für Lebensmittel, Waschpulver & Co, kann man damit sicherlich auskommen.

      Bei 4,5 Wochen/Monat wären das etwa 155€/Woche. Pro Tag ca. 22€, also für jeden von Euch 5€. Nur, um satt zu werden und sauber zu sein ;-), kann das sicherlich funktionieren. Wenn Ihr davon außerdem noch die von mir genannten Dinge zahlen müsstet, kann ich mir nicht vorstellen, wie das klappen kann.

      Habt Ihr die Möglichkeit, noch eine kleine Rücklage zu bilden, bevor Du mit der Schule beginnst?

      Liebe Grüße,

      Kathrin

    • Hallo

      Mit 2 Kindern haben wir damals (sie waren noch sehr klein) 300-400€ monatlich gebraucht.
      Dann zuletzt in Deutschland mit 3 Kindern (7, 5 und 1) 500-600€, inklusive Lebensmittel, Hygieneartikel, Haushaltswaren und hin und wieder Auswärtsessen.
      Dann waren wir im Ausland und jetzt zurück in Dtl wo die Kinder nun 9,7 und 3 sind kalkulieren wir 700€ was dicke reicht.
      Ist mir unverständlich wie man das knapp finden kann. Ich habe noch nie wirklich aufs Geld geachtet. Wir kaufen einfach was uns schmeckt, machen allerdings normal Essensplan.
      1x die Woche Großeinkauf, zusätzlich noch 2-3x wöchentlich Brot, Obst Gemüse und Getränke eventuell.

      Ich gehe normal nicht nur zu günstigen Supermärkten wie Aldi und Lidl, sondern gern auch zu tegut, rewe oder Kaufland...

      • Hallo
        Du stellst Kaufland über Aldi? #kratz Ich würde Kaufland eher unter billig packen, klar gibt es auch teurere Markenprodukte dort aber mal rein qualitativ gesehen ist Aldi doch ein gutes Stück besser als Kaufland. Und auch wenn man in Kaufland "Marke" kauft, es lohnt sich oft zweimal zu schauen um zu sehen ob man hier (regionale) Qualität oder einfach einen Namen kauft.

        Liebe Grüße #blume

        • Ja, bei uns heißen Kaufland, Rewe und Real auch gerne "Apotheke" wegen der teuren Preise.
          Man kauft dann auch einfach viel mehr wegen der riesen Auswahl, da gibt's dann tausend tolle Joghurts, Süßigkeiten oder Getränke die es sonst nirgends gibt...
          Bei der Qualität kenne ich bei den Supermärkten keine Unterschiede.

    (10) 02.02.17 - 07:46

    Ich würde sagen, 700€ pro Monat für Lebensmittel und Klamotten ist eigentlich kein Problem, vorausgesetzt ihr habt zusätzlich irgendwo ein genügend großes Polster für Uneingeplantes.

    Ein Jahr ist nicht lang, das kann man auf jeden Fall so überbrücken. Urlaub fällt dann entweder dieses eine Jahr aus oder es wird eben ein Billigurlaub (ein paar Tage Bayerischer Wald im Schnäppchenhotel, Zelturlaub zur Nebensaison...). Weihnachtsgeschenke müssen auch nicht teuer sein, gerade bei relativ kleinen Kindern.

    (11) 02.02.17 - 08:10

    Als das ALG2 aufkam habe ich mich wegen meiner Tätigkeit damit befassen müssen und da wir Bedürftigen helfen kann man nicht nur predigen man muss es auch erleben.So habe ich mir den ALG2 Satz für uns ausgerechnet was uns zustehen würde und habe versucht mit diesem Betrag hinzukommen.
    Ich muss erlich sagen ich bin damit gut hingekommen.Und mit diesen Betrag habe ich jahrelang gehaushaltet.Der positive Nebeneffekt ist der Kontostand wächst und davon wurden dann große Sachen bezahlt.:-D

    Von diesem Geld habe ich Strom,Telefon, Tanken,Klamotten,Geschenke,Lebensmittel usw bezahlt. Alles was fürs Haus war wurde extra bezaht. Bei ALG2 gibt es ja noch die Miete dazu.

    Bei Euch wären das Mann und Du je 368 +Kind 9 Jahre 291+Kind 3 Jahre 237.Das macht 1264 Euro bei euch.
    Ich denke mal ein Jahr ist überschaubar und auch mit 700 Euro. Habt ihr für den Notfall (Krankheit Arbeitslosigkeit vom Mann ) einen Plan B? zum Beispiel Rücklagen, oder kannst du sofort die Schule abbrechen und Arbeiten gehen?

    (12) 02.02.17 - 08:24

    Hallo!
    Ich finde 700€ nicht besonders knapp. Wir sind auch 4 Personen (Kinder sind fast 4 und fast 7). Wir brauchen für den wöchentl. Einkauf ca. 100-150€ (meistens eher um die 100, wenn Waschmittel oder ähnl. dazukommt eher 150) und ich kaufe nicht nur im Discounter. Wir hätten also noch Sparpotential.
    Für Weihnachten, Geburtstage usw. legen wir immer etwas zurück (wir haben VIEL Verwandschaft).
    Wie schon jemand schrieb, finde ich auch ein Polster für Unvorhergesehenes wichtig.

    Also ich denke du solltest dir keine Sorgen machen, zumal es nur für eine begrenzte Zeit ist und ihr danach das Doppelte habt.

    LG #winke

    (13) 02.02.17 - 09:08

    Guten Morgen,

    für mich/uns wäre das zu wenig Geld und ich würde behaupten dass ich nicht im Luxus schwelge. Also beinahe immer frisch koche (was auf billiger kommt und gesünder ist) und bei Drogierieprodukten fast immer die günstigeren Eigenmarken verwende.

    lg

    (14) 02.02.17 - 09:12

    Wir haben 4 Kinder, 8,6,3 Jahre und ein Baby mit 7 Monaten dun mit 700€ nur für Lebensmittel und Drogerie komme ich mehr als reichlich aus. Das hängt aber auch immer vom eigenen Lebensstil ab. Getränke sind hier z.B. Wasser oder Tee, Fleisch gibt es nur 1-2 Mal in der Woche, ich kaufe nur selten Mal etwas unterwegs, ich brauche nicht für jedes Teil ein eigenes Putzmittel...

    (15) 02.02.17 - 11:41

    hi,

    wir sind zu fünft und geben ca. 400-500 euro pro monat für einkäufe aus--das schließt auch hygieneartikel mit ein. klamotten kaufe ich nach bedarf, meist günstig bei aldi oder h+m.

    und wir achten jetzt nicht aufs geld, ich denke wenn man acht gibt, dann klappt das!

    lg

    schon mal nachgefragt ob es in diesem Jahr Leistungen vom Amt gibt, die man nicht zurückzahlen muss?

    Wohngeld, Schülerbafög oder ähnliches.

    (17) 02.02.17 - 23:07

    Hallo
    Trifft eine der Kriterien auf dich zu https://www.bafög.de/de/elternunabhaengige-foerderung-196.php ?
    Möglich,definitiv. Gerade wenn du weißt es ist nur über einen bestimmten Zeitraum.

    Ich stelle es mir aber schon schwer vor zu wissen das nur noch Betrag x vorhanden ist, ohne jeglichen Spielraum.

    Liebe Grüße #blume

    (18) 03.02.17 - 15:21

    Wir sind zwar zur Zeit nicht "gezwungen" zu sparen, haben aber festgestellt, dass es sich wirklich lohnt das Essen für eine bestimmte Zeit im Voraus zu planen, auch unter Berücksichtigung der Angebote.
    Wir schreiben uns zum Beispiel 10 komplette Gerichte anhand der Werbung auf und machen eine entsprechende Einkaufsliste (eigentlich zwei Listen, eine mit den Sachen die man schon im Voraus kaufen und lagern oder einfrieren kann, eine mit frischen Sachen, die man kauft wenn sie wirklich gebraucht werden). Wir machen aber keinen festen Plan welches Gericht, an welchem Tag auf den Tisch kommt. Die Liste mit den möglichen Gerichten für die nächsten Tage hängt am Kühlschrank und was gekocht wurde wird durchgestrichen.
    Dadurch das wir mehr als 10 Tage planen, wäre es nicht schlimm, wenn es Ende des Monats mal eng wird, da ja im Prinzip vorgesorgt ist.

    Und nach Möglichkeit würde ich alleine (du oder dein Mann), also ohne Kinder einkaufen gehen. Damit reduzieren sich die Extrawünsche, die erst kommen, wenn die "vielen tollen Sachen" gesehen werden.

    Auch bei Putzmitteln kann man gut sparen, indem man nicht der Werbung glaubt, das man 100 Verschiedene Reinigungsmittel braucht. Die meisten Putzmittel kann man problemlos durch Essigreiniger ersetzen. Statt teuren WC-Reinigern reichen die billigen Gebissreiniger-Tabletten aus der Drogerie (etwa 3€ für 130 Stück, nehme immer 2 Stück), die Lösen auch wunderbar eventuelle Ablagerungen. Dazu noch Spüli und Scheuermilch, den Rest den es gibt kann man sich meistens sparen.

    Und da ihr euch ja nur eine bestimmte Zeit einschränken müsst, ist es auch nicht dramatisch, wenn ihr nicht in den Urlaub fahrt.

    Eure Kinder sind in einem Alter, in dem man in den Ferien auch einfach ein paar preiswertere Tagesausflüge machen könnt. Einfach einen Picknik-Korb packen und interessante Ziele in der Umgebung erkunden (in 1 bis 2 Stunden Fahrtzeit ist bestimmt was zu finden). Wir sind als ich klein war nur ein einziges Mal im Urlaub gewesen (wir hatten halt Haustiere und keine Sitter dafür), dafür kenne ich so viele schöne Ecken in Deutschland... nicht nur Zoos, sondern auch Vorgelwarten, Mitmachmuseen, Freilichtmuseen, Burgen, Schlösser, Badeseen,...
    Da gibt es ganz viele tolle Möglichkeiten, die den Preisrahmen nicht sprengen.

    Für Weihnachten würde ich vielleicht wirklich zur Spardose greifen, dann ist es nicht so viel auf einmal (wobei bei einem knappen Monatsbudget schon 2 mal 50€ viel auf einmal sein können).

    Im Übrigen finde ich es eine gute Sache, dass du noch mal die Schule besuchst. Da weißt du wenigstens, wofür du das mit dem knapperen Budget auf dich/euch nimmst. Es wird ja auch wieder besser.

    LG triny 36+5

    (19) 03.02.17 - 16:45

    Hallo,

    Wir sind noch zu 4.

    Und haben nach abzügen von allem. Also miete, versicherungen, sparraten, handyverträge etc. Noch 741€ für lebensmittel, hygieneartikel, benzin und geschenke und kommen damit locker aus da ich unter der woche nicht kochen muss.

    Mein mann isst auf der arbeit die kinder im kiga.

    Ich koche am wochenende so viel (ein) oder friere ein das ich unter der woche nur aufwärmen muss.

    Sonst gibt es abends meist nur brot mit rohkost.

    Wenn nicht grade das auto ein haugen geld schluckt oder andere sachen unvorhergesehen kommt kommen wir mit den fast 750€ locker aus.

    Allerdings muss ich sagen das ich den kindern für spielplatz und garten second hand kleidubg kaufe. Nur was sie in kiga und kirche anziehe ist neu gekauft.

    Und noch dazu sparen wir nicht für urlaub. Urlaub ist einfach nicht unser ding. Ich war in meiner kindheit 3x in meinem leben in urlaub und es war der horror.... mein mann wurde von seinen Eltern 3x jährlich in den urlaub geschleppt und ist nun auch heilfroh nicht mehr weg zu müssen.

    Wenn die kinder älter sind können wir uns ein dauerstellplatz mit wohnwagen vorstellen um mal jm anderes zu sehen aber das war nur mal eine überlegunh am rande und da ich schwanger bin rückt das mindestens 5 jahre in die ferne...

    Also ich sage mit etwas planung ist 700€ machbar!

    Wir werden auch mit 3 kindern später nicht mehr haben (ok ein jahr elterngeld) was aber zum dachbodenausbau mitgenutzt werden wird.

    LG

    (20) 04.02.17 - 22:52

    Geh einfach OHNE kinder einkaufen, dann klappt das! #rofl

    Die 400 Euro für den Urlaub legt mein Mann vom Weihnachtsgeld zur Seite (wir sind zu viert. der Rest vom Weihnachtsgeld geht für notwendiges drauf, z.B Autoreifen, neuer Kühlschrank oder was auch immer). Und wenn ihr halt ein Jahr die Arschbacken zusammen kneifen müsst, dann fällt der Urlaub halt mal aus.
    Zum monatlichen sparen blieb bis jetzt nix übrig bei uns. (außer Versicherungen, was man halt haben sollte). An Weihnachten werden bei uns nur die eigenen Kinder und die Nichten/Neffen mit engem Kontakt beschenkt (dem Geschenkewahn haben wir schon lange abgeschworen!), Auch für Geburtstage werden keine Unsummen ausgegeben.

    Kochen und Lebensmittel müssen auch nicht teuer sein, wenn man etwas vorrausschauend handelt. Angebote beim Metzger und dann einfrieren, regionale Produkte im Supermarkt und wer noch nicht kochen kann, der lernts! ;-)
    Ich hab keinen kochplan oder so in der Küche hängen, ist auch nicht nötig meines Erachtens. Oft bleiben auch noch Reste übrig, aus denen man was leckeres zauber kann! (also wieso muss da ein Plan in der Küche hängen?!)

    Wenns gehen muss, dann geht alles!

    (21) 05.02.17 - 11:52

    Hallo

    Also wir müssen net sparsam sein aber ich hab mir trotzdem ein büdget von 700 im Monat auferlegt

    Wöchentlich 100 Euro ca
    Jeden Monat kauf ich ca für 200 Euro grundprodukte

    Von allem 10 kg
    Mehl weiß
    Mehl vollkorn
    Zucker
    Reis
    Kartoffeln
    nur 5kg
    Salz
    Haferflocken

    Wöchentlich frisch
    Eier
    Obst
    Gemüse
    Käse auf dem wochenmarkt
    Je nach Lust und Laune Fleisch für Frikadellen oder hähnchebrust für chicken nuggets
    Milch und Joghurt muss aber laktosefrei sein

    Was ich nicht kaufe sondern selber mache
    Grundsätzlich kaufen wir wenns geht keine fertig Produkte

    Alle Variationen an Nudeln
    Brote
    Pizza
    Und dementsprechend die Gerichte dann auch

    700 Euro reichen locker für uns 4

    Alles andere ist aber auch bezahlt und es ist genug übrig für Aktivitäten und die Hunde

    LG rose

Top Diskussionen anzeigen