Familienleben

17.02.17 - 13:22

Frau gegen Schwiegereltern

Hallo zusammen

Wir sind seit mehr als 4 Jahren verheiratet. Meine Frau erhoffte sich bei unserer Hochzeit Schwiegereltern wie ihre eigenen Eltern. Wie sich herausstellte, war dies ein Wunschtraum.

Meine Eltern gehören in die Kategorie "leben und leben lassen". So reden sie weder mir noch meiner Schwester drein. Meine Schwiegereltern unterdessen sind extrem fürsorglich - für meinen Geschmack zu fürsorglich. Für meine Frau machten sie alles (womöglich als Reaktion, weil die Schwangerschaft sehr schwierig war). Nebeneffekte sind davon z. B. , dass meine Frau zwar den Führerschein machte, ihr Vater ihr jedoch verbot, zu fahren - es sei zu gefährlich. Daran hält sie bis heute fest.

Die Diskrepanz zu meinen Eltern begann relativ früh mit Vorwürfen, dass sie nicht so herzlich seien wie meine Schwiegereltern. Ein Geschenk von unserer Hochzeit entsorgten meine Eltern ("die Farbe blätterte schon ab"), und seither herrschte faktisch Funkstille. Unterbrochen wurde diese nur z. B. beim Tod meines Grossvaters, wo meine Frau mich mir zuliebe begleitete.

Mit der Geburt unseres Kindes hoffte ich auf eine Verbesserung der Beziehung. Leider musste ich beim Besuch meiner Eltern feststellen, dass dem nicht so ist. Meine Eltern machten z. B. Fotos vom Enkelkind. Zufälligerweise war ich auch auf dem Foto, was von meiner Frau so interpretiert wurde, dass nur "unsere" Familie auf den Fotos sein soll. Sie kritisierte auch, dass meine Eltern nicht aktiv Hilfe anbieten, falls was wäre (während nach der Geburt meine Schwiegermutter praktisch 24 Stunden um unser Kind herum war).

Ich versuche so gut wie möglich, die Sicht meiner Frau zu verstehen. Wenn sie dann aber ankündigt, dass sie unserem Kind erzählen würde wie "schlecht" sie behandelt werde, muss ich meine Eltern doch in Schutz nehmen - was den Frust meiner Frau dann auf mich umleitet.

Wahrscheinlich muss ich mich damit abfinden, dass meine Eltern, das Enkelkind und ich uns ohne meine Frau treffen - was die Organisation und das Verhältnis auch zwischen meinen Eltern und mir nicht einfacher macht.

Vielen Dank für euer Interesse. Wenn ihr Ratschläge habt, bin ich dankbar - ansonsten schätze ich bereits eure Aufmerksamkeit. Ich muss das endlich mal loswerden.

14 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

17.02.17 - 13:50

Hallo

tja, was soll man dazu sagen: Deine Frau wird wohl immer einen Grund dafür finden, an den Schwiegereltern kein gutes Haar zu lassen.

Ich bin nun absolut nicht der Typ Frau, die einem Mann gerne sagt: "Dann hau mal auf den Tisch und rede tacheles" aber in deinem FAll neige ich fast dazu.

Deine Frau scheint sich wohl als Prinzessin auf der Erbse zu fühlen.

Wie war das mit dem entsorgen? Deine Eltern haben etwas entsorgt, das SIE von euch erhalten haben oder haben sie etwas entsorgt, was IHR zu euerer Hochzeit erhalten habt - das hab ich nicht ganz verstanden?
LG

17.02.17 - 13:52

Hi,

manche Schwiegereltern können einem echt leid tun. Egal was oder wie sie es machen ist es falsch. Obwohl man glauben könnte, dass sich jeder solche Menschen wünscht. Die sich nicht in alles einmischen,immer gut gemeinte Ratschläge erteilen usw.

Sondern einfach ihre Kinder so leben lassen wie sie das möchten. Klar da sein wenn Not am Mann ist, sei es durch zuhören oder durch Taten. Aber sich in Grunde zurück halten.

Und anstatt deine Frau glücklich ist, solche Schwiegereltern zu haben, bekommt sie jedes Wort und jede Geste in den falschen Hals.

Ganz ehrlich, ich glaube du solltest deiner Frau mal den Kopf waschen und nicht versuchen ihr alles recht zu machen. Es sind deine Eltern und sie muss sie nicht lieben, aber Respekt einander gegenüber ist nicht zu viel verlangt.

Und wenn deine Eltern nun mal nicht so herzlich sind dann ist das eben so. Und von wegen dem Kind erzählen wie schlecht sie behandelt wurde, ich würde ihr was husten. Das Kind hat Recht auf beide Omas und Opas. Wenn das für dich dann heißt das du ohne sie hin gehen musst dann ist das halt so. Zwar nicht schön für dich und fürs Kind aber machbar.

Lg und alles Gute

17.02.17 - 14:06

Interessant das mal andersrum zu lesen. Normal schreibt hier nur jeder über Schwiegereltern die sich zu viel einmischen usw. Die meisten wären wohl glücklich an Stelle deiner Frau.
Ich verstehe sie ehrlich gesagt auch nicht: Was genau bemängelt sie? Dass sich die Schwiegereltern nicht genug kümmern und helfen? Warum will sie das überhaupt wenn das bereits ihre Eltern ausreichend tun?
Ich finde es recht üblich dass eine Frau ihren Eltern näher steht als den Schwiegereltern und dass die Mutter nach der schweren Entbindung 24 Stunden nonstopp da war finde ich auch gut und nicht so ungewöhnlich. Hätte die Schwiegermutter da auch noch mit von der Partie sein müssen? Warum?

Die Beziehung des Kindes zu deinen Eltern steht wieder auf einem ganz anderen Blatt, hat ja mit deiner Frau nichts zu tun.

Ich habe das Gefühl es handelt sich um eine verwöhnte Zicke der man nichts recht machen kann. Sie wünscht sich wohl von ALLEN bemuttert zu werden.
Sorry die harten Worte.

17.02.17 - 14:08

Mein ehrlicher Eindruck....deine Frau ist ein verwöhntes Prinzesschen, dass total daran gewöhnt ist, dass alles und jeder nach ihrer Pfeife tanzt. Und du machst da lustig mit und trittst deine Eltern in den Hintern.
Ich würde ihr Kontra geben und es ihr auch nicht immer Recht machen--dann habt ihr halt mal Zoff, der tut hier auch Not.

17.02.17 - 14:31

Moin,

puh, das ist harter Tobak.
Ich schließe mich den anderen aber ehrlich gesagt an, Deine Frau hat nie gelernt Menschen so zu repektieren wie sie sind oder? Leben und Leben lassen, das Motto Deiner Eltern finde ich toll. Ihr seid volljährig und gründet gerade eine Familie, das sollte man eigentlich nur tun wenn man dazu auch alleine fähig ist und nicht sorry ständig von Eltern und Schwiegereltern den Arsch nachgetragen bekommen muss oder will.

Was Du unterbinden solltest ist die Schlechtrederei, das geht gar nicht.

Du wirst wohl wirklich entweder Deine Frau auf den Pott setzen müssen oder alleine den Kontakt aufrecht erhalten. Ein Kind kittet keine Ehe und ein Kind kittet auch keine sonstigen Verhältnisse sondern strapaziert sie eher noch zusätzlich.

Ich wünsche dir alles Gute, wirklich Tipps hab ich leider keine außer versuche Deiner Frau mal beizubringen was Respekt und Selbständigkeit bedeutet,

LG
Pikku

17.02.17 - 14:34

Deine Frau fährt noch immer kein Auto???

17.02.17 - 14:40

Tja, liebe Helikoptereltern, da seht ihr mal, wo es endet, wenn ihr eure Kinder überbehütet und zu selbstbezogenen Egozentrikern erzieht.

(Konnte ich mir jetzt nicht verkneifen, es muss sich auch niemand gemeint fühlen. #schein )

17.02.17 - 15:10

Ich kann dir leider nicht helfen aber ich wünschte MEINE Schwiegereltern könnten uns mal leben lassen und würden sich nicht überall reinhängen. Deine Eltern erscheinen mir daher wie ein Wunschtraum!

Barrik

17.02.17 - 16:03

Hallo,

ich habe mir jetzt wirklich alle Antworten durchgelesen und muss mich den anderen anschließen. Du hast schon zuhause einen kleinen Egozentriker. Ich finde es auch wichtig. Dass du es deiner Frau in geeigneter Weise wiederspiegelst.
Wo sind wir denn, dass jemandem vorgeworfen wird, dass er sich wenig kümmert. Könnte man nicht sagen, dass es eher die verdammte Pflicht deiner Frau ist sich zu melden, wenn man etwas braucht ?

Dann diese Anmerkung mit dem Foto. Ich hatte mir vor zwei Wochen die genaue Bezeichnung. von Paranoia im Internet, daran hat es mich erinnert. Sich für so wichtig halten und alle sind gegen mich und ich beziehe alles auf mich.#schock

Ihre Eltern sind tatsächlich Helikoptereltern.#zitter

Das eigentliche Peoblem hast du. Du, der dazwischen steht. Ich sehe in deinem Beitrag nirgendwo dein Teil der Persönlicheit, des Egos ?
So kann man auch schnell ausbrennen, wenn man für alle und alles immer Verständnis hat.

#herzlich

17.02.17 - 16:13

Deine Frau scheint wohl echt ein ziemlich verwöhntes kleines Prinzesschen zu sein, dass es gewohnt ist, dass alle Aufmerksamkeit um sie kreist oder? Ich verstehe echt nicht wie man sich als erwachsener Mensch noch so extrem kindisch aufführen kann. Anstatt dass sie sich mal freut, dass deine Eltern sich nicht in alles einmischen heult sie rum, dass sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommt....sie selbst scheint ein eher unselbstständiger Mensch zu sein, der noch sehr an ihren Eltern hängt und hat es scheinbar auch nie gelernt einfach mal freundlich und höflich zu Menschen zu sein, für die sie mal nicht der Nabel der Welt ist....ich glaub an deiner Stelle würde ich ihr auch in sehr deutlichen Worten sagen dass sie sich gefälligst mal zusammenreißen soll und ihr blödes kindergartenverhalten abstellen soll! Irgendwann hört es mit Verständnis auch echt mal auf... Sie muss ja nicht die beste Freundin deiner Eltern werden, sollte aber wenigstens soviel Anstand haben und deine Eltern mit Respekt behandeln!

17.02.17 - 16:47

Hallo zusammen

Herzlichen Dank für eure Kommentare und Meinungen.

Bezüglich Geschenk: Meine Frau stammt aus dem Ausland. Wir feierten zeremoniell in ihrer Heimatstadt und meine Eltern (die dabei waren) erhielten eine Box, welche im Rahmen der Zeremonie verwendet wurde. Offenbar wäre die Idee gewesen, dass sir diese hätten behalten müssen. Aber eben...

Bezüglich Baby: Meine Frau hatte den Wunsch, das Kind in ihrem Heimatland auf die Welt zu bringen - dies, um bei ihren Eltern zu sein, die wie schon erwähnt alles für sie machen. Vor der Geburt und dann eben nach der Geburt.

Bezüglich Prinzessin: Dein Eindruck habe ich auch, und das habe ich ihr auch schon mehrmals gesagt. Da sie damit nicht einverstanden ist, könnt ihr euch die Reaktion vorstellen. Diese Diskussionen machen mich unterdessen nur noch müde: Es können Stunden ins Land ziehen, jemand ist in Tränen aufgelöst, jemand fühlt sich schlecht...

Aus diesem Grund fordere ich sie auch nicht aktiv heraus, was wohl falsch ist (wie ihr richtig schreibt). Einen Vorwurf mache ich den Schwiegereltern. Ja, sie mein(t) en es nur gut, schafften aber eine starke Erwartungshaltung und Abhängigkeit.

17.02.17 - 16:49

Tja, ich wandel mal ein Zitat ab:
"Jeder Schwiegertochter recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann."

Lässt man den Sohn samt Frau in Ruhe, kümmert man sich zu wenig und mag die Enkel nicht.
Kümmert man sich, versucht Anteil zu nehmen und beschenkt die Enkel, ist die Schwiegermutter totaaal übergriffig und ein Drachen, der sowieso alles falsch einkauft. Wie DIE überhaupt Kinder gross bekommen hat...vollkommen unverständlich.
Nein, ich übertreibe nicht, kannst Du jede Woche hier x-fach lesen.

Raten kann ich Dir nicht viel, wenn sich Deine Frau auf Deine Eltern eingeschossen hat, kannst Du sie kaum vom Gegenteil überzeugen. Tausende Familien zerbrechen in Deutschland jedes Jahr daran, darüber gibts Studien.
Aber eines kannst Du durchaus verlangen als Sohn, der seine Eltern mag und/oder respektiert. Dass Deine Frau auch Deine Eltern wenigstens respektiert und nicht frech behandelt. So gut wird sie ja hoffentlich erzogen sein, dass sie soviel Anstand hat. LG Moni

17.02.17 - 21:03

Wundere nur ich mich, dass in letzter Zeit regelmäßig zum Wochenende Postings wie dieses hier auftauchen - auf das viele Userinnen in ähnlich stutenbissiger Manier hereinfallen genau wie auf die ganzen "Karrierefrau"-Postings....

18.02.17 - 09:08

Ich habe auch Probleme mit meiner Schwiegereltern. Sie sind wenig herzlich und wenig empathisch. Hilfe suchen kommt drauf an mit welchem Fuß man sie erwischt, von daher mache ich das nur wenn es nicht anders geht und rechne dann auch mit einem nein im Zweifelsfall.
Die eigene Mutter ist halt immer was anders und auch meine würde alles für mich tun.

Ich wäre froh wenn meine Schwiegereltern sich wenig einmischen würden, das ist doch eigentlich super. Schlimm ist es wenn sie dann noch alles besser wissen #schock

Trotz allem finde ich den Kontakt zu ihnen wichtig und würde mich da niemals quer stellen. Man muss sie in gewissen weise einfach akzeptieren, dass sie halt anders sind als man es kennt oder als man es sich gewünscht hat. Das ein oder andere auch mal runterschlucken und anstonsten auch mal eine Grzene setzen.
Ich würde ihnen niemals deswegen den kontakt zu meiner Tochter verwehren, diese lieben sie nämlich abgöttisch. Und ich rede auch nicht schlecht von ihnen vor meiner Tochter, egal wieviel grund ich dazu hätte. das macht man nicht.

Die Beispiele die du ejtzt aufgezählt hast, sind für mich kleinigkeiten und sich deswegen beleidigt zu stellen und den Kontakt nicht zu wollen finde ich wirklich übertrieben. Wo deine Frau hier schlecht behandelt wird, habe ich auch nicht gefunden.
Nur weil jemand nicht herzlich ist, wird man noch lange nicht schlecht behandelt. Das mit dem Geschenk kann verletzend sein, aber ich denke sie sind halt einfach so und man darf nicht alles persönlich nehmen. Genauso mit dem Bild.
Und es ist kein Oma und Opa verpflichtet seine Hilfe anzubieten. Wenn sie es machen ist es schön aber auch alles andere muss man akzeptieren. Es ist euer Kind, die Großeltern haben ihre Pflichten erledigt, wenn sie helfen möchten ist das super, wenn nicht haben sie jedes Recht ihr EIGENES Leben zu leben wie sie es wollen und sich nicht verpflichtet zu fühlen.

Meine Schwiegermutter hat von anfang an gesagt, dass sie auf unser Kind nicht regelmäßig aufpassen wird weil sie geht viel weg, fährt oft in Urlaub, sie will spontan und frei sein. HAbe ich absolutes Verständnis dafür. Also habe ich mir mein Leben so eingerichtet, dass ich auf sie nicht angewiesen bin. Hat sie Zeit und Lust dann freue ich mich, wenn nicht dann akzeptiere ich das und bin ihr deswegen nicht böse. Auch wenn ich es zum Teil schade finde, sie hat sich erklärt und das ist ihr gutes Recht. Trotzdem verbringt sie gerne Zeit mit meiner Tochter und das würde ich ihr auch nicht verwehren. Manchmal überrascht sie mich dann auch wo sie Hilfe anbietet mit der ich gar nicht gerechnet habe.

Ich würde an deiner Stelle wirklich mal mit meienr Frau reden. Versuche mal, dass sie sich in deine Lage versetzt. Wie würde sie sich fühlen, wenn du mit ihren Eltern nichts zu tun haben wolltest. DAs ist ganz schrecklich, ich hatte das auch schon in einer früheren Beziehung und es war ganz schlimm für mich. Deswegen akzeptiere ich auchviel um meinem Mann einen gefallen zu tun. Ich möchte nicht mehr in die Situation kommen mich zwischen Mann und Eltern entscheiden zu müssen und möchte auch niemand anderes in diese Situation bringen.

Wenn da wirklich schlimme dinge vorfallen, ist das was anderes - aber das sehe ich bei euch bei weitem nicht.

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen