Idealer Zeitpunkt für Hochzeit irgendwie verpasst

    • Hallo!

      Wir haben einfach nur für uns geheiratet, weil es uns wichtig war. Nicht um der Familie eine Feier zu bieten oder einen "perfekten Tag" zu haben.

      Wir waren also auf dem Standesamt, danach noch Essen, das wars auch schon. Dann ging es ab in den Urlaub.

      Da braucht sich dann auch keiner wegen Terminen aufregen oder meinen, dass seine eigene große Hochzeit dann weniger Bedeutung hätte.

      Klar, so eine kleine Hochzeit ist nicht für jeden was, aber gerade wenn Du ganz sicher nicht zu Brautzilla mutieren willst, könnte es für Dich durchaus die passende Möglichkeit sein.

      Unsere Familien wussten übrigens Bescheid, wir haben es ihnen freigestellt, ob sie mitgehen wollen. Am Ende waren meine Eltern und Mutter und ein Bruder meines Mannes dabei, aber ohne große Feier muss eben nicht die ganze bucklige Verwandschaft anreisen. So war auch keiner vor den Kopf gestoßen, und Gelegenheiten bei großen Familienfeiern aufzutauchen hat man ja genug.

      Wir haben uns gesagt, wenn wir irgendwann noch das Bedürfnis haben, groß zu heiraten, können wir das dann immer noch machen. Mein Bruder hat mittlerweile im ähnlich kleinen Kreis geheiratet, auch das finde ich völlig ok.

      Hallo,

      mh, also dh standesamtlich und kirchlich und eine mittelgroße Feier stellt ihr euch vor. Ich denke, wenn ihr wirklich mit Location und einigen Gästen usw. heiraten wollt, seid ihr für dieses Jahr eh schon etwas spät dran, oder? Was spricht dagegen dieses Jahr im kleinen Kreis standesamtlich heiraten und dann in 1-3 Jahren in großem Kreis kirchlich, bis dahin könnt ihr bisschen sparen, Location aussuchen usw.? Kann man ja auch mit Taufe der Kinder verbinden, falls ihr das auch machen lassen wollt.

      Bei uns war es auch ein bisschen so und wir haben uns dann relativ kurz entschlossen, es in dem Jahr noch zu machen, war auch um Ostern herum, dass wir überlegt haben, dass es doch diesen Sommer gut wäre, Location hatten wir schon (Garten meiner Schwiegereltern) und meine Schwägerin hatte nichts dagegen, dass wir 4 Wochen vor ihnen heiraten, obwohl sie ihre Feier schon länger geplant hatten (haben sie aber davor gefragt) ... unsere Kleine war da auch 1 Jahr, fand das einen guten Zeitpunkt. Noch besser wäre davor gewesen (ohne Kind), aber das ist nur meine Meinung und das kann man ja nun eh nicht mehr ändern ;-)

      Alles Gute

      Hallo,

      ja! Ja! Ja! Ich habe im Studium in einem Hotel gearbeitet, wo jedes Wochenende eine Hochzeit war. Damals habe ich festgestellt, dass ich überhaupt kein Typ bin, mit ein Jahr lang den Kopf zu zermattern oder auf Brautmessen zu gehen oder für 1000€ ein Hochzeitskleid zu kaufen, oder ... Gar nicht gegen Leute gerichtet, die das so machen, wir waren auch bei ein paar richtig tollen, bis aufs kleinste Detail durchdachte, super geplanten und stimmigen Hochzeiten. Nur mein Fall wäre das gar nicht.

      Meine Hotellangzeitstudie hat ergeben, dass die Feier dort v.a. teuer war, viele Gäste waren doch irgendwie gelangweilt, das Brautpaar total gestresst, irgendwas war immer. Die Location war perfekt, aber den Rest kann man irgendwie nicht planen ... kommt Stimmung auf - oder nicht? Vertragen sich alle Verwandten? Gibt es Leute, die dem Alkohol zu sehr zusprechen? Wie verhalten sich die Dauernörgler? Welche dummen Spiele haben sich die Freunde ausgedacht ...?

      Daher haben wir auch total nüchtern geheiratet ... mit den nächsten Verwandten (Eltern + Geschwister) ohne großes Gedöns. Ich war echt froh ... Wir waren damals noch im Studium, hatten wenig Geld und ich wollte wirklich nicht alle meine Rücklagen "verpulvern". Das war aber gar nicht der Grund dagegen, ich wollte einfach ohne großes Gedöns verheiratet sein.

      Meine Kinder sind Ministranten und haben nun schon öfters bei Hochzeiten ministriert, wo das Brautpaar, die Trauzeugen, der Pfarrer und meine Kinder anwesend waren :). Wir sind also keine Einzelfälle.

      Was ich auch witzig finde: Meine Eltern waren bei Bekannten auf einer Grillparty eingeladen im Sommer (er verwitwet, sie nie verheiratet). Sie dachten anlässlich eines Geburtstags. Gegen 23 Uhr, bevor alle aufbrachen, verkündeten die beiden, dass sie morgens in aller Stille geheiratet hätten - dies wäre nun praktisch ihre Hochzeitsfeier gewesen ... und keiner hat was geahnt. Seine Kinder etc. waren eingeweiht, haben aber "dicht" gehalten.

      GLG
      Miss Mary

      • "Was ich auch witzig finde: Meine Eltern waren bei Bekannten auf einer Grillparty eingeladen im Sommer (er verwitwet, sie nie verheiratet). Sie dachten anlässlich eines Geburtstags. Gegen 23 Uhr, bevor alle aufbrachen, verkündeten die beiden, dass sie morgens in aller Stille geheiratet hätten - dies wäre nun praktisch ihre Hochzeitsfeier gewesen ... und keiner hat was geahnt. Seine Kinder etc. waren eingeweiht, haben aber "dicht" gehalten"
        Kann ich überbieten, wir waren vor 1,5 Jahren bei entfernten Verwandten meines Mannes im Ausland eingeladen. Ein runder Geburtstag der groß gefeiert wurde.
        Das ganze ist am laufen und plötzlich werden alle gebeten zusammen zu kommen und dann wurde geheiratet #schein Es wurden nicht nur alle Gäste überrascht sondern auch die Braut. Diese war einverstanden. Für die Mutter des Bräutigams brach eine Welt zusammen und sie ist in Tränen ausgebrochen. Für ihn war es Hochzeit Nummer 4, ich korrigiere mich, Hochzeit 3 plus eine abgesagte Verlobung. Sie ist hoch religiös und das ist alles schon schlimm genug. Dann noch eine Hochzeit bei der selbst die Braut erst am Anfang der Zeremonie erfährt was los ist...Was sollen denn die Leute denken? #schwitz
        Auch der Rest der Familie war peinlich berührt...Bisher hält die Ehe immerhin.

        • Hallo,

          das ist etwas seltsam ... da wäre ich mir auch doof vorgekommen. Aber solange es hält ....

          Beim Freund meines Vaters war es so, dass sie sich zu alt vorkam für eine Hochzeit in weiß und er wollte einfach heiraten, weil er wieder verheiratet sein wollte. Die Zeremonie war für ihn zweitranging :).

          Gibt schon seltsame Hochzeiten. Ne Freundin von mir hat mal mehr oder weniger spontan im Urlaub geheiratet - den Typ, mit dem sie die ganze Zeit eigentlich nur gestritten hat ... kam wie es kommen musste :-(. Ich glaube, sie fand die Urlaubsidee mit dem Strand so cool, dass sie den Rest irgendwie übersehen hat.

          Meine Cousine hat einen riesigen Streit mit mir angefangen, weil ich mich drei Wochen vor ihrer minutiös geplanten Hochzeit außérplanmäßig von meinem langjährigen Freund getrennt hatte und ich somit die über Monate ausgeklügelte Sitzordnung durcheinandergebracht habe. #schein Mein Vater hat mir damals untersagt, der Hochzeit auch fern zu bleiben. Meine Jetzt-Schwägerin bot an, die Hochzeit zu schwänzen, dass mein Bruder und ich als "Paar" fungieren können ... prallte alles ab. Allein kommen ging anscheinend nicht. Schließlich hat sich ein WG Mitbewohner von mir erbarmt ... und hat sogar unter dem Namen meines Ex-Freundes fungiert, weil die Tischkärtchen schon geschrieben waren. Rücksichtslos - wir hätten mit der Trennung auch noch bis NACH der Hochzeit warten können. Die war wirklich Brautzilla. Puh. Der arme, der musste den gesamten Abend fragen beantworten, weil meine Tanten dachten, er wäre mein "Neuer". #schein

          GLG
          Miss Mary

      Ich finde den ersten Geburtstag der Tochter sehr passend als Hochzeitstag. Lass dich doch nicht so von den anderen bestimmen. Man kann auch heiraten und anschliessend nur essen gehen.....

      Ich kann ja mal kurz von uns erzählen.

      Wir haben sehr schnell geheiratet, aber auch ohne Drama.

      Standesamtlich haben wir nur mit den engsten Freunden geheiratet. Wir fahren zu Pfingsten immer mit einer größeren Gruppe zum Zelten und das erschien uns genau der richtige Rahmen für die standesamtliche Trauung. Mittag gab es dann Fischbrötchen für alle und nachmittags haben wir auf dem Zeltplatz eine fixe Erdbeertorte gemacht und abends gegrillt. War ein schöner Tag.

      Sieben Wochen später haben wir kirchlich geheiratet. Wir haben uns eine Scheune gemietet und Getränke und ein Schwein organisiert und Kuchen und anderes Essen haben wir mitbringen lassen. Im ersten Moment fanden es einige sehr merkwürdig, aber am Ende fanden viele, dass es eine der schönsten Hochzeiten war, auf der sie eingeladen waren. Weil entspannt. Wenn man nicht selbst so eine hohe Erwartungshaltung hat, kann man die Zügel gut aus der Hand geben und die Leute machen was schönes draus. Es war am Ende toll dekoriert (hatten nur die Farben vorgegeben).

      Übrigens neben den Ringen (die ein Geschenk meiner Großeltern waren) war das teuerste der Anzug meines Mannes, der mit 2 Monaten keinen Anzug von der Stange tragen kann,aber er ist so gewählt, dass er ihn bei anderen Anlässen tragen könnte. Und Brautkleider... Es gibt tolle günstige Kleider in allen Formen und Farben, da kann man gut für wenig Geld schick heiraten. Ich habe eins bestellt, hat gepasst und fertig.

      Was ich damit sagen will, man kann mit vielen Leuten eine schöne und günstige Hochzeit haben, ohne dabei zu Brautzilla zu mutieren.

      Man braucht nur ein paar Ideen und Gelassenheit... Und dann kann man das auch innerhalb kurzer Zeit vorbereiten. Ich würde es nicht von jemandem abhängig machen. Soll deine Schwägerin doch eine pompöse Hochzeit feiern, kann euch doch egal sein und wie dämlich ist es zu sagen, sie duldet keine Konkurrenz... Das ist doch kein Wettbewerb. Sondern da wollen zwei Menschen den Bund für das Leben feiern.

      Hallo.

      Bei uns lief das ziemlich spontan in einer Hochzeitsreichen Zeit ab. Es stellte sich plötzlich unerwarteter Kinderwunsch ein. Nach kurzer Bedenkzeit stand unser "Kinderwunschplan" und es war klar, aus emotionalen und finanziellen Gründen vorher noch zu heiraten. Zu der Zeit befanden wir uns gerade in den Vorbereitungen zu einer sehr großen Hochzeit im engen Freundeskreis.

      Wir haben dann 3 Monate Zeit gehabt und haben standesamtlich geheiratet (kirchlich wäre auch möglich gewesen) und haben danach zu Hause gefeiert. Wir haben das halbe Erdgeschoss geräumt und ein großes Zelt im Garten gehabt. Wir wollten nämlich auch kein Vermögen für die Hochzeit ausgeben. Caterer bestellt und ein Freund hat den DJ gemacht.

      Hat alles wunderbar funktioniert.

      Wenn es nicht zu protzig und relativ kurzfristig ist, ist es auch keine "Konkurrenz" für andere Feiern.

      LG

      Ich würde im Herbst (werte Schwägerin heiratet ja sicher im Sommer?) zur Spontanhochzeit laden. :-)

      Grüße

      Wer nicht heiraten will, tut es nicht. Dein ganzer Thread lässt einfach nur darauf schließen, dass dir eine Heirat nicht wirklich wichtig ist.
      Eine Heirat ist nicht die Feier und nicht das pompöse Rundherum, sondern im Grunde nur das "Ja" vor dem Standesbeamten.

      Was hältst du denn von einer Heirat zu dritt und dann machst du irgendwann später, wenn es wirklich in der Familie jedem passt eine nachträgliche Feier zu Ehren deiner Hochzeit.

      ...im übrigen dürfte die Schwägerin mir gestohlen bleiben. Vielleicht "reserviert" man sich hier noch das Hochzeitsjahr. Sie darf sich netterweise den Tag reservieren, aber nicht mehr.

      Meiner Meinung nach gibt es keinen passenden Moment für die Hochzeit. Man muss es einfach planen, ohne lange nachzudenken. Ich hatte auch eine ähnliche Situation in meinem Leben. Wir wussten nicht, wann und wie wir unsere Hochzeitsfeier vetranstalten. Mit den tollen Ideen hat uns https://proektainc.com/ gelolfen. Diese Agentur hat unsere Hochzeit ausgezeichnet organisiert.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin