Kinder und Smartphones und Tablets

    • (1) 11.02.17 - 20:01

      Ich habe vor kurzem mehrere Tausend Sprachaufnahmen von Kindern gehört, die Smartphones und Tablets benutzen. Warum und in welchem Zusammenhang ich diese gehört habe, darüber darf ich keine Auskunft erteilen.

      Aber ich muss sagen, ich bin einfach nur noch geschockt.

      Es waren ziemlich viele Kinderstimmen von Kindern, die noch nicht mal richtig sprechen können. Wieso benutzen die schon sowas?

      Dann haben sehr viele Kinder Videos zu Sex gesucht. Wir haben als Kinder auch Aufklärungsbücher in der Bücherei gesucht, aber wir hatten keinen Zugriff auf Pornofilme. Dass man im Internet Pornos findet, muss man hier ja wohl keinem erklären...

      Oft lief im Hintergrund noch die Glotze und auch nicht gerade selten haben im Hintergrund Eltern gestritten.

      Fast alle Kinder suchen was zum Kaufen, Spielsachen etc. Ist verständlich. Aber die Frage ist, ob mein Kind dieses riesige Angebot an Konsummöglichkeit unbeaufsichtigt sehen sollte...

      Manche Kinder suchen was für Hausaufgaben. Aber nicht Recherche, wie wir das früher gemacht haben, sondern nur die Lösungen. Manche Kinder sagen direkt "nur die Lösung!".

      Viele Kinder "befehlen" ihre Wünsche. Der Befehl geht an Siri oder Google.
      Man muss selber nicht mehr denken oder tun, das Tablet oder Handy soll's erledigen.

      Ich finde das ganze so krass, ich frag mich, ob es den Eltern bewusst ist, was ihre Kids alles mit Tablet und Handy so machen...

      • Ist schon merkwürdig; du stellst eine Behauptung oder These auf, kannst bzw. Darfst aber die Quelle dafür nicht benennen und gehst jetzt davon aus, dass das die Regel ist. Ohne eine genaue Quellenangabe mit alter der Befragten, in welchem Rahmen und warum sie befragt wurden, kann ich nicht urteilen und werde das auch nicht Werten.

        (3) 11.02.17 - 20:16

        #kratz

        (4) 11.02.17 - 20:35

        Die Eltern, die heute ihre Kinder unbeaufsichtigt ans Internet lassen, haben früher ihre Kinder vorm TV geparkt und sie auch schon mit 5 Spiele ab 18 zocken lassen. Auch vor 20 Jahren gab es schon Konsolen mit Ballerspielen... Und den Eltern ist es nicht bewusst, was ihre Kinder da so machen, bzw. Ihnen ist die Tragweite nicht bewusst.
        Ich kenne das aus den 80ern aus den USA und aus England, da wurden zweijährige Kinder im Hochstuhl vor dem Fernseher geparkt, mit einer Saftflasche in der Hand, daneben saß die rauchende Mutter und hat mit ihrer Freundin Tee getrunken. Brrr...

        Interessant, ich habe noch in unserem Umkreis bisher nur von einem Kind gehört, dass früh (vor 11, 12 Jahren) im Netz nach Sex gesucht hat. IN welchem Alter waren diese Kinder denn? Jungs ab einem gewissen Alter tun das mit Sicherheit, auch das haben sie früher schon gemacht. Aber natürlich ist es so, dass es jetzt einfacher ist, dran zu kommen als früher. Meine Kinder haben bisher so dermaßen null Interesse an Sex, die würden gar nicht auf die Idee kommen, danach zu suchen. Sie sind aufgeklärt (3. oder 4. Klasse und auch zuhause), aber im Kopf definitiv noch nicht so weit. Was nicht heißt, dass sie es nicht gucken würden, wenn es ein anderes Kind zeigen würde, da bin ich sicher.

