Wie soll ich vorgehen?

    • (1) 05.03.17 - 00:19

      Hallo
      Ich habe vor gut 2 Tagen eine Nachricht bekommen die mich ziemlich durcheinander gebracht hat. Ich habe bewusst noch niemandem davon erzählt weil es ein für uns sehr sensibles Thema ist und ich erstmal überlegen wollte wie genau ich damit umgehe.
      Um es kurz zu fassen: unser Erzeuger (ich, 2 jüngere Schwestern) war schon immer mehr weg als da. War er da, war er auch kein Vater für uns. Er leistete sich noch einige Dinge und dann war er komplett weg. Unauffindbar, 0 Kontakt, keine versuche Kontakt aufzunehmen bis heute.

      Vor 2 Tagen bekomme ich dann von einem 13 jährigen Mädel eine ellenlange Facebook Nachricht, sie hat uns schon ewig gesucht und hofft sie liegt richtig. Sie sei unsere Schwester, "unser Vater" hat sich vor einem halben Jahr komplett von ihrere Mutter getrennt (vorher war das Spiel wohl ähnlich wie bei uns damals) und nachdem er ja nie Kontakt zu uns haben durfte (???), was ihr ja sehr leid tat, hoffte sie nun dass er nun doch Kontakt zu mir hat. Wo ich ja erwachsen bin #kratz da sie ihn sucht. Mag man ihr glauben hat er sich vor ihnen als super Vater dargestellt der keinen Kontakt zu seinen Kindern haben darf während seine Ex Frau ihn finanziell außeinander nimmt (und er deshalb keinen Cent mehr hat) und und und #schock Das ist alles komplett gelogen, dafür habe ich auch genug Beweise. Außerdem berichtete sie ja auch selbst von irgendwelchen komischen Aktionen wie bei uns damals, diese und seine angebliche Geschichte wurde wohl nie hinterfragt #kratz
      Tja, was mach ich jetzt? Ich dachte erst an einen schlechten Scherz aber anhand der Fakten und Daten, sowie einem Bild ("Seid ihr das?") welches er wohl zurückgelassen hat passt es.
      Meine jüngste Schwester hat gerade erst eine Kurzzeittherapie beendet weil wir im vergangenen Jahr bemerkt haben dass sie einiges in sich reingefressen hat und immer das tapfere Lächeln aufgesetzt hat. Von unserer Mutter will ich überhaupt nicht anfangen. Inwiefern und wann sie davon erfahren darf werde ich absprechen müssen.
      Ich sage es ganz ehrlich, wir sind gerade auf einem so guten Weg in einen neuen Lebensabschnitt. Am liebsten würde ich weitermachen als wäre nichts gewesen, mein Verstand sagt mir aber klar das würde nicht gut ausgehen. Es wäre zB. ja nur eine Frage der Zeit bis sie auch meine Schwestern ausfindig machen kann (beide haben kein Facebook).
      Auch wäre es ihr gegenüber nicht fair. Sie kann nichts dafür und kann es nicht besser wissen.

      Ich will nichts überstürzen und vorallem meine Schwestern nicht unnötig belasten.
      Ich muss mich mit ihr in Kontakt setzen, aber was sage ich dann? Auch ihr gegenüber war er wohl nicht das was man wirklich Vater nennt,hat gelogen etc.. Aber immerhin war er um einiges mehr Vater als bei uns. Wie ehrlich darf ich sein? Die Wahrheit würde ihr Bild von ihm ziemlich zerstören. Auf der einen Seite kann man nicht viel schön reden aber auf der anderen gibt es ja auch einige positive Dinge die mit uns nicht unbedingt etwas zu tun haben, aber kann sie das schon sehen?
      Oh Mann. Es ist einfach zum k.... :-(

      Liebe Grüße

      Also ganz ehrlich würde ich dem 13-jährigen Mädel nichts Negatives über deinen Vater erzählen. Sie ist noch zu jung und die Trennung ihrer Eltern zu frisch, wenn ich das richtig verstanden habe. Sie sucht ja nur den Papa, also schreibe ihr freundlich, dass du keinen Kontakt hast.
      Die Wahrheit über euren Erzeuger kann noch ein paar Jahre warten, falls ihr denn überhaupt Kontakt halten wollt.

      Bei deiner Familie finde ich es auch schwierig. Warum sollte die 13 jährige deine Schwestern/Mutter kontaktieren? Sie hat dich ja gefunden und wenn du ihr antwortest, braucht sie die beiden ja gar nicht zu fragen.
      Ich persönlich würde es erstmal für mich behalten, wenn ich weiß, dass es der Familie zu Schaffen macht und eventuell später, wenn ihr im neuen Lebensabschnitt angekommen seid, ansprechen.

      In jedem Fall fühl dich gedrückt!

      • Seh ich genauso

        Hallo
        Ja ich verstehe was du meinst. Auf der anderen Seite ärgert es mich halt einfach sehr dass wir,oder besser gesagt unsere Mutter, all die Jahre als die Bösen dargestellt wurden und das würde ich gerne irgendwie schonend klarstellen. Aber selbst "schonend" bringt ja einiges mit sich...
        Mit der Kontaktsache meinte ich nicht meine Mutter, zu der wird sie ohnehin keinen Kontakt finden, bei ihr meinte ich den Punkt ob, und wieviel, sie von all dem erfahren kann/sollte/....
        Egal was ich antworte, ich habe ja keine Ahnung wie sie reagieren wird. Ob ihr meine Antwort reicht, ob sie auch mit den anderen reden will (die beiden haben zwar kein Facebook aber andere soziale Netzwerke und alleine mit ihren Namen und meinem wäre es wohl sicher irgendwie möglich auch sie zu kontaktieren). Und bevor etwas in dieser Richtung passiert bevor ich schauen kann...

        Vielen Dank!!:-)

        Liebe Grüße

        • Ganz ehrlich, das Mädchen ist 13 und egal wie Euer Vater Euch dargestellt hat, ist es für sie völlig unwichtig, jetzt die ganze Wahrheit zu erfahren. Das ist nicht schön, dass er euch so schlecht gemacht hat, aber das bestätigt ja eigentlich nur das Bild, dass ihr eh schon von ihm hattet, wenn ich das alles richtig verstanden habe.
          Ich würde dem Mädchen auch sagen, dass Du keinen Kontakt zu ihm hattest, vielleicht noch andeuten, dass es nicht von Euch aus ging, aber sie da nicht überzeugen wollen oder gar unter Druck setzen. Und an sonsten mal abwarten was sich entwickelt ...
          Wenn Du Kontakt hast/haben möchtest mit ihr, würde ich sie einfach mal erzählen lassen und sehen wie sie Euren Vater sieht,

    Du hast keinen Kontakt mit ihm, oder?

    Das wuerde ich ihr schreiben, das du/ihr seit x Jahren nichts von ihm gehört und du das ganze erst mal verdauen musst.

    Du bist niemandem etwas schuldig!

    Alles Gute!

    • Nein, überhaupt keinen. Auch die "etlichen heimlichen Kontaktversuche" die es laut ihm ihnen gegenüber gab hat es niemals gegeben.
      Ja verdauen das stimmt. Ich habe mit allem was unseren Erzeuger betrifft komplett abgeschlossen und das hätte auch gerne so bleiben können aber jetzt ist es so.

      • Gibt es irgendeine offiziele Stelle, die man zur Unterstützung einschalten kann. Eben damit du nicht alleine da durch musst?

        Ich hab grad leider keine Idee, wer bei sowas zustaendig ist.

        • Durch die ganze Geschichte mit meiner Mutter und Schwestern (da sie ja minderjährig sind/waren) stehen wir generell auch jetzt nicht komplett alleine da. Dort werde ich das ganze auch ansprechen müssen, jedoch versuche ich nach all den Jahren unser Leben mal etwas mehr selbstbestimmt zu regeln wenn du weißt was ich meine #schwitz

Hallo,
ich war damals die kleine Schwester. Mit dem Unterschied, dass meine Halbschwestern Kontakt mit dem Vater hatten und mit ihm aufgewachsen sind. Ich hatte keinen.
Ich hab meine große Schwester damals auch im Internet gefunden und es war für sie auch ein Schock.

Heute habe ich zu beiden ein recht gutes Verhältnis. Zu meinem Vater allerdings nicht. Ich trau mich nicht. Und ich bin froh, dass die beiden mich so gut aufgenommen haben.

Ich würde dir mal raten, dich in sie hinein zu versetzen. Ihr aber auch sagen, dass du keinen Kontakt zum Vater hast. Sie aber nicht als die Böse und Schuldige hinstellen. Bloß weil er ein Depp ist, kann sie nichts dafür.
Deinen Schwestern würde ich schonend darüber berichten. Einfach nur, damit sie nicht so geschockt sind, falls die Kleine es bei ihnen auch probiert.

Lg und alles Gute

  • Hallo
    Darf ich fragen wie die erste Zeit war? Mir fällt es ehrlich gesagt wirklich schwer, einfach mal von heute auf morgen auf Friede Freude Eierkuchen Familie zu machen geht doch nicht. Zumal wir genug Probleme haben/hatten und sie den Familienanhang den sie zu suche scheint so einfach nicht finden wird.
    Geheimhalten kann ich es vor ihnen nicht. Ich werde es ihnen morgen erzählen und mit einer Antwort wohl erstmal abwarten bis wir gesprochen haben.

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen