bin ich mit meinem Kind eine Bedarfsgemeinschaft ?

    • (1) 11.03.17 - 14:15

      Hallo , ich wohne bei meinen eltern . Mein vater verdient über 1000 euro meine mum unter 100 bei einem mini Job . ich bekomme bald mein kind , habe voher in eine 1 zimmer wohung gelebt bin aber zurück gezogen . ich bin beim Jobcenter gemeldet , heute war im Briefkasten ein weiterbewilligungs antrag den ich ausfüllen muss . dort soll ich die bedarfsgemeinschaft angeben und wie viel die neben kosten sind . da muss ich ja mein kind reinschreiben und das ich keine neben kosten bezahlen muss , bin ich da richtig ? ich gebe naturlich freiwillig geld fur die neben kosten , aber das is ja meine sache . mein Vater sagt ich muss seine neben kosten angeben aber das darf ich ja garnicht das ist ja betrug dan muss das schon von meienm konto abgehen . hoffe ihr könnt mir da weiter helfen , das ich auch alles richtig ausfülle . ich entschuldige mich fur neine schreibfehler .

      (4) 11.03.17 - 18:27

      Hallo,

      Im Moment bist du alleine eine Bedarfsgemeinschaft. Du gehörst als Schwangere nicht mehr zu der Berechnung deiner Eltern. Hat den Hintergrund, dass man dich nicht unter Druck setzten könnte ob du dich für oder gegen ein Kind entscheiden musst. Das SGBII sieht hier vor, dass Schwangere im Haushalt der Eltern finanziell unabhängig sind. Das Kind gibst du einfach an wenn es geboren ist.

      Das mit den Unterkunftskosten ist nicht so leicht zu beantworten. Das hängt von den tatsächlichen Verhältnissen ab. Ist das seperater Wohnraum oder nur ein Zimmer, leben deine Eltern im Eigentum oder einer Wohnung und wichtig ob sie auch Arbeitslosengel 2 bekommen.

      • ist nur 1 zimmer . eigentumswohung wurde gekauft . und nein die arbeiten . nur ich habe keine arbeit , möchte aber später wen mein kind in den kindergarten geht auf jedenfall arbeit suchen aber das hat hier nichts zu tuhn . nur das man das mal so sieht das ich nixht faul bin . ich habe dem jobcenter mittgeteilt das meine eltern eine gekaufte wohung haben und arbeiten .

        • Was ist denn mit dem Vater des Kindes? Der schuldet seinem Kind und auch dir Unterhalt. Hast du ihn aufgefordert Unterhalt zu zahlen? Für dich schon an Beginn des Mutterschutzes. Unterhalt hat Vorrang vor Sozialleistungen.

          LG Küstenkönigin

      • (9) 12.03.17 - 13:28

        Ist doch kein Problem. Dann gibst einfach keine Unterkunftskosten an, wenn du keine hast. Wenn deine Eltern Nebenkosten verlangen, dann gibst du einfach an wie viel das ist. Bei Miete unter Verwandten würde ich mich zurückhalten. Die Jobcemter melden das ggf. ans Finanzamt.

Top Diskussionen anzeigen