        Meine Kinder spielen am Tablet/Smartphone und schauen Youtube Videos. Altersfreigabe ist eingestellt, und ja, ich weiß, keine 100% Garantie dafür, dass wirklich alles jugendfrei ist. Sie recherchieren aber auch für Hausaufgaben und Referate. Die Lösungen stehen bei uns sogar in SChulbuch selbst drin, ist einfacher als das Internet. (Komisch, warum stehen die da eigentlich? #gruebel )

        Siri hat noch nie funktioniert. :-p Die kann man anschreien, wie man will, sie versteht einen einfahc nhict. ;-)

        Ich bin ein großer Fan der neuen Medien, da meine Kinder nur KiKa und Netflix&Co schauen, waren sie der kinderorientierten Werbung nie ausgesetzt.

        Ich weiß nicht genau, ob es eine gewisse Bevölkerungsschicht war, deren Kinder du da gehört hast, oder ob es quer durch alle ging. Aber Smartphone, Glotze UND streitende Eltern macht ja schon eine gewisse Schublade auf... ;-)

        Meine Eltern haben früher vorgegeben, was wir sehen durften, und so ist es heute bei 95% der Kinder in unserem Bekanntenkreis auch. Die meisten haben auch Kinderschutzsoftware auf den Geräten installiert oder in den Systemeinstellungen eingestellt. Verhindern kann man damit nicht, dass Kinder nicht doch irgendwie auf Sachen kommen, auf die sie nicht sollten.

        Ich weiß aber aus der Schule, dass es auch andere Eltern gibt, denen es wirklcih total egal ist, was die Kinder machen. Ich fand das auch erstaunlich und vor allem erstaunlich naiv. Mir ist sehr wichtig, dass Kinder lernen, mit den Medien vernünftig umzugehen.

        Naja, es ist auf jeden Fall ein Medium, was sehr gut als Kinderbespaßer taugt, noch besser als früher das Fernsehen, weil es halt so mobil ist. Auf langen Autofahrten hat es uns auch schon gute Dienste geleistet, in dem wir Filme und Hörspiele daraufgeladen haben.

        Leider kann es aber eben auch sehr gut missbraucht werden.

        • (5) 12.02.17 - 19:23

          <<Siri hat noch nie funktioniert. :-p Die kann man anschreien, wie man will, sie versteht einen einfahc nhict. ;-)>>

          Vielleicht nuschelt ihr zu doll. Sowohl Siri und Cortana haben uns bisher immer sehr gut verstanden #kratz#kratz

          • (6) 13.02.17 - 14:43

            Keine Ahnung, vielleicht sind es auch immer die falschen Begriffe... Aber eigentlich spreche ich recht gut Hochdeutsch...

      Oft lief im Hintergrund noch die Glotze und auch nicht gerade selten haben im Hintergrund Eltern gestritten.

      Diese Klientel ist doch selbst erklärend#zitter In meinem Bekannten- und Familienkreis werden weder Kleinkinder vorm PC noch TV "abgestellt". Filme wurden/werden zusammen mit Erwachsenen angeschaut. Derartige Assi-Verhältnisse wie von Dir beschrieben, findest Du regelmässig bei RTLII, da braucht's keine Geheimstudie. Dies aber so zu verallgemeinern, finde ich allerdings ungut. LG Moni

      Hm...und jetzt?

      Moin,

      traue nur der Statistik die du selbst gefälscht hast ... a) finde ich das extrem unseriös da ich mich gerade frage wie man an solche Nachrichten selbst anonym kommen sollte wenn nicht illegal und b) ist das überhaupt nicht repräsentativ, du weißt ja nicht wie viele Kinder diese Medien nicht nutzen. Ich kenne kein einziges Kind das so Zugang hätte wie Du das beschreibst.

      LG
      Pikku

      Hallo
      Mmh du hast zwar nicht gesagt wieso und weshalb ABER du hast das über komplette "Ergebnis" geschrieben. Ich würde mir mal überlegen das hier löschen zu lassen.
      Zumindest wenn ich von einem seriösen AG ausgehe ist das keine tolle Aktion.

      Liebe Grüße #blume

      (11) 12.02.17 - 07:44

      >>Ich habe vor kurzem mehrere Tausend Sprachaufnahmen von Kindern gehört, die Smartphones und Tablets benutzen.<<

      Du arbeitest für Google, Apple, Amazon oder einen Geheimdienst? Naja, wenn die Sprachbefehle an Apple ODER Google gingen, dann doch eher für einen Geheimdienst.

      Die werden aber nicht er erfreut sein, wenn sie mitkriegen das Du mit Deiner Arbeit in öffentlichen Foren hausieren gehst.

      Grüsse
      BiDi

      • (12) 12.02.17 - 09:30

        Kann doch einfach ne Studie sein...

        • (13) 12.02.17 - 11:45

          Um sich dabei zu beobachten zu lassen, wie man mit dem Medium 'Internet' umgeht, muss man der Teilnahme an einer solchen Studie zugestimmt haben und sich von einem elektronischen oder menschlichen Bewacher überwachen lassen. Ich bezweifle, das eine solche Studie existiert oder existiert hat.

          Keiner der Hersteller von Spracherkennungssoftware wird und darf mal eben mehrere tausend Sprachbefehle von einer externen Studie analysieren lassen.

          Grüsse
          BiDi

          • (14) 12.02.17 - 12:02

            ich bin ja froh dass ich nicht die Einzige bin der diesere Punkt mehr Magenschmerzen bereitet als die Tatsache dass manche Eltern nicht verantwortungsvoll damit umgehen.

            LG
            Pikku

    (15) 12.02.17 - 09:34

    hallo,

    ich mache mir auch immer wieder gedanken zu diesem thema. unser großer ist 11 und geht in die 5.klasse. alle in seiner klasse haben ein smartphone. urspr+nglich sollte er eins mit 13 bekommen, weil er aber mittlerweile tatsächlich der letzte ist, haben wir das alter auf 12 runtet gesetzt. das ist im sommer der fall. das smartphone war auch schon auf elternabenden thema und ich sehe ja auch die anderen kinder wie sie mit ihren telefonen umgehen bzw. höre was mein kind so erzählt.ein freund meines sohnes steigt zu uns ins auto, wenn ich z.b. mal abhole oder er beim fußball bei uns mit fährt, und schaltet sofort irgendein spiel ein. nachd em fußballtraining scharen sich die kids um 2-3handys, diewelche dabei haben. und gestern sah ich einen maximal 1.klässler auf der straße laufen, der laut irgendein spiel spielt oder ein video schaute, lachte und mal gar nicht auf den straßenverkehr achtete.

    mir stösst das ganze sehr sauer auf und ich will das mit meinen kindern anders handhaben. was nicht bedeutet, dass wir keine smartphones, tablets etc. haben und sie da nicht auch ran dürfen.

    aber eben kontrolliert und nicht komplett allein gelassen. der kleine ist 11 monate und fndet das natürlich auch alles ganz toll. der große hat auf unserem familientablet 3-4 spiele. er fragt. ob er es benutzen darf und dann nutzt er diese. der kleine kriegt das natürlich mit und will auch mal zuschauen. weil uns das aber nicht gefällt, haben wir ihm selber zwei dinge aufs tablet gepackt. eina´mal eine app, bei der er mit den fingern malen kann und einmal eine kleine tastatur. findet er wie erwartet ganz toll. so halten wir ihn von den spielen des großen fern und er kann auch mal! an das verführerische teil.

    ein eigenes tablet braucht der große nicht wir haben zwei computer und eben das tablet. er braucht nur zu fragen und es steht alles bereit. aber eben kontrolliert.
    ebenso fernsehen. das ist bei uns für die kinder aktiv (also sie gucken etwas, das sie wollen) eigentlich nur am wochenende zugänglich. gibt mal ausnahmen, aber eigentlich schaut der große nur am wochenende fern´. da shat sich irgendwann so entwickelt. er geht zum sport, spielt gitarrem geht in eine freie ganztagsschule... da bleibt nicht so viel freizeit und die soll nicht fürs fernsehendrauf gehen.

    bei computespielen udn konsolen achte ich normalerweise nicht zu genau auf die zeiten. allerdings ist er sehr ehrlich udn wenn ich nachfrage und er hat ne stunde gespielt, dann versteht er, dass ich für den nächsten tag solcherlei dinge mal aussetze.

    probleme gibts da selten,weil er einfach auch vielseitig interessiert ist. und das ist er, weil er sich eben unbeeindruckt von den medien entwickeln konnte.

    ach ja, seit weihnachten gibts bei uns einen e book reader. aber nicht weil er damit lieber liest, sondern aus praktischen gründen. seine bücher kosten immer rund 20 euro, als e book 5 euro weniger. ich habe keine unmengen an büchern rumstehen und man kann viel mehr unterwegs mitnehemn.

    im prinzip ist es ja elternsache, wie jeder seine kinder groß zeiht. aber manchmal frag ich mich auch, ob bestimmte eltern sich überhaupt einmal gedanken über medienerziehung gemacht haben.

    lg

    Mir geht es darum zu sensibilisieren.

    Wenn jemand von Euch beobachtet wie Kinder erzogen sind und darüber schreibt, so wundert sich ja auch keiner.

    Ich habe Beobachtungen gemacht und meine Meinung dazu geschrieben. Mehr nicht.

    Die Bildungsschicht ist bei dem Thema irrelevant. Auch gebiIdete Oberschichten haben Smartphones und Tablets zu Hause. Nicht nur Unterschichten.

    In dem Moment wo ich Smartphone und/oder Tablet zuhause habe und mein Kind die Möglichkeit hat es ohne meine Aufsicht zu nutzen, sollte ich mich eben als Eltern fragen, ob mir bewusst ist, was man damit alles anstellen kann.

    Wenn man keinen Schutz auf den Geräten hat und die Kinder somit ungehindert Zugang zum gesamten Internet bekommen, sollte ich mir als Eltern klar darüber sein, was alles passieren kann.

    Haben unsere Eltern alles über uns gewusst?
    Sicher nicht.
    Es kann also niemand behaupten, dass er immer weiß, was sein Kind unbeaufsichtigt tut.

    Ich kann bei meinem Kind Einfluss darauf nehmen, wie es später mal mit diesen Geräten umgehen darf. Aber ich habe keinen Einfluss auf andere Kinder.
    Mein Kind wird andere Kinder mal besuchen.
    Weiß ich, was die dann machen?
    Darum geht es mir!

    Natürlich ist es jedem selbst überlassen wie er sein Kind erzieht. Aber ich krieg Bauchweh bei dem Gedanken, was da für eine Entwicklung im Gange ist, die von den Erwachsenen maßlos unterschätzt wird.
    Denn ist nun mal so, dass Kinder sich gegenseitig beeinflussen.

    Im Erziehungsforum wurde sich intensiv darüber ausgetauscht wie störend es manche Eltern empfinden, wenn Kinder in der Klasse den Unterricht stören und andere Kinder darunter leiden.

    Beim Thema Smartphone/Tablet geht es eben auch Familien an, die eigentlich verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen, denn man hat keine Kontrolle darübêr was andere Kinder tun, wenn keiner dabei ist und das eigene Kind aber dort zu Besuch ist, oder die Kids sind unterwegs irgendwo.

    In dem Moment wo mein Kind die praktische und technische Möglichkeit hat sich Hardcore Porno Videos im Internet anzusehen, sollte ich mir doch wirklich mal Gedanken machen.
    Wir reden hier nicht von harmlosen Bildern von nackten Menschen, die jedes Kind mal heimlich angesehen hat.

    Zumindest sollte ich mir doch mal Gedanken machen meine Geräte mit Schutz auszustatten. Wobei mir aber auch klar sein muss, dass es ziemlich clevere Kids gibt, die technisch so einiges herausfinden.

    Es wurde auch immer wieder nach Hacks gesucht.

    Es hat mich extrem irritiert und mir war bis dato nicht bewusst, was Kinder heutzutage für Möglichkeiten haben.
    Wenn es jedem Leser hier bewusst ist und jeder, der das liest, seine Kinder diesbezüglich gut geschützt hat und jeder mit Sicherheit weiß, dass sein Kind unterwegs oder bei Freunden auch nur Zugang zu geschützten Geräten hat, dann ist ja alles gut.

    • Moin,

      sorry aber ...

      1. wenn Dir bist heute nicht klar war was da abgeht lebst Du hinterm Mond das war vor 20 Jahren mit Computern und Internet schon ein Riesenthema, ich war vor 30 Jahren schon Juniormoderator in Schulforen und hab mit aufgepasst was da geschrieben wurde, das war vor 30 Jahren schon ein Thema, und wie jemand anderes schon schrieb, auch vor 20 Jahren spielten diese Kinder schon Ballerspiele jenseits ihrer FSK, schauten Fernsehserien die nicht altersentsprechend waren.

      2. Stellt sich mir immer noch die gravierende Frage wer hier solche Daten in diesem Umfang hat und nutzt, und wessen Mitarbeiter das auch noch im Internet breittreten. DAS finde ich viel viel schlimmer als dass einige Eltern ihre Kinder zu sorglos damit umgehen lassen.

      3. Das Thema "ich hab bei dem Thema da keinen Einfluss" ist auch an den Haaren herbeigezogen. Hast Du Einfluss drauf wer raucht, ob der junge Vater bei dem Dein Kind zu Besuch ist nicht schnell mal zwischendrin nen Joint reindreht, ob Dein Kind mit 12 wenns mit dem Bus in die weiterführende Schule fährt nicht Hasch angeboten bekommt, wer Dein Kind auf dem Schulweg anspricht? Auch das Thema schutz vor außerfamiliären Einflüssen ist alt wie ein Bart und immer das höchste Ziel, sein Kind so zu erziehen, die Werte so zu festigen, dass da in keinem Bereich was passiert. Es geht in allen Bereichen auch die Eltern an die verantwortunsgbewusst damit umgehen.

      LG
      Pikku

      Was ich noch vergessen hatte:
      Smartphones und Tablets sind deshalb gefährlicher als PCs, weil man über Sprache steuern kann. Das heißt, das Kind kann noch nicht richtig lesen oder schreiben, aber es kann das Gerät schon über die Sprache bedienen.
      Das ist ein nicht zu unterschätzender Punkt.

      • (19) 12.02.17 - 15:14

        Hast du schon mal versucht, ein iPad mit Siri zu bedienen?
        Ich kann es nicht. Aus "urbia" macht das doofe Ding immer "Uhr Bier". ;-)

        Ich verstehe immer noch nicht was du möchtest? Möchtest du hier eltern darauf aufmerksam machen? Möchtest du irgendwelche studienergenisse vorstellen, aufgrund dieser diskutieren? Was bezweckst du mit deinem post? Sorry, aber eine "studie" benötige ich nicht um zu sehen, dass sich in der medienlandschaft der konsum geändert hat. Könntest du mal aufklären welcher sinn hinter deinem post steckt. Zumal sich das alles ein bischen seltsam anhört, mehrere tausend sprachaufnahmen, hintergrundgeräusche usw.

        Ach Schmarrn... Also zu meinen beiden sagt Siri immer "das habe ich leider nicht verstanden" :-)

        • (22) 13.02.17 - 13:40

          Hihi, hier auch so. Mein Sohn spricht immer zur falschen Zeit, entweder, Siri hört noch nicht oder nicht mehr zu. "das habe ich leider nicht verstanden." ist auch hier die häufigste Aussage von Siri.

    (23) 12.02.17 - 12:17

    >> Ich habe Beobachtungen gemacht und meine Meinung dazu geschrieben. Mehr nicht. <<
    Solange Du nicht bereit bist, zu schreiben auf welche Datenbasis sich Deine Beobachtungen beziehen, ob auf die Kinder Deiner Nachbarin oder tatsächlich auf mehrere tausend nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten ausgesuchte Probanden, kann ich Dich nicht ernst nehmen.

    In einem anderen Thread schreibst Du, das Tablets und Smartphones gefährlicher seien als Computer, weil sie sich per Sprachbefehle zu steuern lassen.
    Wieder verkehrt. Ab Windows 10 und osx 10.12 lassen sich auch PCs und Macs per Sprache steuern.

    >> In dem Moment wo mein Kind die praktische und technische Möglichkeit hat sich Hardcore Porno Videos im Internet anzusehen, sollte ich mir doch wirklich mal Gedanken machen. <<
    In dem Moment, wo das Kind weiss, wo Papa und Mama die DVDs (ehemals VHS, ehemals Super-8) mit den Hardcore-Pornos verstecken, kann es sich die ansehen. Und ja - das gab es früher schon und ja, wir haben die mit 12/13 Jahren kichernd geguckt (und fanden es eklig).

    Ich sehe übrigens meine vordringliche Aufgabe bei der Erziehung meiner Kinder zu einem bewussten Umgang mit allen Arten von Informationsmedien darin, ihnen bewusst zu machen, das sie nicht jeden Scheiss, der gepostet wird, glauben sollen. Sondern selber zu recherchieren / zu hinterfragen. Viel gefährlicher als einen Porno finde ich nämlich die Leute, die mit erlogenen Statistiken und ausgedachten 'Tatsachen' versuchen Stimmungen zu kreieren und zu beeinflussen.

    Grüsse
    BiDi

    Du kannst dir schonmal aus dem Kopf schlagen, dass du deine Kinder 24 Stunden dauerbewachen können wirst. Sie werden Schritt für Schritt ihr eigenes Leben leben und du kannst nur dafür sorgen, dass sie dir genug vertrauen, um dir gewisse Dinge zu erzählen.
    2 Beispiele:
    - 1985 war ich in der 4. Klasse und ein fußballspielender Klassenkamerade hat in der Umkleide seines Fußballvereins ein Pornoheft gefunden. Er brachte es mit zur Schule und in der Pause versteckten wir uns im Gebüsch und blätterten es durch. Ich fand es ekelig und gleichzeitig faszinierend. Ich habe es meinen Eltern nie erzählt.

    -2013 kam mein Ältester aufs Gym. Er hatte bis dato noch kein Smartphone. Im Bus sahen sich die Jungs dann ein Pornovideo auf einem Smartphone eines Mitschülers an. Als mein Ältester nach Hause kam, erzählte er mir davon und beschrieb das Gesehene in allen Einzelheiten #schwitz Ich empfand das als riesigen Vertrauensbeweis, dass er mir davon erzählt hat und habe mir brav seinen Redeschwall angehört und danach mit ihm darüber gesprochen. Soviel Vertrauen hatte ich einfach nicht zu meinen Eltern, ich hatte Angst, dass ich Ärger bekomme, außerdem war es mir peinlich.

    Vertrauen ist 100 mal wichtiger und effektiver als sinnlose Kontrollen. Dass ich meinem 7jährigen jetzt kein Smartphone in die Hand drücke und sage "Mach mal" versteht sich von selbst.

(25) 12.02.17 - 10:19

Vermutlich werden die Eltern aktiv, wenn teure Rechnungen ins Haus flattern... Unsere Große hat einen talker. Nichts weiter als ein Tablet mit sündhaft teurem Sprachsystem, was Gott sei Dank von der Krankenkasse übernommen wurde. Und unsere Kleine darf auch mal ans Handy Katzenvideos schauen. Aber niemals ohne Aufsicht und auch nicht täglich.

Tatsächlich kenne ich persönlich auch kein Kind, was solch uneingeschränkten Kontakt zu den von dir genannten Medien hätte...

LG

Top Diskussionen anzeigen