Familienleben

16.02.17 - 07:48

Wie viel Selbstständigkeit bei 8 jährige

Mich würde mal interessieren, wie selbstständig eure Kids in dem Alter sind/waren.

Also meine Tochter geht alleine zur Schule und darf natürlich auch draußen spielen (wo ich sie sehe oder weiß dass jemand dabei ist) aber das meine ich nicht, ich meine generell.

Ich schmiere ihr Brot für die Schule (normal in dem Alter oder?) Duschen könnte sie sich selbst, bekommt sie aber nicht hin. Hygiene ist generell so ein Problem, sie hasst es sich zu duschen und wenn sie sich sauber machen soll wird jedes Mal wieder diskutiert.. Genau wie mit dem Zähne putzen, gründlich versteht sie einfach nicht. Wurde ihr schon öfter gesagt dass das besser gemacht werden muss, trotzdem gibts morgens nur Katzenwäsche. Sich selbst Klamotten rauslegen, ist ihr anscheinend zu schwer sich nen Hocker zu nehmen dafür.

Soll ich einfach aufhören ihr dabei zu helfen dann?

21 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

16.02.17 - 08:02

Unser Großer wird Ende März 8 Jahre.
Er geht bzw fährt mit dem Roller alleine zur Schule, darf auch alleine zum Spielplatz (kommt dann immer zur verabredeten Zeit wieder), geht am WE alleine zum Bäcker an der Ecke Brötchen kaufen.

Ich richte ihm auch immer seine Brotzeit her, spitze seine Stifte für die Schule :-), achte auf den Inhalt der Schultasche...

Seine Zähne putzt er alleine und gründlich, benutzt als Finish Mundspüllösung, er hatte noch NIE Zahnprobleme und sehr weiße, saubere Zähne.
Seine Klamotten nimmt er sich selbst. Dafür braucht er keinen Hocker nehmen, seine Kleidungsstücke liegen in einer Kommode. Er kombiniert stilsicher:-))), da habe ich ihn von Anfang etwas geschult ;-).
Er duscht und badet für sein Leben gerne :-).

Wir haben ihm solange dabei geholfen, bis er sagte, dass er das alleine machen will.

16.02.17 - 08:16

Hallo,

ich mache auch meiner 12-jährigen Tochter noch das Schulbrot, einfach aus dem Grund, weil ich es früh einfach mache.
Was die Hygiene angeht finde ich, daß ein 8-jähriges Kind das allein hinbekommen sollte und da wäre ich auch sehr hinterher.
Aufhören zu helfen würde ich jetzt nicht, aber ich wäre vielleicht etwas energischer. Ich habe meiner Tochter lange die Sachen raus gelegt und irgendwann wollte sie das nicht mehr und gut. Das würde ich am Abend vielleicht mit ihr zusammen erledigen.

LG

16.02.17 - 09:05

Meine Tochter ist 24 ihr Mann 25,meine Mittlere ist 20 und die Kleine 16 dazu kommt noch meine Mann und meine Oma wir frühstücken morgens wenn es geht alle zusammen in der Woche ohne meinen Mann er muss vor den anderen los.

Jetzt könnt ihr alle lachen aber ich mache jeden Tag das Frühstück und die Pausenboxen für alle auch für Omi. Vor Jahren habe ich mal mit Bentossboxen angefangen und mache das seither für alle.Ich betreibe das nicht aufwendig aber da ich eh mit meinen Mann aufstehe, nutze ich die Zeit wo er frühstückt um Obst und Gemüse zu schnippeln.

Meine Familie ist deswegen nicht unselbstständig aber erstens lieben sie am morgen verwöhnt zu werden und schätzen meine Boxen auch über den Tag. ich bekomme sie immer leer zurück.;-)

Wie meine mit 8 Jahren waren weiß ich nicht. Allein in die Schule konnten sie nicht , es war zu weit weg und Busse fahren hier nicht zu der Zeit.

Abgezogen haben sie sich allein.Aber wir haben abends immer die Sachen zusammen rausgelegt.

Zähneputzen klappte eigentlich bei allen immer.Duschen da gab es Theater weil Wasser von oben kam das mögen alle nicht, das klappte erst richtig nachdem wir umgebaut hatten und sie die Duschbrause in die Hand nehmen konnten.Die Haare durften ja auch nie nass werden:-Haarewaschen war immer ein Kampf aber das gab sich dann auch irgendwann.

16.02.17 - 09:50

Hallo,

unsere Tochter ist 9 und macht sich auch noch nicht das Pausenbrot. Nicht, dass sie es nicht könnte, aber dann müsste sie ja noch früher aufstehen ;-)

Duschen und Haare waschen macht sie schon prima allein, aber ich beaufsichtige das trotzdem noch.

Was heißt bei dir morgens Katzenwäsche? Bei uns wird sich auch nur kurz das Gesicht gewaschen und die Zähne geputzt, ich finde das reicht.

Ansonsten fährt sie mit dem Roller von der Schule heim. Hin bringt sie mein Mann, weil er sicher sein will, dass sie auch ankommt und zusätzlich ist ihm das in der dunklen Jahreszeit eh lieber.
Ich will jetzt aber damit anfangen, dass sie auch hin allein fährt. Sie kann es ja.

Sie geht selten allein auf den Spielplatz, nur mal, wenn eine Freundin da ist. Und selbst dann muss man sie dazu animieren. Ich war in dem Alter nur im Dorf unterwegs ... naja, andere Zeit ;-)

Klamotten holt sie sich allein - so sieht dann aber auch der Schrank aus.
Wird alles werden mit der Zeit.

Ich würde nicht aufhören ihr zu helfen, aber sie muss natürlich mithelfen!

LG
sonntagskind

16.02.17 - 10:08

Meine ist erst 7, aber ich antworte trotzdem mal.

"meine Tochter geht alleine zur Schule und darf natürlich auch draußen spielen "
dito

Ich schmiere ihr Brot für die Schule"
"mache ich auch. Zur Not könnte sie es aber selbst.

"Duschen könnte sie sich selbst, bekommt sie aber nicht hin."
Meine macht das auch eher ungern allein, kann sie aber. Zu 50% duscht sie allein, zu 50% helfe ich noch. Haare waschen klappt grunds. auch allein.

"Zähne putzen"
macht sie selbst, aber meistens stehe ich in der Nähe und ermahne, dass sie 3 min putzen soll oder die Zähne ganz hinten nicht vergessen soll.

"trotzdem gibts morgens nur Katzenwäsche. "
wir alle waschen uns morgens nie, wir duschen abends.
Morgens ist mir/uns das zu stressig.

"Sich selbst Klamotten rauslegen,"
Das mache eigentlich immer ich. Ich frage sie nur, ob sie lieber Hose/Kleid/Rock anziehen will. Meistens kommt dann als Antwort: "Ist mir egal, Du suchst schon das richtige aus." ;-)

Grundsätzlich finde ich, sollte jeder für sich einen guten Weg finden. Vergleiche mit anderen helfen da nicht weiter. Mir ist wichtig, dass meine Tochter es im Notfall alleine kann. Trotzdem helfe ich gerne morgens, wenns schnell gehen muß, gerne etwas nach. Ist für alle Beteiligten der einfachere, stressfreiere Weg. ;-)

16.02.17 - 10:10

Mein Sohn ist fast 7, meine Tochter 9.

Für beide richte ich das Vesper für die Schule - und sicher auch noch eine ganze Zeit lang.
Geduscht wird bei uns nahezu nur abends, das macht die Große alleine, der Kleine mag es noch gerne, wenn ich mit im Bad bin.
Zähne putzt die Große alleine, beim Kleinen putze ich abends und er morgens.
Morgens gibt es generell nur Katzenwäsche - Gesicht und Hände waschen sowie Zähne putzen.
Kleidung holt sich die Große alleine raus, der Kleine ab und zu, aber meist besprechen wir das abends gemeinsam. "Morgen ist xyz Wetter, was möchtest du anziehen?"

16.02.17 - 10:17

Hallo
Meine 8 jähriger ist sehr selbstständig und fordert es auch ein selbstständig sein zu dürfen. Aktuell "üben" wir auf ihren Wunsch Bus fahren. Sie kommt dieses Jahr auf die weiterführende Schule und da wird auch Bus fahren mehr oder weniger alltäglich sein. So fährt sie jetzt also hin oder wieder mal (alleine) Bus wenn es sich anbietet.

Ob deine Tochter einfach zu faul ist und weiß "Mama macht's ja eh" oder ob sie es nicht kann, kann hier keiner beeurteilen. Wenn du aber immer wieder nur sagst "Mach dies oder jenes" aber dann nicht konsequent bleibst und trotzdem die Kleidung rauslegst wird es sich wohl nicht ändern können.

LG

16.02.17 - 10:31

Schulbrot richten hat für mich wenig mit Selbstständigkeit zu tun, ich finde der Aspekt "Fürsorge" zählt da mir.
Körperhygiene: Ausführung muss in dem Alter selbstständig funktionieren meiner Meinung nach, Anleitung, dafür zu sorgen, dass geduscht wird usw. da darf durchaus noch Unterstützung notwendig sein.

Bei uns waren die Regeln klar, wie oft geduscht wird, wie oft Kleider gewechselt werden (beides täglich), Zähne geputzt werden (mindestens zweimal täglich), Haare gewaschen (individuell nach Haartyp, zwischen täglich und jeden dritten Tag). Waschen ausser Hände gar nicht, Katzenwäsche finde ich umständlich, unhygienisch und unsinnig, eine kurze Dusche ist effektiver. Es sei denn man ist irgendwo in einer Berghütte...
Kleider rauslegen? Wozu? Man tritt an den Schrank, sucht sich Kleidung aus, zieht sich an, fertig.
Bei sechs Kindern, wovon vier Autisten, wäre ohne klare Abmachungen und Durchsetzung der Abmachungen das nackte Chaos ausgebrochen.

16.02.17 - 10:31

Hallo!
Mein Sohn ist (fast) 7.
Er geht allein zur Schule (zusammen mit einem Klassenkamerad) und wieder nach Hause (ist aber auch nicht weit, 10 min.).

Er macht sich das Pausenbrot selbst,weil ER das so möchte, ich würde das aber machen, wenn er wollen würde, auch bis zum Auszug. ;-)

Er duscht allein, er putzt sich allein die Zähne und Kleidung legt er sich selbst Abends raus. (Ich guck meistens nochmal drüber, manchmal sind es wilde Kombis).

Er ist aber generell ein “aufgeräumter“ Mensch und hat schon früh auf Selbstständigkeit bestanden. Ich kann mich auch wirklich drauf verlassen. (Hoffentlich bleibt das so)

Ich würde nicht aufhören zu helfen. Aber ich würde versuchen, sie dahin zu führen, Verantwortung für sich zu übernehmen. Vielleicht ist sie noch nicht soweit oder es steckt was anderes dahinter (Aufmerksamkeit?)..
Irgendwann wird doch jedes Kind selbstständig(er), oder?

LG #winke

16.02.17 - 10:43

Hallo,
mein Sohn ist auch 8 Jahre alt. Ich bringe ihn morgens zur Schule (er würde von uns aus locker 20 Minuten, davon den ersten Teil an einer Bundesstraße vorbei und dann den größten Teil des Weges nur bergauf, da ist er ja schon k.o., wenn er an der Schule ankommt). Mittags kommt er aber meistens zu Fuß nach hause.

Brote schmieren kann er, macht er aber nur abends. Manchmal benötigt er allerdings Hilfe beim Durschneiden, wenn die Kruste zu knusprig ist. Morgens mache ich für die Jungs die Brote für zuhause und für die Schule fertig.

Duschen klappt schon lange alleine, das muss ja schon alleine wegen des Schulschwimmens klappen. Beim Eincremen nach dem Duschen (wenn er zuhause duscht) bekommt er Hilfe. Haare fönen geht auch, solange es einfach nur trocken sein muss. Wenn er sie gestylt haben möchte, ruft er mich. Auch Zähneputzen sollte man in dem Alter alleine können. Das kann er auch schon lange alleine. Wir nutzen aber auch zur Kontrolle regelmäßig diese Zahnfärbetabletten und der Gedanke, dass wegen schlechten Putzens die guten neuen Zähne ausfallen könnten, reicht dann schon aus, um gründlich und ausgiebig zu putzen.

Klamotten legen wir meistens abends gemeinsam raus. Das mache ich auch mit dem Großen (12) noch so. Das ist dann morgens einfach entspannter. Und selber anziehen sollte auch kein Thema sein. Auc hdas sollten Schulkinder beherrschen. Sie müssen sich ja auch beim Sport und Schwimmen alleine umziehen. An diesen Tagen bekommt mein Sohn allerdings immer leicht anzuziehende Sachen an, z.B. kein Hemd, welches man knöpfen muss. Das kann er zwar, aber das dauert halt. Daher gibt es dann halt an diesen Tagen T-Shirts oder Pullover .....
Ich denke schon, dass eine 8jährige die Dinge, die Du aufführst, generell alleine können sollte. Wenn man mal unterstützt, ist das ja o.k., aber die generelle Hilfe würde ich bei manchen Dingen so nach und nach einstellen.

Lg
Martina75

16.02.17 - 11:41

Hi,

meine 8jährige schmiert sich ihr Brot zu Hause in der Regel selbst, das für die Schule schmiere und packe aber weiterhin ich.

Klamotten lege auch meistens noch ich für sie raus, was ich aber auch ganz gern mache. Wenn ich wollte, könnte ich sie da schon in die Richtung pushen, das selbst zu übernehmen.

Duschen, Haare waschen, Zähne putzen, usw. macht sie alles alleine. War auch teils nötig, das selbst zu können, da sie im letzten Halbjahr auch mit der Schule schwimmen war und dann selbst mit Haare waschen, Fönen usw. klar kommen musste.

Ihr Zimmer hält sie von allein ziemlich gut in Ordnung.

Verabredungen laufen hier weiterhin meistens über die Mamas. Jedes Kind hat aber auch einen Wust an festen Terminen. Ich habe eben im Kopf, dass am Montag die eine Freundin Geige hat, die andere Kochen, die nächste Schwimmen, und die anderen beiden haben frei und kommen für Verabredungen in Frage - und so weiter.

Zu Hobbys und Verabredungen geht sie in der Regel allein, sofern es hier im Ort ist. Zur Schule natürlich auch.

Auf die tägliche Versorgung ihres Hamsters hat sie oft keine Lust. Wenn wir abends knapp dran sind, weil sie spät vom Sport kam oder ich spät von der Arbeit, übernehme ich das auch mal, nachdem die Mädels im Bett sind (im Durchschnitt wohl so zwei mal die Woche), aber sonst bestehen wir schon darauf, dass sie sich um das Tier, das sie schließlich haben wollte und lieb hat auch selbst kümmert.

Viele Grüße
Angel08

16.02.17 - 12:22

Hallo, mein Sohn ist auch 8 Jahre. Sein Pausenbrot richte ich für ihn her, ansonsten schmiert er am Tisch natürlich seine Brote selbst.

In die Schule fährt er knapp 3 km mit seinem Roller, wir wohnen in einer Großstadt. Nach der Schule fährt er mit einem normalen Bus dann in den Hort. Er geht sehr gerne für mich einkaufen und findet alles :-)
Der Spielplatz ist bei uns leider ziemlich weit weg und auch wenig bis nichts los. Die Jungs verabreden sich dann entweder für bei uns oder bei dem anderen Kind. Rumstromern lasse ich ihn daher nicht wirklich, ist hier auch in einer großen Stadt schwieriger.

Seine Klamotten gebe ich ihm, findet er ok so und ich auch :-) Er duscht alleine, nur wenn es spätabends nach dem Training mal wirklich schnell gehen soll, dann dusche ich ihn schnell in der Wanne ab (die Dusche muss man nach dem duschen wegen des kalkhaltigen Wassers hier direkt abziehen ...) .
Den Fön kennt er nur von Weitem, er mag es einfach nicht so. Da er aber kurze Haare hat ist das auch kein Problem.

Zähne putzt er sich selbstverständlich auch alleine, danach gibt es Mundspülung. Hin und wieder testen wir mit der blauen Spülung, ob er tatsächlich gut geputzt hat.

Ich finde, dass er sehr selbständig ist (siehe Busfahren etc.) - Pausenbrot schmieren fällt für mich unter "Kuschelfaktoren".

VG
B

16.02.17 - 12:24

Hallo.

Also bei uns läuft es so. Ich gehe jetzt mal nur auf den Jüngsten ein (8), die großen Mädels machen ihr Ding. Dürfen sie auch mit 19 und 20.:-p

Mein Mann ist immer zur Nachtschicht. Ich bereite am Abend die Brotbüchse vor, soweit es sich machen lässt. Frische Sachen werden nur noch morgens zugepackt. Auch die Trinkflasche wird abens aufgefüllt und verweilt über Nacht im Kühlschrank. Abends werden auch die Klamotten für den nächsten Tag rausgelegt. Mein Sohn duscht/badet abends, aber auch mit Murren. Mag er auch nicht so gerne. Vor dem Schlafengehen Zähne (mit Murren) geputzt und ab ins Bett. Morgens stehe schon recht früh auf (4.30 Uhr). Ich gehe morgens duschen, da ich frisch in den Tag gehen möchte. Ist so Gewohnheit und ich möchte dieses auch nicht ändern. Dafür mache ich abends Katzenwäsche.#scheinDann bereite ich den Kaffee vor, mache das Frühstück für Sohnemann fertig sowie seine Brotbüchse auffüllen und samt Trinkflasche in die Mappe. Gehe danach los zur Arbeit. Ich frühstücke auf Arbeit. Sohn muss 06.30 Uhr aufstehen, was auch klappt. Er zieht sich an und frühstückt. Danach geht er ins Bad und putzt sich die Zähne und das Gesicht nochmal (Reihenfolge könnte variieren:-D). Momentan muss er noch sein Gesicht einschmieren, da seine Neurodermitis wieder blüht. Dann wartet er, bis Papa aus der Nachtschicht (07.15) kommt (ich denke mal, bis dahin schaut er fern). 07.20 ist Losgehen angesagt. Papa bringt ihn dann zur Schule. Sollte Papa mal später kommen, müsste er alleine losgehen. War bisher nur einmal, aber auch das klappt.

Er kommt alleine von der Schule bzw. wenn er keine Lust hat, wartet er, bis ich ihn 15.30 Uhr abhole. Alleine zu seinen Kumpels gehen bzw. fahren (Fahrrad) mag er noch nicht. Da bring ich ihn noch hin oder hol ihn ab. Da werde ich ihn auch nicht zwingen zu, er muss es alleine wollen. Ich glaube mich noch erinnern zu können, dass die Mädchen in diesem Alter genauso "weit" oder "nicht weit", kann man sehen wie man will, waren. Also ich bin zufrieden mit der Selbständigkeit meines Sohnes. Und ich würde ihn auch noch so lange begleiten, wie er es möchte.

LG

Achso: Seine AG's besucht er auch alleine.

16.02.17 - 12:43

Hallo

Meine kann allein in die Stadt, allein zur Schule ist eh klar, allein zu Freundinnen usw.

Auch für ihr Pausenbrot ist sie selbst verantwortlich und das klappt schon seit Jahren sehr gut. Auch was die Ausgewogenheit des Pausenbrotes angeht.

Was Hygiene angeht ist sie auch eher ein Ferkel;-) da muss ich etwas hinterher sein. Finde ich jetzt aber nicht so schlimm das kommt schon noch bin ich mir sicher.

Anziehsachen legt sie sich selber am Abend heraus das klappt meist auch recht gut.

LG
Corinna

16.02.17 - 12:52

Meine 8jährige spielt nicht alleine draußen (ist hier aber auch unüblich, sie würde derzeit draussen auch keine Freunde treffen).
Zur Schule und zurück geht sie alleine, auch mal woandershin, wenn sie möchte.

Natürlich kann sie sich ein Schulbrot machen und die Sachen rauslegen. Letztes macht sie oft, ersteres eher selten. Mir macht es Spaß, ihr ein schönes Schulbrot zu machen, und ich kompensiere da ein bißchen, dass ich keine Mama hatte, die für mich sorgt.

Um die Körperhygiene kümmert sie sich relativ selbstständig, soll heißen, ich muss sie nicht überreden, sich die Zähne zu putzen oder so etwas. Allerdings hat sie die Haare fast bis zum Po, da lässt sie sich beim Waschen schon gerne helfen.

Mir ist wichtig, dass meine Kinder möglichst viel können, nicht dass sie es auch permanent machen. Ich genieße es auch, wenn mir jemand etwas Gutes tut und sehe keinen Grund, meinen Kindern etwas vorzuenthalten, das uns beiden Freude macht.

Wenn Du allerdings durch die Liebesdienste an Deine Grenzen kommst und das nicht mehr kannst und willst, dann musst Du Deiner Tochter wohl sagen, dass Du in Zukunft nur noch das übernimmst, was sie nicht (lernen) kann.

16.02.17 - 13:57

Mein 8 jähriger ist die unselbstständigkeit in Person.
Ich spare uns zeit und nerven und mache es einfach selbst. Ich weiß, dass er es grundsätzlich selbst könnte, aber er ist mega langsam und vergesslich. Manchmal vergisst er, ob er sich am an- oder ausziehen war.

Mach es so, wie es am stressärmsten für euch alle ist. Auch wenn anderleuts kinder alles schon ganz lange und ganz perfekt können ;-)

16.02.17 - 14:01

Hallo,

meine Tochter ist mittlerweile schon 13.

Die Grundschule war nicht in der Nähe (freie Grundschulwahl in NRW), daher gab es eine Fahrgemeinschaft. Draußen spielen in einem gewissen Umkreis durfte sie natürlich, auch einkaufen in den beiden nächstgelegenen Läden.

Das Schulfrühstück richte ich ihr auch jetzt noch, bis auf Ausnahmefälle, wenn ich z.B. auf einem Lehrgang bin.

Allein duschen konnte sie schon etwas vor der Einschulung. Sie war im Schwimmverein und nach dem bestandenen Seepferdchen (mit 5,5 Jahren) waren Eltern in den Duschen und Umkleiden nicht mehr erwünscht, würde sonst einfach zu eng. Die Zähne hat sie auch allein geputzt, ich bin nicht mehr sicher, wie lange ich noch "nachgeputzt" habe... wird auch ungefähr mit der Einschulung zusammenfallen. Ab und an haben wir im Grundschulalter noch immer mit diesen Färbetabletten kontrolliert.

Wo ich ihr mit 8 noch geholfen habe, war Nägel schneiden und Zöpfe machen. Selbst mit einem einfachen Pferdeschwanz hat sie sich lange schwer getan.

Einfach aufhören zu helfen, würde ich an Deiner Stelle nicht (außer vielleicht beim Klamotten raussuchen). Hygiene wäre mir zu wichtig.

Viele Grüße
H.

16.02.17 - 23:20

Meine Tochter ist 8 und fährt mit dem Rad zur Schule, gemeinsam mit einem Schulkameraden aus der Nachbarschaft und kommt alleine nach Hause um 13 Uhr.
Sie spielt alleine draußen, fährt zum Bäcker.

Putzt die Zähne alleine. Beim duschen muss ich ihr nur beim Haare waschen helfen, sie gehen fast bis zum Po, sie kann sie nicht ordentlich alleine Wäsche .
Klamotten Sicht sie alleine aus seit sie 3 ist. Gebügelte und gefaltete Wäsche räumt sie alleine ein.

Sie räumt ihr Zimmer selber auf, staubsaugt.

Brote für die Schule machen mein Mann oder ich.

Jeden Sonntag machen wir einen ranzen Check, den müssen das Kind und die Eltern im Kommunikationsheft der Schule abzeichnen.

17.02.17 - 14:36

Hallo

Meine Tochter ist auch acht. Das kann sie alleine:
- Kleider auswählen für den Tag
- Schul-Aufgaben beginnen und beenden
- Mit ihren Freundinnen abmachen (Telefon oder in der Schule)
- Selber zu ihren Freundinnen (mit Velo oder zu Fuss)
- Die Katze versorgen
- Per Bus in den Geigenunterricht und pünktlich heim kommen
- Alleine in die Schule und retour
- Alleine im Quartier spielen - ohne dass ich sie sehe, aber in einem bestimmten Radius
- Körperhygiene
- Staubsaugen
- Bett abziehen
- Schmutzwäsche und Zimmer

Wo sie gerade daran arbeitet
- selber ans Geige- und Flötenüben denken
- Selber ans retournieren der Bibliotheksbücher denken
- Extrem einfache Gerichte kochen/vorbereiten (wenn alles bereit steht) Rührei / Spiegelei / Toast im Backofen / Gemüse putzen / Bierchermüesli
- Tischdecken, wenn alles bereit steht (Tablare sind für sie zu hoch)
- Wäsche vorsortieren
- Ganz, ganz einfache Einkäufe an Orten die sie gut kennt

Sie kann noch sehr viel mehr - aber das meiste macht sie nicht alleine. Und vieles nicht regelmässig. So bügelt sie z.B. gerne (flache Sachen wie Hand- und Tischtücher) aber das muss sie nicht.

24.02.17 - 03:22

Hallo,

ich habe 3 Kinder (6, 10 und 12 Jahre). Alle 3 sind auf ihre eigene Art selb- Bzw. unselbstständig. Die Kleine duscht und wäscht sich allein die Haare. Der Mittlere ebenfalls. Auch Zähneputzen machen beide allein und ohne Aufforderung. Den Großen muss ich zur Hygiene zwingen. Von allein würde der nie auf die Idee kommen zu duschen. Und ich stehe morgens im Bad daneben und kontrolliere ob mein 12jähriger Zähne putzt. Scheint wohl am Alter zu liegen. Frühstück für die Schule machen sie sich selbst oder ich. Können tun sie es alles 3. Kleidung lege ich der Kleinen meist raus. Die Großen suchen sich ihre Sachen selbst. Aber auch noch nicht lang. Draußen bewegen sich meine Großen seit der Schule allein und selbständig. Ich musste im Dezember für 2 Wochen ziemlich blöde Schichten arbeiten und meine Kids mussten viel alleine organisieren. Ich war begeistert was die alles können. Ist Mama aber anwesend, läuft das auch nicht und sie stellen sich irgendwie dumm. Mach dir nicht so einen Kopf. Meine sind auch verwöhnt und ich dachte bisher immer, dass sie nix allein können. Wenn sie müssen klappt das. Worauf ich sehr achte, dass sie sich frühzeitig im Straßenverkehr und draußen beim Spielen sicher und selbständig zurecht finden. Das ich mich auf sie verlassen kann. Das kann ich wenn es darauf ankommt. Auch wenn der 12jährige seine kleine Schwester zum Zähneputzen bewegt und bei ihm selbst die Mama gucken muss ob er sich wäscht. Ich weiß, dass meine Kinder in der Lage sind sich Brot zu schmieren, Wäsche raus zu suchen etc. Die Großen können sich auch problemlos um die Kleine kümmern wenn es darauf ankommt. Die Kleine kann sich ohne Probleme selbst duschen oder waschen und anziehen. Hält mir aber trotzdem jeden Morgen den Fuß nur hin und tut so als hätte sie sich noch nie ne Socke angezogen. Sie spielt Friseur und kämmt und frisiert sich zusammen mit ihrer Freundin. Bin ich vor Ort, schaut sie mich an als hätte sie noch nie ne Bürste gesehen. Der Mittlere kocht gerne und darf es unter meiner Aufsicht auch. Er schnippelt Gemüse etc. Bin ich anwesend hat er plötzlich das Brote schmieren verlernt. Lass dein Kind laufen. Trau ihr einiges zu. Zeig ihr wie was geht. Und wenn sie sich bedienen lässt und du mit klar kommst, ist das nicht schlimm.

LG
Michaela

24.02.17 - 05:48

Ich denke, das ist in dem Alter normal.
Frühstück machen finde ich auch ok. Du bist doch die Mutter. Warum möchtest du, dass sie das alles alleine macht? Sie ist ein KIND und gerade mal 8.

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen