Wie soll ich vorgehen?

    • (1) 05.03.17 - 00:19

      Hallo
      Ich habe vor gut 2 Tagen eine Nachricht bekommen die mich ziemlich durcheinander gebracht hat. Ich habe bewusst noch niemandem davon erzählt weil es ein für uns sehr sensibles Thema ist und ich erstmal überlegen wollte wie genau ich damit umgehe.
      Um es kurz zu fassen: unser Erzeuger (ich, 2 jüngere Schwestern) war schon immer mehr weg als da. War er da, war er auch kein Vater für uns. Er leistete sich noch einige Dinge und dann war er komplett weg. Unauffindbar, 0 Kontakt, keine versuche Kontakt aufzunehmen bis heute.

      Vor 2 Tagen bekomme ich dann von einem 13 jährigen Mädel eine ellenlange Facebook Nachricht, sie hat uns schon ewig gesucht und hofft sie liegt richtig. Sie sei unsere Schwester, "unser Vater" hat sich vor einem halben Jahr komplett von ihrere Mutter getrennt (vorher war das Spiel wohl ähnlich wie bei uns damals) und nachdem er ja nie Kontakt zu uns haben durfte (???), was ihr ja sehr leid tat, hoffte sie nun dass er nun doch Kontakt zu mir hat. Wo ich ja erwachsen bin #kratz da sie ihn sucht. Mag man ihr glauben hat er sich vor ihnen als super Vater dargestellt der keinen Kontakt zu seinen Kindern haben darf während seine Ex Frau ihn finanziell außeinander nimmt (und er deshalb keinen Cent mehr hat) und und und #schock Das ist alles komplett gelogen, dafür habe ich auch genug Beweise. Außerdem berichtete sie ja auch selbst von irgendwelchen komischen Aktionen wie bei uns damals, diese und seine angebliche Geschichte wurde wohl nie hinterfragt #kratz
      Tja, was mach ich jetzt? Ich dachte erst an einen schlechten Scherz aber anhand der Fakten und Daten, sowie einem Bild ("Seid ihr das?") welches er wohl zurückgelassen hat passt es.
      Meine jüngste Schwester hat gerade erst eine Kurzzeittherapie beendet weil wir im vergangenen Jahr bemerkt haben dass sie einiges in sich reingefressen hat und immer das tapfere Lächeln aufgesetzt hat. Von unserer Mutter will ich überhaupt nicht anfangen. Inwiefern und wann sie davon erfahren darf werde ich absprechen müssen.
      Ich sage es ganz ehrlich, wir sind gerade auf einem so guten Weg in einen neuen Lebensabschnitt. Am liebsten würde ich weitermachen als wäre nichts gewesen, mein Verstand sagt mir aber klar das würde nicht gut ausgehen. Es wäre zB. ja nur eine Frage der Zeit bis sie auch meine Schwestern ausfindig machen kann (beide haben kein Facebook).
      Auch wäre es ihr gegenüber nicht fair. Sie kann nichts dafür und kann es nicht besser wissen.

      Ich will nichts überstürzen und vorallem meine Schwestern nicht unnötig belasten.
      Ich muss mich mit ihr in Kontakt setzen, aber was sage ich dann? Auch ihr gegenüber war er wohl nicht das was man wirklich Vater nennt,hat gelogen etc.. Aber immerhin war er um einiges mehr Vater als bei uns. Wie ehrlich darf ich sein? Die Wahrheit würde ihr Bild von ihm ziemlich zerstören. Auf der einen Seite kann man nicht viel schön reden aber auf der anderen gibt es ja auch einige positive Dinge die mit uns nicht unbedingt etwas zu tun haben, aber kann sie das schon sehen?
      Oh Mann. Es ist einfach zum k.... :-(

      Liebe Grüße

      • (2) 05.03.17 - 00:40

        Was genau will sie von dir?
        Über dich Kontakt zu eurem Vater herstellen?

        • (3) 05.03.17 - 00:51

          Zum einen das, und zum anderen will sie und "endlich" kennen lernen nachdem unser Erzeuger all die Jahre ja "keinen Kontakt zu uns haben durfte"(und sie denkt wohl in den vergangenen Monaten hat er zumindest zu mir wieder Kontakt aufgenommen..)

      Also ganz ehrlich würde ich dem 13-jährigen Mädel nichts Negatives über deinen Vater erzählen. Sie ist noch zu jung und die Trennung ihrer Eltern zu frisch, wenn ich das richtig verstanden habe. Sie sucht ja nur den Papa, also schreibe ihr freundlich, dass du keinen Kontakt hast.
      Die Wahrheit über euren Erzeuger kann noch ein paar Jahre warten, falls ihr denn überhaupt Kontakt halten wollt.

      Bei deiner Familie finde ich es auch schwierig. Warum sollte die 13 jährige deine Schwestern/Mutter kontaktieren? Sie hat dich ja gefunden und wenn du ihr antwortest, braucht sie die beiden ja gar nicht zu fragen.
      Ich persönlich würde es erstmal für mich behalten, wenn ich weiß, dass es der Familie zu Schaffen macht und eventuell später, wenn ihr im neuen Lebensabschnitt angekommen seid, ansprechen.

      In jedem Fall fühl dich gedrückt!

      • (5) 05.03.17 - 00:56

        Seh ich genauso

        Hallo
        Ja ich verstehe was du meinst. Auf der anderen Seite ärgert es mich halt einfach sehr dass wir,oder besser gesagt unsere Mutter, all die Jahre als die Bösen dargestellt wurden und das würde ich gerne irgendwie schonend klarstellen. Aber selbst "schonend" bringt ja einiges mit sich...
        Mit der Kontaktsache meinte ich nicht meine Mutter, zu der wird sie ohnehin keinen Kontakt finden, bei ihr meinte ich den Punkt ob, und wieviel, sie von all dem erfahren kann/sollte/....
        Egal was ich antworte, ich habe ja keine Ahnung wie sie reagieren wird. Ob ihr meine Antwort reicht, ob sie auch mit den anderen reden will (die beiden haben zwar kein Facebook aber andere soziale Netzwerke und alleine mit ihren Namen und meinem wäre es wohl sicher irgendwie möglich auch sie zu kontaktieren). Und bevor etwas in dieser Richtung passiert bevor ich schauen kann...

        Vielen Dank!!:-)

        Liebe Grüße

        • Ganz ehrlich, das Mädchen ist 13 und egal wie Euer Vater Euch dargestellt hat, ist es für sie völlig unwichtig, jetzt die ganze Wahrheit zu erfahren. Das ist nicht schön, dass er euch so schlecht gemacht hat, aber das bestätigt ja eigentlich nur das Bild, dass ihr eh schon von ihm hattet, wenn ich das alles richtig verstanden habe.
          Ich würde dem Mädchen auch sagen, dass Du keinen Kontakt zu ihm hattest, vielleicht noch andeuten, dass es nicht von Euch aus ging, aber sie da nicht überzeugen wollen oder gar unter Druck setzen. Und an sonsten mal abwarten was sich entwickelt ...
          Wenn Du Kontakt hast/haben möchtest mit ihr, würde ich sie einfach mal erzählen lassen und sehen wie sie Euren Vater sieht,

    Du hast keinen Kontakt mit ihm, oder?

    Das wuerde ich ihr schreiben, das du/ihr seit x Jahren nichts von ihm gehört und du das ganze erst mal verdauen musst.

    Du bist niemandem etwas schuldig!

    Alles Gute!

    • Nein, überhaupt keinen. Auch die "etlichen heimlichen Kontaktversuche" die es laut ihm ihnen gegenüber gab hat es niemals gegeben.
      Ja verdauen das stimmt. Ich habe mit allem was unseren Erzeuger betrifft komplett abgeschlossen und das hätte auch gerne so bleiben können aber jetzt ist es so.

      • (10) 05.03.17 - 16:59

        Gibt es irgendeine offiziele Stelle, die man zur Unterstützung einschalten kann. Eben damit du nicht alleine da durch musst?

        Ich hab grad leider keine Idee, wer bei sowas zustaendig ist.

        • Durch die ganze Geschichte mit meiner Mutter und Schwestern (da sie ja minderjährig sind/waren) stehen wir generell auch jetzt nicht komplett alleine da. Dort werde ich das ganze auch ansprechen müssen, jedoch versuche ich nach all den Jahren unser Leben mal etwas mehr selbstbestimmt zu regeln wenn du weißt was ich meine #schwitz

          • Das kann ich nachvollziehen...aber pass auf, dass du nicht dran kaputt gehst.
            Ich denke gerade in einer solchen Situationen ist es hilfreich, jemanden dabei zu haben, den es emotional nicht betrifft.
            Alles Gute!!

            • Vielen dank! :-)
              Irgendwie geht hier tatsächlich immer wieder etwas schief sobald es aufwärts geht, aber das schaffen wir jetzt auch noch irgendwie. Und dann kommen andere Zeiten!

Hallo,
ich war damals die kleine Schwester. Mit dem Unterschied, dass meine Halbschwestern Kontakt mit dem Vater hatten und mit ihm aufgewachsen sind. Ich hatte keinen.
Ich hab meine große Schwester damals auch im Internet gefunden und es war für sie auch ein Schock.

Heute habe ich zu beiden ein recht gutes Verhältnis. Zu meinem Vater allerdings nicht. Ich trau mich nicht. Und ich bin froh, dass die beiden mich so gut aufgenommen haben.

Ich würde dir mal raten, dich in sie hinein zu versetzen. Ihr aber auch sagen, dass du keinen Kontakt zum Vater hast. Sie aber nicht als die Böse und Schuldige hinstellen. Bloß weil er ein Depp ist, kann sie nichts dafür.
Deinen Schwestern würde ich schonend darüber berichten. Einfach nur, damit sie nicht so geschockt sind, falls die Kleine es bei ihnen auch probiert.

Lg und alles Gute

  • Hallo
    Darf ich fragen wie die erste Zeit war? Mir fällt es ehrlich gesagt wirklich schwer, einfach mal von heute auf morgen auf Friede Freude Eierkuchen Familie zu machen geht doch nicht. Zumal wir genug Probleme haben/hatten und sie den Familienanhang den sie zu suche scheint so einfach nicht finden wird.
    Geheimhalten kann ich es vor ihnen nicht. Ich werde es ihnen morgen erzählen und mit einer Antwort wohl erstmal abwarten bis wir gesprochen haben.

    Liebe Grüße

Sicher, dass nicht dein Vater dahinter steckt und sich als 13jährige ausgibt? Es ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Ich würde ein persönliches Treffen vereinbaren. Falls es wirklich deine Halbschwester ist, wollt ihr euch doch sicher kennen lernen.

Deiner Mutter würde ich davon erzählen. Sir soll auch mit entscheiden, wie und in welchem Umfang die jüngere Schwester zu informieren ist.

  • Hallo
    Daran habe ich schon gedacht, der Account besteht aber schon länger. Inklusive Bilder,Postings,.. mit anderen Personen und von Vereinen. Was aber möglich wäre ist dass er es geschrieben hat. Aber das würde keinen Sinn machen irgendwie. Zum einen denke ich nicht das er sich wirklich für uns interessiert und zum anderen gäbe es nach wie vor deutlich einfachere Wege uns zu erreichen.
    Da unserer Mutter schwer psysich krank ist, ist das leider nicht so einfach.

    Liebe Grüße

(18) 05.03.17 - 10:04

Hallo,

wow, das ist ja mal heftig ... ich denke, ich würde so vorgehen, dem Mädel erstmal schreiben, dass das für dich ein ziemlicher Schock ist und du erstmal ein paar Tage brauchst um das zu verdauen, dass sie das hoffentlich versteht usw. Aber ich denke, dann würde ich schon mal ein Treffen mit ihr vereinbaren, außer du möchtest das gar nicht! Aber ich fände es schon sehr schade, für sie, für dich, für euch! Denn wie du schon schriebst, sie kann ja nicht dafür! Nach dem Treffen würde ich dann deiner Mutter und deinen Schwester auch davon erzählen. Ist ja sonst auch blöd und unfair. Ich würde so was wissen wollen. Mit der Wahrheit wäre ich dem Mädel gegenüber zu Beginn noch etwas vorsichtig, sie ist ja erst 13, ihre Eltern haben sich erst getrennt, aber je nachdem wie sich euer Verhältnis so gestaltet, kannst du dann ja schon etwas davon erzählen ... puh, das muss echt ein ziemlicher Schock für dich sein!

Wünsche dir alles Gute!

  • (19) 05.03.17 - 14:57

    Hallo
    Ich denke ich werde morgen mit meinen Schwestern reden und schauen ob wir gemeinsam besprechen können wie die Antwort genau ausfallen soll, also ob wir erstmal das ganze verdauen wollen, ob wir vielleicht irgendwie ein Treffen einrichten können,..
    Treffen ist ehrlich gesagt nicht so einfach. Sie wohnt nicht gerade um die Ecke und wirklich freie Tage haben wir nicht mehr in den nächsten Monaten. Sie zu uns einladen fällt raus denke ich. Für ein erstes Kennenlernen wäre das too much.
    Ja es war wirklich ein sehr großer Schock. Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet nochmal etwas wegen unserem Erzeuger zu hören und an die Möglichkeit weiterer Kinder oder so habe ich nie gedacht. Für mich war das Thema eigentlich durch.

    Liebe Grüße

Auch eine 13jährige versteht es, wenn Du ihr schreibst, dass Du sie erstmal ein bisschen besser kennenlernen möchtest...per mail, WA oder nicht gerade auf einem Weg, den auch andere mitverfolgen können. Ich weiss nicht, wer bei ihr bei fb alles mitlesen kann? Auch wenn vieles passt, muss sie verstehen, dass sich deine Familie auch erst damit auseinandersetzen muss. Am besten wäre hier ein netter Brief. Ich mag in solchen Dingen die elektronischen Kontakte nicht so. Keiner kann von Dir verlangen, sie mit offenen Armen ans Herz zu drücken, sie ist eine Fremde, aber natürlich sollst Du ihr das so nicht schreiben. Ich weiss noch sehr gut, als wir nach Jahren Kontakt gesucht haben zu den Töchtern aus 1. Ehe meines Mannes, den seine Ex unter wilden Drohungen und Lügengeschichten strikt verboten hatte. Klappte erst, als sie erwachsen waren. Da konnten wir z.B. widerlegen, er habe nie Unterhalt bezahlt oder sich gekümmert. Ich hatte alle Geburtstagskarten usw. kopiert und aufbewahrt. Es bleibt eine schwierige Situation, die viel Feingefühl erfordert, aber von beiden Seiten, mit Hauruckaktionen klappt das nicht. Wäre mein Vorschlag, schreibe ihr einen netten Brief mit Deiner Sicht und der Bitte, sich darauf erstmal einstellen zu können und zu sehen, was man daraus macht. So merkst Du auch am schnellsten, ob sich hinter der Kontaktsuche vielleicht jemand anders verbirgt !?! LG Moni

  • Hallo
    Ich weiß nicht ob ihre Mutter ihre sozialen Netzwerke (stichprobenartig?) kontrolliert, das wäre aber ein weiterer Punkt an den ich letzte Nach noch nicht gedacht habe. Ihre Mutter. Ist es so wie sie mir geschrieben hat, hat diese ihn jahrelang finanziert weil er ja angeblich komplett mittelslos war. Ich will mich in ihre Beziehungssachen nicht einmischen, aber irgendwie denke ich mir ICH wäre froh wenn wenn mich jemand aufklärt über so etwas.
    Darf ich fragen wie das Verhältnis zu den Töchtern heute aussieht?

    Liebe Grüße

(22) 05.03.17 - 10:27

Hallo,

ich würde ihr die Wahrheit zumindest in Andeutungen sagen. Dass er im Jahr xxxx verschwunden ist und ihr seitdem nie wieder was von ihm gehört habt.

Dass er sie angelogen haben wird, kann sie sich dann selbst herleiten, sie ist mit 13 ja nicht blöd.

Ich würde ihr auch sagen, dass ihr keine Ahnung von ihrer Existenz hattet. Dass du mit deinen Geschwistern erst mal sprechen musst, aber einer Kontaktaufnahme grundsätzlich nichts im Weg steht.

Ihr müsst den Vater ja nicht schlecht machen, das heißt aber nicht, dass man mit der Wahrheit hinterm Berg halten sollte. Denn wann ist sie dafür denn alt genug? Wenn sie 16, 19, 25 ist? Wie glaubwürdig ist die Wahrheit dann?

Finde ich vergleichbar mit den Situationen, in denen Kinder mit dem Stiefvater aufwachsen. Von Anfang an ehrlich sein, die Art und Weise WIE macht es aus.

LG Küstenkönigin

  • Es ist leider doch ein himmelweiter Unterschied, ob Du einer 14jährigen verklickern musst, dass ihre Welt nicht stimmt oder es einer 20jährigen rational erklären kannst.
    Kinder werden von dem Elternteil, bei dem sie aufwachsen, unter Druck gesetzt, dass sie zu diesem halten und seine Wahrheit nehmen sie als ihre an. Gezielt oder unterschwellig. Eine Erwachsene ist hier doch kritikfähiger und realistischer. Und auch "Beweisfakten" zugänglicher. Emotional bleibt es immer...und schwierig auch. Ich hab's erlebt #schwitz es dauerte Jahre, bis ein Vertrauensverhältnis aufgebaut war, beiderseits! LG Moni

    • Ergänzung: Das Mädel kann sich in ihrer Phantasie nun eine Idealfamilie wünschen, zurechtzimmern mit "neuen coolen Geschwistern" usw., sie da auf den Boden der Realiät zu holen, dass nicht gerade alle auf sie gewartet haben und mit eigenen Problemen kämpfen, ist nicht so einfach....Es wäre schon einiges einfacher, sie wäre schon etwas älter. Ich möchte den Job nicht haben, hier zu vermitteln.

      • (25) 05.03.17 - 15:45

        Da hast du grundsätzlich schon Recht. Aber lügen würde ich trotzdem nicht. Eine 13jährige hat Aufrichtigkeit verdient. Und dann fünf Jahre später zu sagen, es wäre alles ganz anders gewesen, kommt sicherlich auch nicht gut an.

        Mein Sohn ist 13 Jahre alt. Er hat in den 13 Jahren so einige Wahrheiten verkraften müssen. Ich wüsste nicht, wie ich die hätte verheimlichen sollen, ohne mich selbst in immer mehr Märchen verstricken zu müssen und auch meine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Man kann viele Dinge auch kindgerecht verpacken. Heute ist er völlig entspannt mit seiner Geschichte.

        An der Stelle der TE würde ich zumindest ehrlich sagen, dass es keine Kontaktversuche durch den Vater gab. Man muss es ja nicht bewerten. Sonst stehen sie oder die Mutter der TE als Umgangsverweigerer da. Den Schuh würde ich mir nicht anziehen.

        LG Küstenkönigin

Top Diskussionen anzeigen